Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 36. Augsburg, 5. Februar 1840.

Bild:
<< vorherige Seite


Mit Abbild. - Sewells Verbesserungen in der Bleiweißfabrication. Mit Abbild. - Marsh, über die Unterscheidung des Arseniks vom Antimon bei Vergiftungsfällen. - Ueber den dermaligen Stand der Spinnereien, Webereien und Druckereien im Departement des Oberrheins. Im Auszuge aus einem von der Departements-Jury über die im Jahre 1839 gehaltene Industrieausstellung erstatteten Berichte. (I. Baumwollspinnerei. II. Weberei. III. Zeugdruckerei. IV. Druckwalzen-Stecherei.) - Miscellen. Verzeichniß der in England ertheilten Patente. - Preisaufgabe auf Funkenabhalter für Dampfwagen. - Weitere Berichte über das Dampfschiff Archimedes. - Ueber das beste Verhältniß zwischen der Kraft und der Tonnenzahl der Dampfschiffe. - Sonderbare Methode Schiffe länger zu machen. - Eine neue Steuerung der Ventile an den Locomotiven. - Ueber die Farbholz-Schneidmaschine des Hrn. de Vallery. - Himly's Lichtbilder. - Ueber die Bereitung von Leuchtgas aus Wasserdampf und Theer. - Ueber die durch das Brennen von Wachskerzen und durch das Athmen bewirkte Verderbniß der Luft. - Delions Bereitungsart des Knallqueksilbers. - Verbesserte Methode Inschriften in Stein einzuhauen. - Ueber die Pflasterung der Pferdeställe mit Holz. - Ueber eine bewegliche, gegen Einbruch geschützte Geldkiste. - Ein sehr zweckmäßiges Verfahren Rostflecken aus Weißzeug zu beseitigen. - Handelsstatistik Frankreichs.

Zweites Januarheft.

Smiths Verbesserungen an den Fahrzeugen, welche durch Dampf oder eine andere Kraft getrieben werden sollen. Mit Abbild. - Treviranus' zweite Beleuchtung der Kurbel in Folge der ersten von Hrn. Neukranz in London. - Callets Verbesserungen an den Maschinen und Apparaten zur Uebertragung der mittelst Galvanismus erzeugten Triebkraft. Mit Abbild. - Darthez's Verbesserungen an den Achsen und Naben der Wagenräder. Mit Abbild. - Thomas' Verbesserungen an den Vorrichtungen zum Verhüten des Durchgehens der Pferde und zum Aufhalten derselben, wenn sie durchgegangen sind. Mit Abbild. - Newtons Verbesserungen an den Maschinen zum Bebauen von Ackerland mit verschiedenen Samen. Mit Abbild. - Tophams Verbesserungen an den Hähnen für Wasserleitungsröhren, welche auch für Dampf, Gas und andere Zwecke anwendbar sind. Mit Abbild. - Geithners Verbesserungen an den Rollvorhängen. Mit Abbild. - Crelle über verbesserte Stubenfenster. Mit Abbild. - Dafts Verbesserungen an den Schreibzeugen und an den Materialien und Apparaten zum Siegeln von Briefen und andern Documenten. Mit Abbild. - Parkers Verbesserungen an den Oefen. Mit Abbild. - Hawkins, über die Pflasterung der Straßen mit Holz. - Harcourts verbesserte Methode Granit, Marmor und andere Steine künstlich zu erzeugen. - Stegers bewährte Recepte zu den schönsten, den Säuren widerstehenden Glasmalerflüssen und Farben. - Zennecks vergleichende Untersuchungen der Weinmoste mit der Weinwage und dem Saccharometer. - Miscellen. Eine neue Volta'sche Säule von ungewöhnlicher Kraft. - Das Dampf- und Segelschiff Vernon. - Ueber einige Verbesserungen an den Wagenrädern. - Eine der größten Stecknadel-Fabriken. - Jenkins' mechanische Violine. - Ueber das Einsetzen der Eisenstangen in Blei. - Ueber ein Verfahren um das Eisen auf nassem Wege in metallischem Zustande zu erhalten. - Fords schwimmende Glaubersalzfabrik. - Ueber die Gegenwart des Jods in den Producten, welche man bei der Verbrennung der Steinkohlen erhält. - Ueber die Reinigung des aus den Fichten geflossenen Peches. - Appretur für Hanf und Leinengarn. - Ueber den Zuckergehalt der Cocosnuß und des Feigencactus.

Von diesem gemeinnützigsten und wohlfeilsten Journale Deutschlands erscheinen wie bisher monatlich zwei Hefte mit Abbildungen. Der Jahrgang aus 24 Heften mit 30-36 großen Tafeln Abbildungen bestehend, mit einem vollständigen Sachregister versehen, macht für sich ein Ganzes aus, und kostet durch die Postämter und Buchhandlungen nur 9 Rthlr. 8 gGr. oder 16 fl. In das Abonnement kann nur für den ganzen Jahrgang eingetreten werden.

Die Verlagshandlung kann vom
Polytechnischen Journal
noch einige ganz vollständige Exemplare, welche sie aufgekauft hat, und zwar 1r bis 18r Jahrgang zu 168 Rthlrn. oder 288 fl. anbieten. Die Jahrgänge 1820, 1821, 1822, 1823, 1824, 1826 bis 1838 sind fortwährend einzeln zum Preise von 16 fl. oder 9 Rthlrn. 8 gGr. zu haben.

[307]

Bei Adolph Krabbe in Stuttgart ist so eben erschienen und zu haben in allen Buchhandlungen Deutschlands, der österreichischen Monarchie und der Schweiz:
Allgemeine Kirchengeschichte
für
die deutsche Nation
von
A. F. Gfrörer,
Professor und Bibliothekar in Stuttgart.

Zwei Bände in 6 Lieferungen (von 10 gr. Octav-Bogen) auf schönem Velinpapier.

Preis für die Lieferung 15 gGr. oder 1 fl. rhein.

