Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite

Seite.
Sechstes Kapitel: -- Schädlichkeit des zu lange Schlafens
und Wachens. -- Zu spätes Aufbleiben der Kinder
höchst nachtheilig     91
Siebentes Kapitel: -- Wechselwirkung der Seele und des
Körpers. -- Einfluß der Leidenschaften auf die körper-
liche Gesundheit. -- Einfluß einer guten physischen Er-
ziehung auf die Leidenschaften. -- Mittel gegen die Furcht.
-- Eigensinn der Kinder oft dem Leben gefährlich     98
Achtes Kapitel: -- Bemerkungen über die Schulerziehung und
die in den Schulen herrschenden Methoden. -- Ueber den
Unterricht in der Geschichte, der Geographie, den alten
Sprachen. -- Vortheile naturwissenschaftlicher Kenntnisse.
-- Physiologie und Diätetik sollten auf Schulen gelehrt
werden. -- Ein Wort über schlechte Lectüre     111
Ueuntes Kapitel: -- Wie schützt man Kinder gegen Kurz-
und Schwachsichtigkeit? -- Einfluß eines zu starken, zu
schwachen, zu ungleichen Lichtes. -- Ursachen des Schielens.
-- Bemerkungen über die Behandlung der übrigen Sinne     136
Zehntes Kapitel: -- Wie verhütet man eine undeutliche Aus-
sprache und Stottern? -- Wichtigkeit einer frühen An-
kämpfung gegen die Schüchternheit     157
Eilftes Kapitel: -- Diätetik der Zähne. -- Einfluß der Sü-
ßigkeiten auf die Zähne. -- Die Zähne sind auch Ge-
fühlsorgane. -- Die Gesundheit der Zähne von der
allgemeinen Gesundheit abhängig     161
Zwölftes Kapitel: -- Besondere Cautelen die bei Anlage
zu Seropheln und Lungenschwindsucht zu beobachten
sind. -- Beschreibung des serophulösen Habitus. -- Be-
handlung der Kinder mit phtisischem Habitus.     168



Seite.
Sechſtes Kapitel: — Schädlichkeit des zu lange Schlafens
und Wachens. — Zu ſpätes Aufbleiben der Kinder
höchſt nachtheilig     91
Siebentes Kapitel: — Wechſelwirkung der Seele und des
Körpers. — Einfluß der Leidenſchaften auf die körper-
liche Geſundheit. — Einfluß einer guten phyſiſchen Er-
ziehung auf die Leidenſchaften. — Mittel gegen die Furcht.
— Eigenſinn der Kinder oft dem Leben gefährlich     98
Achtes Kapitel: — Bemerkungen über die Schulerziehung und
die in den Schulen herrſchenden Methoden. — Ueber den
Unterricht in der Geſchichte, der Geographie, den alten
Sprachen. — Vortheile naturwiſſenſchaftlicher Kenntniſſe.
— Phyſiologie und Diätetik ſollten auf Schulen gelehrt
werden. — Ein Wort über ſchlechte Lectüre     111
Ueuntes Kapitel: — Wie ſchützt man Kinder gegen Kurz-
und Schwachſichtigkeit? — Einfluß eines zu ſtarken, zu
ſchwachen, zu ungleichen Lichtes. — Urſachen des Schielens.
— Bemerkungen über die Behandlung der übrigen Sinne     136
Zehntes Kapitel: — Wie verhütet man eine undeutliche Aus-
ſprache und Stottern? — Wichtigkeit einer frühen An-
kämpfung gegen die Schüchternheit     157
Eilftes Kapitel: — Diätetik der Zähne. — Einfluß der Sü-
ßigkeiten auf die Zähne. — Die Zähne ſind auch Ge-
fühlsorgane. — Die Geſundheit der Zähne von der
allgemeinen Geſundheit abhängig     161
Zwölftes Kapitel: — Beſondere Cautelen die bei Anlage
zu Seropheln und Lungenſchwindſucht zu beobachten
ſind. — Beſchreibung des ſerophulöſen Habitus. — Be-
handlung der Kinder mit phtiſiſchem Habitus.     168


