Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheiischen Correspondenten. Nr. 104, Hamburg, 1. Mai 1848.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
[Spaltenumbruch]

Jntegr. 401/4. Kansb. --. Ard. 73/4.





Hamb. 31/2 pCt. Feuer-Cassen-Anl. --. Hamb.
Prämien-Anl. von 1846 --. -- Russ. 5 pCt. engl.
Anl. 86, russ. 4 pCt. bei Stieglitz 66 russ. 4 pCt.
bei Hope --. -- Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 43.

Eisenbahn-Actien: Altona-Kieler --. Ber-
lin-Hamb. 56. 41/2 pCt. Berlin-Hamburger Prio-
ritäts-Actien 801/2. Bergedorser --. Köln-Mind.
64. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 733/4. Mag-
deb.-Wittenberg. 41 1/2. Potsdam-Magdeburger --.
Mecklenburgische --.





Oesterr. 5 pCt. Metall. 541/2, 4 pCt. --. Loose
von 1834 --. Bank-Actien o. D. --. -- Pr. Präm.-
Scheine 75. -- Polnische Part. --, do. 500 Fl.-
Loose --. -- Span. 5 pCt. Ard. incl. 14 C. 83/4.





Briefe.Geld.
Hamburg. 31/2 pCt. Feuerkassen-Anl..721/472
Hamburg. Staats-Pramien-Oblig...7372
Hamburg-Bergedorfer Eisenb.-Actien .----
Hamburg-Berliner Eisenbahn-Actien .--56
Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 41/2 pCt.----
Köln-Mindener Eisenbahn-Actien ..631/2--
Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 41/2 pCt.----
Altona-Kieler Eisenbahn-Actien ....7877
Glückstadt-Elmshorner Eisenb.-Actien----
Kopenhagen-Rothschild Eisenb.-Actien----
Rendsburg-Neumünster Eisenb.-Actien----
Mecklenburger Eisenbahn-Actien ...2424
Magdeb.-Wittenb. Eisenb.-Quitungsb.----
Magdeb.-Wittenb. Eisenb.-Quitungsb.----
Hanseat. Dampfschifffahrts-Gesellschaft
mit 5 pCt. Zinsen o. D.

--

--
Mecklenburger 31/2 pCt., von 1843 ...----
Hannov. 5 pCt. Oblig. ........95941/2
" 31/2 " " ........----
Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr. Cassa56--
Russ. 5 pCt. engl. Anleihe . "84--
" 5pC. Met. in hamb. Cert. " 781/2--
" 4 " Jnscr. bei Stieglitz " --64
" 4 " Cert. bei Hope & Co. v. 1840----
Holländ. 21/2 pCt. Cert. ... pr. Cassa----
Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine "----
Schwed. 4 pCt. Hyp. Cassa Anl. "----
" 4 " Güter-Hyp.-Obl. v. 1846----
Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr. Cassa----
Span. 5 pCt., 1020 £ ..... "763/4
" 3 pCt. Jnländ. o. C. " ----

B. Hirschfeldt.



Angekommene Fremde.
Streit's Hotel: Graf Baudissin, v. Borstel; Graf
Kagsburg u Hr. v. Seckendorff, Lieutenant, v.
Berlin; die HH. Schultze, a. d. Mecklenburg., Rose,
v. Aoe, u. Ebriehl, v. Bülow, Gutsbesitzer; v.
Cochenhausen, Major, v. Kassel; Prof. Ussing, v.
Kopenhagen; Sievert, Advocat, v. Rendsburg;
Balle, v. Christiania, Lomer, v. Mazatlan, u. Ar-
lotta, v. Neapel, Kaufl; Meyer, Schiffsbaumeister,
v. Lübeck; L. Filmord, Journalist, v. London; W.
Grey, Legations-Secretär, v. Wien.
Hotel zum Grossherzog von Mecklenburg: Die HH.
Wittmann, K. preuß. Major, Seeliger, Repert,
Klein u. Loeper, Studenten, v. Berlin.
Hotel de l'Europe: Se. Exc. der Graf v. Lützow, K.
K. österr. Gesandter bei den Hansestädten, v. Wien;
Baron v. Blome, Rittergutsbesitzer, nebst Sohn, v.
Falckenberg; die HH. v. Bila, Hauptmann im Gene-
ralstabe, v. Berlin; v. Lemberg, v. Wiesbaden;
Dr. Erhardt, Advocat, v. Rostock; Bernhardt,
Justizrath, v. Stettin; Dr. Rieck, Rector am Gym-
nasium, v. Ratzeburg; Michelsen, Oekonom, a. d.
Holstein.; Pratje, v. Stade, Lühers, v. Heidelberg,
u. Waehler, v. Mannheim, Studenten; G. Ecken-
stein, v. London, E. Rahm, v. Stettin, Herzog, v.
Hannover; Bley u. Hachez nebst Schwester, v. Bre-
men, J. C. Meyer, v. Mantua, W. F. Heins, v.
Philadelphia, R. Whitwell, v. Newyork, u. Hilger,
v. Lennep, Kaufl.
Hotel zum Kronprinzen: Baron v. Fleetwood, Gene-
ral-Lieutenant, v. Stockholm; die HH. Tendering,
v. Rheydt, Ovens, v. Eckernförde, Kirsebom u.
Werner, v. Christiansand, Fallermann, v. Bonn, u.
Lechner, v. Leipzig, Kaufl.
Zingg's Hotel: Die HH. H. W. Achgelis, u. Men-
del, v. Manchester, Rhun, v. London, Pandel, v.
Bremen, Rewolt u. F. Matthiesen, v. Lübeck, Bock,
v. Fachenburg, u. J. Fisch, v. Bühler, Kaufl.
Hannoversch Hotel: Die HH. Dr. Denicke, v. Lübeck;
C. Holtermann, Pharmaceut, v. Lamstedt; Fenk-
hausen, Student, v. Bremervörde; Horn, Wegbau-
Jnspector, v. Soltau; Nagel, v. Osten; Garms,
Architekt, u. Biedenweg, Advocat, v. Hannover;
Zimmermann, Lehrer, v. Harburg; C. Martini,
Kfm., v. Neuhaus a. d. O.
Hotel zum Weidenhof: Die HH. J. G. Jähne, Fabri-
kant, v. Berlin; J. Fischer u. E. Eickhoff, v. Droch-
tersen, u. H. O. Priester, v. Lübeck, Kaufl.
Alster-Hotel: Die HH. Sörnau, Geh. Commerzien-
rath, v. Köln; G. Winkelmann, Lehrer, v. Lüne-
burg; H. Peters, Weinhändler, v. Hannover; F.
Straube, Fabrikant, v. Lehrte; Brauschitz, Guts-
besitzer, v. Jever.
Im Holsteinischen Hof: Die HH. Schmidt, v. Boitzen-
burg, u. F. u. J. Siemsen, v. Cappeln, Kaufl.;
Nathan, Kfm., Voß, Oekonom, nebst Sohn, u.
Mohr, v. Rendsburg; O. Oesen, Gastwirth, v.
Haynichen; A. Püschel, Gewerbschüler, v. Mitt-
weide; Gsell, Fabrikant, v. Paris; Bierwirth, Oeko-
nom, v. Fehmarn; C. Eggert, Conditor, v. Peine.



Proclamata.

Wann auf Antrag der Pächterfrau Wackerow,
gebornen Bobzien, zu Pinnow, zur bestimmten
Angabe und Begründung etwaniger Ansprüche an
den ihr unterm 25. Februar 1843 ausgestellten, aber
verloren gegangenen, Hypothekenschein über ein Folio 53
des Karcheetzer Hypothekenbuchs eingetragenes Capital
von 1000 [] N 2/3 , oder eines Widerspruchsrechts wider
die Auszahlung dieses Capitals an die Supplicantin
und wider die Mortification des gedachten Hypotheken-
scheins, heute publica proclamata praeclusiva erkannt,
terminus peremtorius vor hiesiger Großherzoglicher
Justiz-Canzlei auf
den achtzehnten Juli dieses Jahrs
anberaumt worden, und die desfallsige Ladung in
extenso
den Schwerinschen Anzeigen inserirt werden
wird; so wird solches fernerweitig hiedurch gemein-
kundig gemacht.


Großherzogliche Mecklenburg-Schwerinsche
Justiz-Canzlei.

(L. S.)    G. v. Suckow.



Verkaufs-Proclam und Edictal-Citation.

Ausgeklagter Schulden wegen soll die sub Nr. ass. 31
der Voigtei Stillhorn im Hövel belegene Kothe des
Pachtköthners Jacob Meyer sammt dem dazu gehö-
rigen Allodial-Jmmobiliar und dem Anrechte auf die
Pacht der zu dieser Pachtkothstelle gelegten Domanial-
Länderei im Meistgebot öffentlich verkauft werden, zu
welchem Behuf drei Verkaufs-Termine auf hiesiger
Königlicher Amtsstube anberaumt worden, nämlich:
Mittwoch, den 31. Mai 1848, Morgens 11 Uhr,
Mittwoch, den 14. Juni 1848, Morgens 11 Uhr,
Mittwoch, den 28. Juni 1848, Morgens 11 Uhr.

Kaufliebhaber wollen sich in diesen Terminen einfinden.

Zugleich werden alle diejenigen, welche an dem Jm-
mobiliar des Jacob Meyer ein Näherrecht oder son-
[Spaltenumbruch] stige dingliche Ansprüche zu haben vermeinen, edicta-
liter und bei Strafe des Ausschlusses hiedurch vorge-
laden, in dem ersten Verkaufs-Termine, also
Mittwoch, den 31. Mai d. J., Morgens 11 Uhr,
ihre Ansprüche unter Production oder Angabe ihrer
Beweismittel beim unterzeichneten Amte anzumelden
und klar zu machen.

Dem Köthner Jacob Meyer wird bei Strafe der
Nichtigkeit die Disposition über sein Jmmobiliar-Ver-
mögen von heute an genommen.


Königlich Hannoversches Amt.
P. v. Ramdohr.



Bekanntmachung.

Am 16. September v. J. wurde von einer Frau
aus Stöckey im Bockelnhagener Walde, 11/2 Stunden
von Bockelnhagen, 3/4 Stunden von Stöckey im Wor-
biser Kreise, jedoch nahe am Kreise Nordhausen und
dem hannoverschen Amte Scharzfels, ein männlicher
Leichnam gefunden. Am 17. und 18. September be-
mühte sich die betreffende Gerichtsbehörde, mit Zuzie-
hung der oberwähnten Frau, und einer Menge an-
derer Personen vergebens, den Leichnam aufzufinden
und aufzunehmen; er war verschwunden, und hat
aller nachher angewandten Mühe ungeachtet nicht ent-
deckt werden können. Dieses hat den Verdacht er-
regt, daß ein Raubmord oder ein sonstiges Verbrechen
vorgefallen sey, und der Betheiligte den Leichnam in
der Nacht vom 16./17. September weggebracht und
der Aufnahme zu entziehen gewußt habe.

Am 2. September v. J. kam ein Stuten-Pferd von
dunkelbrauner Farbe mit Stern, etwa 12 Jahre alt,
41/2 Fuß hoch, mit schwarzem Fasanenschweife und
schwarzem Schopfe, mit beschlagenem Hufe, ohne Rei-
ter oder Führer, im scharfen Trabe, nicht weit ent-
fernt von dem Orte, wo der Leichnam später gesehen
worden, aus dem Walde, und wurde am Tage dar-
auf in Lipprechtrode eingefangen.

Die hierdurch entstandene Vermuthung, daß der
vermuthlich Ermordete Eigenthümer dieses Pferdes
und ein reisender Kaufmann gewesen sey, hat durch
die bisherigen Nachforschungen und öffentlichen Be-
kanntmachungen nicht wahr gemacht werden können.
Wir halten es daher für zweckdienlich, diese Nachfor-
schungen hierdurch noch weiter auszudehnen, und er-
suchen Jeden, und besonders die öffentlichen Behörden,
welche uns irgend eine Auskunft über den gefundenen
Leichnam und das Pferd, so wie über das etwa vorgefal-
lene Verbrechen geben können, uns solche mitzutheilen.

Die Frau, welche den Leichnam gefunden, hat solchen
zwar nicht genau angesehen, indessen beschreibt sie ihn
doch dahin:
er sey gegen 5 Fuß 4 Zoll groß gewesen, habe völlig
entkleidet auf der Erde ausgestreckt gelegen, mit
geöffnetem Munde und schwarzem Kopfhaar, sey
völlig ausgedorrt (fleischlos) gewesen, so daß die
Knochen, namentlich die Rippen, stark hervorge-
treten; die Haut habe ihr von gelblicher Farbe
geschienen, und sey zusammengeschrumpft, die Augen
geschlossen, der vordere Theil des Schädels vor
der Stirn von Haaren frei gewesen, und hätte
dicht daneben eine Partie schwarzer Haare gele-
gen. Der Kehlkopf habe merklich hervorgestanden,
und die Arme wären längs des Körpers aus-
gestreckt gewesen. Aeußere Verletzungen habe sie
zwar am Körper nicht wahrgenommen, jedoch
denselben nicht untersucht.


Königl. Jnquisitoriat.



Die heutige Verlobung meiner Tochter Louise mit
dem Herrn Ernst Wahl aus Rostock beehre ich mich,
meinen Freunden und Bekannten hiemit anzuzeigen.


H. H. Pors.



Heirath-Anzeige.

J. H. C. Schulz.
Lina Schulz.
geb. Knoche, aus Uelzen.





Heute Morgen wurde meine liebe Frau, geborne
Schultz, von einem gesunden Knaben glücklich ent-
bunden.


J. F. C. Refardt.



Verwandten,
Freunden und Bekannten die traurige Anzeige, daß
unser innigst geliebter Bruder, der Hauptschullehrer
Adolph Sparnecht in Oederquart, am 24. April,
Nachmittags 2 Uhr, mit Tode abgegangen ist.

Wilhelm Sparnecht und Geschwister.



Berlin-Hamburger Eisenbahn.
Versammlung der Berlin-Ham-
burger Eisenbahn-Gesellschaft.

Die Actionaire der Berlin-Hamburger Eisenbahn-
Gesellschaft werden von dem unterzeichneten Ausschuß
zur vierten ordentlichen General Versammlung auf
Mittwoch, den 31. Mai, 11 Uhr Vormittags,
eingeladen.

Nach § 32 des Statuts wird die Versammlung in
Ludwigslust
und zwar im Empfangsgebäude auf dem Bahnhofe
stattfinden.

Es wird in Erinnerung gebracht, daß nach §. 37
des Statuts die Beschlüsse der Erschienenen auch die
Nichterscheinenden und Nichtvertretenen verpflichten.

Die stimmberechtigten Jnhaber von zehn oder mehr
Actien werden zum Behuf ihrer Legitimation ersucht,
in der Tagen vom 17. bis zum 27. Mai, letzteren
einschließlich, Vormittags von 10 bis 1 Uhr, in den
Verwaltungs-Bureaux auf den Bahnhöfen in Berlin
und Hamburg oder in Schwerin bei dem stellvertre-
tenden Vorsitzenden des Ausschusses, Hrn. Forstrath
von Wickede:

1) ein von ihnen vollzogenes Nummer-Verzeichniß
ihrer Actien zu übergeben;
2) die letzteren im Original vorzulegen und dagegen
eine Eintritts- und Stimmkarte (ohne welche der
Zutritt zur General-Versammlung nicht gestattet
werden kann) und eine Freikarte zur Benutzung
der Eisenbahn für die Hin- und Herreise in Em-
pfang zu nehmen.

Der Ausschuß erlaubt sich hiebei, darauf aufmerk-
sam zu machen, daß es für die in der General-Ver-
sammlung vorzunehmenden und nach §. 45 des Sta-
tuts durch Entwerfung einer Candidaten-Liste vorzu-
bereitenden Wahlen neuer Ausschuß-Mitglieder an die
Stelle der statutenmäßig Austretenden wünschenswerth
ist, die Jnhaber von 10 oder mehr Actien kennen zu
lernen.

Gegenstände der Berathung der General-Versamm-
lung werden seyn:

a) die nach §. 36 des Statuts unter 1 und 2 in
jeder ordentlichen General-Versammlung vorzu-
tragenden Berichte und Rechnungs-Abschlüsse;
b) die Ergänzungswahlen für den Ausschuß, in Ge-
mäßheit §. 42 des Statuts.
c) Berathung und Beschlußnahme über den Antrag
des Ausschusses: auf Eröffnung eines Darlehns
von einer Million Thaler Pr. Ct. in Prioritäts-
Obligationen zweiter Classe, zum Behuf der
Deckung des noch fehlenden Bau-Capitals und
Anschaffung der noch erforderlichen Betriebsmit-
tel, so wie zur Darstellung eines Betriebsfonds.

Der Ausschuß der Berlin-Hamburger Eisenbahn-
Gesellschaft.

A. Abendroth, Dr.,
Vorsitzender.

[Spaltenumbruch]
[Ende Spaltensatz]

we beg to inform our British Correspondents, that by Publication of the Honorable
Board of Treasury the remaining days of Drawing of the 215th Ham-
burgh State Lottery
have been fixed as follows:

the Drawing of the 4th. Class takes place on 17. of May
" " " " 5th. " " " on 7. of June
" " " " 6th. " " " on 28. of June
" " " " 7th. " begins on the 19. of July
and will be finished on the 5. of August of this Year.

A few Tickets for the 4th. Class are still on sale at £ 2" 10" -- " for which
we expect kind orders by one of the next mails.

Heine Brothers.



[Beginn Spaltensatz]

Zur 4ten Classe der 215ten Hamburgischen
Lotterie, deren Ziehungen und Gewinne vom
hiesigen Staate garantirt sind, erlassen
wir Kaufloose zum Planpreise von 40 [] Cou-
rant. Badener 35 Gulden-Loose nehmen wir
a 40 [] Courant, jedoch auf jedes Kaufloos
zur 4ten Classe nur Ein Badener Loos, in
Zahlung.

Gebrüder Heine.

P. S.
Wer 4 Kaufloose 4ter Classe von uns nimmt,
kann 5 Badener Loose a 40 [] Courant in
Zahlung geben, und den Ueberschuß von 40 []
Courant baar empfangen.