Der Hr. Verfasser dieses Werks hat seinen Beruf für theologische wie historische Forschungen durch zwei Arbeiten bewährt, die den Beifall des Publicums wie die Anerkennung der Kritik in hohem Maaße erhalten haben. - Seine Geschichte des Urchristenthums und seine Geschichte Gustav Adolphs von Schweden haben ihm einen ehrenvollen Rang unter den Schriftstellern gesichert, welche die Entstehung der christlichen Religion und ihre Fortbildung von der Höhe eines ächt wissenschaftlichen Standpunktes herab verfolgen, wie er sich durch seine Lebensgeschichte des großen Schwedenkönigs den Historikern anreiht, die eingesehen haben, daß die Geschichte nur dann volksthümlich werden kann, wenn sich mit treuer Forschung eine klare verständliche Sprache verbindet, die den einfachen Leser wie den Gelehrten anzuziehen vermag.

Die erste Lieferung, welche bereits in jeder Buchhandlung vorräthig ist, wird dem Publicum Zeugniß von dem Werth dieser Arbeit und der würdigen Ausstattung derselben geben. Die übrigen Lieferungen, wovon drei einen Band bilden, werden von zwei zu zwei Monaten folgen.

[297]

Bei S. D. Barasch in Berlin ist so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu haben:
Dämmerungen.

Erzählungen und Novellen von Ludwig Kossarski.

2 Bdchn. 8. brosch. Preis 2 Rthlr.

[249]

Die Fortsetzung eines wichtigen Werkes:
Dr. J. G. Th. Gräße, Lehrbuch einer allgemeinen Litterärgeschichte aller bekannten Völker der Welt von der ältesten bis auf die neueste Zeit. Zweiten Bandes 2te Abthl., die Geschichte der Litteratur der Araber, Perser, Türken, Syrer, Juden, Chinesen, Griechen, Italiener, Engländer, Franzosen, Deutschen, Spanier etc. vom Untergange des weströmischen Reichs bis zur Zerstörung des oströmischen Kaiserthums. gr. 8. 2 Thlr.
ist in der Arnold'schen Buchhandlung in Dresden und Leipzig erschienen und durch alle Buchhandlungen, durch die Matth. Rieger'sche Buchhandlung zu Augsburg und Lindau, zu bekommen. Der 1. Band in 2 Abtheilungen kostet 7 Thlr. Die 1. Abtheil. des 2ten Bandes 2 Thlr. 12 gr.

[30]
Für Guts- u. Schäfereibesitzer, Herrschafts- u. Gutsverwalter.

Gründlicher
Elementar-Unterricht
in der
rationellen Schäferei.

Von
J. G. Elsner.

8. Preis 1 fl. 36 kr. oder 1 Rthlr.

Wie tief der Verfasser in seinen Gegenstand eindringt und mit welcher Klarheit er seine eigenen scharfsinnigen Auffassungen wieder zugeben weiß, davon legen die beiden von ihm über Schafzucht geschriebenen Werke: "Erfahrungen in der höhern Schafzucht," und "Das goldene Vließ" das beste Zeugniß ab. - In diesem neuesten Werkchen trägt er die praktische rationelle Schafzucht mit einer Klarheit vor, in der sie auch dem Laien verständlich ist, und es ist wohl nicht zu viel gesagt, wenn man behauptet, daß ein so gründlicher Elementar-Unterricht in dem betreffenden Fache kaum noch jemals gegeben seyn dürfte.

Besonders dürfte derselbe seiner Fassung, des Preises und Formates wegen für den Unterricht der Schäfer empfohlen werden, von denen keiner dieses Büchlein in seiner Tasche entbehren sollte, wie der nachfolgende Inhalt beweisen mag:
Inhalt: I. Die Vorbereitung des Schäfers zu seinem Beruf. II. Berufstreue und Stellung eines Schafmeisters. III. Die Einrichtung im Schafstalle. IV. Die Fütterung und Verpflegung der Schafe. a) Die Verpflegung im Sommer. Art und Benützung der Hutweiden. Die Abrichtung des Hundes. Fernere Regeln für den Weidegang. Von der Sommerstallfütterung. Vom Hürden im Freien. Hülfsmittel bei plötzlichen Krankheitsfällen. b) Die Verpflegung der Schafe im Winter. Ordnung im Schafstalle. Ordnung beim Füttern. Verschiedene Futterarten. Das Tränken der Schafe. Das Salzgeleck. V. Vom Bocken (Stähren) der Schafe und von der Lammung. Vom Bocken. Vom Lammen. VI. Von der Erkennung der Schafe. Nach ihrem Aussehen. Nach ihrem Alter. VII. Von den Krankheiten der Schafe. 1) Die Drehkrankheit. 2) Die Traber- oder Gnubberkrankheit und das Kreuzdrehen. 3) Die Raude oder Krätze. 4) Die Klauenseuche oder Krümpe. 5) Der Blutschlag oder das laufende Feuer, auch Staupe genannt. 6) Die Pocken oder Blattern. 7) Die Lämmerlähme. 8) Die Ruhr. 9) Der Husten und die Kachexie. 10) Die Egelkrankheit und die Fäule. VIII. Von der Aufbewahrung des Futters. 1) Das Heu. 2) Das Stroh und die Spreu. 3) Die Wurzelgewächse. IX. Von der Wollkenntniß. X. Von der Schwemme und Schur der Schafe. 1) Die Schwemme oder die Wäsche. 2) Die Schur. XI. Vom Vertrage (Contracte) des Schäfers. XII. Einige Anweisungen