<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <pb facs="#f0010" n="IV [IV]"/><lb/>
        <list>
          <item> <hi rendition="#et">Seite.</hi> </item><lb/>
          <item>Sech&#x017F;tes Kapitel: &#x2014; Schädlichkeit des zu lange Schlafens<lb/>
und Wachens. &#x2014; Zu &#x017F;pätes Aufbleiben der Kinder<lb/>
höch&#x017F;t nachtheilig <space dim="horizontal"/> <ref>91</ref></item><lb/>
          <item>Siebentes Kapitel: &#x2014; Wech&#x017F;elwirkung der Seele und des<lb/>
Körpers. &#x2014; Einfluß der Leiden&#x017F;chaften auf die körper-<lb/>
liche Ge&#x017F;undheit. &#x2014; Einfluß einer guten phy&#x017F;i&#x017F;chen Er-<lb/>
ziehung auf die Leiden&#x017F;chaften. &#x2014; Mittel gegen die Furcht.<lb/>
&#x2014; Eigen&#x017F;inn der Kinder oft dem Leben gefährlich <space dim="horizontal"/> <ref>98</ref></item><lb/>
          <item>Achtes Kapitel: &#x2014; Bemerkungen über die Schulerziehung und<lb/>
die in den Schulen herr&#x017F;chenden Methoden. &#x2014; Ueber den<lb/>
Unterricht in der Ge&#x017F;chichte, der Geographie, den alten<lb/>
Sprachen. &#x2014; Vortheile naturwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlicher Kenntni&#x017F;&#x017F;e.<lb/>
&#x2014; Phy&#x017F;iologie und Diätetik &#x017F;ollten auf Schulen gelehrt<lb/>
werden. &#x2014; Ein Wort über &#x017F;chlechte Lectüre <space dim="horizontal"/> <ref>111</ref></item><lb/>
          <item>Ueuntes Kapitel: &#x2014; Wie &#x017F;chützt man Kinder gegen Kurz-<lb/>
und Schwach&#x017F;ichtigkeit? &#x2014; Einfluß eines zu &#x017F;tarken, zu<lb/>
&#x017F;chwachen, zu ungleichen Lichtes. &#x2014; Ur&#x017F;achen des Schielens.<lb/>
&#x2014; Bemerkungen über die Behandlung der übrigen Sinne <space dim="horizontal"/> <ref>136</ref></item><lb/>
          <item>Zehntes Kapitel: &#x2014; Wie verhütet man eine undeutliche Aus-<lb/>
&#x017F;prache und Stottern? &#x2014; Wichtigkeit einer frühen An-<lb/>
kämpfung gegen die Schüchternheit <space dim="horizontal"/> <ref>157</ref></item><lb/>
          <item>Eilftes Kapitel: &#x2014; Diätetik der Zähne. &#x2014; Einfluß der Sü-<lb/>
ßigkeiten auf die Zähne. &#x2014; Die Zähne &#x017F;ind auch Ge-<lb/>
fühlsorgane. &#x2014; Die Ge&#x017F;undheit der Zähne von der<lb/>
allgemeinen Ge&#x017F;undheit abhängig <space dim="horizontal"/> <ref>161</ref></item><lb/>
          <item>Zwölftes Kapitel: &#x2014; Be&#x017F;ondere Cautelen die bei Anlage<lb/>
zu Seropheln und Lungen&#x017F;chwind&#x017F;ucht zu beobachten<lb/>
&#x017F;ind. &#x2014; Be&#x017F;chreibung des &#x017F;erophulö&#x017F;en Habitus. &#x2014; Be-<lb/>
handlung der Kinder mit phti&#x017F;i&#x017F;chem Habitus. <space dim="horizontal"/> <ref>168</ref></item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[IV [IV]/0010] Seite. Sechſtes Kapitel: — Schädlichkeit des zu lange Schlafens und Wachens. — Zu ſpätes Aufbleiben der Kinder höchſt nachtheilig 91 Siebentes Kapitel: — Wechſelwirkung der Seele und des Körpers. — Einfluß der Leidenſchaften auf die körper- liche Geſundheit. — Einfluß einer guten phyſiſchen Er- ziehung auf die Leidenſchaften. — Mittel gegen die Furcht. — Eigenſinn der Kinder oft dem Leben gefährlich 98 Achtes Kapitel: — Bemerkungen über die Schulerziehung und die in den Schulen herrſchenden Methoden. — Ueber den Unterricht in der Geſchichte, der Geographie, den alten Sprachen. — Vortheile naturwiſſenſchaftlicher Kenntniſſe. — Phyſiologie und Diätetik ſollten auf Schulen gelehrt werden. — Ein Wort über ſchlechte Lectüre 111 Ueuntes Kapitel: — Wie ſchützt man Kinder gegen Kurz- und Schwachſichtigkeit? — Einfluß eines zu ſtarken, zu ſchwachen, zu ungleichen Lichtes. — Urſachen des Schielens. — Bemerkungen über die Behandlung der übrigen Sinne 136 Zehntes Kapitel: — Wie verhütet man eine undeutliche Aus- ſprache und Stottern? — Wichtigkeit einer frühen An- kämpfung gegen die Schüchternheit 157 Eilftes Kapitel: — Diätetik der Zähne. — Einfluß der Sü- ßigkeiten auf die Zähne. — Die Zähne ſind auch Ge- fühlsorgane. — Die Geſundheit der Zähne von der allgemeinen Geſundheit abhängig 161 Zwölftes Kapitel: — Beſondere Cautelen die bei Anlage zu Seropheln und Lungenſchwindſucht zu beobachten ſind. — Beſchreibung des ſerophulöſen Habitus. — Be- handlung der Kinder mit phtiſiſchem Habitus. 168

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/10
Zitationshilfe: Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847, S. IV [IV]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/10>, abgerufen am 26.02.2024.