Der Wollmarkt in Güstrow,

Mecklenburg-Schwerin, wird in Folge Großherzog-
licher Bestimmung in diesem Jahre
am 26., 27. und 28. Juni
abgehalten; die Wolle wird schon vor Beginn des
Marktes gelagert, so daß die Herren Käufer mit An-
fang des ersten Markttages gleich das ganze Quan-
tum übersehen können.


Bürgermeister und Rath.



Preußische Renten-Versicherungs-Anstalt.
Bekanntmachung.

Mit Bezug auf die allgemeinen Bestimmungen vom
8. April 1840 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß
gebracht, daß die Nachweisung von den im Laufe des
Jahres 1847 erfolgten und bei uns gebuchten Nach-
tragszahlungen auf unvollständige Einlagen aller be-
stehenden Jahres-Gesellschaften in unserem Bureau
sowohl, als bei sämmtlichen Agenturen vom 1. Mai c.
ab auf 4 Wochen, -- d. i. bis zum 1. Juni c. --
ausliegen wird.

Jedem, der im Jahre 1847 hier oder bei den Agen-
turen
Nachtragszahlungen auf unvollständige Einla-
gen geleistet hat, bleibt es überlassen, sich aus jener
Nachweisung zu überzeugen, ob die darin bei seinen
Nummern aufgeführten Nachtragszahlungen mit den
Quittungen auf den Jnterimsscheinen übereinstimmen,
und sind etwanige Abweichungen sogleich und spätestens
innerhalb vier Wochen nach Auslegung der Nachwei-
sung uns unmittelbar zu melden, indem die Anstalt, --
unterbleibt eine solche Meldung, -- nur für die in der
Nachweisung aufgeführten Nachtragszahlungen stehen
kann.

Die Eing[a]ngs erwähnte allgemeine Bekanntmachung
vom 8. April 1840 ist auf der ausgelegten Nachwei-
sung nachrichtlich mit abgedruckt.


Direction der Preußischen Reuten-
Versicherungs-Anstalt.   



Annonce.

Die von meinem Vater vom Jahre 1771 bis 1808
unter der Firma von Paul Gerhard Roesing ge-
führte und nach dessen Tode von mir unter derselben
Firma bis jetzt fortgesetzte Tuchhandlung habe ich
unterm heutigen Datum an meinen Sohn Georg
Hermann Roesing
mit allen Activis und Passivis
übergeben, und wird derselbe gleichfalls die Tuchhand-
lung unter derselben Firma für seine alleinige Rech-
nung fortführen.

Für das mir bisher geschenkte Zutrauen herzlich
dankend, bitte ich, dasselbe auf meinen Sohn gütigst
übertragen zu wollen.


Otto Heinrich Roesing, Senator.



Auf vorstehende Annonce mich beziehend, werde ich
die mir von meinem Vater unterm heutigen Datum
übergebene Tuchhandlung unter der bisherigen Firma
fortsetzen, und bitte gehorsamst, das dieser bis dahin
geschenkte Zutrauen auch mir gütigst zu Theil werden
zu lassen.

Jndem ich verspreche, desselben nach Kräften mich
würdig zu erweisen, bitte ich um geneigten Zuspruch.

Georg Hermann Roesing.



Brief-Copier-Maschinen

in allen gangbaren Sorten, nach den neuesten Con-
structionen und sehr solide gearbeitet, nebst allen dazu
erforderlichen Apparaten.

Wedgwood,
Pat. Manifold Writers.

Copiermaschinen, wodurch man Copie, Dupli- und
Triplicat zugleich schreibt und die Schrift durchaus
unauslöschlich ist. Besonders auf Reisen zu empfehlen.
Siegel-Pressen
mit Holzfuß und Druck und in ganz Eisen mit Schraube.
Pat. Portable Water Closets.
hermetisch schließend, so nützlich als bequem und für
Krankenzimmer sehr nothwendig,
empfehlen

W. Campbell & Co. Nachfolger,
Hamburg,
Handlung und Verfertiger von optischen, mathe-
matischen, nautischen und physikalischen Jn-
strumenten.



Am Donnerstage, den 4. Mai, des Vormittags
um 101/2 Uhr, soll in der großen Reichenstraße No. 47
Eine Parthei Manufactur-Waaren,
öffentlich verkauft werden, wobei: Stouts, Shirtings,
Ginghams, Printanieres, Callicoes, Mouseline, Laken,
Buckskins, Flanelle, Hosenzeuge, glatte und fig. Or-
leans, Thibets, Napolitains, Creas, bielef. Leinen,
ächte Wiener- und leinene Tücher, Pariser Atlas-
Halsbinden, Atlas-Cravats und Slips, Corahs, Son-
nen- und Regenschirme, Schirm-Gros de Naples,
Lustrine, Pique-Röcke und Decken, bwl. Strümpfe,
Handschuhe etc. etc.; so wie auf gerichtliches Erkennt-
niß, des Mittags um 12 -- 1 Uhr: 250 au. seid. und
halbseid. Westenzeuge, Royal, Tafft, seid. Herren- und
Damen-Chales und Tücher, Goldleisten, Strümpfe etc.;
ferner für Rechnung Hren. Assecuradeure: seid. Mö-
bel-Damaste, Posamentirseide, Chenilles, Tisch- und
Fußdecken, Goldleisten und andere zur Möblirung ge-
hörende Gegenstände, welche beim Brande, auf dem
Neuenwall No. 42, durch Wasser beschädigt, und
100 Stück Packleinen, durch die Makler

Heissenbüttel, Kiehn und Michaelsen.

[Spaltenumbruch]
Vorläufige Anzeige.

Die Herren J. H. & G. F. Baur in Altona
beabsichtigen an einem näher zu bestimmenden Tage
7000 Stück ostindische Kips
öffentlich verkaufen zu lassen, falls dieselben nicht etwa
vorher aus der Hand begeben werden sollten.




Hammonia.
Lebensversicherungs-Societät in Hamburg.

Versicherungs-Anträge werden jederzeit entgegen-
genommen, so wie Pläne und sonstige Druckschriften
unentgeltlich verabreicht im Comptoir der Anstalt,
Hopfenmarkt No. 3.

H. C. Harder, Bevollmächtigter.



British and Union Hotel

Stubbenhuk No. 17.

Obigen, heute vom Unterzeichneten übernommenen,
bequem eingerichteten Gasthof empfiehlt seinen Freun-
den und den geehrten Reisenden ganz ergebenst

F. W. Brambeer.



Eine Familie in einem ruhigen Flecken wünscht
einen einzelnen Herrn bei sich aufzunehmen. Wo?
erfährt man in der Expedition dieser Zeitung.




Literarische Anzeige.

Jn der Palm'schen Verlagsbuchhandlung in Er-
langen
ist so eben erschienen und in allen Buch-
handlungen zu haben:

Thümmel, Dr. A. R., Neueste Geschichte der
Republik Mexiko,
von der Gründung des
Freistaates bis zur Eroberung der mexikani-
schen Hauptstadt durch die Vereinigten Staa-
ten
gr. 8. Geh. 8 Ggr. oder 30 Kr.

(Jn Hamburg vorräthig bei Nestler & Melle
und in Kiel in der Universität-Buchhandlung.)




[Abbildung]
Dampf-Packetfahrt
zwischen
Lübeck und St. Petersburg.

Die bekannten, unter russischer Flagge fahrenden
beiden Dampfschiffe der St. Petersburg-Lübecker
Dampfschifffahrt-Gesellschaft: Nicolai I., Capt. H.
H. Schütt, und Alexandra, Capt. C. N. Heit-
mann,
unterhalten in diesem Jahre die regelmäßige
Fahrt zwischen den obengenannten Plätzen. Jeden
Dienstag geht eins derselben von jedem der beiden
Plätze ab, von Travemünde das erste am 25. April,
das letzte am 31. October.

Abfahrt von Travemünde: Dienstags Nachmit-
tags um 5 Uhr.

Preise der Passage mit Beköstigung,
aber ohne Wein:

Erste Cajüte 64 []. zweite 41 [], dritte 26 [] Pr. Ct.
Nähere Nachricht ertheilt:
Das Comptoir der Dampfschifffahrt-
Gesellschaft in Lübeck.


Exemplare des Prospectus sind in der Expedition
dieser Zeitung zu haben.




[Abbildung]
Dampfschifffahrt
zwischen

Wismar und Stockholm.

Die auf den 2. Mai angekündigte Reise des
Dampfschiffes Obotrit, Capt. Seth, nach Stock-
holm, findet nicht Statt.




Suhr's optische Rundgemälde.

Königstraße. -- Von 61/2 -- 9 Uhr Abends,
nur noch wenige Tage.




Stadt-Theater.
Montag, den 1. Mai, zum dritten Male: Rafael
Sanzio, romantisches Schauspiel in 5 Aufz., von
Dr. A. E. Wollheim. Vorher: Der Weiberfeind,
Lustspiel in 1 Aufz, von Roderich Benedir.
Dienstag, den 2 Mai: Vierte Gastdarstellung des
Hrn. Tichatscheck. Die Jüdin, große romantische
Oper in 5 Aufz. Musik von Halevy. -- Hr.
Tichatscheck: Eleazar.



Thalia-Theater.
Montag, den 1. Mai: Fünfte Gastvorstellung des
Hrn. Hendrichs. Auf vielfaches Begehren: Der
Sohn der Wildniß, romantisches Drama in 5 Aufz.,
von Fr. Halm. -- Hr. Hendrichs: Jngomar.
Dienstag, den 2. Mai zum zweiten Male: Gasthaus-
Abentheuer, Posse in 3 Aufz., von Th. Oswald.
Hierauf, zum 81sten Male: Ein Stündchen in der
Schule, Vaudeville-Scherz in 1 Aufz., frei nach
Lockroy, von W. Friedrich. (Mit zeitgemäßen
Abänderungen.)



Tivoli-Theater.
Montag, den 1. Mai, zum ersten Male: Der Weg
durch's Fenster, Lustspiel in 1 Act, nach dem Franz.,
von L. Schneider. Hierauf, zum ersten Male: Der
alte Magister, Schauspiel in 4 Acten, von Benedix.
Zwischen beiden Stücken: Pas de Bouquet, getanzt
von Hrn. und Mad. Buchey.



Thorsperre:

Anfang Abends 81/2 Uhr, Ende Morgens 41/2 Uhr.




Sonne.

Den 1. Mai: Aufg. 4 U. 27 M., Unterg. 7 U. 28 M.




Mond (letztes Viertel):

v. 26. April 3 U. -- M. Ab. bis d. 3. Mai, 7 U. 55 M. M.




Den 1. Mai.

Eintritt der Fluth: 111/4 U., Eintritt der Ebbe: 31/2 U.




Meteorologische Beobachtungen
vom 29. und 30. April.



Thermometer.Barom.Wind.Atmosphäre.
Mit-
tags.
Wärm-
ster Gr.
Kälte-
ster Gr.
Mit-
tags.
Mittags.Mittags.
+ 11+ 11+ 328.1.7WWolkig.
+ 91/2+ 91/2+ 128.3.0NNWdo.
[Ende Spaltensatz]

Verlegt und gedruckt von den Grund'schen Erben. -- Expedition: Große Reichenstraße No. 43.

[Spaltenumbruch]

Jntegr. 40¼. Kansb. —. Ard. 7¾.





Hamb. 3½ pCt. Feuer-Caſſen-Anl. —. Hamb.
Prämien-Anl. von 1846 —. — Ruſſ. 5 pCt. engl.
Anl. 86, ruſſ. 4 pCt. bei Stieglitz 66 ruſſ. 4 pCt.
bei Hope —. — Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 43.

Eiſenbahn-Actien: Altona-Kieler —. Ber-
lin-Hamb. 56. 4½ pCt. Berlin-Hamburger Prio-
ritäts-Actien 80½. Bergedorſer —. Köln-Mind.
64. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 73¾. Mag-
deb.-Wittenberg. 41 ½. Potsdam-Magdeburger —.
Mecklenburgiſche —.





Oeſterr. 5 pCt. Metall. 54½, 4 pCt. —. Looſe
von 1834 —. Bank-Actien o. D. —. — Pr. Präm.-
Scheine 75. — Polniſche Part. —, do. 500 Fl.-
Looſe —. — Span. 5 pCt. Ard. incl. 14 C. 8¾.





Briefe.Geld.
Hamburg. 3½ pCt. Feuerkaſſen-Anl..72¼72
Hamburg. Staats-Pramien-Oblig...7372
Hamburg-Bergedorfer Eiſenb.-Actien .
Hamburg-Berliner Eiſenbahn-Actien .56
Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.
Köln-Mindener Eiſenbahn-Actien ..63½
Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.
Altona-Kieler Eiſenbahn-Actien ....7877
Glückſtadt-Elmshorner Eiſenb.-Actien
Kopenhagen-Rothſchild Eiſenb.-Actien
Rendsburg-Neumünſter Eiſenb.-Actien
Mecklenburger Eiſenbahn-Actien ...2424
Magdeb.-Wittenb. Eiſenb.-Quitungsb.
Magdeb.-Wittenb. Eiſenb.-Quitungsb.
Hanſeat. Dampfſchifffahrts-Geſellſchaft
mit 5 pCt. Zinſen o. D.


Mecklenburger 3½ pCt., von 1843 ...
Hannov. 5 pCt. Oblig. ........9594½
„ 3½ „ „ ........
Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr. Caſſa56
Ruſſ. 5 pCt. engl. Anleihe . „84
„ 5pC. Met. in hamb. Cert. „ 78½
„ 4 „ Jnſcr. bei Stieglitz „ 64
„ 4 „ Cert. bei Hope & Co. v. 1840
Holländ. 2½ pCt. Cert. ... pr. Caſſa
Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine „
Schwed. 4 pCt. Hyp. Caſſa Anl. „
„ 4 „ Güter-Hyp.-Obl. v. 1846
Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr. Caſſa
Span. 5 pCt., 1020 £ ..... „7
„ 3 pCt. Jnländ. o. C. „

B. Hirschfeldt.



Angekommene Fremde.
Streit’s Hôtel: Graf Baudiſſin, v. Borſtel; Graf
Kagsburg u Hr. v. Seckendorff, Lieutenant, v.
Berlin; die HH. Schultze, a. d. Mecklenburg., Roſe,
v. Aoe, u. Ebriehl, v. Bülow, Gutsbeſitzer; v.
Cochenhauſen, Major, v. Kaſſel; Prof. Uſſing, v.
Kopenhagen; Sievert, Advocat, v. Rendsburg;
Balle, v. Chriſtiania, Lomer, v. Mazatlan, u. Ar-
lotta, v. Neapel, Kaufl; Meyer, Schiffsbaumeiſter,
v. Lübeck; L. Filmord, Journaliſt, v. London; W.
Grey, Legations-Secretär, v. Wien.
Hôtel zum Grossherzog von Mecklenburg: Die HH.
Wittmann, K. preuß. Major, Seeliger, Repert,
Klein u. Loeper, Studenten, v. Berlin.
Hôtel de l’Europe: Se. Exc. der Graf v. Lützow, K.
K. öſterr. Geſandter bei den Hanſeſtädten, v. Wien;
Baron v. Blome, Rittergutsbeſitzer, nebſt Sohn, v.
Falckenberg; die HH. v. Bila, Hauptmann im Gene-
ralſtabe, v. Berlin; v. Lemberg, v. Wiesbaden;
Dr. Erhardt, Advocat, v. Roſtock; Bernhardt,
Juſtizrath, v. Stettin; Dr. Rieck, Rector am Gym-
naſium, v. Ratzeburg; Michelſen, Oekonom, a. d.
Holſtein.; Pratje, v. Stade, Lühers, v. Heidelberg,
u. Waehler, v. Mannheim, Studenten; G. Ecken-
ſtein, v. London, E. Rahm, v. Stettin, Herzog, v.
Hannover; Bley u. Hachez nebſt Schweſter, v. Bre-
men, J. C. Meyer, v. Mantua, W. F. Heins, v.
Philadelphia, R. Whitwell, v. Newyork, u. Hilger,
v. Lennep, Kaufl.
Hôtel zum Kronprinzen: Baron v. Fleetwood, Gene-
ral-Lieutenant, v. Stockholm; die HH. Tendering,
v. Rheydt, Ovens, v. Eckernförde, Kirſebom u.
Werner, v. Chriſtianſand, Fallermann, v. Bonn, u.
Lechner, v. Leipzig, Kaufl.
Zingg’s Hôtel: Die HH. H. W. Achgelis, u. Men-
del, v. Mancheſter, Rhun, v. London, Pandel, v.
Bremen, Rewolt u. F. Matthieſen, v. Lübeck, Bock,
v. Fachenburg, u. J. Fiſch, v. Bühler, Kaufl.
Hannoversch Hôtel: Die HH. Dr. Denicke, v. Lübeck;
C. Holtermann, Pharmaceut, v. Lamſtedt; Fenk-
hauſen, Student, v. Bremervörde; Horn, Wegbau-
Jnſpector, v. Soltau; Nagel, v. Oſten; Garms,
Architekt, u. Biedenweg, Advocat, v. Hannover;
Zimmermann, Lehrer, v. Harburg; C. Martini,
Kfm., v. Neuhaus a. d. O.
Hôtel zum Weidenhof: Die HH. J. G. Jähne, Fabri-
kant, v. Berlin; J. Fiſcher u. E. Eickhoff, v. Droch-
terſen, u. H. O. Prieſter, v. Lübeck, Kaufl.
Alster-Hôtel: Die HH. Sörnau, Geh. Commerzien-
rath, v. Köln; G. Winkelmann, Lehrer, v. Lüne-
burg; H. Peters, Weinhändler, v. Hannover; F.
Straube, Fabrikant, v. Lehrte; Brauſchitz, Guts-
beſitzer, v. Jever.
Im Holsteinischen Hof: Die HH. Schmidt, v. Boitzen-
burg, u. F. u. J. Siemſen, v. Cappeln, Kaufl.;
Nathan, Kfm., Voß, Oekonom, nebſt Sohn, u.
Mohr, v. Rendsburg; O. Oeſen, Gaſtwirth, v.
Haynichen; A. Püſchel, Gewerbſchüler, v. Mitt-
weide; Gſell, Fabrikant, v. Paris; Bierwirth, Oeko-
nom, v. Fehmarn; C. Eggert, Conditor, v. Peine.



