Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 34. Augsburg, 3. Februar 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

des neunzehnten Jahrhunderts. Braunschweig, Verl. v. G. C. E. Meyersen.

Gr. 8. Preis 2 Thlr. 12 gGr.

Im Geiste der seit dem Anfange des 19ten Jahrhunderts bestandenen Chronik - finden wir in diesem dritten Bande der neuen historischen Schriften eine der historischen Wahrheit getreue pragmatische Darstellung der merkwürdigen Ereignisse, die sich während der Jahre 1836 und 1837 in Scandinavien, Holland, Belgien, der Schweiz und in den nach constitutionellen Principien regierten deutschen Bundes-Staaten zugetragen haben. In Ansehung der Vollständigkeit läßt sich keine einzige der die neuere und neueste Zeitgeschichte behandelnden Schriften mit dem hier vorliegenden historischen Werke vergleichen. Man findet darin kein vages Raisonnement, sondern nur eine unbefangen freimüthige Darstellung des Ursprungs, der Folge, des Zusammenhangs und der zur öffentlichen Kunde gelangten Wirkungen des Geschehenen. Der Verfasser stellt bei jedem Staate zuvörderst das Statistisch-Merkwürdige dar; dann folgt eine gedrängte Erzählung der in dem vorliegenden Staate stattgefundenen politischen und kirchlichen Ereignisse. Die Lecture dieser werthvollen Schrift ist also jedem zu empfehlen, der eine wirklich belehrende Ansicht der Zeit, worin wir leben, zu erlangen wünscht.

F. A. Leo.

G. C. E. Meyer sen. in Braunschweig.

[252]

Für Landwirthe.

Dr. H. G. Schmalz, da Trocknen des Klees auf Reitern und Hütten. Mit 1 Steindrucktafel. gr. 8. brosch. 8 gr.
ist so eben in der Arnold'schen Buchhandlung erschienen und in allen Buchhandlungen zu bekommen, Augsburg und Lindau in der Matth. Rieger'schen Buchhandlung.

[257-58]

Stelle-Gesuch.

Ein junger wissenschaftlich gebildeter Mann, welcher das Französische und Italienische spricht und schreibt, der deutschen Sprache vollkommen kundig ist und das Englische und Spanische versteht, sucht als Hofmeister oder Secretär eine Anstellung; auch wäre derselbe geneigt, in der griechischen und lateinischen Sprache und Litteratur und in den Realien Unterricht zu ertheilen. Derselbe kann sich durch genügende Zeugnisse über die Kenntnisse der bezeichneten Fächer, so wie über Sittlichkeit und Solidität ausweisen, und im Forderungsfalle durch Männer von öffentlicher Achtung sich empfehlen lassen. Auf frankirte Briefe an die Expedition der Allgemeinen Zeitung mit dem Zeichen J. R. das Nähere.

[141-45]

Anzeige.

Unsern werthen Geschäftsfreunden machen wir hiermit die ergebene Anzeige, daß wir durch unsere mannichfaltigen Verbindungen in Corsica, zur Lieferung der Cedern für unsere Succade-Fabrik die Cedern-Ernten von mehreren Jahren durch Contracte zum voraus gekauft haben, und somit in den Stand gesetzt sind, auch die Cedern zum religiösen Gebrauche der Israeliten schöner und billiger zu liefern, als solche bisher von Genua bezogen wurden; auch können diese Cedern von hier aus um 14 Tage früher versandt werden; die Packung wird aufs sorgfältigste, nach Vorschrift mit Myrtenzweigen, besorgt; auch können frische und getrocknete Palmen geliefert werden. Die Aufträge erbitten wir uns längstens bis Ende Mai, den Rembours wünschen wir auf solide Häuser deutscher Wechselplätze oder auf solide Speditionshäuser, durch deren Vermittlung die Waare geht, und versichern beste und sorgfältigste Bedienung.

Livorno, den 8 Januar 1840

Schröder & Reuther.

[318]

Höchst interessantes Prachtwerk.

Im Verlage von George Westermann in Braunschweig erscheint und ist in allen Buchhandlungen zu haben:
Konstantinopel
und
die malerische Gegend
der
sieben Kirchen in Kleinasien.

Nach der Natur gezeichnet
von Thomas Allom.

Nebst einer kurzen Geschichte Konstantinopels und Erklärung der Stahlstiche von Robert Walsh, Caplan der brittischen Gesandtschaft zu Konstantinopel. - Nach dem Englischen von J. Th. Zenker.

Dieses Prachtwerk, über welches sich alle englischen Blätter auf das vortheilhafteste ausgesprochen, erscheint in deutscher Uebersetzung mit den
Original-Stahlstichen
im Verlage des oben Genannten.

Jedes der herrlichen Blätter steht als wahres Kunstwerk da, und nach dem einstimmigen Urtheile der competentesten Richter ist in dieser Art des Stahlstichs noch nichts so Vollendetes geleistet worden. Mit zauberischer Gewalt versetzen uns diese herrlichen Gebilde in jene paradiesischen Gegenden. gefeiert durch die Gesänge aller Zeiten und Nationen, in jene Gegenden, ewig denkwürdig in der Geschichte der Menschheit, von den fabelhaften Zeiten des Argonautenzuges herab bis zu den Tagen der römischen Weltherrschaft, von den Kämpfen der Kreuzfahrer bis zur Schlacht von Navarin.

