Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: [Über „Florae Fribergensis“]. In: Ann. Bot. 2, St. 6 (1793), S. 164-166.

Bild:
<< vorherige Seite

gerung selbst gewonnen hat; weil ich Gelegenheit fand
die Gegenstände, die ich abgebildet, indess noch ge-
nauer zu untersuchen, die Beständigkeit ihrer Formen
in den entlegensten Gebirgen und in so verschiedener
Tiefe zu prüfen, die schwankende Synonymie zu ver-
vollkommnen, und (was mir am wichtigsten schien)
meine bisherigen Versuche über chemische Pflanzenphy-
siologie theils zu wiederholen, theils zu erweitern. Der
Abdruck des Werks ist jezt vollendet, und unter dem
Titel: Florae Fribergensis specimen, plantas cryptogamicas
praesertim subterraneas exhibens, edidit F. A. ab Humbold:
accedunt Aphorismi ex doctrina Physiologiae chemicae planta-
rum -- cum tabulis aeneis. Berolini ap. Rottmann
1793. in 4°.
erschienen. In dem Anhange habe ich den Begriff der
Lebenskraft im Allgemeinen näher zu entwikeln und
die Pflanzen als ein Object der physiologia comparata
zu behandeln versucht. Ich wünsche, dass andere Che-
miker meine Versuche über die oxygenirte Kochsalz-
säure, als ein so auffallendes Reizmittel der vegetabi-
lischen Gefässe, über das Grünwerden der Pflanzen in
atmosphärischer Luft, beym blossen Lampenschein, u. s. f.
unpartheyisch prüfen, und die von mir begangnen Irr-
thümer öffentlich anzeigen mögen, damit ein so wich-
tiger Theil der Naturkunde, dem ich alle meine künf-
tige Musse unablässig zu wiedmen gedenke, und der
durch Facta bereichert werden kann, doch bald zu hö-
herer Vollkommenheit gelange. Da der Abdruck mei-
nes Werks zu einer Zeit geschah, wo ich mit sehr he-
terogenen Dingen beschäftigt war, so hole ich folgende
Versehen nach:

gerung ſelbſt gewonnen hat; weil ich Gelegenheit fand
die Gegenſtände, die ich abgebildet, indeſs noch ge-
nauer zu unterſuchen, die Beſtändigkeit ihrer Formen
in den entlegenſten Gebirgen und in ſo verſchiedener
Tiefe zu prüfen, die ſchwankende Synonymie zu ver-
vollkommnen, und (was mir am wichtigſten ſchien)
meine bisherigen Verſuche über chemiſche Pflanzenphy-
ſiologie theils zu wiederholen, theils zu erweitern. Der
Abdruck des Werks iſt jezt vollendet, und unter dem
Titel: Floræ Fribergenſis ſpecimen, plantas cryptogamicas
præſertim ſubterraneas exhibens, edidit F. A. ab Humbold:
accedunt Aphoriſmi ex doctrina Phyſiologiæ chemicæ planta-
rum — cum tabulis æneis. Berolini ap. Rottmann
1793. in 4°.
erſchienen. In dem Anhange habe ich den Begriff der
Lebenskraft im Allgemeinen näher zu entwikeln und
die Pflanzen als ein Object der phyſiologia comparata
zu behandeln verſucht. Ich wünſche, daſs andere Che-
miker meine Verſuche über die oxygenirte Kochſalz-
ſäure, als ein ſo auffallendes Reizmittel der vegetabi-
liſchen Gefäſſe, über das Grünwerden der Pflanzen in
atmoſphäriſcher Luft, beym bloſſen Lampenſchein, u. ſ. f.
unpartheyiſch prüfen, und die von mir begangnen Irr-
thümer öffentlich anzeigen mögen, damit ein ſo wich-
tiger Theil der Naturkunde, dem ich alle meine künf-
tige Muſſe unabläſsig zu wiedmen gedenke, und der
durch Facta bereichert werden kann, doch bald zu hö-
herer Vollkommenheit gelange. Da der Abdruck mei-
nes Werks zu einer Zeit geſchah, wo ich mit ſehr he-
terogenen Dingen beſchäftigt war, ſo hole ich folgende
Verſehen nach:

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0003" n="165"/>
gerung &#x017F;elb&#x017F;t gewonnen hat; weil ich Gelegenheit fand<lb/>
die Gegen&#x017F;tände, die ich abgebildet, inde&#x017F;s noch ge-<lb/>
nauer zu unter&#x017F;uchen, die Be&#x017F;tändigkeit ihrer Formen<lb/>
in den entlegen&#x017F;ten Gebirgen und in &#x017F;o ver&#x017F;chiedener<lb/>
Tiefe zu prüfen, die &#x017F;chwankende Synonymie zu ver-<lb/>
vollkommnen, und (was mir am wichtig&#x017F;ten &#x017F;chien)<lb/>
meine bisherigen Ver&#x017F;uche über chemi&#x017F;che Pflanzenphy-<lb/>
&#x017F;iologie theils zu wiederholen, theils zu erweitern. Der<lb/>
Abdruck des Werks i&#x017F;t jezt vollendet, und unter dem<lb/>
Titel: <hi rendition="#i">Floræ Fribergen&#x017F;is &#x017F;pecimen, plantas cryptogamicas<lb/>
præ&#x017F;ertim &#x017F;ubterraneas exhibens, edidit F. A. ab Humbold:<lb/>
accedunt Aphori&#x017F;mi ex doctrina Phy&#x017F;iologiæ chemicæ planta-<lb/>
rum &#x2014; cum tabulis æneis. Berolini ap. Rottmann</hi> 1793. in 4°.<lb/>
er&#x017F;chienen. In dem Anhange habe ich den Begriff der<lb/>
Lebenskraft im Allgemeinen näher zu entwikeln und<lb/>
die Pflanzen als ein Object der phy&#x017F;iologia comparata<lb/>
zu behandeln ver&#x017F;ucht. Ich wün&#x017F;che, da&#x017F;s andere Che-<lb/>
miker meine Ver&#x017F;uche über die oxygenirte Koch&#x017F;alz-<lb/>
&#x017F;äure, als ein &#x017F;o auffallendes Reizmittel der vegetabi-<lb/>
li&#x017F;chen Gefä&#x017F;&#x017F;e, über das Grünwerden der Pflanzen in<lb/>
atmo&#x017F;phäri&#x017F;cher Luft, beym blo&#x017F;&#x017F;en Lampen&#x017F;chein, u. &#x017F;. f.<lb/>
unpartheyi&#x017F;ch prüfen, und die von mir begangnen Irr-<lb/>
thümer öffentlich anzeigen mögen, damit ein &#x017F;o wich-<lb/>
tiger Theil der Naturkunde, dem ich alle meine künf-<lb/>
tige Mu&#x017F;&#x017F;e unablä&#x017F;sig zu wiedmen gedenke, und der<lb/>
durch Facta bereichert werden kann, doch bald zu hö-<lb/>
herer Vollkommenheit gelange. Da der Abdruck mei-<lb/>
nes Werks zu einer Zeit ge&#x017F;chah, wo ich mit &#x017F;ehr he-<lb/>
terogenen Dingen be&#x017F;chäftigt war, &#x017F;o hole ich folgende<lb/>
Ver&#x017F;ehen nach:</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[165/0003] gerung ſelbſt gewonnen hat; weil ich Gelegenheit fand die Gegenſtände, die ich abgebildet, indeſs noch ge- nauer zu unterſuchen, die Beſtändigkeit ihrer Formen in den entlegenſten Gebirgen und in ſo verſchiedener Tiefe zu prüfen, die ſchwankende Synonymie zu ver- vollkommnen, und (was mir am wichtigſten ſchien) meine bisherigen Verſuche über chemiſche Pflanzenphy- ſiologie theils zu wiederholen, theils zu erweitern. Der Abdruck des Werks iſt jezt vollendet, und unter dem Titel: Floræ Fribergenſis ſpecimen, plantas cryptogamicas præſertim ſubterraneas exhibens, edidit F. A. ab Humbold: accedunt Aphoriſmi ex doctrina Phyſiologiæ chemicæ planta- rum — cum tabulis æneis. Berolini ap. Rottmann 1793. in 4°. erſchienen. In dem Anhange habe ich den Begriff der Lebenskraft im Allgemeinen näher zu entwikeln und die Pflanzen als ein Object der phyſiologia comparata zu behandeln verſucht. Ich wünſche, daſs andere Che- miker meine Verſuche über die oxygenirte Kochſalz- ſäure, als ein ſo auffallendes Reizmittel der vegetabi- liſchen Gefäſſe, über das Grünwerden der Pflanzen in atmoſphäriſcher Luft, beym bloſſen Lampenſchein, u. ſ. f. unpartheyiſch prüfen, und die von mir begangnen Irr- thümer öffentlich anzeigen mögen, damit ein ſo wich- tiger Theil der Naturkunde, dem ich alle meine künf- tige Muſſe unabläſsig zu wiedmen gedenke, und der durch Facta bereichert werden kann, doch bald zu hö- herer Vollkommenheit gelange. Da der Abdruck mei- nes Werks zu einer Zeit geſchah, wo ich mit ſehr he- terogenen Dingen beſchäftigt war, ſo hole ich folgende Verſehen nach:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Eine weitere Fassung dieses Textes finden Sie in der Ausgabe Sämtliche Schriften digital (2021 ff.) der Universität Bern.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_flora_1793
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_flora_1793/3
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: [Über „Florae Fribergensis“]. In: Ann. Bot. 2, St. 6 (1793), S. 164-166, hier S. 165. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_flora_1793/3>, abgerufen am 19.09.2021.