Proclamata.

Wann auf Antrag der Pächterfrau Wackerow,
gebornen Bobzien, zu Pinnow, zur beſtimmten
Angabe und Begründung etwaniger Anſprüche an
den ihr unterm 25. Februar 1843 ausgeſtellten, aber
verloren gegangenen, Hypothekenſchein über ein Folio 53
des Karcheetzer Hypothekenbuchs eingetragenes Capital
von 1000 [] N⅔, oder eines Widerſpruchsrechts wider
die Auszahlung dieſes Capitals an die Supplicantin
und wider die Mortification des gedachten Hypotheken-
ſcheins, heute publica proclamata praeclusiva erkannt,
terminus peremtorius vor hieſiger Großherzoglicher
Juſtiz-Canzlei auf
den achtzehnten Juli dieſes Jahrs
anberaumt worden, und die desfallſige Ladung in
extenso
den Schwerinſchen Anzeigen inſerirt werden
wird; ſo wird ſolches fernerweitig hiedurch gemein-
kundig gemacht.


Großherzogliche Mecklenburg-Schwerinſche
Juſtiz-Canzlei.

(L. S.)    G. v. Suckow.



Verkaufs-Proclam und Edictal-Citation.

Ausgeklagter Schulden wegen ſoll die sub Nr. ass. 31
der Voigtei Stillhorn im Hövel belegene Kothe des
Pachtköthners Jacob Meyer ſammt dem dazu gehö-
rigen Allodial-Jmmobiliar und dem Anrechte auf die
Pacht der zu dieſer Pachtkothſtelle gelegten Domanial-
Länderei im Meiſtgebot öffentlich verkauft werden, zu
welchem Behuf drei Verkaufs-Termine auf hieſiger
Königlicher Amtsſtube anberaumt worden, nämlich:
Mittwoch, den 31. Mai 1848, Morgens 11 Uhr,
Mittwoch, den 14. Juni 1848, Morgens 11 Uhr,
Mittwoch, den 28. Juni 1848, Morgens 11 Uhr.

Kaufliebhaber wollen ſich in dieſen Terminen einfinden.

Zugleich werden alle diejenigen, welche an dem Jm-
mobiliar des Jacob Meyer ein Näherrecht oder ſon-
[Spaltenumbruch] ſtige dingliche Anſprüche zu haben vermeinen, edicta-
liter und bei Strafe des Ausſchluſſes hiedurch vorge-
laden, in dem erſten Verkaufs-Termine, alſo
Mittwoch, den 31. Mai d. J., Morgens 11 Uhr,
ihre Anſprüche unter Production oder Angabe ihrer
Beweismittel beim unterzeichneten Amte anzumelden
und klar zu machen.

Dem Köthner Jacob Meyer wird bei Strafe der
Nichtigkeit die Dispoſition über ſein Jmmobiliar-Ver-
mögen von heute an genommen.


Königlich Hannoverſches Amt.
P. v. Ramdohr.



Bekanntmachung.

Am 16. September v. J. wurde von einer Frau
aus Stöckey im Bockelnhagener Walde, 1½ Stunden
von Bockelnhagen, ¾ Stunden von Stöckey im Wor-
biſer Kreiſe, jedoch nahe am Kreiſe Nordhauſen und
dem hannoverſchen Amte Scharzfels, ein männlicher
Leichnam gefunden. Am 17. und 18. September be-
mühte ſich die betreffende Gerichtsbehörde, mit Zuzie-
hung der oberwähnten Frau, und einer Menge an-
derer Perſonen vergebens, den Leichnam aufzufinden
und aufzunehmen; er war verſchwunden, und hat
aller nachher angewandten Mühe ungeachtet nicht ent-
deckt werden können. Dieſes hat den Verdacht er-
regt, daß ein Raubmord oder ein ſonſtiges Verbrechen
vorgefallen ſey, und der Betheiligte den Leichnam in
der Nacht vom 16./17. September weggebracht und
der Aufnahme zu entziehen gewußt habe.

Am 2. September v. J. kam ein Stuten-Pferd von
dunkelbrauner Farbe mit Stern, etwa 12 Jahre alt,
4½ Fuß hoch, mit ſchwarzem Faſanenſchweife und
ſchwarzem Schopfe, mit beſchlagenem Hufe, ohne Rei-
ter oder Führer, im ſcharfen Trabe, nicht weit ent-
fernt von dem Orte, wo der Leichnam ſpäter geſehen
worden, aus dem Walde, und wurde am Tage dar-
auf in Lipprechtrode eingefangen.

Die hierdurch entſtandene Vermuthung, daß der
vermuthlich Ermordete Eigenthümer dieſes Pferdes
und ein reiſender Kaufmann geweſen ſey, hat durch
die bisherigen Nachforſchungen und öffentlichen Be-
kanntmachungen nicht wahr gemacht werden können.
Wir halten es daher für zweckdienlich, dieſe Nachfor-
ſchungen hierdurch noch weiter auszudehnen, und er-
ſuchen Jeden, und beſonders die öffentlichen Behörden,
welche uns irgend eine Auskunft über den gefundenen
Leichnam und das Pferd, ſo wie über das etwa vorgefal-
lene Verbrechen geben können, uns ſolche mitzutheilen.

Die Frau, welche den Leichnam gefunden, hat ſolchen
zwar nicht genau angeſehen, indeſſen beſchreibt ſie ihn
doch dahin:
er ſey gegen 5 Fuß 4 Zoll groß geweſen, habe völlig
entkleidet auf der Erde ausgeſtreckt gelegen, mit
geöffnetem Munde und ſchwarzem Kopfhaar, ſey
völlig ausgedorrt (fleiſchlos) geweſen, ſo daß die
Knochen, namentlich die Rippen, ſtark hervorge-
treten; die Haut habe ihr von gelblicher Farbe
geſchienen, und ſey zuſammengeſchrumpft, die Augen
geſchloſſen, der vordere Theil des Schädels vor
der Stirn von Haaren frei geweſen, und hätte
dicht daneben eine Partie ſchwarzer Haare gele-
gen. Der Kehlkopf habe merklich hervorgeſtanden,
und die Arme wären längs des Körpers aus-
geſtreckt geweſen. Aeußere Verletzungen habe ſie
zwar am Körper nicht wahrgenommen, jedoch
denſelben nicht unterſucht.


Königl. Jnquiſitoriat.



Die heutige Verlobung meiner Tochter Louiſe mit
dem Herrn Ernſt Wahl aus Roſtock beehre ich mich,
meinen Freunden und Bekannten hiemit anzuzeigen.


H. H. Pors.



Heirath-Anzeige.

J. H. C. Schulz.
Lina Schulz.
geb. Knoche, aus Uelzen.





Heute Morgen wurde meine liebe Frau, geborne
Schultz, von einem geſunden Knaben glücklich ent-
bunden.


J. F. C. Refardt.



Verwandten,
Freunden und Bekannten die traurige Anzeige, daß
unſer innigſt geliebter Bruder, der Hauptſchullehrer
Adolph Sparnecht in Oederquart, am 24. April,
Nachmittags 2 Uhr, mit Tode abgegangen iſt.

Wilhelm Sparnecht und Geſchwiſter.



Berlin-Hamburger Eiſenbahn.
Verſammlung der Berlin-Ham-
burger Eiſenbahn-Geſellſchaft.

Die Actionaire der Berlin-Hamburger Eiſenbahn-
Geſellſchaft werden von dem unterzeichneten Ausſchuß
zur vierten ordentlichen General Verſammlung auf
Mittwoch, den 31. Mai, 11 Uhr Vormittags,
eingeladen.

Nach § 32 des Statuts wird die Verſammlung in
Ludwigsluſt
und zwar im Empfangsgebäude auf dem Bahnhofe
ſtattfinden.

Es wird in Erinnerung gebracht, daß nach §. 37
des Statuts die Beſchlüſſe der Erſchienenen auch die
Nichterſcheinenden und Nichtvertretenen verpflichten.

Die ſtimmberechtigten Jnhaber von zehn oder mehr
Actien werden zum Behuf ihrer Legitimation erſucht,
in der Tagen vom 17. bis zum 27. Mai, letzteren
einſchließlich, Vormittags von 10 bis 1 Uhr, in den
Verwaltungs-Bureaux auf den Bahnhöfen in Berlin
und Hamburg oder in Schwerin bei dem ſtellvertre-
tenden Vorſitzenden des Ausſchuſſes, Hrn. Forſtrath
von Wickede:

1) ein von ihnen vollzogenes Nummer-Verzeichniß
ihrer Actien zu übergeben;
2) die letzteren im Original vorzulegen und dagegen
eine Eintritts- und Stimmkarte (ohne welche der
Zutritt zur General-Verſammlung nicht geſtattet
werden kann) und eine Freikarte zur Benutzung
der Eiſenbahn für die Hin- und Herreiſe in Em-
pfang zu nehmen.

Der Ausſchuß erlaubt ſich hiebei, darauf aufmerk-
ſam zu machen, daß es für die in der General-Ver-
ſammlung vorzunehmenden und nach §. 45 des Sta-
tuts durch Entwerfung einer Candidaten-Liſte vorzu-
bereitenden Wahlen neuer Ausſchuß-Mitglieder an die
Stelle der ſtatutenmäßig Austretenden wünſchenswerth
iſt, die Jnhaber von 10 oder mehr Actien kennen zu
lernen.

Gegenſtände der Berathung der General-Verſamm-
lung werden ſeyn:

a) die nach §. 36 des Statuts unter 1 und 2 in
jeder ordentlichen General-Verſammlung vorzu-
tragenden Berichte und Rechnungs-Abſchlüſſe;
b) die Ergänzungswahlen für den Ausſchuß, in Ge-
mäßheit §. 42 des Statuts.
c) Berathung und Beſchlußnahme über den Antrag
des Ausſchuſſes: auf Eröffnung eines Darlehns
von einer Million Thaler Pr. Ct. in Prioritäts-
Obligationen zweiter Claſſe, zum Behuf der
Deckung des noch fehlenden Bau-Capitals und
Anſchaffung der noch erforderlichen Betriebsmit-
tel, ſo wie zur Darſtellung eines Betriebsfonds.

Der Ausſchuß der Berlin-Hamburger Eiſenbahn-
Geſellſchaft.

A. Abendroth, Dr.,
Vorſitzender.

[Spaltenumbruch]
[Ende Spaltensatz]

we beg to inform our British Correspondents, that by Publication of the Honorable
Board of Treasury the remaining days of Drawing of the 215th Ham-
burgh State Lottery
have been fixed as follows:

the Drawing of the 4th. Class takes place on 17. of May
„ „ „ „ 5th. „ „ „ on 7. of June
„ „ „ „ 6th. „ „ „ on 28. of June
„ „ „ „ 7th. „ begins on the 19. of July
and will be finished on the 5. of August of this Year.

A few Tickets for the 4th. Class are still on sale at £ 210„ — „ for which
we expect kind orders by one of the next mails.

Heine Brothers.



[Beginn Spaltensatz]

Zur 4ten Claſſe der 215ten Hamburgiſchen
Lotterie, deren Ziehungen und Gewinne vom
hieſigen Staate garantirt ſind, erlaſſen
wir Kauflooſe zum Planpreiſe von 40 [] Cou-
rant. Badener 35 Gulden-Looſe nehmen wir
à 40 [] Courant, jedoch auf jedes Kaufloos
zur 4ten Claſſe nur Ein Badener Loos, in
Zahlung.

Gebrüder Heine.

P. S.
Wer 4 Kauflooſe 4ter Claſſe von uns nimmt,
kann 5 Badener Looſe à 40 [] Courant in
Zahlung geben, und den Ueberſchuß von 40 []
Courant baar empfangen.



Der Wollmarkt in Güſtrow,

Mecklenburg-Schwerin, wird in Folge Großherzog-
licher Beſtimmung in dieſem Jahre
am 26., 27. und 28. Juni
abgehalten; die Wolle wird ſchon vor Beginn des
Marktes gelagert, ſo daß die Herren Käufer mit An-
fang des erſten Markttages gleich das ganze Quan-
tum überſehen können.


Bürgermeiſter und Rath.



Preußiſche Renten-Verſicherungs-Anſtalt.
Bekanntmachung.

Mit Bezug auf die allgemeinen Beſtimmungen vom
8. April 1840 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß
gebracht, daß die Nachweiſung von den im Laufe des
Jahres 1847 erfolgten und bei uns gebuchten Nach-
tragszahlungen auf unvollſtändige Einlagen aller be-
ſtehenden Jahres-Geſellſchaften in unſerem Bureau
ſowohl, als bei ſämmtlichen Agenturen vom 1. Mai c.
ab auf 4 Wochen, — d. i. bis zum 1. Juni c.
ausliegen wird.

Jedem, der im Jahre 1847 hier oder bei den Agen-
turen
Nachtragszahlungen auf unvollſtändige Einla-
gen geleiſtet hat, bleibt es überlaſſen, ſich aus jener
Nachweiſung zu überzeugen, ob die darin bei ſeinen
Nummern aufgeführten Nachtragszahlungen mit den
Quittungen auf den Jnterimsſcheinen übereinſtimmen,
und ſind etwanige Abweichungen ſogleich und ſpäteſtens
innerhalb vier Wochen nach Auslegung der Nachwei-
ſung uns unmittelbar zu melden, indem die Anſtalt, —
unterbleibt eine ſolche Meldung, — nur für die in der
Nachweiſung aufgeführten Nachtragszahlungen ſtehen
kann.

Die Eing[a]ngs erwähnte allgemeine Bekanntmachung
vom 8. April 1840 iſt auf der ausgelegten Nachwei-
ſung nachrichtlich mit abgedruckt.


Direction der Preußiſchen Reuten-
Verſicherungs-Anſtalt.   



Annonce.

Die von meinem Vater vom Jahre 1771 bis 1808
unter der Firma von Paul Gerhard Roeſing ge-
führte und nach deſſen Tode von mir unter derſelben
Firma bis jetzt fortgeſetzte Tuchhandlung habe ich
unterm heutigen Datum an meinen Sohn Georg
Hermann Roeſing
mit allen Activis und Passivis
übergeben, und wird derſelbe gleichfalls die Tuchhand-
lung unter derſelben Firma für ſeine alleinige Rech-
nung fortführen.

Für das mir bisher geſchenkte Zutrauen herzlich
dankend, bitte ich, daſſelbe auf meinen Sohn gütigſt
übertragen zu wollen.


Otto Heinrich Roeſing, Senator.



Auf vorſtehende Annonce mich beziehend, werde ich
die mir von meinem Vater unterm heutigen Datum
übergebene Tuchhandlung unter der bisherigen Firma
fortſetzen, und bitte gehorſamſt, das dieſer bis dahin
geſchenkte Zutrauen auch mir gütigſt zu Theil werden
zu laſſen.

Jndem ich verſpreche, deſſelben nach Kräften mich
würdig zu erweiſen, bitte ich um geneigten Zuſpruch.

Georg Hermann Roeſing.



Brief-Copier-Maschinen

in allen gangbaren Sorten, nach den neueſten Con-
ſtructionen und ſehr ſolide gearbeitet, nebſt allen dazu
erforderlichen Apparaten.

Wedgwood,
Pat. Manifold Writers.

Copiermaſchinen, wodurch man Copie, Dupli- und
Triplicat zugleich ſchreibt und die Schrift durchaus
unauslöſchlich iſt. Beſonders auf Reiſen zu empfehlen.
Siegel-Pressen
mit Holzfuß und Druck und in ganz Eiſen mit Schraube.
Pat. Portable Water Closets.
hermetiſch ſchließend, ſo nützlich als bequem und für
Krankenzimmer ſehr nothwendig,
empfehlen

W. Campbell & Co. Nachfolger,
Hamburg,
Handlung und Verfertiger von optiſchen, mathe-
matiſchen, nautiſchen und phyſikaliſchen Jn-
ſtrumenten.



Am Donnerstage, den 4. Mai, des Vormittags
um 10½ Uhr, ſoll in der großen Reichenſtraße No. 47
Eine Parthei Manufactur-Waaren,
öffentlich verkauft werden, wobei: Stouts, Shirtings,
Ginghams, Printanières, Callicoes, Mouſeline, Laken,
Buckſkins, Flanelle, Hoſenzeuge, glatte und fig. Or-
leans, Thibets, Napolitains, Creas, bielef. Leinen,
ächte Wiener- und leinene Tücher, Pariſer Atlas-
Halsbinden, Atlas-Cravats und Slips, Corahs, Son-
nen- und Regenſchirme, Schirm-Gros de Naples,
Luſtrine, Piqué-Röcke und Decken, bwl. Strümpfe,
Handſchuhe ꝛc. ꝛc.; ſo wie auf gerichtliches Erkennt-
niß, des Mittags um 12 — 1 Uhr: 250 au. ſeid. und
halbſeid. Weſtenzeuge, Royal, Tafft, ſeid. Herren- und
Damen-Châles und Tücher, Goldleiſten, Strümpfe ꝛc.;
ferner für Rechnung Hren. Aſſecuradeure: ſeid. Mö-
bel-Damaſte, Poſamentirſeide, Chenilles, Tiſch- und
Fußdecken, Goldleiſten und andere zur Möblirung ge-
hörende Gegenſtände, welche beim Brande, auf dem
Neuenwall No. 42, durch Waſſer beſchädigt, und
100 Stück Packleinen, durch die Makler

Heiſsenbüttel, Kiehn und Michaelſen.

[Spaltenumbruch]
Vorläufige Anzeige.

Die Herren J. H. & G. F. Baur in Altona
beabſichtigen an einem näher zu beſtimmenden Tage
7000 Stück oſtindiſche Kips
öffentlich verkaufen zu laſſen, falls dieſelben nicht etwa
vorher aus der Hand begeben werden ſollten.




Hammonia.
Lebensverſicherungs-Societät in Hamburg.

Verſicherungs-Anträge werden jederzeit entgegen-
genommen, ſo wie Pläne und ſonſtige Druckſchriften
unentgeltlich verabreicht im Comptoir der Anſtalt,
Hopfenmarkt No. 3.

