Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb. Göttingen, 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
Deutung der Kupfer-Verzierungen.

1. Auf dem Titel, eine Brüt-Henne als Symbol
des Bildungstriebes im Thierreich.

2. Auf der Anfangsleiste S. 1. ein auf keimend
Saamenkorn als Bild dieses Triebes im Gewächsreich.
Nach einer alten silbernen Münze von Reggio in Ca-
labrien beym Goltz.

3. Am Schluss S. 108. eine anständige und doch
wie Naturkenner wissen, sehr bedeutungsvolle Vorstel-
lung des Genusses, der dann den Bildungstrieb zur
Folge hat.

Deutung der Kupfer-Verzierungen.

1. Auf dem Titel, eine Brüt-Henne als Symbol
des Bildungstriebes im Thierreich.

2. Auf der Anfangsleiste S. 1. ein auf keimend
Saamenkorn als Bild dieses Triebes im Gewächsreich.
Nach einer alten silbernen Münze von Reggio in Ca-
labrien beym Goltz.

3. Am Schluss S. 108. eine anständige und doch
wie Naturkenner wissen, sehr bedeutungsvolle Vorstel-
lung des Genusses, der dann den Bildungstrieb zur
Folge hat.

<TEI>
  <text xml:id="blume_hbnatur_000055">
    <front>
      <div type="tablist" n="1">
        <pb facs="#f0011" xml:id="pbIII_0001" n="[III]"/>
        <head rendition="#c"> <hi rendition="#i">Deutung der
  Kupfer-Verzierungen.</hi> </head><lb/>
        <p>1. Auf dem Titel, eine Brüt-Henne als Symbol<lb/>
des Bildungstriebes im
  Thierreich.</p>
        <p>2. Auf der Anfangsleiste S. 1. ein auf keimend<lb/>
Saamenkorn als Bild dieses
  Triebes im Gewächsreich.<lb/>
Nach einer alten silbernen Münze von Reggio in
  Ca-<lb/>
labrien beym <hi rendition="#k">Goltz.</hi></p>
        <p>3. Am Schluss S. 108. eine anständige und doch<lb/>
wie Naturkenner wissen, sehr
  bedeutungsvolle Vorstel-<lb/>
lung des Genusses, der dann den
  Bildungstrieb zur<lb/>
Folge hat.</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[III]/0011] Deutung der Kupfer-Verzierungen. 1. Auf dem Titel, eine Brüt-Henne als Symbol des Bildungstriebes im Thierreich. 2. Auf der Anfangsleiste S. 1. ein auf keimend Saamenkorn als Bild dieses Triebes im Gewächsreich. Nach einer alten silbernen Münze von Reggio in Ca- labrien beym Goltz. 3. Am Schluss S. 108. eine anständige und doch wie Naturkenner wissen, sehr bedeutungsvolle Vorstel- lung des Genusses, der dann den Bildungstrieb zur Folge hat.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1789
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1789/11
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Über den Bildungstrieb. Göttingen, 1789, S. [III]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_bildungstrieb_1789/11>, abgerufen am 21.04.2024.