Mit Abbild. – Sewells Verbesserungen in der Bleiweißfabrication. Mit Abbild. – Marsh, über die Unterscheidung des Arseniks vom Antimon bei Vergiftungsfällen. – Ueber den dermaligen Stand der Spinnereien, Webereien und Druckereien im Departement des Oberrheins. Im Auszuge aus einem von der Departements-Jury über die im Jahre 1839 gehaltene Industrieausstellung erstatteten Berichte. (I. Baumwollspinnerei. II. Weberei. III. Zeugdruckerei. IV. Druckwalzen-Stecherei.) – Miscellen. Verzeichniß der in England ertheilten Patente. – Preisaufgabe auf Funkenabhalter für Dampfwagen. – Weitere Berichte über das Dampfschiff Archimedes. – Ueber das beste Verhältniß zwischen der Kraft und der Tonnenzahl der Dampfschiffe. – Sonderbare Methode Schiffe länger zu machen. – Eine neue Steuerung der Ventile an den Locomotiven. – Ueber die Farbholz-Schneidmaschine des Hrn. de Vallery. – Himly's Lichtbilder. – Ueber die Bereitung von Leuchtgas aus Wasserdampf und Theer. – Ueber die durch das Brennen von Wachskerzen und durch das Athmen bewirkte Verderbniß der Luft. – Délions Bereitungsart des Knallqueksilbers. – Verbesserte Methode Inschriften in Stein einzuhauen. – Ueber die Pflasterung der Pferdeställe mit Holz. – Ueber eine bewegliche, gegen Einbruch geschützte Geldkiste. – Ein sehr zweckmäßiges Verfahren Rostflecken aus Weißzeug zu beseitigen. – Handelsstatistik Frankreichs.

Zweites Januarheft.

Smiths Verbesserungen an den Fahrzeugen, welche durch Dampf oder eine andere Kraft getrieben werden sollen. Mit Abbild. – Treviranus' zweite Beleuchtung der Kurbel in Folge der ersten von Hrn. Neukranz in London. – Callets Verbesserungen an den Maschinen und Apparaten zur Uebertragung der mittelst Galvanismus erzeugten Triebkraft. Mit Abbild. – Darthez's Verbesserungen an den Achsen und Naben der Wagenräder. Mit Abbild. – Thomas' Verbesserungen an den Vorrichtungen zum Verhüten des Durchgehens der Pferde und zum Aufhalten derselben, wenn sie durchgegangen sind. Mit Abbild. – Newtons Verbesserungen an den Maschinen zum Bebauen von Ackerland mit verschiedenen Samen. Mit Abbild. – Tophams Verbesserungen an den Hähnen für Wasserleitungsröhren, welche auch für Dampf, Gas und andere Zwecke anwendbar sind. Mit Abbild. – Geithners Verbesserungen an den Rollvorhängen. Mit Abbild. – Crelle über verbesserte Stubenfenster. Mit Abbild. – Dafts Verbesserungen an den Schreibzeugen und an den Materialien und Apparaten zum Siegeln von Briefen und andern Documenten. Mit Abbild. – Parkers Verbesserungen an den Oefen. Mit Abbild. – Hawkins, über die Pflasterung der Straßen mit Holz. – Harcourts verbesserte Methode Granit, Marmor und andere Steine künstlich zu erzeugen. – Stegers bewährte Recepte zu den schönsten, den Säuren widerstehenden Glasmalerflüssen und Farben. – Zennecks vergleichende Untersuchungen der Weinmoste mit der Weinwage und dem Saccharometer. – Miscellen. Eine neue Volta'sche Säule von ungewöhnlicher Kraft. – Das Dampf- und Segelschiff Vernon. – Ueber einige Verbesserungen an den Wagenrädern. – Eine der größten Stecknadel-Fabriken. – Jenkins' mechanische Violine. – Ueber das Einsetzen der Eisenstangen in Blei. – Ueber ein Verfahren um das Eisen auf nassem Wege in metallischem Zustande zu erhalten. – Fords schwimmende Glaubersalzfabrik. – Ueber die Gegenwart des Jods in den Producten, welche man bei der Verbrennung der Steinkohlen erhält. – Ueber die Reinigung des aus den Fichten geflossenen Peches. – Appretur für Hanf und Leinengarn. – Ueber den Zuckergehalt der Cocosnuß und des Feigencactus.

Von diesem gemeinnützigsten und wohlfeilsten Journale Deutschlands erscheinen wie bisher monatlich zwei Hefte mit Abbildungen. Der Jahrgang aus 24 Heften mit 30-36 großen Tafeln Abbildungen bestehend, mit einem vollständigen Sachregister versehen, macht für sich ein Ganzes aus, und kostet durch die Postämter und Buchhandlungen nur 9 Rthlr. 8 gGr. oder 16 fl. In das Abonnement kann nur für den ganzen Jahrgang eingetreten werden.

☞ Die Verlagshandlung kann vom
Polytechnischen Journal
noch einige ganz vollständige Exemplare, welche sie aufgekauft hat, und zwar 1r bis 18r Jahrgang zu 168 Rthlrn. oder 288 fl. anbieten. Die Jahrgänge 1820, 1821, 1822, 1823, 1824, 1826 bis 1838 sind fortwährend einzeln zum Preise von 16 fl. oder 9 Rthlrn. 8 gGr. zu haben.

[307]

Bei Adolph Krabbe in Stuttgart ist so eben erschienen und zu haben in allen Buchhandlungen Deutschlands, der österreichischen Monarchie und der Schweiz:
Allgemeine Kirchengeschichte
für
die deutsche Nation
von
A. F. Gfrörer,
Professor und Bibliothekar in Stuttgart.

Zwei Bände in 6 Lieferungen (von 10 gr. Octav-Bogen) auf schönem Velinpapier.

Preis für die Lieferung 15 gGr. oder 1 fl. rhein.

Der Hr. Verfasser dieses Werks hat seinen Beruf für theologische wie historische Forschungen durch zwei Arbeiten bewährt, die den Beifall des Publicums wie die Anerkennung der Kritik in hohem Maaße erhalten haben. – Seine Geschichte des Urchristenthums und seine Geschichte Gustav Adolphs von Schweden haben ihm einen ehrenvollen Rang unter den Schriftstellern gesichert, welche die Entstehung der christlichen Religion und ihre Fortbildung von der Höhe eines ächt wissenschaftlichen Standpunktes herab verfolgen, wie er sich durch seine Lebensgeschichte des großen Schwedenkönigs den Historikern anreiht, die eingesehen haben, daß die Geschichte nur dann volksthümlich werden kann, wenn sich mit treuer Forschung eine klare verständliche Sprache verbindet, die den einfachen Leser wie den Gelehrten anzuziehen vermag.