H. C. Harder, Bevollmächtigter.



British and Union Hôtel

Stubbenhuk No. 17.

Obigen, heute vom Unterzeichneten übernommenen,
bequem eingerichteten Gaſthof empfiehlt ſeinen Freun-
den und den geehrten Reiſenden ganz ergebenſt

F. W. Brambeer.



Eine Familie in einem ruhigen Flecken wünſcht
einen einzelnen Herrn bei ſich aufzunehmen. Wo?
erfährt man in der Expedition dieſer Zeitung.




Literariſche Anzeige.

Jn der Palm’ſchen Verlagsbuchhandlung in Er-
langen
iſt ſo eben erſchienen und in allen Buch-
handlungen zu haben:

Thümmel, Dr. A. R., Neueſte Geſchichte der
Republik Mexiko,
von der Gründung des
Freiſtaates bis zur Eroberung der mexikani-
ſchen Hauptſtadt durch die Vereinigten Staa-
ten
gr. 8. Geh. 8 Ggr. oder 30 Kr.

(Jn Hamburg vorräthig bei Neſtler & Melle
und in Kiel in der Univerſität-Buchhandlung.)




[Abbildung]
Dampf-Packetfahrt
zwiſchen
Lübeck und St. Petersburg.

Die bekannten, unter ruſſiſcher Flagge fahrenden
beiden Dampfſchiffe der St. Petersburg-Lübecker
Dampfſchifffahrt-Geſellſchaft: Nicolai I., Capt. H.
H. Schütt, und Alexandra, Capt. C. N. Heit-
mann,
unterhalten in dieſem Jahre die regelmäßige
Fahrt zwiſchen den obengenannten Plätzen. Jeden
Dienstag geht eins derſelben von jedem der beiden
Plätze ab, von Travemünde das erſte am 25. April,
das letzte am 31. October.

Abfahrt von Travemünde: Dienstags Nachmit-
tags um 5 Uhr.

Preiſe der Paſſage mit Beköſtigung,
aber ohne Wein:

Erſte Cajüte 64 []. zweite 41 [], dritte 26 [] Pr. Ct.
Nähere Nachricht ertheilt:
Das Comptoir der Dampfſchifffahrt-
Geſellſchaft in Lübeck.


☞ Exemplare des Proſpectus ſind in der Expedition
dieſer Zeitung zu haben.




[Abbildung]
Dampfschifffahrt
zwischen

Wismar und Stockholm.

Die auf den 2. Mai angekündigte Reise des
Dampfschiffes Obotrit, Capt. Seth, nach Stock-
holm, findet nicht Statt.




Suhr’s optiſche Rundgemälde.

Königſtraße. — Von 6½ — 9 Uhr Abends,
nur noch wenige Tage.




Stadt-Theater.
Montag, den 1. Mai, zum dritten Male: Rafael
Sanzio, romantiſches Schauſpiel in 5 Aufz., von
Dr. A. E. Wollheim. Vorher: Der Weiberfeind,
Luſtſpiel in 1 Aufz, von Roderich Benedir.
Dienstag, den 2 Mai: Vierte Gaſtdarſtellung des
Hrn. Tichatſcheck. Die Jüdin, große romantiſche
Oper in 5 Aufz. Muſik von Halevy. — Hr.
Tichatſcheck: Eleazar.



Thalia-Theater.
Montag, den 1. Mai: Fünfte Gaſtvorſtellung des
Hrn. Hendrichs. Auf vielfaches Begehren: Der
Sohn der Wildniß, romantiſches Drama in 5 Aufz.,
von Fr. Halm. — Hr. Hendrichs: Jngomar.
Dienstag, den 2. Mai zum zweiten Male: Gaſthaus-
Abentheuer, Poſſe in 3 Aufz., von Th. Oswald.
Hierauf, zum 81ſten Male: Ein Stündchen in der
Schule, Vaudeville-Scherz in 1 Aufz., frei nach
Lockroy, von W. Friedrich. (Mit zeitgemäßen
Abänderungen.)



Tivoli-Theater.
Montag, den 1. Mai, zum erſten Male: Der Weg
durch’s Fenſter, Luſtſpiel in 1 Act, nach dem Franz.,
von L. Schneider. Hierauf, zum erſten Male: Der
alte Magiſter, Schauſpiel in 4 Acten, von Benedix.
Zwiſchen beiden Stücken: Pas de Bouquet, getanzt
von Hrn. und Mad. Buchey.



Thorſperre:

Anfang Abends 8½ Uhr, Ende Morgens 4½ Uhr.




Sonne.

Den 1. Mai: Aufg. 4 U. 27 M., Unterg. 7 U. 28 M.




Mond (letztes Viertel):

v. 26. April 3 U. — M. Ab. bis d. 3. Mai, 7 U. 55 M. M.




Den 1. Mai.

Eintritt der Fluth: 11¼ U., Eintritt der Ebbe: 3½ U.




Meteorologiſche Beobachtungen
vom 29. und 30. April.



Thermometer.Barom.Wind.Atmoſphäre.
Mit-
tags.
Wärm-
ſter Gr.
Kälte-
ſter Gr.
Mit-
tags.
Mittags.Mittags.
+ 11+ 11+ 328.1.7WWolkig.
+ 9½+ 9½+ 128.3.0NNWdo.
[Ende Spaltensatz]

