Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Jagd und Kampf der electrischen Aale mit Pferden. In: Annalen der Physik, 25 (1807), S. 34-43.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

sich keiner dazu verstehen wollte, die electrischen
Aale von dem Stricke der Harpune loszumachen,
und sie in die kleinen mit frischem Wasser gefüllten
Löcher zu tragen, welche wir an dem Ufer des
Sumpfes ausgehöhlt hatten. Wir mussten uns dazu
verstehen, selbst die ersten Schläge auszuhalten, und
diese waren fürwahr nicht sanft. Die stärksten
schienen mir schmerzhafter zu seyn, als die heftig-
sten electrischen Schläge, die ich mich von einer
grossen völlig geladenen Flasche je erhalten zu ha-
ben entsinne. Wir begriffen nun sehr wohl, dass
es nicht zu den Uebertreibungen gehörte, wenn
die Indianer erzählten, dass jemand, der schwimmt,
unfehlbar ertrinkt, wenn ihm ein Zitteraal an die
Beine oder an die Arme einen Schlag versetzt. Ei-
ne so heftige Erschütterung kann dem Menschen sehr
leicht den Gebrauch seiner Glieder auf mehrere Mi-
nuten entziehen; ja es könnte selbst der augenblick-
liche Tod erfolgen, wenn der Fisch, indem er
längs des Bauchs und der Brust hinschlüpft, eine
kraftvolle Entladung gäbe, weil dann die edlern
Theile, das Herz, das gastrische System, der ple-
xus coeliacus
, und alle Nerven, die davon abhängen,
zugleich ihrer Reitzbarkeit beraubt werden würden.
Nur eine schwache Electricität vermehrt, wie be-
kannt, die Lebenskräfte, eine starke vernichtet
sie. -- -- --



ſich keiner dazu verſtehen wollte, die electriſchen
Aale von dem Stricke der Harpune loszumachen,
und ſie in die kleinen mit friſchem Waſſer gefüllten
Löcher zu tragen, welche wir an dem Ufer des
Sumpfes ausgehöhlt hatten. Wir muſsten uns dazu
verſtehen, ſelbſt die erſten Schläge auszuhalten, und
dieſe waren fürwahr nicht ſanft. Die ſtärkſten
ſchienen mir ſchmerzhafter zu ſeyn, als die heftig-
ſten electriſchen Schläge, die ich mich von einer
groſsen völlig geladenen Flaſche je erhalten zu ha-
ben entſinne. Wir begriffen nun ſehr wohl, daſs
es nicht zu den Uebertreibungen gehörte, wenn
die Indianer erzählten, daſs jemand, der ſchwimmt,
unfehlbar ertrinkt, wenn ihm ein Zitteraal an die
Beine oder an die Arme einen Schlag verſetzt. Ei-
ne ſo heftige Erſchütterung kann dem Menſchen ſehr
leicht den Gebrauch ſeiner Glieder auf mehrere Mi-
nuten entziehen; ja es könnte ſelbſt der augenblick-
liche Tod erfolgen, wenn der Fiſch, indem er
längs des Bauchs und der Bruſt hinſchlüpft, eine
kraftvolle Entladung gäbe, weil dann die edlern
Theile, das Herz, das gaſtriſche Syſtem, der ple-
xus coeliacus
, und alle Nerven, die davon abhängen,
zugleich ihrer Reitzbarkeit beraubt werden würden.
Nur eine ſchwache Electricität vermehrt, wie be-
kannt, die Lebenskräfte, eine ſtarke vernichtet
ſie. — — —