Die erste Lieferung, welche bereits in jeder Buchhandlung vorräthig ist, wird dem Publicum Zeugniß von dem Werth dieser Arbeit und der würdigen Ausstattung derselben geben. Die übrigen Lieferungen, wovon drei einen Band bilden, werden von zwei zu zwei Monaten folgen.

[297]

Bei S. D. Barasch in Berlin ist so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu haben:
Dämmerungen.

Erzählungen und Novellen von Ludwig Kossarski.

2 Bdchn. 8. brosch. Preis 2 Rthlr.

[249]

Die Fortsetzung eines wichtigen Werkes:
Dr. J. G. Th. Gräße, Lehrbuch einer allgemeinen Litterärgeschichte aller bekannten Völker der Welt von der ältesten bis auf die neueste Zeit. Zweiten Bandes 2te Abthl., die Geschichte der Litteratur der Araber, Perser, Türken, Syrer, Juden, Chinesen, Griechen, Italiener, Engländer, Franzosen, Deutschen, Spanier etc. vom Untergange des weströmischen Reichs bis zur Zerstörung des oströmischen Kaiserthums. gr. 8. 2 Thlr.
ist in der Arnold'schen Buchhandlung in Dresden und Leipzig erschienen und durch alle Buchhandlungen, durch die Matth. Rieger'sche Buchhandlung zu Augsburg und Lindau, zu bekommen. Der 1. Band in 2 Abtheilungen kostet 7 Thlr. Die 1. Abtheil. des 2ten Bandes 2 Thlr. 12 gr.

[30]
Für Guts- u. Schäfereibesitzer, Herrschafts- u. Gutsverwalter.

Gründlicher
Elementar-Unterricht
in der
rationellen Schäferei.

Von
J. G. Elsner.

8. Preis 1 fl. 36 kr. oder 1 Rthlr.

Wie tief der Verfasser in seinen Gegenstand eindringt und mit welcher Klarheit er seine eigenen scharfsinnigen Auffassungen wieder zugeben weiß, davon legen die beiden von ihm über Schafzucht geschriebenen Werke: „Erfahrungen in der höhern Schafzucht,“ und „Das goldene Vließ“ das beste Zeugniß ab. – In diesem neuesten Werkchen trägt er die praktische rationelle Schafzucht mit einer Klarheit vor, in der sie auch dem Laien verständlich ist, und es ist wohl nicht zu viel gesagt, wenn man behauptet, daß ein so gründlicher Elementar-Unterricht in dem betreffenden Fache kaum noch jemals gegeben seyn dürfte.