Verlegt und gedruckt von den Grund’ſchen Erben. — Expedition: Große Reichenſtraße No. 43.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jFinancialNews">
            <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
            <cb/>
            <div type="jAn">
              <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam,</hi> den 26 April.</hi> </dateline><lb/>
              <p>Jntegr. 40¼. Kansb. &#x2014;. Ard. 7¾.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Berlin,</hi> den 28                                     April.</hi> </dateline><lb/>
              <p>Hamb. 3½ pCt. Feuer-Ca&#x017F;&#x017F;en-Anl. &#x2014;.                                 Hamb.<lb/>
Prämien-Anl. von 1846 &#x2014;. &#x2014;                                 Ru&#x017F;&#x017F;. 5 pCt. engl.<lb/>
Anl. 86, ru&#x017F;&#x017F;. 4                                 pCt. bei Stieglitz 66 ru&#x017F;&#x017F;. 4 pCt.<lb/>
bei Hope                                 &#x2014;. &#x2014; Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 43.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Ei&#x017F;enbahn-Actien:</hi> Altona-Kieler                                 &#x2014;. Ber-<lb/>
lin-Hamb. 56. 4½ pCt. Berlin-Hamburger                                 Prio-<lb/>
ritäts-Actien 80½. Bergedor&#x017F;er &#x2014;.                                 Köln-Mind.<lb/>
64. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 73¾.                                 Mag-<lb/>
deb.-Wittenberg. 41 ½. Potsdam-Magdeburger                                 &#x2014;.<lb/>
Mecklenburgi&#x017F;che &#x2014;.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Frankfurt,</hi> den 27                                     April.</hi> </dateline><lb/>
              <p>Oe&#x017F;terr. 5 pCt. Metall. 54½, 4 pCt. &#x2014;.                                 Loo&#x017F;e<lb/>
von 1834 &#x2014;. Bank-Actien o. D. &#x2014;.                                 &#x2014; Pr. Präm.-<lb/>
Scheine 75. &#x2014; Polni&#x017F;che Part.                                 &#x2014;, do. 500 Fl.-<lb/>
Loo&#x017F;e &#x2014;. &#x2014; Span. 5                                 pCt. Ard. <hi rendition="#aq">incl.</hi> 14 C. 8¾.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <dateline> <hi rendition="#g #right"><hi rendition="#fr">Hamburg,</hi> den 29                                     April.</hi> </dateline><lb/>
              <table>
                <row>
                  <cell/>
                  <cell> <hi rendition="#fr">Briefe.</hi> </cell>
                  <cell> <hi rendition="#fr">Geld.</hi> </cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Hamburg. 3½ pCt.                                         Feuerka&#x017F;&#x017F;en-Anl..</cell>
                  <cell>72¼</cell>
                  <cell>72</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Hamburg. Staats-Pramien-Oblig...</cell>
                  <cell>73</cell>
                  <cell>72</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Hamburg-Bergedorfer Ei&#x017F;enb.-Actien .</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Hamburg-Berliner Ei&#x017F;enbahn-Actien .</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>56</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Köln-Mindener Ei&#x017F;enbahn-Actien ..</cell>
                  <cell>63½</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 4½ pCt.</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Altona-Kieler Ei&#x017F;enbahn-Actien ....</cell>
                  <cell>78</cell>
                  <cell>77</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Glück&#x017F;tadt-Elmshorner Ei&#x017F;enb.-Actien</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Kopenhagen-Roth&#x017F;child Ei&#x017F;enb.-Actien</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Rendsburg-Neumün&#x017F;ter Ei&#x017F;enb.-Actien</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Mecklenburger Ei&#x017F;enbahn-Actien ...</cell>
                  <cell>24</cell>
                  <cell>24</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Magdeb.-Wittenb. Ei&#x017F;enb.-Quitungsb.</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Magdeb.-Wittenb. Ei&#x017F;enb.-Quitungsb.</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Han&#x017F;eat.                                         Dampf&#x017F;chifffahrts-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft<lb/>
mit                                         5 pCt. Zin&#x017F;en o. D.</cell>
                  <cell><lb/>
&#x2014;</cell>
                  <cell><lb/>
&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Mecklenburger 3½ pCt., von 1843 ...</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Hannov. 5 pCt. Oblig. ........</cell>
                  <cell>95</cell>
                  <cell>94½</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>&#x201E;&#x201E; &#x201E; ........</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr.                                         Ca&#x017F;&#x017F;a</cell>
                  <cell>56</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Ru&#x017F;&#x017F;. 5 pCt. engl. Anleihe . &#x201E;</cell>
                  <cell>84</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>&#x201E; 5pC. Met. in hamb. Cert. &#x201E; </cell>
                  <cell>78½</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>&#x201E; 4 &#x201E; Jn&#x017F;cr. bei Stieglitz &#x201E; </cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>64</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>&#x201E; 4 &#x201E; Cert. bei Hope &amp; <hi rendition="#aq">Co.</hi> v. 1840</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Holländ. 2½ pCt. Cert. ... pr.                                         Ca&#x017F;&#x017F;a</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine &#x201E;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Schwed. 4 pCt. Hyp. Ca&#x017F;&#x017F;a Anl.                                         &#x201E;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>&#x201E; 4 &#x201E; Güter-Hyp.-Obl. v. 1846</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr. Ca&#x017F;&#x017F;a</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>Span. 5 pCt., 1020 £ ..... &#x201E;</cell>
                  <cell>7</cell>
                  <cell></cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>&#x201E; 3 pCt. Jnländ. o. C. &#x201E; </cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                  <cell>&#x2014;</cell>
                </row>
              </table><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">B. <hi rendition="#g">Hirschfeldt.</hi></hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAnnouncements">
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr">Angekommene Fremde.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">Streit&#x2019;s Hôtel:</hi> Graf                                     Baudi&#x017F;&#x017F;in, v. Bor&#x017F;tel; Graf<lb/>
Kagsburg u                                     Hr. v. Seckendorff, Lieutenant, v.<lb/>
Berlin; die HH. Schultze,                                     a. d. Mecklenburg., Ro&#x017F;e,<lb/>
v. Aoe, u. Ebriehl, v.                                     Bülow, Gutsbe&#x017F;itzer; v.<lb/>
Cochenhau&#x017F;en, Major,                                     v. Ka&#x017F;&#x017F;el; Prof. U&#x017F;&#x017F;ing,                                     v.<lb/>
Kopenhagen; Sievert, Advocat, v. Rendsburg;<lb/>
Balle, v.                                     Chri&#x017F;tiania, Lomer, v. Mazatlan, u. Ar-<lb/>
lotta, v.                                     Neapel, Kaufl; Meyer, Schiffsbaumei&#x017F;ter,<lb/>
v. Lübeck;                                     L. Filmord, Journali&#x017F;t, v. London; W.<lb/>
Grey,                                     Legations-Secretär, v. Wien.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Hôtel zum Grossherzog von                                         Mecklenburg:</hi> Die HH.<lb/>
Wittmann, K. preuß. Major,                                     Seeliger, Repert,<lb/>
Klein u. Loeper, Studenten, v.                                     Berlin.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Hôtel de l&#x2019;Europe:</hi> Se.                                     Exc. der Graf v. Lützow, K.<lb/>
K. ö&#x017F;terr.                                     Ge&#x017F;andter bei den Han&#x017F;e&#x017F;tädten, v.                                     Wien;<lb/>
Baron v. Blome, Rittergutsbe&#x017F;itzer,                                     neb&#x017F;t Sohn, v.<lb/>
Falckenberg; die HH. v. Bila,                                     Hauptmann im Gene-<lb/>
ral&#x017F;tabe, v. Berlin; v. Lemberg,                                     v. Wiesbaden;<lb/><hi rendition="#aq">Dr.</hi> Erhardt, Advocat,                                     v. Ro&#x017F;tock; Bernhardt,<lb/>
Ju&#x017F;tizrath, v. Stettin; <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Rieck, Rector am                                     Gym-<lb/>
na&#x017F;ium, v. Ratzeburg; Michel&#x017F;en, Oekonom,                                     a. d.<lb/>
Hol&#x017F;tein.; Pratje, v. Stade, Lühers, v.                                     Heidelberg,<lb/>
u. Waehler, v. Mannheim, Studenten; G.                                     Ecken-<lb/>
&#x017F;tein, v. London, E. Rahm, v. Stettin, Herzog,                                     v.<lb/>
Hannover; Bley u. Hachez neb&#x017F;t Schwe&#x017F;ter,                                     v. Bre-<lb/>
men, J. C. Meyer, v. Mantua, W. F. Heins,                                     v.<lb/>
Philadelphia, R. Whitwell, v. Newyork, u. Hilger,<lb/>
v.                                     Lennep, Kaufl.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Hôtel zum Kronprinzen:</hi> Baron                                     v. Fleetwood, Gene-<lb/>
ral-Lieutenant, v. Stockholm; die HH.                                     Tendering,<lb/>
v. Rheydt, Ovens, v. Eckernförde, Kir&#x017F;ebom                                     u.<lb/>
Werner, v. Chri&#x017F;tian&#x017F;and, Fallermann, v.                                     Bonn, u.<lb/>
Lechner, v. Leipzig, Kaufl.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Zingg&#x2019;s Hôtel:</hi> Die HH.                                     H. W. Achgelis, u. Men-<lb/>
del, v. Manche&#x017F;ter, Rhun, v.                                     London, Pandel, v.<lb/>
Bremen, Rewolt u. F. Matthie&#x017F;en,                                     v. Lübeck, Bock,<lb/>
v. Fachenburg, u. J. Fi&#x017F;ch, v.                                     Bühler, Kaufl.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Hannoversch Hôtel:</hi> Die HH. <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Denicke, v. Lübeck;<lb/>
C.                                     Holtermann, Pharmaceut, v. Lam&#x017F;tedt;                                     Fenk-<lb/>
hau&#x017F;en, Student, v. Bremervörde; Horn,                                     Wegbau-<lb/>
Jn&#x017F;pector, v. Soltau; Nagel, v. O&#x017F;ten;                                     Garms,<lb/>
Architekt, u. Biedenweg, Advocat, v.                                     Hannover;<lb/>
Zimmermann, Lehrer, v. Harburg; C.                                     Martini,<lb/>
Kfm., v. Neuhaus a. d. O.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Hôtel zum Weidenhof:</hi> Die HH.                                     J. G. Jähne, Fabri-<lb/>
kant, v. Berlin; J. Fi&#x017F;cher u. E.                                     Eickhoff, v. Droch-<lb/>
ter&#x017F;en, u. H. O. Prie&#x017F;ter,                                     v. Lübeck, Kaufl.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Alster-Hôtel:</hi> Die HH. Sörnau,                                     Geh. Commerzien-<lb/>
rath, v. Köln; G. Winkelmann, Lehrer, v.                                     Lüne-<lb/>
burg; H. Peters, Weinhändler, v. Hannover;                                     F.<lb/>
Straube, Fabrikant, v. Lehrte; Brau&#x017F;chitz,                                     Guts-<lb/>
be&#x017F;itzer, v. Jever.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">Im Holsteinischen Hof:</hi> Die HH.                                     Schmidt, v. Boitzen-<lb/>
burg, u. F. u. J. Siem&#x017F;en, v.                                     Cappeln, Kaufl.;<lb/>
Nathan, Kfm., Voß, Oekonom, neb&#x017F;t                                     Sohn, u.<lb/>
Mohr, v. Rendsburg; O. Oe&#x017F;en,                                     Ga&#x017F;twirth, v.<lb/>
Haynichen; A. Pü&#x017F;chel,                                     Gewerb&#x017F;chüler, v. Mitt-<lb/>
weide; G&#x017F;ell,                                     Fabrikant, v. Paris; Bierwirth, Oeko-<lb/>
nom, v. Fehmarn; C.                                     Eggert, Conditor, v. Peine.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr #g">Proclamata.</hi> </head><lb/>
              <p>Wann auf Antrag der Pächterfrau <hi rendition="#g">Wackerow,</hi><lb/>
gebornen <hi rendition="#g">Bobzien,</hi> zu                                 Pinnow, zur be&#x017F;timmten<lb/>
Angabe und Begründung etwaniger                                 An&#x017F;prüche an<lb/>
den ihr unterm 25. Februar 1843                                 ausge&#x017F;tellten, aber<lb/>
verloren gegangenen,                                 Hypotheken&#x017F;chein über ein <hi rendition="#aq">Folio</hi> 53<lb/>
des Karcheetzer Hypothekenbuchs eingetragenes Capital<lb/>
von                                 1000 <gap/><note type="editorial">Zeichen unbekannt, wahrscheinlich                                     Währung "Reichstaler"</note> N&#x2154;, oder eines                                 Wider&#x017F;pruchsrechts wider<lb/>
die Auszahlung die&#x017F;es                                 Capitals an die Supplicantin<lb/>
und wider die Mortification des                                 gedachten Hypotheken-<lb/>
&#x017F;cheins, heute <hi rendition="#aq">publica proclamata praeclusiva</hi> erkannt,<lb/><hi rendition="#aq">terminus peremtorius</hi> vor hie&#x017F;iger                                 Großherzoglicher<lb/>
Ju&#x017F;tiz-Canzlei auf<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">den achtzehnten Juli                                         die&#x017F;es Jahrs</hi></hi><lb/>
anberaumt worden, und die                                 desfall&#x017F;ige Ladung <hi rendition="#aq">in<lb/>
extenso</hi> den Schwerin&#x017F;chen Anzeigen in&#x017F;erirt werden<lb/>
wird;                                 &#x017F;o wird &#x017F;olches fernerweitig hiedurch                                 gemein-<lb/>
kundig gemacht.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Gegeben Gü&#x017F;trow, den 15. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#c">Großherzogliche                                         Mecklenburg-Schwerin&#x017F;che<lb/>
Ju&#x017F;tiz-Canzlei.</hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">(L. S.)</hi> <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#fr">G. v.                                 Suckow.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr">Verkaufs-Proclam und                                 Edictal-Citation.</hi> </head><lb/>
              <p>Ausgeklagter Schulden wegen &#x017F;oll die <hi rendition="#aq">sub                                     Nr. ass.</hi> 31<lb/>
der Voigtei Stillhorn im Hövel belegene                                 Kothe des<lb/>
Pachtköthners <hi rendition="#fr">Jacob Meyer</hi> &#x017F;ammt dem dazu gehö-<lb/>
rigen Allodial-Jmmobiliar und dem                                 Anrechte auf die<lb/>
Pacht der zu die&#x017F;er                                 Pachtkoth&#x017F;telle gelegten Domanial-<lb/>
Länderei im                                 Mei&#x017F;tgebot öffentlich verkauft werden, zu<lb/>
welchem Behuf                                 drei Verkaufs-Termine auf hie&#x017F;iger<lb/>
Königlicher                                 Amts&#x017F;tube anberaumt worden, nämlich:<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Mittwoch, den 31. Mai 1848, Morgens 11                                         Uhr,<lb/>
Mittwoch, den 14. Juni 1848, Morgens 11                                         Uhr,<lb/>
Mittwoch, den 28. Juni 1848, Morgens 11                                     Uhr.</hi></hi><lb/>
Kaufliebhaber wollen &#x017F;ich in                                 die&#x017F;en Terminen einfinden.</p><lb/>
              <p>Zugleich werden alle diejenigen, welche an dem Jm-<lb/>
mobiliar des                                 Jacob Meyer ein Näherrecht oder &#x017F;on-<lb/><cb/>
&#x017F;tige                                 dingliche An&#x017F;prüche zu haben vermeinen, edicta-<lb/>
liter und                                 bei Strafe des Aus&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;es hiedurch                                 vorge-<lb/>
laden, in dem er&#x017F;ten Verkaufs-Termine,                                     al&#x017F;o<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Mittwoch,                                         den 31. Mai d. J., Morgens 11 Uhr,</hi></hi><lb/>
ihre                                 An&#x017F;prüche unter Production oder Angabe ihrer<lb/>
Beweismittel                                 beim unterzeichneten Amte anzumelden<lb/>
und klar zu machen.</p><lb/>
              <p>Dem Köthner Jacob Meyer wird bei Strafe der<lb/>
Nichtigkeit die                                 Dispo&#x017F;ition über &#x017F;ein Jmmobiliar-Ver-<lb/>
mögen von                                 heute an genommen.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline><hi rendition="#aq">Decretum</hi> Wilhelmsburg, den                                     26. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#c">Königlich Hannover&#x017F;ches Amt.</hi><lb/> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">P. v.                                     Ramdohr.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#b #c">Bekanntmachung.</hi> </head><lb/>
              <p>Am 16. September v. J. wurde von einer Frau<lb/>
aus Stöckey im                                 Bockelnhagener Walde, 1½ Stunden<lb/>
von Bockelnhagen,                                 ¾ Stunden von Stöckey im Wor-<lb/>
bi&#x017F;er Krei&#x017F;e,                                 jedoch nahe am Krei&#x017F;e Nordhau&#x017F;en und<lb/>
dem                                 hannover&#x017F;chen Amte Scharzfels, ein männlicher<lb/>
Leichnam                                 gefunden. Am 17. und 18. September be-<lb/>
mühte &#x017F;ich die                                 betreffende Gerichtsbehörde, mit Zuzie-<lb/>
hung der oberwähnten                                 Frau, und einer Menge an-<lb/>
derer Per&#x017F;onen vergebens, den                                 Leichnam aufzufinden<lb/>
und aufzunehmen; er war                                 ver&#x017F;chwunden, und hat<lb/>
aller nachher angewandten Mühe                                 ungeachtet nicht ent-<lb/>
deckt werden können. Die&#x017F;es hat den                                 Verdacht er-<lb/>
regt, daß ein Raubmord oder ein                                 &#x017F;on&#x017F;tiges Verbrechen<lb/>
vorgefallen &#x017F;ey, und                                 der Betheiligte den Leichnam in<lb/>
der Nacht vom 16./17. September                                 weggebracht und<lb/>
der Aufnahme zu entziehen gewußt habe.</p><lb/>
              <p>Am 2. September v. J. kam ein Stuten-Pferd von<lb/>
dunkelbrauner                                 Farbe mit Stern, etwa 12 Jahre alt,<lb/>
4½ Fuß hoch, mit                                 &#x017F;chwarzem Fa&#x017F;anen&#x017F;chweife                                 und<lb/>
&#x017F;chwarzem Schopfe, mit be&#x017F;chlagenem Hufe, ohne                                 Rei-<lb/>
ter oder Führer, im &#x017F;charfen Trabe, nicht weit                                 ent-<lb/>
fernt von dem Orte, wo der Leichnam &#x017F;päter                                 ge&#x017F;ehen<lb/>
worden, aus dem Walde, und wurde am Tage                                 dar-<lb/>
auf in Lipprechtrode eingefangen.</p><lb/>
              <p>Die hierdurch ent&#x017F;tandene Vermuthung, daß der<lb/>
vermuthlich                                 Ermordete Eigenthümer die&#x017F;es Pferdes<lb/>