Auch in neuester Zeit ziehen diese Länder wieder die ungetheilteste Aufmerksamkeit Aller auf sich, und mit Furcht und Hoffnung folgen wir den sich vor unsern Augen entwickelnden Ereignissen, die, wie sich Niemand verhehlen kann, auf das Schicksal ganz Europa's bedeutenden Einfluss haben werden. die Würfel mögen fallen wie sie wollen.

Jedes Heft erscheint mit vier grossen prachtvollen Stahlstichen nebst dazu gehörigem Text in gr. 4. auf feinstes englisches Velinpapier gedruckt, in elegantem Umschlag geheftet, zu dem billigen Preis von 18 gGr. Monatlich Eine Lieferung.

[304]

Bei Karl Hoffmann in Stuttgart ist so eben erschienen:
Der
praktische Landschaftsgärtner.

Eine Anleitung
zur Anlegung oder Verschönerung von Gärten
verschiedener Größe.

Mit Anweisung zu einer zweckmäßigen Benützung des Küchengartens, zu Spargel- u. Artischoken-Pflanzung, Champignons-Zucht, Gurken-
und Melonen-Treiberei u. s. w.,
von
Wilhelm Hertz,
Handelsgärtner.

Mit 21 Gartenplanen und vielen Gartenverzierungen.

Preis, gebunden 3 fl. oder 1 Rthlr. 18 gr.

Gartenfreunde, welche ihren Garten nach neuestem Geschmacke verändern oder einen neuen Garten anlegen wollen, mögen getrost dieß Prachtwerkchen zu Rathe ziehen; sie werden für Benutzung auch der kleinsten oder ungünstigsten Grundstücke genügende und durch Abbildungen erläuterte Anleitungen finden. Jeder Boden, Wasser, Felsen, Gebäude, Bäume, Sträucher und Pflanzen, Wege, Gartenverzierungen aller Art etc. sind berücksichtigt und an ihre gehörige Stelle verwiesen. Die Uebersicht der verschiedenen Baum- und Straucharten, nach ihrer Höhe eingetheilt; das Verzeichniß perennirender Zierpflanzen; die neue Anleitung zu vortheilhafter Benützung des Gemüsegartens und der Frühbeete für jeden Monat, zu Behandlung und Zucht der Spargel, Artischoken, Champignons, Erdbeeren, Gurken und Melonen - alle diese neuen auf praktische Erfahrung gegründeten Vorschriften werden jedem Gartenfreunde willkommen seyn! - Das sehr schön ausgestattete Werk ist mehr als preiswürdig. Vorräthig ist es in Wien bei Gerold; in Pesth bei Hartleben, so wie in allen andern soliden Buchhandlungen.

[238]

Anzeige für Mediciner und Bibliothekare.

Die medicinisch-chirurgische Salzburger Zeitung, herausgegeben von Hartenkeil, Mezler, Ehrhart etc. von 1790 - 1838, in 196 Bänden, und 12ter bis 40ster Ergänzungsband von 1805 - 1837, in Karten mit vergoldetem Titel eingebunden, vereint oder auch die Ergänzung besonders, ist zu haben bei
C. A. Jenni, Vater, Antiquar in Bern.

[216-17]

Empfehlung von Gold- und Holzspiegeln.

Der Unterzeichnete empfiehlt hiermit seine selbst fabricirten Gold- u. Holzspiegel in allen Sorten zur gefälligen Abnahme, sichert die solideste Waare nebst den billigsten Preisen zu und empfiehlt sich bestens.

Johann Dietz, Spiegel-Fabricant in Fürth,
nebst der Eisenbahn Nr. 301.

des neunzehnten Jahrhunderts. Braunschweig, Verl. v. G. C. E. Meyersen.

Gr. 8. Preis 2 Thlr. 12 gGr.

Im Geiste der seit dem Anfange des 19ten Jahrhunderts bestandenen Chronik – finden wir in diesem dritten Bande der neuen historischen Schriften eine der historischen Wahrheit getreue pragmatische Darstellung der merkwürdigen Ereignisse, die sich während der Jahre 1836 und 1837 in Scandinavien, Holland, Belgien, der Schweiz und in den nach constitutionellen Principien regierten deutschen Bundes-Staaten zugetragen haben. In Ansehung der Vollständigkeit läßt sich keine einzige der die neuere und neueste Zeitgeschichte behandelnden Schriften mit dem hier vorliegenden historischen Werke vergleichen. Man findet darin kein vages Raisonnement, sondern nur eine unbefangen freimüthige Darstellung des Ursprungs, der Folge, des Zusammenhangs und der zur öffentlichen Kunde gelangten Wirkungen des Geschehenen. Der Verfasser stellt bei jedem Staate zuvörderst das Statistisch-Merkwürdige dar; dann folgt eine gedrängte Erzählung der in dem vorliegenden Staate stattgefundenen politischen und kirchlichen Ereignisse. Die Lecture dieser werthvollen Schrift ist also jedem zu empfehlen, der eine wirklich belehrende Ansicht der Zeit, worin wir leben, zu erlangen wünscht.