Besonders dürfte derselbe seiner Fassung, des Preises und Formates wegen für den Unterricht der Schäfer empfohlen werden, von denen keiner dieses Büchlein in seiner Tasche entbehren sollte, wie der nachfolgende Inhalt beweisen mag:
Inhalt: I. Die Vorbereitung des Schäfers zu seinem Beruf. II. Berufstreue und Stellung eines Schafmeisters. III. Die Einrichtung im Schafstalle. IV. Die Fütterung und Verpflegung der Schafe. a) Die Verpflegung im Sommer. Art und Benützung der Hutweiden. Die Abrichtung des Hundes. Fernere Regeln für den Weidegang. Von der Sommerstallfütterung. Vom Hürden im Freien. Hülfsmittel bei plötzlichen Krankheitsfällen. b) Die Verpflegung der Schafe im Winter. Ordnung im Schafstalle. Ordnung beim Füttern. Verschiedene Futterarten. Das Tränken der Schafe. Das Salzgeleck. V. Vom Bocken (Stähren) der Schafe und von der Lammung. Vom Bocken. Vom Lammen. VI. Von der Erkennung der Schafe. Nach ihrem Aussehen. Nach ihrem Alter. VII. Von den Krankheiten der Schafe. 1) Die Drehkrankheit. 2) Die Traber- oder Gnubberkrankheit und das Kreuzdrehen. 3) Die Raude oder Krätze. 4) Die Klauenseuche oder Krümpe. 5) Der Blutschlag oder das laufende Feuer, auch Staupe genannt. 6) Die Pocken oder Blattern. 7) Die Lämmerlähme. 8) Die Ruhr. 9) Der Husten und die Kachexie. 10) Die Egelkrankheit und die Fäule. VIII. Von der Aufbewahrung des Futters. 1) Das Heu. 2) Das Stroh und die Spreu. 3) Die Wurzelgewächse. IX. Von der Wollkenntniß. X. Von der Schwemme und Schur der Schafe. 1) Die Schwemme oder die Wäsche. 2) Die Schur. XI. Vom Vertrage (Contracte) des Schäfers. XII. Einige Anweisungen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jSupplement" n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="2">
              <div type="jAnnouncements" n="2">
                <div xml:id="jAn29" type="jAn" n="3">
                  <p><pb facs="#f0014" n="0287"/><lb/>
Mit Abbild. &#x2013; Sewells Verbesserungen in der Bleiweißfabrication. Mit Abbild. &#x2013; Marsh, über die Unterscheidung des Arseniks vom Antimon bei Vergiftungsfällen. &#x2013; Ueber den dermaligen Stand der Spinnereien, Webereien und Druckereien im Departement des Oberrheins. Im Auszuge aus einem von der Departements-Jury über die im Jahre 1839 gehaltene Industrieausstellung erstatteten Berichte. (I. Baumwollspinnerei. II. Weberei. III. Zeugdruckerei. IV. Druckwalzen-Stecherei.) &#x2013; Miscellen. Verzeichniß der in England ertheilten Patente. &#x2013; Preisaufgabe auf Funkenabhalter für Dampfwagen. &#x2013; Weitere Berichte über das Dampfschiff Archimedes. &#x2013; Ueber das beste Verhältniß zwischen der Kraft und der Tonnenzahl der Dampfschiffe. &#x2013; Sonderbare Methode Schiffe länger zu machen. &#x2013; Eine neue Steuerung der Ventile an den Locomotiven. &#x2013; Ueber die Farbholz-Schneidmaschine des Hrn. de Vallery. &#x2013; Himly's Lichtbilder. &#x2013; Ueber die Bereitung von Leuchtgas aus Wasserdampf und Theer. &#x2013; Ueber die durch das Brennen von Wachskerzen und durch das Athmen bewirkte Verderbniß der Luft. &#x2013; Délions Bereitungsart des Knallqueksilbers. &#x2013; Verbesserte Methode Inschriften in Stein einzuhauen. &#x2013; Ueber die Pflasterung der Pferdeställe mit Holz. &#x2013; Ueber eine bewegliche, gegen Einbruch geschützte Geldkiste. &#x2013; Ein sehr zweckmäßiges Verfahren Rostflecken aus Weißzeug zu beseitigen. &#x2013; Handelsstatistik Frankreichs.</p><lb/>
                  <p>Zweites Januarheft.</p><lb/>
                  <p>Smiths Verbesserungen an den Fahrzeugen, welche durch Dampf oder eine andere Kraft getrieben werden sollen. Mit Abbild. &#x2013; Treviranus' zweite Beleuchtung der Kurbel in Folge der ersten von Hrn. Neukranz in London. &#x2013; Callets Verbesserungen an den Maschinen und Apparaten zur Uebertragung der mittelst Galvanismus erzeugten Triebkraft. Mit Abbild. &#x2013; Darthez's Verbesserungen an den Achsen und Naben der Wagenräder. Mit Abbild. &#x2013; Thomas' Verbesserungen an den Vorrichtungen zum Verhüten des Durchgehens der Pferde und zum Aufhalten derselben, wenn sie durchgegangen sind. Mit Abbild. &#x2013; Newtons Verbesserungen an den Maschinen zum Bebauen von Ackerland mit verschiedenen Samen. Mit Abbild. &#x2013; Tophams Verbesserungen an den Hähnen für Wasserleitungsröhren, welche auch für Dampf, Gas und andere Zwecke anwendbar sind. Mit Abbild. &#x2013; Geithners Verbesserungen an den Rollvorhängen. Mit Abbild. &#x2013; Crelle über verbesserte Stubenfenster. Mit Abbild. &#x2013; Dafts Verbesserungen an den Schreibzeugen und an den Materialien und Apparaten zum Siegeln von Briefen und andern Documenten. Mit Abbild. &#x2013; Parkers Verbesserungen an den Oefen. Mit Abbild. &#x2013; Hawkins, über die Pflasterung der Straßen mit Holz. &#x2013; Harcourts verbesserte Methode Granit, Marmor und andere Steine künstlich zu erzeugen. &#x2013; Stegers bewährte Recepte zu den schönsten, den Säuren widerstehenden Glasmalerflüssen und Farben. &#x2013; Zennecks vergleichende Untersuchungen der Weinmoste mit der Weinwage und dem Saccharometer. &#x2013; Miscellen. Eine neue Volta'sche Säule von ungewöhnlicher Kraft. &#x2013; Das Dampf- und Segelschiff Vernon. &#x2013; Ueber einige Verbesserungen an den Wagenrädern. &#x2013; Eine der größten Stecknadel-Fabriken. &#x2013; Jenkins' mechanische Violine. &#x2013; Ueber das Einsetzen der Eisenstangen in Blei. &#x2013; Ueber ein Verfahren um das Eisen auf nassem Wege in metallischem Zustande zu erhalten. &#x2013; Fords schwimmende Glaubersalzfabrik. &#x2013; Ueber die Gegenwart des Jods in den Producten, welche man bei der Verbrennung der Steinkohlen erhält. &#x2013; Ueber die Reinigung des aus den Fichten geflossenen Peches. &#x2013; Appretur für Hanf und Leinengarn. &#x2013; Ueber den Zuckergehalt der Cocosnuß und des Feigencactus.</p><lb/>