und ein                                 rei&#x017F;ender Kaufmann gewe&#x017F;en &#x017F;ey, hat                                 durch<lb/>
die bisherigen Nachfor&#x017F;chungen und öffentlichen                                 Be-<lb/>
kanntmachungen nicht wahr gemacht werden können.<lb/>
Wir                                 halten es daher für zweckdienlich, die&#x017F;e                                 Nachfor-<lb/>
&#x017F;chungen hierdurch noch weiter auszudehnen, und                                 er-<lb/>
&#x017F;uchen Jeden, und be&#x017F;onders die öffentlichen                                 Behörden,<lb/>
welche uns irgend eine Auskunft über den                                 gefundenen<lb/>
Leichnam und das Pferd, &#x017F;o wie über das etwa                                 vorgefal-<lb/>
lene Verbrechen geben können, uns &#x017F;olche                                 mitzutheilen.</p><lb/>
              <p>Die Frau, welche den Leichnam gefunden, hat &#x017F;olchen<lb/>
zwar                                 nicht genau ange&#x017F;ehen, inde&#x017F;&#x017F;en                                 be&#x017F;chreibt &#x017F;ie ihn<lb/>
doch dahin:<lb/><hi rendition="#et">er &#x017F;ey gegen 5 Fuß 4 Zoll groß                                     gewe&#x017F;en, habe völlig<lb/>
entkleidet auf der Erde                                     ausge&#x017F;treckt gelegen, mit<lb/>
geöffnetem Munde und                                     &#x017F;chwarzem Kopfhaar, &#x017F;ey<lb/>
völlig ausgedorrt                                     (flei&#x017F;chlos) gewe&#x017F;en, &#x017F;o daß                                     die<lb/>
Knochen, namentlich die Rippen, &#x017F;tark                                     hervorge-<lb/>
treten; die Haut habe ihr von gelblicher                                     Farbe<lb/>
ge&#x017F;chienen, und &#x017F;ey                                     zu&#x017F;ammenge&#x017F;chrumpft, die                                     Augen<lb/>
ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, der vordere Theil                                     des Schädels vor<lb/>
der Stirn von Haaren frei gewe&#x017F;en,                                     und hätte<lb/>
dicht daneben eine Partie &#x017F;chwarzer Haare                                     gele-<lb/>
gen. Der Kehlkopf habe merklich                                     hervorge&#x017F;tanden,<lb/>
und die Arme wären längs des Körpers                                     aus-<lb/>
ge&#x017F;treckt gewe&#x017F;en. Aeußere Verletzungen                                     habe &#x017F;ie<lb/>
zwar am Körper nicht wahrgenommen,                                     jedoch<lb/>
den&#x017F;elben nicht unter&#x017F;ucht.</hi></p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Heiligen&#x017F;tadt, den 23. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">Königl.                                             Jnqui&#x017F;itoriat.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Die heutige Verlobung meiner Tochter <hi rendition="#fr">Loui&#x017F;e</hi> mit<lb/>
dem Herrn <hi rendition="#fr">Ern&#x017F;t Wahl</hi> aus Ro&#x017F;tock beehre ich                                 mich,<lb/>
meinen Freunden und Bekannten hiemit anzuzeigen.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Hamburg, den 25. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">H. H.                                         Pors.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #g">Heirath-Anzeige.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">J. H. C. Schulz.<lb/>
Lina                                         Schulz.</hi> geb. <hi rendition="#fr">Knoche,</hi> aus                                     Uelzen.</hi> </p><lb/>
              <dateline>Hamburg, den 27. April 1848.</dateline>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Heute Morgen wurde meine liebe Frau, geborne<lb/><hi rendition="#fr">Schultz,</hi> von einem ge&#x017F;unden Knaben glücklich                                 ent-<lb/>
bunden.</p>
              <closer>
                <dateline>Hamburg, den 29. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">J. F. C.                                             Refardt.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <dateline>Hamelwörden, den 28. April 1848.</dateline>
              <p> Verwandten,<lb/>
Freunden und Bekannten die traurige Anzeige,                                 daß<lb/>
un&#x017F;er innig&#x017F;t geliebter Bruder, der                                     Haupt&#x017F;chullehrer<lb/><hi rendition="#fr">Adolph                                     Sparnecht</hi> in Oederquart, am 24. April,<lb/>
Nachmittags 2                                 Uhr, mit Tode abgegangen i&#x017F;t.</p><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Wilhelm                                             Sparnecht</hi> und                                     Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter.</hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr">Berlin-Hamburger                                     Ei&#x017F;enbahn.</hi><lb/> <hi rendition="#b #c #fr">Ver&#x017F;ammlung der Berlin-Ham-<lb/>
burger                                     Ei&#x017F;enbahn-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft.</hi> </head><lb/>
              <p>Die Actionaire der Berlin-Hamburger                                 Ei&#x017F;enbahn-<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft werden von dem                                 unterzeichneten Aus&#x017F;chuß<lb/>
zur vierten ordentlichen General                                 Ver&#x017F;ammlung auf<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Mittwoch, den 31. Mai, 11 Uhr                                 Vormittags,</hi></hi><lb/>
eingeladen.</p><lb/>
              <p>Nach § 32 des Statuts wird die Ver&#x017F;ammlung in<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Ludwigslu&#x017F;t</hi></hi></hi><lb/>
und zwar im                                 Empfangsgebäude auf dem Bahnhofe<lb/>
&#x017F;tattfinden.</p><lb/>
              <p>Es wird in Erinnerung gebracht, daß nach §. 37<lb/>
des Statuts die                                 Be&#x017F;chlü&#x017F;&#x017F;e der Er&#x017F;chienenen auch                                 die<lb/>
Nichter&#x017F;cheinenden und Nichtvertretenen                                 verpflichten.</p><lb/>
              <p>Die &#x017F;timmberechtigten Jnhaber von zehn oder mehr<lb/>
Actien                                 werden zum Behuf ihrer Legitimation er&#x017F;ucht,<lb/>
in der Tagen                                 vom 17. bis zum 27. Mai, letzteren<lb/>
ein&#x017F;chließlich,                                 Vormittags von 10 bis 1 Uhr, in den<lb/>
Verwaltungs-Bureaux auf den                                 Bahnhöfen in Berlin<lb/>
und Hamburg oder in Schwerin bei dem                                 &#x017F;tellvertre-<lb/>
tenden Vor&#x017F;itzenden des                                 Aus&#x017F;chu&#x017F;&#x017F;es, Hrn. For&#x017F;trath<lb/><hi rendition="#fr">von Wickede:</hi></p><lb/>
              <list>
                <item>1) ein von ihnen vollzogenes Nummer-Verzeichniß<lb/>
ihrer                                     Actien zu übergeben;</item><lb/>
                <item>2) die letzteren im Original vorzulegen und dagegen<lb/>
eine                                     Eintritts- und Stimmkarte (ohne welche der<lb/>
Zutritt zur                                     General-Ver&#x017F;ammlung nicht ge&#x017F;tattet<lb/>
werden                                     kann) und eine Freikarte zur Benutzung<lb/>
der Ei&#x017F;enbahn                                     für die Hin- und Herrei&#x017F;e in Em-<lb/>
pfang zu                                     nehmen.</item>
              </list><lb/>
              <p>Der Aus&#x017F;chuß erlaubt &#x017F;ich hiebei, darauf                                 aufmerk-<lb/>
&#x017F;am zu machen, daß es für die in der                                 General-Ver-<lb/>
&#x017F;ammlung vorzunehmenden und nach §. 45 des                                 Sta-<lb/>
tuts durch Entwerfung einer Candidaten-Li&#x017F;te                                 vorzu-<lb/>
bereitenden Wahlen neuer Aus&#x017F;chuß-Mitglieder an                                 die<lb/>
Stelle der &#x017F;tatutenmäßig Austretenden                                 wün&#x017F;chenswerth<lb/>
i&#x017F;t, die Jnhaber von 10 oder mehr                                 Actien kennen zu<lb/>
lernen.</p><lb/>
              <p>Gegen&#x017F;tände der Berathung der General-Ver&#x017F;amm-<lb/>
lung                                 werden &#x017F;eyn:</p><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">a)</hi> die nach §. 36 des Statuts unter 1                                     und 2 in<lb/>
jeder ordentlichen General-Ver&#x017F;ammlung                                     vorzu-<lb/>
tragenden Berichte und                                     Rechnungs-Ab&#x017F;chlü&#x017F;&#x017F;e;</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">b)</hi> die Ergänzungswahlen für den                                     Aus&#x017F;chuß, in Ge-<lb/>
mäßheit §. 42 des Statuts.</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">c)</hi> Berathung und Be&#x017F;chlußnahme                                     über den Antrag<lb/>
des Aus&#x017F;chu&#x017F;&#x017F;es: auf                                     Eröffnung eines Darlehns<lb/>
von einer Million Thaler Pr. Ct. in                                     Prioritäts-<lb/>
Obligationen zweiter Cla&#x017F;&#x017F;e, zum                                     Behuf der<lb/>
Deckung des noch fehlenden Bau-Capitals                                     und<lb/>
An&#x017F;chaffung der noch erforderlichen                                     Betriebsmit-<lb/>
tel, &#x017F;o wie zur Dar&#x017F;tellung eines                                     Betriebsfonds.</item>
              </list><lb/>
              <closer>
                <dateline>Hamburg und Berlin, den 1. Mai 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Der Aus&#x017F;chuß                                             der Berlin-Hamburger Ei&#x017F;enbahn-<lb/><hi rendition="#c">Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft.</hi></hi> </hi><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">A. Abendroth,</hi><hi rendition="#aq">Dr.,</hi><lb/>
Vor&#x017F;itzender.</hi> </signed>
              </closer><lb/>
              <cb/>
            </div>
            <cb type="end"/>
            <div xml:lang="eng" type="jAn">
              <dateline> <hi rendition="#aq #right"><hi rendition="#g">Hamburgh</hi><hi rendition="#b">27</hi> April <hi rendition="#b">1848</hi></hi> </dateline><lb/>
              <p> <hi rendition="#aq">we beg to inform our British Correspondents, that                                     by Publication of the Honorable<lb/><hi rendition="#b">Board</hi> of <hi rendition="#b">Treasury</hi> the                                     remaining days of Drawing of the <hi rendition="#b">215</hi><hi rendition="#sup">th</hi> <hi rendition="#b">Ham-<lb/>
burgh State Lottery</hi> have been <hi rendition="#b">fixed</hi> as follows:</hi> </p><lb/>
              <list>
                <item> <hi rendition="#aq">the Drawing of the 4<hi rendition="#sup">th</hi>. Class takes place on <hi rendition="#b">17.</hi> of May</hi> </item><lb/>
                <item>&#x201E; &#x201E; &#x201E; &#x201E; 5<hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">th</hi>. &#x201E; &#x201E; &#x201E; on <hi rendition="#b">7.</hi> of June</hi></item><lb/>
                <item>&#x201E; &#x201E; &#x201E; &#x201E; 6<hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">th</hi>. &#x201E; &#x201E; &#x201E; on <hi rendition="#b">28.</hi> of June</hi></item><lb/>
                <item>&#x201E; &#x201E; &#x201E; &#x201E; 7<hi rendition="#aq"><hi rendition="#sup">th</hi>. &#x201E; <hi rendition="#b">begins</hi> on the <hi rendition="#b">19.</hi> of                                         July</hi></item><lb/>
                <item> <hi rendition="#aq">and will be <hi rendition="#b">finished</hi> on the <hi rendition="#b">5.</hi> of                                         August of this Year.</hi> </item>
              </list><lb/>
              <p> <hi rendition="#aq">A few Tickets for the <hi rendition="#b">4</hi><hi rendition="#sup">th</hi>. Class are still on sale                                     at £ <hi rendition="#b">2</hi>&#x201E; <hi rendition="#b">10</hi>&#x201E; &#x2014; &#x201E; for which<lb/>
we expect                                     kind orders by one of the next mails.</hi> </p><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b">Heine                                     Brothers.</hi> </hi> </hi> </signed>
              </closer><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <cb type="start"/>
            </div>
            <div type="jAn">
              <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Hamburg, 1.</hi> Mai <hi rendition="#b">1848.</hi></hi> </dateline><lb/>
              <p>Zur <hi rendition="#b">4</hi><hi rendition="#sup">ten</hi> Cla&#x017F;&#x017F;e der <hi rendition="#b">215</hi><hi rendition="#sup">ten</hi> Hamburgi&#x017F;chen<lb/>
Lotterie,                                 deren Ziehungen und Gewinne vom<lb/><hi rendition="#b">hie&#x017F;igen</hi> Staate <hi rendition="#b">garantirt</hi> &#x017F;ind, erla&#x017F;&#x017F;en<lb/>
wir Kaufloo&#x017F;e zum                                 Planprei&#x017F;e von <hi rendition="#b">40</hi> <gap/><note type="editorial">Zeichen nicht darstellbar, Währung                                     "Mark"</note> Cou-<lb/>
rant. Badener <hi rendition="#b">35</hi> Gulden-Loo&#x017F;e nehmen wir<lb/><hi rendition="#aq">à</hi> <hi rendition="#b">40</hi> <gap/><note type="editorial">Zeichen nicht darstellbar, Währung                                     "Mark"</note> Courant, jedoch auf jedes Kaufloos<lb/>
zur <hi rendition="#b">4</hi><hi rendition="#sup">ten</hi> Cla&#x017F;&#x017F;e nur <hi rendition="#b">Ein</hi> Badener Loos,                                 in<lb/>
Zahlung.</p><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#b">Gebrüder                                             Heine.</hi> </hi> </signed>
              </closer><lb/>
              <trailer><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">P. S.</hi></hi><lb/>
Wer <hi rendition="#b">4</hi> Kaufloo&#x017F;e <hi rendition="#b">4</hi><hi rendition="#sup">ter</hi> Cla&#x017F;&#x017F;e von uns nimmt,<lb/>
kann <hi rendition="#b">5</hi> Badener Loo&#x017F;e <hi rendition="#aq">à</hi> <hi rendition="#b">40</hi> <gap/><note type="editorial">Zeichen nicht darstellbar, Währung                                     "Mark"</note> Courant in<lb/>
Zahlung geben, und den                                 Ueber&#x017F;chuß von <hi rendition="#b">40</hi> <gap/><note type="editorial">Zeichen nicht darstellbar, Währung                                     "Mark"</note><lb/>
Courant baar empfangen.</trailer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#b #c #fr">Der Wollmarkt in                                 Gü&#x017F;trow,</hi> </head><lb/>
              <p>Mecklenburg-Schwerin, wird in Folge Großherzog-<lb/>
licher                                 Be&#x017F;timmung in die&#x017F;em Jahre<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#b">am 26., 27. und 28.                                 Juni</hi></hi><lb/>
abgehalten; die Wolle wird &#x017F;chon vor                                 Beginn des<lb/>
Marktes gelagert, &#x017F;o daß die Herren Käufer mit                                 An-<lb/>
fang des er&#x017F;ten Markttages gleich das ganze                                 Quan-<lb/>
tum über&#x017F;ehen können.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>&#x017F;trow, den 29. März 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#b">Bürgermei&#x017F;ter und                                 Rath.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Preußi&#x017F;che                                         Renten-Ver&#x017F;icherungs-An&#x017F;talt.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Bekanntmachung.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Mit Bezug auf die allgemeinen Be&#x017F;timmungen vom<lb/>
8. April                                 1840 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß<lb/>
gebracht, daß die                                 Nachwei&#x017F;ung von den im Laufe des<lb/>
Jahres 1847 erfolgten                                 und bei uns gebuchten Nach-<lb/>
tragszahlungen auf <hi rendition="#fr">unvoll&#x017F;tändige</hi> Einlagen <hi rendition="#fr">aller</hi> be-<lb/>
&#x017F;tehenden                                 Jahres-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaften in un&#x017F;erem                                 Bureau<lb/>
&#x017F;owohl, als bei &#x017F;ämmtlichen Agenturen <hi rendition="#fr">vom 1. Mai</hi> <hi rendition="#aq">c.</hi><lb/><hi rendition="#fr">ab</hi> auf 4                                 Wochen, &#x2014; d. i. bis zum 1. Juni <hi rendition="#aq">c.</hi> &#x2014;<lb/>
ausliegen wird.</p><lb/>
              <p>Jedem, der im Jahre 1847 hier oder bei den <hi rendition="#fr">Agen-<lb/>
turen</hi> Nachtragszahlungen auf <hi rendition="#fr">unvoll&#x017F;tändige</hi> Einla-<lb/>
gen gelei&#x017F;tet hat,                                 bleibt es überla&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;ich aus                                 jener<lb/>
Nachwei&#x017F;ung zu überzeugen, ob die darin bei                                 &#x017F;einen<lb/>
Nummern aufgeführten Nachtragszahlungen mit                                 den<lb/>
Quittungen auf den Jnterims&#x017F;cheinen                                 überein&#x017F;timmen,<lb/>
und &#x017F;ind etwanige Abweichungen                                 &#x017F;ogleich und &#x017F;päte&#x017F;tens<lb/>
innerhalb vier                                 Wochen nach Auslegung der Nachwei-<lb/>
&#x017F;ung uns unmittelbar                                 zu melden, indem die An&#x017F;talt, &#x2014;<lb/>
unterbleibt eine                                 &#x017F;olche Meldung, &#x2014; nur für die in                                 der<lb/>
Nachwei&#x017F;ung aufgeführten Nachtragszahlungen                                 &#x017F;tehen<lb/>
kann.</p><lb/>
              <p>Die Eing<supplied cert="high">a</supplied>ngs erwähnte allgemeine                                 Bekanntmachung<lb/>
vom 8. April 1840 i&#x017F;t auf der ausgelegten                                 Nachwei-<lb/>
&#x017F;ung nachrichtlich mit abgedruckt.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Berlin, den 10. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#b">Direction der                                             Preußi&#x017F;chen                                                 Reuten-<lb/>
Ver&#x017F;icherungs-An&#x017F;talt.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Annonce.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Die von meinem Vater vom Jahre 1771 bis 1808<lb/>
unter der Firma von <hi rendition="#fr">Paul Gerhard Roe&#x017F;ing</hi> ge-<lb/>
führte und nach de&#x017F;&#x017F;en Tode von mir unter                                 der&#x017F;elben<lb/>
Firma bis jetzt fortge&#x017F;etzte                                 Tuchhandlung habe ich<lb/>
unterm heutigen Datum an meinen Sohn <hi rendition="#fr">Georg<lb/>
Hermann Roe&#x017F;ing</hi> mit allen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Activis</hi></hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Passivis</hi></hi><lb/>
übergeben, und wird der&#x017F;elbe                                 gleichfalls die Tuchhand-<lb/>
lung unter der&#x017F;elben Firma für                                 &#x017F;eine alleinige Rech-<lb/>
nung fortführen.</p><lb/>
              <p>Für das mir bisher ge&#x017F;chenkte Zutrauen herzlich<lb/>
dankend,                                 bitte ich, da&#x017F;&#x017F;elbe auf meinen Sohn                                 gütig&#x017F;t<lb/>
