Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
Und die Menschheit wird beglücken
Das was ich hienieden that:
Denn mit diesen Blüthen schmücken
Wird sich mancher Hof und Staat.
O du Baum aus altem Samen,
Wie beruhigst du mein Herz!
Schon vor deinem stolzen Namen
Schwindet aller Gram und Schmerz.
Grünt, ihr jungen Sommerlatten,
Wachst in fröhlichem Gedeihn!
Und in meines Stammbaums Schatten
Schlaf' ich sanft und selig ein.

Und die Menſchheit wird beglücken
Das was ich hienieden that:
Denn mit dieſen Blüthen ſchmücken
Wird ſich mancher Hof und Staat.
O du Baum aus altem Samen,
Wie beruhigſt du mein Herz!
Schon vor deinem ſtolzen Namen
Schwindet aller Gram und Schmerz.
Grünt, ihr jungen Sommerlatten,
Wachſt in fröhlichem Gedeihn!
Und in meines Stammbaums Schatten
Schlaf' ich ſanft und ſelig ein.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0031" n="13"/>
            <lg n="5">
              <l>Und die Men&#x017F;chheit wird beglücken</l><lb/>
              <l>Das was ich hienieden that:</l><lb/>
              <l>Denn mit die&#x017F;en Blüthen &#x017F;chmücken</l><lb/>
              <l>Wird &#x017F;ich mancher Hof und Staat.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="6">
              <l>O du Baum aus altem Samen,</l><lb/>
              <l>Wie beruhig&#x017F;t du mein Herz!</l><lb/>
              <l>Schon vor deinem &#x017F;tolzen Namen</l><lb/>
              <l>Schwindet aller Gram und Schmerz.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="7">
              <l>Grünt, ihr jungen Sommerlatten,</l><lb/>
              <l>Wach&#x017F;t in fröhlichem Gedeihn!</l><lb/>
              <l>Und in meines Stammbaums Schatten</l><lb/>
              <l>Schlaf' ich &#x017F;anft und &#x017F;elig ein.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0031] Und die Menſchheit wird beglücken Das was ich hienieden that: Denn mit dieſen Blüthen ſchmücken Wird ſich mancher Hof und Staat. O du Baum aus altem Samen, Wie beruhigſt du mein Herz! Schon vor deinem ſtolzen Namen Schwindet aller Gram und Schmerz. Grünt, ihr jungen Sommerlatten, Wachſt in fröhlichem Gedeihn! Und in meines Stammbaums Schatten Schlaf' ich ſanft und ſelig ein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/31
Zitationshilfe: Hoffmann von Fallersleben, August Heinrich: Unpolitische Lieder. Bd. 1. Hamburg, 1840, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hoffmann_unpolitische01_1840/31>, abgerufen am 14.04.2024.