                  <p>Von diesem gemeinnützigsten und wohlfeilsten Journale Deutschlands erscheinen wie bisher monatlich zwei Hefte mit Abbildungen. Der Jahrgang aus 24 Heften mit 30-36 großen Tafeln Abbildungen bestehend, mit einem vollständigen Sachregister versehen, macht für sich ein Ganzes aus, und kostet durch die Postämter und Buchhandlungen nur 9 Rthlr. 8 gGr. oder 16 fl. In das Abonnement kann nur für den ganzen Jahrgang eingetreten werden.</p><lb/>
                  <p>&#x261E; Die Verlagshandlung kann vom<lb/>
Polytechnischen Journal<lb/>
noch einige ganz vollständige Exemplare, welche sie aufgekauft hat, und zwar 1r bis 18r Jahrgang zu 168 Rthlrn. oder 288 fl. anbieten. Die Jahrgänge 1820, 1821, 1822, 1823, 1824, 1826 bis 1838 sind fortwährend einzeln zum Preise von 16 fl. oder 9 Rthlrn. 8 gGr. zu haben.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn307" type="jAn" n="3">
                  <head>[307]</head><lb/>
                  <p>Bei Adolph Krabbe in Stuttgart ist so eben erschienen und zu haben in allen Buchhandlungen Deutschlands, der österreichischen Monarchie und der Schweiz:<lb/>
Allgemeine Kirchengeschichte<lb/>
für<lb/>
die deutsche Nation<lb/>
von<lb/>
A. F. Gfrörer,<lb/>
Professor und Bibliothekar in Stuttgart.</p><lb/>
                  <p>Zwei Bände in 6 Lieferungen (von 10 gr. Octav-Bogen) auf schönem Velinpapier.</p><lb/>
                  <p>Preis für die Lieferung 15 gGr. oder 1 fl. rhein.</p><lb/>
                  <p>Der Hr. Verfasser dieses Werks hat seinen Beruf für theologische wie historische Forschungen durch zwei Arbeiten bewährt, die den Beifall des Publicums wie die Anerkennung der Kritik in hohem Maaße erhalten haben. &#x2013; Seine Geschichte des Urchristenthums und seine Geschichte Gustav Adolphs von Schweden haben ihm einen ehrenvollen Rang unter den Schriftstellern gesichert, welche die Entstehung der christlichen Religion und ihre Fortbildung von der Höhe eines ächt wissenschaftlichen Standpunktes herab verfolgen, wie er sich durch seine Lebensgeschichte des großen Schwedenkönigs den Historikern anreiht, die eingesehen haben, daß die Geschichte nur dann volksthümlich werden kann, wenn sich mit treuer Forschung eine klare verständliche Sprache verbindet, die den einfachen Leser wie den Gelehrten anzuziehen vermag.</p><lb/>
                  <p>Die erste Lieferung, welche bereits in jeder Buchhandlung vorräthig ist, wird dem Publicum Zeugniß von dem Werth dieser Arbeit und der würdigen Ausstattung derselben geben. Die übrigen Lieferungen, wovon drei einen Band bilden, werden von zwei zu zwei Monaten folgen.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn297" type="jAn" n="3">
                  <head>[297]</head><lb/>
                  <p>Bei S. D. Barasch in Berlin ist so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu haben:<lb/>
Dämmerungen.</p><lb/>
                  <p>Erzählungen und Novellen von Ludwig Kossarski.</p><lb/>
                  <p>2 Bdchn. 8. brosch. Preis 2 Rthlr.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn249" type="jAn" n="3">
                  <head>[249]</head><lb/>
                  <p>Die Fortsetzung eines wichtigen Werkes:<lb/>
Dr. J. G. Th. Gräße, Lehrbuch einer allgemeinen Litterärgeschichte aller bekannten Völker der Welt von der ältesten bis auf die neueste Zeit. Zweiten Bandes 2te Abthl., die Geschichte der Litteratur der Araber, Perser, Türken, Syrer, Juden, Chinesen, Griechen, Italiener, Engländer, Franzosen, Deutschen, Spanier etc. vom Untergange des weströmischen Reichs bis zur Zerstörung des oströmischen Kaiserthums. gr. 8. 2 Thlr.<lb/>
ist in der Arnold'schen Buchhandlung in Dresden und Leipzig erschienen und durch alle Buchhandlungen, durch die Matth. Rieger'sche Buchhandlung zu Augsburg und Lindau, zu bekommen. Der 1. Band in 2 Abtheilungen kostet 7 Thlr. Die 1. Abtheil. des 2ten Bandes 2 Thlr. 12 gr.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn30" type="jAn" n="3">
                  <head>[30]<lb/>
Für Guts- u. Schäfereibesitzer, Herrschafts- u. Gutsverwalter.</head><lb/>
                  <p>Gründlicher<lb/>
Elementar-Unterricht<lb/>
in der<lb/>
rationellen Schäferei.</p><lb/>
                  <p>Von<lb/>
J. G. Elsner.</p><lb/>
                  <p>8. Preis 1 fl. 36 kr. oder 1 Rthlr.</p><lb/>
                  <p>Wie tief der Verfasser in seinen Gegenstand eindringt und mit welcher Klarheit er seine eigenen scharfsinnigen Auffassungen wieder zugeben weiß, davon legen die beiden von ihm über Schafzucht geschriebenen Werke: &#x201E;Erfahrungen in der höhern Schafzucht,&#x201C; und &#x201E;Das goldene Vließ&#x201C; das beste Zeugniß ab. &#x2013; In diesem neuesten Werkchen trägt er die praktische rationelle Schafzucht mit einer Klarheit vor, in der sie auch dem Laien verständlich ist, und es ist wohl nicht zu viel gesagt, wenn man behauptet, daß ein so gründlicher Elementar-Unterricht in dem betreffenden Fache kaum noch jemals gegeben seyn dürfte.</p><lb/>
                  <p>Besonders dürfte derselbe seiner Fassung, des Preises und Formates wegen für den Unterricht der Schäfer empfohlen werden, von denen keiner dieses Büchlein in seiner Tasche entbehren sollte, wie der nachfolgende Inhalt beweisen mag:<lb/>