übertragen zu wollen.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Stade, den 20. April 1848.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#right"><hi rendition="#b">Otto Heinrich                                             Roe&#x017F;ing,</hi> Senator.</hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Auf vor&#x017F;tehende <hi rendition="#aq">Annonce</hi> mich                                 beziehend, werde ich<lb/>
die mir von meinem Vater unterm heutigen                                 Datum<lb/>
übergebene Tuchhandlung unter der bisherigen                                 Firma<lb/>
fort&#x017F;etzen, und bitte gehor&#x017F;am&#x017F;t, das                                 die&#x017F;er bis dahin<lb/>
ge&#x017F;chenkte Zutrauen auch mir                                 gütig&#x017F;t zu Theil werden<lb/>
zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
              <p>Jndem ich ver&#x017F;preche, de&#x017F;&#x017F;elben nach Kräften                                 mich<lb/>
würdig zu erwei&#x017F;en, bitte ich um geneigten                                 Zu&#x017F;pruch.</p><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#b">Georg Hermann                                             Roe&#x017F;ing.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b #c">Brief-Copier-Maschinen</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>in allen gangbaren Sorten, nach den neue&#x017F;ten                                 Con-<lb/>
&#x017F;tructionen und &#x017F;ehr &#x017F;olide                                 gearbeitet, neb&#x017F;t allen dazu<lb/>
erforderlichen                                 Apparaten.</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Wedgwood,<lb/><hi rendition="#b">Pat. Manifold Writers.</hi></hi> </hi> </p><lb/>
              <p>Copierma&#x017F;chinen, wodurch man Copie, Dupli- und<lb/>
Triplicat                                 zugleich &#x017F;chreibt und die Schrift                                 durchaus<lb/>
unauslö&#x017F;chlich i&#x017F;t. Be&#x017F;onders auf                                 Rei&#x017F;en zu empfehlen.<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Siegel-Pressen</hi></hi></hi><lb/>
mit Holzfuß und Druck und in                                 ganz Ei&#x017F;en mit Schraube.<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Pat. Portable Water                                             Closets.</hi></hi></hi><lb/>
hermeti&#x017F;ch                                 &#x017F;chließend, &#x017F;o nützlich als bequem und                                 für<lb/>
Krankenzimmer &#x017F;ehr nothwendig,<lb/><hi rendition="#et">empfehlen</hi></p><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b #c">W. Campbell &amp; Co.                                                 Nachfolger,</hi> </hi> </hi> </signed><lb/> <hi rendition="#c #g">Hamburg,</hi><lb/> <hi rendition="#et">Handlung                                     und Verfertiger von opti&#x017F;chen, mathe-<lb/><hi rendition="#et">mati&#x017F;chen, nauti&#x017F;chen und                                         phy&#x017F;ikali&#x017F;chen                                     Jn-<lb/>
&#x017F;trumenten.</hi></hi> </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Am Donnerstage, den 4. Mai, des Vormittags<lb/>
um 10½ Uhr,                                 &#x017F;oll in der großen Reichen&#x017F;traße No. 47<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#b #fr">Eine Parthei                                         Manufactur-Waaren,</hi></hi><lb/>
öffentlich verkauft werden,                                 wobei: Stouts, Shirtings,<lb/>
Ginghams, Printani<hi rendition="#aq">è</hi>res, Callicoes, Mou&#x017F;eline,                                 Laken,<lb/>
Buck&#x017F;kins, Flanelle, Ho&#x017F;enzeuge, glatte und                                 fig. Or-<lb/>
leans, Thibets, Napolitains, Creas, bielef.                                 Leinen,<lb/>
ächte Wiener- und leinene Tücher, Pari&#x017F;er                                 Atlas-<lb/>
Halsbinden, Atlas-Cravats und Slips, Corahs,                                 Son-<lb/>
nen- und Regen&#x017F;chirme, Schirm-Gros de                                 Naples,<lb/>
Lu&#x017F;trine, Piqu<hi rendition="#aq">é</hi>-Röcke und Decken, bwl.                                 Strümpfe,<lb/>
Hand&#x017F;chuhe &#xA75B;c. &#xA75B;c.; &#x017F;o wie                                 auf gerichtliches Erkennt-<lb/>
niß, des Mittags um 12 &#x2014; 1                                 Uhr: 250 <hi rendition="#aq">au.</hi> &#x017F;eid.                                 und<lb/>
halb&#x017F;eid. We&#x017F;tenzeuge, Royal, Tafft,                                 &#x017F;eid. Herren- und<lb/>
Damen-Ch<hi rendition="#aq">â</hi>les und Tücher, Goldlei&#x017F;ten, Strümpfe                                 &#xA75B;c.;<lb/>
ferner für Rechnung Hren.                                 A&#x017F;&#x017F;ecuradeure: &#x017F;eid.                                 Mö-<lb/>
bel-Dama&#x017F;te, Po&#x017F;amentir&#x017F;eide,                                 Chenilles, Ti&#x017F;ch- und<lb/>
Fußdecken, Goldlei&#x017F;ten und                                 andere zur Möblirung ge-<lb/>
hörende Gegen&#x017F;tände, welche beim                                 Brande, auf dem<lb/>
Neuenwall No. 42, durch Wa&#x017F;&#x017F;er                                 be&#x017F;chädigt, und<lb/>
100 Stück Packleinen, durch die                                 Makler<lb/></p>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Hei&#x017F;senbüttel, Kiehn</hi> und <hi rendition="#fr">Michael&#x017F;en.</hi></hi> </signed>
              </closer><lb/>
              <cb/>
            </div>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#b #c #fr">Vorläufige Anzeige.</hi> </head><lb/>
              <p>Die Herren J. H. &amp; G. F. <hi rendition="#g">Baur</hi> in                                 Altona<lb/>
beab&#x017F;ichtigen an einem näher zu                                 be&#x017F;timmenden Tage<lb/><hi rendition="#c"><hi rendition="#b">7000 Stück o&#x017F;tindi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Kips</hi></hi></hi><lb/>
öffentlich verkaufen zu                                 la&#x017F;&#x017F;en, falls die&#x017F;elben nicht etwa<lb/>
vorher                                 aus der Hand begeben werden &#x017F;ollten.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#b #c #fr">Hammonia.</hi><lb/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Lebensver&#x017F;icherungs-Societät in                                 Hamburg.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Ver&#x017F;icherungs-Anträge werden <hi rendition="#fr">jederzeit</hi> entgegen-<lb/>
genommen, &#x017F;o wie Pläne und                                 &#x017F;on&#x017F;tige Druck&#x017F;chriften<lb/><hi rendition="#fr">unentgeltlich</hi> verabreicht im Comptoir der                                 An&#x017F;talt,<lb/>
Hopfenmarkt No. 3.</p><lb/>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#b">H. C.                                             Harder,</hi> Bevollmächtigter.</hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b #c">British and Union                                         Hôtel</hi> </hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Stubbenhuk No.</hi> 17.</hi> </p><lb/>
              <p>Obigen, heute vom Unterzeichneten übernommenen,<lb/>
bequem                                 eingerichteten Ga&#x017F;thof empfiehlt &#x017F;einen Freun-<lb/>
den                                 und den geehrten Rei&#x017F;enden ganz ergeben&#x017F;t<lb/></p>
              <closer>
                <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#b">F. W.                                         Brambeer.</hi> </hi> </signed><lb/>
                <dateline>Hamburg, den 1. Mai                                 1848.</dateline>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Eine Familie in einem ruhigen Flecken wün&#x017F;cht<lb/>
einen                                 einzelnen Herrn bei &#x017F;ich aufzunehmen. Wo?<lb/>
erfährt man in                                 der Expedition die&#x017F;er Zeitung.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr #g">Literari&#x017F;che Anzeige.</hi> </head><lb/>
              <p>Jn der <hi rendition="#fr">Palm&#x2019;</hi>&#x017F;chen                                 Verlagsbuchhandlung in <hi rendition="#g">Er-<lb/>
langen</hi> i&#x017F;t &#x017F;o eben er&#x017F;chienen und in allen                                 Buch-<lb/>
handlungen zu haben:</p><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#b">Thümmel,</hi><hi rendition="#aq">Dr.</hi> A. R., <hi rendition="#b">Neue&#x017F;te Ge&#x017F;chichte der<lb/>
Republik                                         Mexiko,</hi> <hi rendition="#fr">von der Gründung des<lb/>
Frei&#x017F;taates                                         bis zur Eroberung der mexikani-<lb/>
&#x017F;chen                                         Haupt&#x017F;tadt durch die Vereinigten Staa-<lb/>
ten</hi> gr. 8. Geh. 8 Ggr. oder 30 Kr.</item>
              </list><lb/>
              <trailer>(Jn <hi rendition="#g">Hamburg</hi> vorräthig bei <hi rendition="#fr">Ne&#x017F;tler &amp; Melle</hi><lb/>
und in <hi rendition="#g">Kiel</hi> in der                                 Univer&#x017F;ität-Buchhandlung.)</trailer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <figure/>
              <head><hi rendition="#fr">Dampf-Packetfahrt</hi><lb/>
zwi&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#fr">Lübeck</hi> und <hi rendition="#fr">St.                                     Petersburg.</hi></head><lb/>
              <p>Die bekannten, unter ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;cher Flagge                                 fahrenden<lb/>
beiden Dampf&#x017F;chiffe der St.                                 Petersburg-Lübecker<lb/>
Dampf&#x017F;chifffahrt-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Nicolai I.,</hi></hi> Capt. H.<lb/>
H. <hi rendition="#g">Schütt,</hi> und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Alexandra,</hi></hi> Capt. C.                                 N. <hi rendition="#g">Heit-<lb/>
mann,</hi> unterhalten in                                 die&#x017F;em Jahre die regelmäßige<lb/>
Fahrt zwi&#x017F;chen den                                 obengenannten Plätzen. Jeden<lb/><hi rendition="#g">Dienstag</hi> geht eins der&#x017F;elben von jedem der beiden<lb/>
Plätze ab, von <hi rendition="#fr">Travemünde</hi> das er&#x017F;te am 25. <hi rendition="#g">April,</hi><lb/>
das letzte am 31. <hi rendition="#g">October.</hi></p><lb/>
              <p>Abfahrt von <hi rendition="#fr">Travemünde:</hi> <hi rendition="#b">Dienstags</hi> Nachmit-<lb/>
tags um 5 Uhr.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Prei&#x017F;e der                                         Pa&#x017F;&#x017F;age mit Bekö&#x017F;tigung,<lb/>
aber ohne                                         Wein:</hi></hi><lb/>
Er&#x017F;te Cajüte 64 <gap/><note type="editorial">Zeichen unbekannt, wahrscheinlich                                     Währungszeichen "Reichstaler"</note>. zweite 41 <gap/><note type="editorial">Zeichen unbekannt, wahrscheinlich                                     Währungszeichen "Reichstaler"</note>, dritte 26 <gap/><note type="editorial">Zeichen unbekannt, wahrscheinlich                                     Währungszeichen "Reichstaler"</note> Pr. Ct.<lb/>
Nähere                                 Nachricht ertheilt:<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#b">Das                                         Comptoir der Dampf&#x017F;chifffahrt-<lb/><hi rendition="#et">Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft in                                             Lübeck.</hi></hi></hi></p><lb/>
              <trailer>&#x261E; Exemplare des Pro&#x017F;pectus &#x017F;ind in der                                 Expedition<lb/>
die&#x017F;er Zeitung zu haben.</trailer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jArticle">
              <figure/>
              <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">Dampfschifffahrt</hi><lb/>
zwischen</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Wismar</hi> <hi rendition="#aq">und</hi> <hi rendition="#fr">Stockholm.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#aq">Die auf den 2. Mai angekündigte Reise                                     des<lb/>
Dampfschiffes Obotrit, Capt. Seth, nach Stock-<lb/>
holm,                                     findet nicht Statt.</hi> </p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr">Suhr&#x2019;s opti&#x017F;che                                     Rundgemälde.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">König&#x017F;traße.</hi> &#x2014; Von 6½ &#x2014; 9 Uhr Abends,<lb/>
nur noch                                     wenige Tage.</hi> </p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr #g">Stadt-Theater.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>Montag, den 1. Mai, zum dritten Male: Rafael<lb/>
Sanzio,                                     romanti&#x017F;ches Schau&#x017F;piel in 5 Aufz., von<lb/><hi rendition="#aq">Dr.</hi> A. E. Wollheim. Vorher: Der                                     Weiberfeind,<lb/>
Lu&#x017F;t&#x017F;piel in 1 Aufz, von Roderich                                     Benedir.</item><lb/>
                <item>Dienstag, den 2 Mai: Vierte Ga&#x017F;tdar&#x017F;tellung                                     des<lb/>
Hrn. <hi rendition="#fr">Tichat&#x017F;check.</hi> Die                                     Jüdin, große romanti&#x017F;che<lb/>
Oper in 5 Aufz. Mu&#x017F;ik                                     von Halevy. &#x2014; Hr.<lb/><hi rendition="#fr">Tichat&#x017F;check:</hi> Eleazar.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr #g">Thalia-Theater.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>Montag, den 1. Mai: Fünfte Ga&#x017F;tvor&#x017F;tellung                                     des<lb/>
Hrn. <hi rendition="#fr">Hendrichs.</hi> Auf vielfaches                                     Begehren: Der<lb/>
Sohn der Wildniß, romanti&#x017F;ches Drama in                                     5 Aufz.,<lb/>
von Fr. Halm. &#x2014; Hr. <hi rendition="#fr">Hendrichs:</hi> Jngomar.</item><lb/>
                <item>Dienstag, den 2. Mai zum zweiten Male:                                     Ga&#x017F;thaus-<lb/>
Abentheuer, Po&#x017F;&#x017F;e in 3 Aufz.,                                     von Th. Oswald.<lb/>
Hierauf, zum 81&#x017F;ten Male: Ein                                     Stündchen in der<lb/>
Schule, Vaudeville-Scherz in 1 Aufz., frei                                     nach<lb/>
Lockroy, von W. Friedrich. (Mit                                     zeitgemäßen<lb/>
Abänderungen.)</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr #g">Tivoli-Theater.</hi> </head><lb/>
              <list>
                <item>Montag, den 1. Mai, zum er&#x017F;ten Male: Der                                     Weg<lb/>
durch&#x2019;s Fen&#x017F;ter, Lu&#x017F;t&#x017F;piel                                     in 1 Act, nach dem Franz.,<lb/>
von L. Schneider. Hierauf, zum                                     er&#x017F;ten Male: Der<lb/>
alte Magi&#x017F;ter,                                     Schau&#x017F;piel in 4 Acten, von Benedix.<lb/>
Zwi&#x017F;chen                                     beiden Stücken: <hi rendition="#aq">Pas de Bouquet,</hi> getanzt<lb/>
von Hrn. und Mad. <hi rendition="#fr">Buchey.</hi></item>
              </list>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g #c">Thor&#x017F;perre:</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Anfang Abends 8½ Uhr, Ende Morgens 4½ Uhr.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c #fr"> <hi rendition="#g">Sonne.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Den 1. Mai: Aufg. 4 U. 27 M., Unterg. 7 U. 28 M.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Mond</hi> (letztes                                     Viertel):</hi> </head><lb/>
              <p>v. 26. April 3 U. &#x2014; M. Ab. bis d. 3. Mai, 7 U. 55 M. M.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Den 1.                                 Mai.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Eintritt der Fluth: 11¼ U., Eintritt der Ebbe: 3½                                 U.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jWeatherReports">
            <div type="jArticle">
              <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Meteorologi&#x017F;che                                         Beobachtungen</hi><lb/>
vom 29. und 30. April.</hi> </head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <table>
                <row>
                  <cell>Thermometer.</cell>
                  <cell>Barom.</cell>
                  <cell>Wind.</cell>
                  <cell>Atmo&#x017F;phäre.</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>Mit-<lb/>
tags.</cell>
                  <cell>Wärm-<lb/>
&#x017F;ter Gr.</cell>
                  <cell>Kälte-<lb/>
&#x017F;ter Gr.</cell>
                  <cell>Mit-<lb/>
tags.</cell>
                  <cell>Mittags.</cell>
                  <cell>Mittags.</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>+ 11</cell>
                  <cell>+ 11</cell>
                  <cell>+ 3</cell>
                  <cell>28.1.7</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">W</hi> </cell>
                  <cell>Wolkig.</cell>
                </row><lb/>
                <row>
                  <cell>+ 9½</cell>
                  <cell>+ 9½</cell>
                  <cell>+ 1</cell>
                  <cell>28.3.0</cell>
                  <cell> <hi rendition="#aq">NNW</hi> </cell>
                  <cell>do.</cell>
                </row><lb/>
              </table>
            </div>
          </div>
        </div>
        <cb type="end"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="imprint">
