Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hesshus, Tilemann: Von Eheuerlöbnissen/ vnd verbotenen Gradibus. Wie nahe/ vnd fern der Verwandnis ein Christ mit gutem Gewissen/ freien möge. Erfurt, 1583.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

liche vntergang des Stams Benjamin / desgleichen Sichem / Troja / Corinthus / Theba / vnd andere vnzehliche Historien zeugen gewaltig / das Gott fest vber der Regel helt zun Hebreern. Die Hurer vnd Ehebrecher wird Gott richten. Auch schonet Gott des trefflichen Königes Dauids nicht / weil er sich mit Vnzucht beflecket / sondern füret ein Vnglück nach dem andern vber jn.

Denn Gott wil in seinem Volck / das nach seinem Namen genennet wird / aller ding keine Vnzucht noch vnreinigkeit leiden. Darumb wollet jr Pfarherr stets mit straffen / warnen / vermanen / vnd leren anhalten / bey ewren Zuhörern / die Exempel Göttliches Zorns / wider die Vnzüchtige / furtragen / sie vnterrichten was Gottes Wille ist / damit ein jglicher wisse seinen Leib in Zucht / Ehre / vnd Heiligung zu bewaren / vnd wir in diesem Lande Preussen / eine heilige gemeine Gottes sein / darinne Gott selbs wohne / in reinem Hertzen vnd warem Glauben anruffen / auch stets mit freudigem bekentnis seines seligmachenden Worts vnd heiligen gehorsam gerühmet vnd gepreiset werde. Darzu verleihe Gott seine Gnade vmb seines eingebornen Sons Jesu Christi willen durch seinen heiligen Geist / AMEN. Datum Königssperg in Preussen / den 15. Aprilis / Anno 1574.

Tilemanus Heßhusius / Doctor / Ewer Mitdiener am Euangelio Jesu Christi.

liche vntergang des Stams Benjamin / desgleichen Sichem / Troja / Corinthus / Theba / vnd andere vnzehliche Historien zeugen gewaltig / das Gott fest vber der Regel helt zun Hebreern. Die Hurer vnd Ehebrecher wird Gott richten. Auch schonet Gott des trefflichen Königes Dauids nicht / weil er sich mit Vnzucht beflecket / sondern füret ein Vnglück nach dem andern vber jn.

Denn Gott wil in seinem Volck / das nach seinem Namen genennet wird / aller ding keine Vnzucht noch vnreinigkeit leiden. Darumb wollet jr Pfarherr stets mit straffen / warnen / vermanen / vnd leren anhalten / bey ewren Zuhörern / die Exempel Göttliches Zorns / wider die Vnzüchtige / furtragen / sie vnterrichten was Gottes Wille ist / damit ein jglicher wisse seinen Leib in Zucht / Ehre / vnd Heiligung zu bewaren / vnd wir in diesem Lande Preussen / eine heilige gemeine Gottes sein / darinne Gott selbs wohne / in reinem Hertzen vnd warem Glauben anruffen / auch stets mit freudigem bekentnis seines seligmachenden Worts vnd heiligen gehorsam gerühmet vnd gepreiset werde. Darzu verleihe Gott seine Gnade vmb seines eingebornen Sons Jesu Christi willen durch seinen heiligen Geist / AMEN. Datum Königssperg in Preussen / den 15. Aprilis / Anno 1574.

Tilemanus Heßhusius / Doctor / Ewer Mitdiener am Euangelio Jesu Christi.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0050"/>
liche                      vntergang des Stams Benjamin / desgleichen Sichem / Troja / Corinthus / Theba /                      vnd andere vnzehliche Historien zeugen gewaltig / das Gott fest vber der Regel                      helt zun Hebreern. Die Hurer vnd Ehebrecher wird Gott richten. Auch schonet Gott                      des trefflichen Königes Dauids nicht / weil er sich mit Vnzucht beflecket /                      sondern füret ein Vnglück nach dem andern vber jn.</p>
        <p>Denn Gott wil in seinem Volck / das nach seinem Namen genennet wird / aller ding                      keine Vnzucht noch vnreinigkeit leiden. Darumb wollet jr Pfarherr stets mit                      straffen / warnen / vermanen / vnd leren anhalten / bey ewren Zuhörern / die                      Exempel Göttliches Zorns / wider die Vnzüchtige / furtragen / sie vnterrichten                      was Gottes Wille ist / damit ein jglicher wisse seinen Leib in Zucht / Ehre /                      vnd Heiligung zu bewaren / vnd wir in diesem Lande Preussen / eine heilige                      gemeine Gottes sein / darinne Gott selbs wohne / in reinem Hertzen vnd warem                      Glauben anruffen / auch stets mit freudigem bekentnis seines seligmachenden                      Worts vnd heiligen gehorsam gerühmet vnd gepreiset werde. Darzu verleihe Gott                      seine Gnade vmb seines eingebornen Sons Jesu Christi willen durch seinen                      heiligen Geist / AMEN. Datum Königssperg in Preussen / den 15. Aprilis / Anno                      1574.</p>
        <p>Tilemanus Heßhusius / Doctor / Ewer Mitdiener am Euangelio Jesu Christi.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0050] liche vntergang des Stams Benjamin / desgleichen Sichem / Troja / Corinthus / Theba / vnd andere vnzehliche Historien zeugen gewaltig / das Gott fest vber der Regel helt zun Hebreern. Die Hurer vnd Ehebrecher wird Gott richten. Auch schonet Gott des trefflichen Königes Dauids nicht / weil er sich mit Vnzucht beflecket / sondern füret ein Vnglück nach dem andern vber jn. Denn Gott wil in seinem Volck / das nach seinem Namen genennet wird / aller ding keine Vnzucht noch vnreinigkeit leiden. Darumb wollet jr Pfarherr stets mit straffen / warnen / vermanen / vnd leren anhalten / bey ewren Zuhörern / die Exempel Göttliches Zorns / wider die Vnzüchtige / furtragen / sie vnterrichten was Gottes Wille ist / damit ein jglicher wisse seinen Leib in Zucht / Ehre / vnd Heiligung zu bewaren / vnd wir in diesem Lande Preussen / eine heilige gemeine Gottes sein / darinne Gott selbs wohne / in reinem Hertzen vnd warem Glauben anruffen / auch stets mit freudigem bekentnis seines seligmachenden Worts vnd heiligen gehorsam gerühmet vnd gepreiset werde. Darzu verleihe Gott seine Gnade vmb seines eingebornen Sons Jesu Christi willen durch seinen heiligen Geist / AMEN. Datum Königssperg in Preussen / den 15. Aprilis / Anno 1574. Tilemanus Heßhusius / Doctor / Ewer Mitdiener am Euangelio Jesu Christi.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hesshus_eheverloebnisse_1583
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hesshus_eheverloebnisse_1583/50
Zitationshilfe: Hesshus, Tilemann: Von Eheuerlöbnissen/ vnd verbotenen Gradibus. Wie nahe/ vnd fern der Verwandnis ein Christ mit gutem Gewissen/ freien möge. Erfurt, 1583, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hesshus_eheverloebnisse_1583/50>, abgerufen am 15.04.2024.