Inhalt: I. Die Vorbereitung des Schäfers zu seinem Beruf. II. Berufstreue und Stellung eines Schafmeisters. III. Die Einrichtung im Schafstalle. IV. Die Fütterung und Verpflegung der Schafe. a) Die Verpflegung im Sommer. Art und Benützung der Hutweiden. Die Abrichtung des Hundes. Fernere Regeln für den Weidegang. Von der Sommerstallfütterung. Vom Hürden im Freien. Hülfsmittel bei plötzlichen Krankheitsfällen. b) Die Verpflegung der Schafe im Winter. Ordnung im Schafstalle. Ordnung beim Füttern. Verschiedene Futterarten. Das Tränken der Schafe. Das Salzgeleck. V. Vom Bocken (Stähren) der Schafe und von der Lammung. Vom Bocken. Vom Lammen. VI. Von der Erkennung der Schafe. Nach ihrem Aussehen. Nach ihrem Alter. VII. Von den Krankheiten der Schafe. 1) Die Drehkrankheit. 2) Die Traber- oder Gnubberkrankheit und das Kreuzdrehen. 3) Die Raude oder Krätze. 4) Die Klauenseuche oder Krümpe. 5) Der Blutschlag oder das laufende Feuer, auch Staupe genannt. 6) Die Pocken oder Blattern. 7) Die Lämmerlähme. 8) Die Ruhr. 9) Der Husten und die Kachexie. 10) Die Egelkrankheit und die Fäule. VIII. Von der Aufbewahrung des Futters. 1) Das Heu. 2) Das Stroh und die Spreu. 3) Die Wurzelgewächse. IX. Von der Wollkenntniß. X. Von der Schwemme und Schur der Schafe. 1) Die Schwemme oder die Wäsche. 2) Die Schur. XI. Vom Vertrage (Contracte) des Schäfers. XII. Einige Anweisungen<lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0287/0014] Mit Abbild. – Sewells Verbesserungen in der Bleiweißfabrication. Mit Abbild. – Marsh, über die Unterscheidung des Arseniks vom Antimon bei Vergiftungsfällen. – Ueber den dermaligen Stand der Spinnereien, Webereien und Druckereien im Departement des Oberrheins. Im Auszuge aus einem von der Departements-Jury über die im Jahre 1839 gehaltene Industrieausstellung erstatteten Berichte. (I. Baumwollspinnerei. II. Weberei. III. Zeugdruckerei. IV. Druckwalzen-Stecherei.) – Miscellen. Verzeichniß der in England ertheilten Patente. – Preisaufgabe auf Funkenabhalter für Dampfwagen. – Weitere Berichte über das Dampfschiff Archimedes. – Ueber das beste Verhältniß zwischen der Kraft und der Tonnenzahl der Dampfschiffe. – Sonderbare Methode Schiffe länger zu machen. – Eine neue Steuerung der Ventile an den Locomotiven. – Ueber die Farbholz-Schneidmaschine des Hrn. de Vallery. – Himly's Lichtbilder. – Ueber die Bereitung von Leuchtgas aus Wasserdampf und Theer. – Ueber die durch das Brennen von Wachskerzen und durch das Athmen bewirkte Verderbniß der Luft. – Délions Bereitungsart des Knallqueksilbers. – Verbesserte Methode Inschriften in Stein einzuhauen. – Ueber die Pflasterung der Pferdeställe mit Holz. – Ueber eine bewegliche, gegen Einbruch geschützte Geldkiste. – Ein sehr zweckmäßiges Verfahren Rostflecken aus Weißzeug zu beseitigen. – Handelsstatistik Frankreichs. Zweites Januarheft. Smiths Verbesserungen an den Fahrzeugen, welche durch Dampf oder eine andere Kraft getrieben werden sollen. Mit Abbild. – Treviranus' zweite Beleuchtung der Kurbel in Folge der ersten von Hrn. Neukranz in London. – Callets Verbesserungen an den Maschinen und Apparaten zur Uebertragung der mittelst Galvanismus erzeugten Triebkraft. Mit Abbild. – Darthez's Verbesserungen an den Achsen und Naben der Wagenräder. Mit Abbild. – Thomas' Verbesserungen an den Vorrichtungen zum Verhüten des Durchgehens der Pferde und zum Aufhalten derselben, wenn sie durchgegangen sind. Mit Abbild. – Newtons Verbesserungen an den Maschinen zum Bebauen von Ackerland mit verschiedenen Samen. Mit Abbild. – Tophams Verbesserungen an den Hähnen für Wasserleitungsröhren, welche auch für Dampf, Gas und andere Zwecke anwendbar sind. Mit Abbild. – Geithners Verbesserungen an den Rollvorhängen. Mit Abbild. – Crelle über verbesserte Stubenfenster. Mit Abbild. – Dafts Verbesserungen an den Schreibzeugen und an den Materialien und Apparaten zum Siegeln von Briefen und andern Documenten. Mit Abbild. – Parkers Verbesserungen an den Oefen. Mit Abbild. – Hawkins, über die Pflasterung der Straßen mit Holz. – Harcourts verbesserte Methode Granit, Marmor und andere Steine künstlich zu erzeugen. – Stegers bewährte Recepte zu den schönsten, den Säuren widerstehenden Glasmalerflüssen und Farben. – Zennecks vergleichende Untersuchungen der Weinmoste mit der Weinwage und dem Saccharometer. – Miscellen. Eine neue Volta'sche Säule von ungewöhnlicher Kraft. – Das Dampf- und Segelschiff Vernon. – Ueber einige Verbesserungen an den Wagenrädern. – Eine der größten Stecknadel-Fabriken. – Jenkins' mechanische Violine. – Ueber das Einsetzen der Eisenstangen in Blei. – Ueber ein Verfahren um das Eisen auf nassem Wege in metallischem Zustande zu erhalten. – Fords schwimmende Glaubersalzfabrik. – Ueber die Gegenwart des Jods in den Producten, welche man bei der Verbrennung der Steinkohlen erhält. – Ueber die Reinigung des aus den Fichten geflossenen Peches. – Appretur für Hanf und Leinengarn. – Ueber den Zuckergehalt der Cocosnuß und des Feigencactus. Von diesem gemeinnützigsten und wohlfeilsten Journale Deutschlands erscheinen wie bisher monatlich zwei Hefte mit Abbildungen. Der Jahrgang aus 24 Heften mit 30-36 großen Tafeln Abbildungen bestehend, mit einem vollständigen Sachregister versehen, macht für sich ein Ganzes aus, und kostet durch die Postämter und Buchhandlungen nur 9 Rthlr. 