          <p> <hi rendition="#c">Verlegt und gedruckt von den <hi rendition="#g">Grund&#x2019;&#x017F;</hi>chen Erben. &#x2014; Expedition: Große                             Reichen&#x017F;traße No. 43.</hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Amſterdam, den 26 April. Jntegr. 40¼. Kansb. —. Ard. 7¾. Berlin, den 28 April. Hamb. 3½ pCt. Feuer-Caſſen-Anl. —. Hamb. Prämien-Anl. von 1846 —. — Ruſſ. 5 pCt. engl. Anl. 86, ruſſ. 4 pCt. bei Stieglitz 66 ruſſ. 4 pCt. bei Hope —. — Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine 43. Eiſenbahn-Actien: Altona-Kieler —. Ber- lin-Hamb. 56. 4½ pCt. Berlin-Hamburger Prio- ritäts-Actien 80½. Bergedorſer —. Köln-Mind. 64. Köln-Mind. Prioritäts-Actien 73¾. Mag- deb.-Wittenberg. 41 ½. Potsdam-Magdeburger —. Mecklenburgiſche —. Frankfurt, den 27 April. Oeſterr. 5 pCt. Metall. 54½, 4 pCt. —. Looſe von 1834 —. Bank-Actien o. D. —. — Pr. Präm.- Scheine 75. — Polniſche Part. —, do. 500 Fl.- Looſe —. — Span. 5 pCt. Ard. incl. 14 C. 8¾. Hamburg, den 29 April. Briefe. Geld. Hamburg. 3½ pCt. Feuerkaſſen-Anl.. 72¼ 72 Hamburg. Staats-Pramien-Oblig... 73 72 Hamburg-Bergedorfer Eiſenb.-Actien . — — Hamburg-Berliner Eiſenbahn-Actien . — 56 Hamb.-Berl. Prioritäts-Actien, 4½ pCt. — — Köln-Mindener Eiſenbahn-Actien .. 63½ — Köln-Mind. Prioritäts-Actien, 4½ pCt. — — Altona-Kieler Eiſenbahn-Actien .... 78 77 Glückſtadt-Elmshorner Eiſenb.-Actien — — Kopenhagen-Rothſchild Eiſenb.-Actien — — Rendsburg-Neumünſter Eiſenb.-Actien — — Mecklenburger Eiſenbahn-Actien ... 24 24 Magdeb.-Wittenb. Eiſenb.-Quitungsb. — — Magdeb.-Wittenb. Eiſenb.-Quitungsb. — — Hanſeat. Dampfſchifffahrts-Geſellſchaft mit 5 pCt. Zinſen o. D. — — Mecklenburger 3½ pCt., von 1843 ... — — Hannov. 5 pCt. Oblig. ........ 95 94½ „ 3½ „ „ ........ — — Dän. 3pCt. engl. Anl. 1825 in £ pr. Caſſa 56 — Ruſſ. 5 pCt. engl. Anleihe . „ 84 — „ 5pC. Met. in hamb. Cert. „ 78½ — „ 4 „ Jnſcr. bei Stieglitz „ — 64 „ 4 „ Cert. bei Hope & Co. v. 1840 — — Holländ. 2½ pCt. Cert. ... pr. Caſſa — — Poln. 4 pCt. Schatz-Scheine „ — — Schwed. 4 pCt. Hyp. Caſſa Anl. „ — — „ 4 „ Güter-Hyp.-Obl. v. 1846 — — Portug. 4 pCt. engl. Anl. . pr. Caſſa — — Span. 5 pCt., 1020 £ ..... „ 7 6¾ „ 3 pCt. Jnländ. o. C. „ — — B. Hirschfeldt. Angekommene Fremde. Streit’s Hôtel: Graf Baudiſſin, v. Borſtel; Graf Kagsburg u Hr. v. Seckendorff, Lieutenant, v. Berlin; die HH. Schultze, a. d. Mecklenburg., Roſe, v. Aoe, u. Ebriehl, v. Bülow, Gutsbeſitzer; v. Cochenhauſen, Major, v. Kaſſel; Prof. Uſſing, v. Kopenhagen; Sievert, Advocat, v. Rendsburg; Balle, v. Chriſtiania, Lomer, v. Mazatlan, u. Ar- lotta, v. Neapel, Kaufl; Meyer, Schiffsbaumeiſter, v. Lübeck; L. Filmord, Journaliſt, v. London; W. Grey, Legations-Secretär, v. Wien. Hôtel zum Grossherzog von Mecklenburg: Die HH. Wittmann, K. preuß. Major, Seeliger, Repert, Klein u. Loeper, Studenten, v. Berlin. Hôtel de l’Europe: Se. Exc. der Graf v. Lützow, K. K. öſterr. Geſandter bei den Hanſeſtädten, v. Wien; Baron v. Blome, Rittergutsbeſitzer, nebſt Sohn, v. Falckenberg; die HH. v. Bila, Hauptmann im Gene- ralſtabe, v. Berlin; v. Lemberg, v. Wiesbaden; Dr. Erhardt, Advocat, v. Roſtock; Bernhardt, Juſtizrath, v. Stettin; Dr. Rieck, Rector am Gym- naſium, v. Ratzeburg; Michelſen, Oekonom, a. d. Holſtein.; Pratje, v. Stade, Lühers, v. Heidelberg, u. Waehler, v. Mannheim, Studenten; G. Ecken- ſtein, v. London, E. Rahm, v. Stettin, Herzog, v. Hannover; Bley u. Hachez nebſt Schweſter, v. Bre- men, J. C. Meyer, v. Mantua, W. F. Heins, v. Philadelphia, R. Whitwell, v. Newyork, u. Hilger, v. Lennep, Kaufl. Hôtel zum Kronprinzen: Baron v. Fleetwood, Gene- ral-Lieutenant, v. Stockholm; die HH. Tendering, v. Rheydt, Ovens, v. Eckernförde, Kirſebom u. Werner, v. Chriſtianſand, Fallermann, v. Bonn, u. Lechner, v. Leipzig, Kaufl. Zingg’s Hôtel: Die HH. H. W. Achgelis, u. Men- del, v. Mancheſter, Rhun, v. London, Pandel, v. Bremen, Rewolt u. F. Matthieſen, v. Lübeck, Bock, v. Fachenburg, u. J. Fiſch, v. Bühler, Kaufl. Hannoversch Hôtel: Die HH. Dr. Denicke, v. Lübeck; C. Holtermann, Pharmaceut, v. Lamſtedt; Fenk- hauſen, Student, v. Bremervörde; Horn, Wegbau- Jnſpector, v. Soltau; Nagel, v. Oſten; Garms, Architekt, u. Biedenweg, Advocat, v. Hannover; Zimmermann, Lehrer, v. Harburg; C. Martini, Kfm., v. Neuhaus a. d. O. Hôtel zum Weidenhof: Die HH. J. G. Jähne, Fabri- kant, v. Berlin; J. Fiſcher u. E. Eickhoff, v. Droch- terſen, u. H. O. Prieſter, v. Lübeck, Kaufl. Alster-Hôtel: Die HH. Sörnau, Geh. Commerzien- rath, v. Köln; G. Winkelmann, Lehrer, v. Lüne- burg; H. Peters, Weinhändler, v. Hannover; F. Straube, Fabrikant, v. Lehrte; Brauſchitz, Guts- beſitzer, v. Jever. Im Holsteinischen Hof: Die HH. Schmidt, v. Boitzen- burg, u. F. u. J. Siemſen, v. Cappeln, Kaufl.; Nathan, Kfm., Voß, Oekonom, nebſt Sohn, u. Mohr, v. Rendsburg; O. Oeſen, Gaſtwirth, v. Haynichen; A. Püſchel, Gewerbſchüler, v. Mitt- weide; Gſell, Fabrikant, v. Paris; Bierwirth, Oeko- nom, v. Fehmarn; C. Eggert, Conditor, v. Peine. Proclamata. Wann auf Antrag der Pächterfrau Wackerow, gebornen Bobzien, zu Pinnow, zur beſtimmten Angabe und Begründung etwaniger Anſprüche an den ihr unterm 25. Februar 1843 ausgeſtellten, aber verloren gegangenen, Hypothekenſchein über ein Folio 53 des Karcheetzer Hypothekenbuchs eingetragenes Capital von 1000 _ N⅔, oder eines Widerſpruchsrechts wider die Auszahlung dieſes Capitals an die Supplicantin und wider die Mortification des gedachten Hypotheken- ſcheins, heute publica proclamata praeclusiva erkannt, terminus peremtorius vor hieſiger Großherzoglicher Juſtiz-Canzlei auf den achtzehnten Juli dieſes Jahrs anberaumt worden, und die desfallſige Ladung in extenso den Schwerinſchen Anzeigen inſerirt werden wird; ſo wird ſolches fernerweitig hiedurch gemein- kundig gemacht. Gegeben Güſtrow, den 15. April 1848. Großherzogliche Mecklenburg-Schwerinſche Juſtiz-Canzlei. (L. S.) G. v. Suckow. Verkaufs-Proclam und Edictal-Citation. Ausgeklagter Schulden wegen ſoll die sub Nr. ass. 31 der Voigtei Stillhorn im Hövel belegene Kothe des Pachtköthners Jacob Meyer ſammt dem dazu gehö- rigen Allodial-Jmmobiliar und dem Anrechte auf die Pacht der zu dieſer Pachtkothſtelle gelegten Domanial- Länderei im Meiſtgebot öffentlich verkauft werden, zu welchem Behuf drei Verkaufs-Termine auf hieſiger Königlicher Amtsſtube anberaumt worden, nämlich: Mittwoch, den 31. Mai 1848, Morgens 11 Uhr, Mittwoch, den 14. Juni 1848, Morgens 11 Uhr, Mittwoch, den 28. Juni 1848, Morgens 11 Uhr. Kaufliebhaber wollen ſich in dieſen Terminen einfinden. Zugleich werden alle diejenigen, welche an dem Jm- mobiliar des Jacob Meyer ein Näherrecht oder ſon- ſtige dingliche Anſprüche zu haben vermeinen, edicta- liter und bei Strafe des Ausſchluſſes hiedurch vorge- laden, in dem erſten Verkaufs-Termine, alſo Mittwoch, den 31. Mai d. J., Morgens 11 Uhr, ihre Anſprüche unter Production oder Angabe ihrer Beweismittel beim unterzeichneten Amte anzumelden und klar zu machen. Dem Köthner Jacob Meyer wird bei Strafe der Nichtigkeit die Dispoſition über ſein Jmmobiliar-Ver- mögen von heute an genommen. Decretum Wilhelmsburg, den 26. April 1848. Königlich Hannoverſches Amt. P. v. Ramdohr. Bekanntmachung. Am 16. September v. J. wurde von einer Frau aus Stöckey im Bockelnhagener Walde, 1½ Stunden von Bockelnhagen, ¾ Stunden von Stöckey im Wor- biſer Kreiſe, jedoch nahe am Kreiſe Nordhauſen und dem hannoverſchen Amte Scharzfels, ein männlicher Leichnam gefunden. Am 17. und 18. September be- mühte ſich die betreffende Gerichtsbehörde, mit Zuzie- hung der oberwähnten Frau, und einer Menge an- derer Perſonen vergebens, den Leichnam aufzufinden und aufzunehmen; er war verſchwunden, und hat aller nachher angewandten Mühe ungeachtet nicht ent- deckt werden können. Dieſes hat den Verdacht er- regt, daß ein Raubmord oder ein ſonſtiges Verbrechen vorgefallen ſey, und der Betheiligte den Leichnam in der Nacht vom 16./17. September weggebracht und der Aufnahme zu entziehen gewußt habe. Am 2. September v. J. kam ein Stuten-Pferd von dunkelbrauner Farbe mit Stern, etwa 12 Jahre alt, 4½ Fuß hoch, mit ſchwarzem Faſanenſchweife und ſchwarzem Schopfe, mit beſchlagenem Hufe, ohne Rei- ter oder Führer, im ſcharfen Trabe, nicht weit ent- fernt von dem Orte, wo der Leichnam ſpäter geſehen worden, aus dem Walde, und wurde am Tage dar- auf in Lipprechtrode eingefangen. Die hierdurch entſtandene Vermuthung, daß der vermuthlich Ermordete Eigenthümer dieſes Pferdes und ein reiſender Kaufmann geweſen ſey, hat durch die bisherigen Nachforſchungen und öffentlichen Be- kanntmachungen nicht wahr gemacht werden können. Wir halten es daher für zweckdienlich, dieſe Nachfor- ſchungen hierdurch noch weiter auszudehnen, und er- ſuchen Jeden, und beſonders die öffentlichen Behörden, welche uns irgend eine Auskunft über den gefundenen Leichnam und das Pferd, ſo wie über das etwa vorgefal- lene Verbrechen geben können, uns ſolche mitzutheilen. Die Frau, welche den Leichnam gefunden, hat ſolchen zwar nicht genau angeſehen, indeſſen beſchreibt ſie ihn doch dahin: er ſey gegen 5 Fuß 4 Zoll groß geweſen, habe völlig entkleidet auf der Erde ausgeſtreckt gelegen, mit geöffnetem Munde und ſchwarzem Kopfhaar, ſey völlig ausgedorrt (fleiſchlos) geweſen, ſo daß die Knochen, namentlich die Rippen, ſtark hervorge- treten; die Haut habe ihr von gelblicher Farbe geſchienen, und ſey zuſammengeſchrumpft, die Augen geſchloſſen, der vordere Theil des Schädels vor der Stirn von Haaren frei geweſen, und hätte dicht daneben eine Partie ſchwarzer Haare gele- gen. Der Kehlkopf habe merklich hervorgeſtanden, und die Arme wären längs des Körpers aus- geſtreckt geweſen. Aeußere Verletzungen habe ſie zwar am Körper nicht wahrgenommen, jedoch denſelben nicht unterſucht. Heiligenſtadt, den 23. April 1848. Königl. Jnquiſitoriat. Die heutige Verlobung meiner Tochter Louiſe mit dem Herrn Ernſt Wahl aus Roſtock beehre ich mich, meinen Freunden und Bekannten hiemit anzuzeigen. Hamburg, den 25. April 1848. H. H. Pors. Heirath-Anzeige. J. H. C. Schulz. Lina Schulz. geb. Knoche, aus Uelzen. Hamburg, den 27. April 1848. Heute Morgen wurde meine liebe Frau, geborne Schultz, von einem geſunden Knaben glücklich ent- bunden. Hamburg, den 29. April 1848. J. F. C. Refardt. Hamelwörden, den 28. April 1848. Verwandten, Freunden und Bekannten die traurige Anzeige, daß unſer innigſt geliebter Bruder, der Hauptſchullehrer Adolph Sparnecht in Oederquart, am 24. April, Nachmittags 2 Uhr, mit Tode abgegangen iſt. Wilhelm Sparnecht und Geſchwiſter. Berlin-Hamburger Eiſenbahn. Verſammlung der Berlin-Ham- burger Eiſenbahn-Geſellſchaft. Die Actionaire der Berlin-Hamburger Eiſenbahn- Geſellſchaft werden von dem unterzeichneten Ausſchuß zur vierten ordentlichen General Verſammlung auf Mittwoch, den 31. Mai, 11 Uhr Vormittags, eingeladen. Nach § 32 des Statuts wird die Verſammlung in Ludwigsluſt und zwar im Empfangsgebäude auf dem Bahnhofe ſtattfinden. Es wird in Erinnerung gebracht, daß nach §. 37 des Statuts die Beſchlüſſe der Erſchienenen auch die Nichterſcheinenden und Nichtvertretenen verpflichten. Die ſtimmberechtigten Jnhaber von zehn oder mehr Actien werden zum Behuf ihrer Legitimation erſucht, in der Tagen vom 17. bis zum 27. Mai, letzteren einſchließlich, Vormittags von 10 bis 1 Uhr, in den Verwaltungs-Bureaux auf den Bahnhöfen in Berlin und Hamburg oder in Schwerin bei dem ſtellvertre- tenden Vorſitzenden des Ausſchuſſes, Hrn. Forſtrath von Wickede: 1) ein von ihnen vollzogenes Nummer-Verzeichniß ihrer Actien zu übergeben; 2) die letzteren im Original vorzulegen und dagegen eine Eintritts- und Stimmkarte (ohne welche der Zutritt zur General-Verſammlung nicht geſtattet werden kann) und eine Freikarte zur Benutzung der Eiſenbahn für die Hin- und Herreiſe in Em- pfang zu nehmen. Der Ausſchuß erlaubt ſich hiebei, darauf aufmerk- ſam zu machen, daß es für die in der General-Ver- ſammlung vorzunehmenden und nach §. 45 des Sta- tuts durch Entwerfung einer Candidaten-Liſte vorzu- bereitenden Wahlen neuer Ausſchuß-Mitglieder an die Stelle der ſtatutenmäßig Austretenden wünſchenswerth iſt, die Jnhaber von 10 oder mehr Actien kennen zu lernen. Gegenſtände der Berathung der General-Verſamm- lung werden ſeyn: a) die nach §. 36 des Statuts unter 1 und 2 in jeder ordentlichen General-Verſammlung vorzu- tragenden Berichte und Rechnungs-Abſchlüſſe; b) die Ergänzungswahlen für den Ausſchuß, in Ge- mäßheit §. 42 des Statuts. c) Berathung und Beſchlußnahme über den Antrag des Ausſchuſſes: auf Eröffnung eines Darlehns von einer Million Thaler Pr. Ct. in Prioritäts- Obligationen zweiter Claſſe, zum Behuf der Deckung des noch fehlenden Bau-Capitals und Anſchaffung der noch erforderlichen Betriebsmit- tel, ſo wie zur Darſtellung eines Betriebsfonds. Hamburg und Berlin, den 1. Mai 1848. Der Ausſchuß der Berlin-Hamburger Eiſenbahn- Geſellſchaft. A. Abendroth, Dr., Vorſitzender. Hamburgh 27 April 1848 we beg to inform our British Correspondents, that by Publication of the Honorable Board of Treasury the remaining days of Drawing of the 215th Ham- burgh State Lottery have been fixed as follows: the Drawing of the 4th. Class takes place on 17. of May „ „ „ „ 5th. „ „ „ on 7. of June „ „ „ „ 6th. „ „ „ on 28. of June „ „ „ „ 7th. „ begins on the 19. of July and will be finished on the 5. of August of this Year. A few Tickets for the 4th. Class are still on sale at £ 2„ 10„ — „ for which we expect kind orders by one of the next mails. Heine Brothers. Hamburg, 1. Mai 1848. Zur 4ten Claſſe der 215ten Hamburgiſchen Lotterie, deren Ziehungen und Gewinne vom hieſigen Staate garantirt ſind, erlaſſen wir Kauflooſe zum Planpreiſe von 40 _ Cou- rant. Badener 35 Gulden-Looſe nehmen wir à 40 _ Courant, jedoch auf jedes Kaufloos zur 4ten Claſſe nur Ein Badener Loos, in Zahlung. Gebrüder Heine. P. S. Wer 4 Kauflooſe 4ter Claſſe von uns nimmt, kann 5 Badener Looſe à 40 _ Courant in Zahlung geben, und den Ueberſchuß von 40 _ Courant baar empfangen. Der Wollmarkt in Güſtrow, Mecklenburg-Schwerin, wird in Folge Großherzog- licher Beſtimmung in dieſem Jahre am 26., 27. und 28. Juni abgehalten; die Wolle wird ſchon vor Beginn des Marktes gelagert, ſo daß die Herren Käufer mit An- fang des erſten Markttages gleich das ganze Quan- tum überſehen können. Güſtrow, den 29. März 1848. Bürgermeiſter und Rath. Preußiſche Renten-Verſicherungs-Anſtalt. Bekanntmachung. Mit Bezug auf die allgemeinen Beſtimmungen vom 8. April 1840 wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß die Nachweiſung von den im Laufe des Jahres 1847 erfolgten und bei uns gebuchten Nach- tragszahlungen auf unvollſtändige Einlagen aller be- ſtehenden Jahres-Geſellſchaften in unſerem Bureau ſowohl, als bei ſämmtlichen Agenturen vom 1. Mai c. ab auf 4 Wochen, — d. i. bis zum 1. Juni c. — ausliegen wird. Jedem, der im Jahre 1847 hier oder bei den Agen- turen Nachtragszahlungen auf unvollſtändige Einla- gen geleiſtet hat, bleibt es überlaſſen, ſich aus jener Nachweiſung zu überzeugen, ob die darin bei ſeinen Nummern aufgeführten Nachtragszahlungen mit den Quittungen auf den Jnterimsſcheinen übereinſtimmen, und ſind etwanige Abweichungen ſogleich und ſpäteſtens innerhalb vier Wochen nach Auslegung der Nachwei- ſung uns unmittelbar zu melden, indem die Anſtalt, — unterbleibt eine ſolche Meldung, — nur für die in der Nachweiſung aufgeführten Nachtragszahlungen ſtehen kann. Die Eingangs erwähnte allgemeine Bekanntmachung vom 8. April 1840 iſt auf der ausgelegten Nachwei- ſung nachrichtlich mit abgedruckt. Berlin, den 10. April 1848. Direction der Preußiſchen Reuten- Verſicherungs-Anſtalt. Annonce. Die von meinem Vater vom Jahre 1771 bis 1808 unter der Firma von Paul Gerhard Roeſing ge- führte und nach deſſen Tode von mir unter derſelben Firma bis jetzt fortgeſetzte Tuchhandlung habe ich unterm heutigen Datum an meinen Sohn Georg Hermann Roeſing mit allen Activis und Passivis übergeben, und wird derſelbe gleichfalls die Tuchhand- lung unter derſelben Firma für ſeine alleinige Rech- nung fortführen. Für das mir bisher geſchenkte Zutrauen herzlich dankend, bitte ich, daſſelbe auf meinen Sohn gütigſt übertragen zu wollen. Stade, den 20. April 1848. Otto Heinrich Roeſing, Senator. Auf vorſtehende Annonce mich beziehend, werde ich die mir von meinem Vater unterm heutigen Datum übergebene Tuchhandlung unter der bisherigen Firma fortſetzen, und bitte gehorſamſt, das dieſer bis dahin geſchenkte Zutrauen auch mir gütigſt zu Theil werden zu laſſen. Jndem ich verſpreche, deſſelben nach Kräften mich würdig zu erweiſen, bitte ich um geneigten Zuſpruch. Georg Hermann Roeſing. Brief-Copier-Maschinen in allen gangbaren Sorten, nach den neueſten Con- ſtructionen und ſehr ſolide gearbeitet, nebſt allen dazu erforderlichen Apparaten. Wedgwood, Pat. Manifold Writers. Copiermaſchinen, wodurch man Copie, Dupli- und Triplicat zugleich ſchreibt und die Schrift durchaus unauslöſchlich iſt. Beſonders auf Reiſen zu empfehlen. Siegel-Pressen mit Holzfuß und Druck und in ganz Eiſen mit Schraube. Pat. Portable Water Closets. hermetiſch ſchließend, ſo nützlich als bequem und für Krankenzimmer ſehr nothwendig, empfehlen W. Campbell & Co. Nachfolger, Hamburg, Handlung und Verfertiger von optiſchen, mathe- matiſchen, nautiſchen und phyſikaliſchen Jn- ſtrumenten. Am Donnerstage, den 4. Mai, des Vormittags um 10½ Uhr, ſoll in der großen Reichenſtraße No. 47 Eine Parthei Manufactur-Waaren, öffentlich verkauft werden, wobei: Stouts, Shirtings, Ginghams, Printanières, Callicoes, Mouſeline, Laken, Buckſkins, Flanelle, Hoſenzeuge, glatte und fig. Or- leans, Thibets, Napolitains, Creas, bielef. Leinen, ächte Wiener- und leinene Tücher, Pariſer Atlas- Halsbinden, Atlas-Cravats und Slips, Corahs, Son- nen- und Regenſchirme, Schirm-Gros de Naples, Luſtrine, Piqué-Röcke und Decken, bwl. Strümpfe, Handſchuhe ꝛc. ꝛc.; ſo wie auf gerichtliches Erkennt- niß, des Mittags um 12 — 1 Uhr: 250 au. ſeid. und halbſeid. Weſtenzeuge, Royal, Tafft, ſeid. Herren- und Damen-Châles und Tücher, Goldleiſten, Strümpfe ꝛc.; ferner für Rechnung Hren. Aſſecuradeure: ſeid. Mö- bel-Damaſte, Poſamentirſeide, Chenilles, Tiſch- und Fußdecken, Goldleiſten und andere zur Möblirung ge- hörende Gegenſtände, welche beim Brande, auf dem Neuenwall No. 42, durch Waſſer beſchädigt, und 100 Stück Packleinen, durch die Makler Heiſsenbüttel, Kiehn und Michaelſen. Vorläufige Anzeige. Die Herren J. H. & G. F. Baur in Altona beabſichtigen an einem näher zu beſtimmenden Tage 7000 Stück oſtindiſche Kips öffentlich verkaufen zu laſſen, falls dieſelben nicht etwa vorher aus der Hand begeben werden ſollten. Hammonia. Lebensverſicherungs-Societät in Hamburg. Verſicherungs-Anträge werden jederzeit entgegen- genommen, ſo wie Pläne und ſonſtige Druckſchriften unentgeltlich verabreicht im Comptoir der Anſtalt, Hopfenmarkt No. 3. H. C. Harder, Bevollmächtigter. British and Union Hôtel Stubbenhuk No. 17. Obigen, heute vom Unterzeichneten übernommenen, bequem eingerichteten Gaſthof empfiehlt ſeinen Freun- den und den geehrten Reiſenden ganz ergebenſt F. W. Brambeer. Hamburg, den 1. Mai 1848. Eine Familie in einem ruhigen Flecken wünſcht einen einzelnen Herrn bei ſich aufzunehmen. Wo? erfährt man in der Expedition dieſer Zeitung. Literariſche Anzeige. Jn der Palm’ſchen Verlagsbuchhandlung in Er- langen iſt ſo eben erſchienen und in allen Buch- handlungen zu haben: Thümmel, Dr. A. R., Neueſte Geſchichte der Republik Mexiko, von der Gründung des Freiſtaates bis zur Eroberung der mexikani- ſchen Hauptſtadt durch die Vereinigten Staa- ten gr. 8. Geh. 8 Ggr. oder 30 Kr. (Jn Hamburg vorräthig bei Neſtler & Melle und in Kiel in der Univerſität-Buchhandlung.) [Abbildung] Dampf-Packetfahrt zwiſchen Lübeck und St. Petersburg. Die bekannten, unter ruſſiſcher Flagge fahrenden beiden Dampfſchiffe der St. Petersburg-Lübecker Dampfſchifffahrt-Geſellſchaft: Nicolai I., Capt. H. H. Schütt, und Alexandra, Capt. C. N. Heit- mann, unterhalten in dieſem Jahre die regelmäßige Fahrt zwiſchen den obengenannten Plätzen. Jeden Dienstag geht eins derſelben von jedem der beiden Plätze ab, von Travemünde das erſte am 25. April, das letzte am 31. October. Abfahrt von Travemünde: Dienstags Nachmit- tags um 5 Uhr. Preiſe der Paſſage mit Beköſtigung, aber ohne Wein: Erſte Cajüte 64 _ . zweite 41 _ , dritte 26 _ Pr. Ct. Nähere Nachricht ertheilt: Das Comptoir der Dampfſchifffahrt- Geſellſchaft in Lübeck. ☞ Exemplare des Proſpectus ſind in der Expedition dieſer Zeitung zu haben. [Abbildung] Dampfschifffahrt zwischen Wismar und Stockholm. Die auf den 2. Mai angekündigte Reise des Dampfschiffes Obotrit, Capt. Seth, nach Stock- holm, findet nicht Statt. Suhr’s optiſche Rundgemälde. Königſtraße. — Von 6½ — 9 Uhr Abends, nur noch wenige Tage. Stadt-Theater. Montag, den 1. Mai, zum dritten Male: Rafael Sanzio, romantiſches Schauſpiel in 5 Aufz., von Dr. A. E. Wollheim. Vorher: Der Weiberfeind, Luſtſpiel in 1 Aufz, von Roderich Benedir. Dienstag, den 2 Mai: Vierte Gaſtdarſtellung des Hrn. Tichatſcheck. Die Jüdin, große romantiſche Oper in 5 Aufz. Muſik von Halevy. — Hr. Tichatſcheck: Eleazar. Thalia-Theater. Montag, den 1. Mai: Fünfte Gaſtvorſtellung des Hrn. Hendrichs. Auf vielfaches Begehren: Der Sohn der Wildniß, romantiſches Drama in 5 Aufz., von Fr. Halm. — Hr. Hendrichs: Jngomar. Dienstag, den 2. Mai zum zweiten Male: Gaſthaus- Abentheuer, Poſſe in 3 Aufz., von Th. Oswald. Hierauf, zum 81ſten Male: Ein Stündchen in der Schule, Vaudeville-Scherz in 1 Aufz., frei nach Lockroy, von W. Friedrich. (Mit zeitgemäßen Abänderungen.) Tivoli-Theater. Montag, den 1. Mai, zum erſten Male: Der Weg durch’s Fenſter, Luſtſpiel in 1 Act, nach dem Franz., von L. Schneider. Hierauf, zum erſten Male: Der alte Magiſter, Schauſpiel in 4 Acten, von Benedix. Zwiſchen beiden Stücken: Pas de Bouquet, getanzt von Hrn. und Mad. Buchey. Thorſperre: Anfang Abends 8½ Uhr, Ende Morgens 4½ Uhr. Sonne. Den 1. Mai: Aufg. 4 U. 27 M., Unterg. 7 U. 28 M. Mond (letztes Viertel): v. 26. April 3 U. — M. Ab. bis d. 3. Mai, 7 U. 55 M. M. Den 1. Mai. Eintritt der Fluth: 11¼ U., Eintritt der Ebbe: 3½ U. Meteorologiſche Beobachtungen vom 29. und 30. April. Thermometer. Barom. Wind. Atmoſphäre. Mit- tags. Wärm- ſter Gr. Kälte- ſter Gr. Mit- tags. Mittags. Mittags. + 11 + 11 + 3 28.1.7 W Wolkig. + 9½ + 9½ + 1 28.3.0 NNW do. Verlegt und gedruckt von den Grund’ſchen Erben. — Expedition: Große Reichenſtraße No. 43.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-09-26T11:04:13Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1040105_1848
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1040105_1848/4
Zitationshilfe: Staats und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheiischen Correspondenten. Nr. 104, Hamburg, 1. Mai 1848, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1040105_1848/4>, abgerufen am 26.06.2022.