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0011" n="43"/>
&#x017F;ich keiner dazu ver&#x017F;tehen wollte, die electri&#x017F;chen<lb/>
Aale von dem Stricke der Harpune loszumachen,<lb/>
und &#x017F;ie in die kleinen mit fri&#x017F;chem Wa&#x017F;&#x017F;er gefüllten<lb/>
Löcher zu tragen, welche wir an dem Ufer des<lb/>
Sumpfes ausgehöhlt hatten. Wir mu&#x017F;sten uns dazu<lb/>
ver&#x017F;tehen, &#x017F;elb&#x017F;t die er&#x017F;ten Schläge auszuhalten, und<lb/>
die&#x017F;e waren fürwahr nicht &#x017F;anft. Die &#x017F;tärk&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;chienen mir &#x017F;chmerzhafter zu &#x017F;eyn, als die heftig-<lb/>
&#x017F;ten electri&#x017F;chen Schläge, die ich mich von einer<lb/>
gro&#x017F;sen völlig geladenen Fla&#x017F;che je erhalten zu ha-<lb/>
ben ent&#x017F;inne. Wir begriffen nun &#x017F;ehr wohl, da&#x017F;s<lb/>
es nicht zu den Uebertreibungen gehörte, wenn<lb/>
die Indianer erzählten, da&#x017F;s jemand, der &#x017F;chwimmt,<lb/>
unfehlbar ertrinkt, wenn ihm ein Zitteraal an die<lb/>
Beine oder an die Arme einen Schlag ver&#x017F;etzt. Ei-<lb/>
ne &#x017F;o heftige Er&#x017F;chütterung kann dem Men&#x017F;chen &#x017F;ehr<lb/>
leicht den Gebrauch &#x017F;einer Glieder auf mehrere Mi-<lb/>
nuten entziehen; ja es könnte &#x017F;elb&#x017F;t der augenblick-<lb/>
liche Tod erfolgen, wenn der Fi&#x017F;ch, indem er<lb/>
längs des Bauchs und der Bru&#x017F;t hin&#x017F;chlüpft, eine<lb/>
kraftvolle Entladung gäbe, weil dann die edlern<lb/>
Theile, das Herz, das ga&#x017F;tri&#x017F;che Sy&#x017F;tem, der <hi rendition="#i">ple-<lb/>
xus coeliacus</hi>, und alle Nerven, die davon abhängen,<lb/>
zugleich ihrer Reitzbarkeit beraubt werden würden.<lb/>
Nur eine &#x017F;chwache Electricität vermehrt, wie be-<lb/>
kannt, die Lebenskräfte, eine &#x017F;tarke vernichtet<lb/>
&#x017F;ie. &#x2014; &#x2014; &#x2014;</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0011] ſich keiner dazu verſtehen wollte, die electriſchen Aale von dem Stricke der Harpune loszumachen, und ſie in die kleinen mit friſchem Waſſer gefüllten Löcher zu tragen, welche wir an dem Ufer des Sumpfes ausgehöhlt hatten. Wir muſsten uns dazu verſtehen, ſelbſt die erſten Schläge auszuhalten, und dieſe waren fürwahr nicht ſanft. Die ſtärkſten ſchienen mir ſchmerzhafter zu ſeyn, als die heftig- ſten electriſchen Schläge, die ich mich von einer groſsen völlig geladenen Flaſche je erhalten zu ha- ben entſinne. Wir begriffen nun ſehr wohl, daſs es nicht zu den Uebertreibungen gehörte, wenn die Indianer erzählten, daſs jemand, der ſchwimmt, unfehlbar ertrinkt, wenn ihm ein Zitteraal an die Beine oder an die Arme einen Schlag verſetzt. Ei- ne ſo heftige Erſchütterung kann dem Menſchen ſehr leicht den Gebrauch ſeiner Glieder auf mehrere Mi- nuten entziehen; ja es könnte ſelbſt der augenblick- liche Tod erfolgen, wenn der Fiſch, indem er längs des Bauchs und der Bruſt hinſchlüpft, eine kraftvolle Entladung gäbe, weil dann die edlern Theile, das Herz, das gaſtriſche Syſtem, der ple- xus coeliacus, und alle Nerven, die davon abhängen, zugleich ihrer Reitzbarkeit beraubt werden würden. Nur eine ſchwache Electricität vermehrt, wie be- kannt, die Lebenskräfte, eine ſtarke vernichtet ſie. — — —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Eine weitere Fassung dieses Textes finden Sie in der Ausgabe Sämtliche Schriften digital (2021 ff.) der Universität Bern.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_jagd_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_jagd_1807/11
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Jagd und Kampf der electrischen Aale mit Pferden. In: Annalen der Physik, 25 (1807), S. 34-43, hier S. 43. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_jagd_1807/11>, abgerufen am 29.06.2022.