8 gGr. oder 16 fl. In das Abonnement kann nur für den ganzen Jahrgang eingetreten werden. ☞ Die Verlagshandlung kann vom Polytechnischen Journal noch einige ganz vollständige Exemplare, welche sie aufgekauft hat, und zwar 1r bis 18r Jahrgang zu 168 Rthlrn. oder 288 fl. anbieten. Die Jahrgänge 1820, 1821, 1822, 1823, 1824, 1826 bis 1838 sind fortwährend einzeln zum Preise von 16 fl. oder 9 Rthlrn. 8 gGr. zu haben. [307] Bei Adolph Krabbe in Stuttgart ist so eben erschienen und zu haben in allen Buchhandlungen Deutschlands, der österreichischen Monarchie und der Schweiz: Allgemeine Kirchengeschichte für die deutsche Nation von A. F. Gfrörer, Professor und Bibliothekar in Stuttgart. Zwei Bände in 6 Lieferungen (von 10 gr. Octav-Bogen) auf schönem Velinpapier. Preis für die Lieferung 15 gGr. oder 1 fl. rhein. Der Hr. Verfasser dieses Werks hat seinen Beruf für theologische wie historische Forschungen durch zwei Arbeiten bewährt, die den Beifall des Publicums wie die Anerkennung der Kritik in hohem Maaße erhalten haben. – Seine Geschichte des Urchristenthums und seine Geschichte Gustav Adolphs von Schweden haben ihm einen ehrenvollen Rang unter den Schriftstellern gesichert, welche die Entstehung der christlichen Religion und ihre Fortbildung von der Höhe eines ächt wissenschaftlichen Standpunktes herab verfolgen, wie er sich durch seine Lebensgeschichte des großen Schwedenkönigs den Historikern anreiht, die eingesehen haben, daß die Geschichte nur dann volksthümlich werden kann, wenn sich mit treuer Forschung eine klare verständliche Sprache verbindet, die den einfachen Leser wie den Gelehrten anzuziehen vermag. Die erste Lieferung, welche bereits in jeder Buchhandlung vorräthig ist, wird dem Publicum Zeugniß von dem Werth dieser Arbeit und der würdigen Ausstattung derselben geben. Die übrigen Lieferungen, wovon drei einen Band bilden, werden von zwei zu zwei Monaten folgen. [297] Bei S. D. Barasch in Berlin ist so eben erschienen und durch alle Buchhandlungen zu haben: Dämmerungen. Erzählungen und Novellen von Ludwig Kossarski. 2 Bdchn. 8. brosch. Preis 2 Rthlr. [249] Die Fortsetzung eines wichtigen Werkes: Dr. J. G. Th. Gräße, Lehrbuch einer allgemeinen Litterärgeschichte aller bekannten Völker der Welt von der ältesten bis auf die neueste Zeit. Zweiten Bandes 2te Abthl., die Geschichte der Litteratur der Araber, Perser, Türken, Syrer, Juden, Chinesen, Griechen, Italiener, Engländer, Franzosen, Deutschen, Spanier etc. vom Untergange des weströmischen Reichs bis zur Zerstörung des oströmischen Kaiserthums. gr. 8. 2 Thlr. ist in der Arnold'schen Buchhandlung in Dresden und Leipzig erschienen und durch alle Buchhandlungen, durch die Matth. Rieger'sche Buchhandlung zu Augsburg und Lindau, zu bekommen. Der 1. Band in 2 Abtheilungen kostet 7 Thlr. Die 1. Abtheil. des 2ten Bandes 2 Thlr. 12 gr. [30] Für Guts- u. Schäfereibesitzer, Herrschafts- u. Gutsverwalter. Gründlicher Elementar-Unterricht in der rationellen Schäferei. Von J. G. Elsner. 8. Preis 1 fl. 36 kr. oder 1 Rthlr. Wie tief der Verfasser in seinen Gegenstand eindringt und mit welcher Klarheit er seine eigenen scharfsinnigen Auffassungen wieder zugeben weiß, davon legen die beiden von ihm über Schafzucht geschriebenen Werke: „Erfahrungen in der höhern Schafzucht,“ und „Das goldene Vließ“ das beste Zeugniß ab. – In diesem neuesten Werkchen trägt er die praktische rationelle Schafzucht mit einer Klarheit vor, in der sie auch dem Laien verständlich ist, und es ist wohl nicht zu viel gesagt, wenn man behauptet, daß ein so gründlicher Elementar-Unterricht in dem betreffenden Fache kaum noch jemals gegeben seyn dürfte. Besonders dürfte derselbe seiner Fassung, des Preises und Formates wegen für den Unterricht der Schäfer empfohlen werden, von denen keiner dieses Büchlein in seiner Tasche entbehren sollte, wie der nachfolgende Inhalt beweisen mag: Inhalt: I. Die Vorbereitung des Schäfers zu seinem Beruf. II. Berufstreue und Stellung eines Schafmeisters. III. Die Einrichtung im Schafstalle. IV. Die Fütterung und Verpflegung der Schafe. a) Die Verpflegung im Sommer. Art und Benützung der Hutweiden. Die Abrichtung des Hundes. Fernere Regeln für den Weidegang. Von der Sommerstallfütterung. Vom Hürden im Freien. Hülfsmittel bei plötzlichen Krankheitsfällen. b) Die Verpflegung der Schafe im Winter. Ordnung im Schafstalle. Ordnung beim Füttern. Verschiedene Futterarten. Das Tränken der Schafe. Das Salzgeleck. V. Vom Bocken (Stähren) der Schafe und von der Lammung. Vom Bocken. Vom Lammen. VI. Von der Erkennung der Schafe. Nach ihrem Aussehen. Nach ihrem Alter. VII. Von den Krankheiten der Schafe. 1) Die Drehkrankheit. 2) Die Traber- oder Gnubberkrankheit und das Kreuzdrehen. 3) Die Raude oder Krätze. 4) Die Klauenseuche oder Krümpe. 5) Der Blutschlag oder das laufende Feuer, auch Staupe genannt. 6) Die Pocken oder Blattern. 7) Die Lämmerlähme. 8) Die Ruhr. 9) Der Husten und die Kachexie. 10) Die Egelkrankheit und die Fäule. VIII. Von der Aufbewahrung des Futters. 1) Das Heu. 2) Das Stroh und die Spreu. 3) Die Wurzelgewächse. IX. Von der Wollkenntniß. X. Von der Schwemme und Schur der Schafe. 1) Die Schwemme oder die Wäsche. 2) Die Schur. XI. Vom Vertrage (Contracte) des Schäfers. XII. Einige Anweisungen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_036_18400205
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_036_18400205/14
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 36. Augsburg, 5. Februar 1840, S. 0287. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_036_18400205/14>, abgerufen am 21.02.2024.