F. A. Leo.

G. C. E. Meyer sen. in Braunschweig.

[252]

Für Landwirthe.

Dr. H. G. Schmalz, da Trocknen des Klees auf Reitern und Hütten. Mit 1 Steindrucktafel. gr. 8. brosch. 8 gr.
ist so eben in der Arnold'schen Buchhandlung erschienen und in allen Buchhandlungen zu bekommen, Augsburg und Lindau in der Matth. Rieger'schen Buchhandlung.

[257-58]

Stelle-Gesuch.

Ein junger wissenschaftlich gebildeter Mann, welcher das Französische und Italienische spricht und schreibt, der deutschen Sprache vollkommen kundig ist und das Englische und Spanische versteht, sucht als Hofmeister oder Secretär eine Anstellung; auch wäre derselbe geneigt, in der griechischen und lateinischen Sprache und Litteratur und in den Realien Unterricht zu ertheilen. Derselbe kann sich durch genügende Zeugnisse über die Kenntnisse der bezeichneten Fächer, so wie über Sittlichkeit und Solidität ausweisen, und im Forderungsfalle durch Männer von öffentlicher Achtung sich empfehlen lassen. Auf frankirte Briefe an die Expedition der Allgemeinen Zeitung mit dem Zeichen J. R. das Nähere.

[141-45]

Anzeige.

Unsern werthen Geschäftsfreunden machen wir hiermit die ergebene Anzeige, daß wir durch unsere mannichfaltigen Verbindungen in Corsica, zur Lieferung der Cedern für unsere Succade-Fabrik die Cedern-Ernten von mehreren Jahren durch Contracte zum voraus gekauft haben, und somit in den Stand gesetzt sind, auch die Cedern zum religiösen Gebrauche der Israeliten schöner und billiger zu liefern, als solche bisher von Genua bezogen wurden; auch können diese Cedern von hier aus um 14 Tage früher versandt werden; die Packung wird aufs sorgfältigste, nach Vorschrift mit Myrtenzweigen, besorgt; auch können frische und getrocknete Palmen geliefert werden. Die Aufträge erbitten wir uns längstens bis Ende Mai, den Rembours wünschen wir auf solide Häuser deutscher Wechselplätze oder auf solide Speditionshäuser, durch deren Vermittlung die Waare geht, und versichern beste und sorgfältigste Bedienung.

Livorno, den 8 Januar 1840

Schröder & Reuther.

[318]

Höchst interessantes Prachtwerk.

Im Verlage von George Westermann in Braunschweig erscheint und ist in allen Buchhandlungen zu haben:
Konstantinopel
und
die malerische Gegend
der
sieben Kirchen in Kleinasien.

Nach der Natur gezeichnet
von Thomas Allom.

Nebst einer kurzen Geschichte Konstantinopels und Erklärung der Stahlstiche von Robert Walsh, Caplan der brittischen Gesandtschaft zu Konstantinopel. – Nach dem Englischen von J. Th. Zenker.

Dieses Prachtwerk, über welches sich alle englischen Blätter auf das vortheilhafteste ausgesprochen, erscheint in deutscher Uebersetzung mit den
Original-Stahlstichen
im Verlage des oben Genannten.

Jedes der herrlichen Blätter steht als wahres Kunstwerk da, und nach dem einstimmigen Urtheile der competentesten Richter ist in dieser Art des Stahlstichs noch nichts so Vollendetes geleistet worden. Mit zauberischer Gewalt versetzen uns diese herrlichen Gebilde in jene paradiesischen Gegenden. gefeiert durch die Gesänge aller Zeiten und Nationen, in jene Gegenden, ewig denkwürdig in der Geschichte der Menschheit, von den fabelhaften Zeiten des Argonautenzuges herab bis zu den Tagen der römischen Weltherrschaft, von den Kämpfen der Kreuzfahrer bis zur Schlacht von Navarin.

Auch in neuester Zeit ziehen diese Länder wieder die ungetheilteste Aufmerksamkeit Aller auf sich, und mit Furcht und Hoffnung folgen wir den sich vor unsern Augen entwickelnden Ereignissen, die, wie sich Niemand verhehlen kann, auf das Schicksal ganz Europa's bedeutenden Einfluss haben werden. die Würfel mögen fallen wie sie wollen.

Jedes Heft erscheint mit vier grossen prachtvollen Stahlstichen nebst dazu gehörigem Text in gr. 4. auf feinstes englisches Velinpapier gedruckt, in elegantem Umschlag geheftet, zu dem billigen Preis von 18 gGr. Monatlich Eine Lieferung.

[304]

Bei Karl Hoffmann in Stuttgart ist so eben erschienen:
Der
praktische Landschaftsgärtner.

Eine Anleitung
zur Anlegung oder Verschönerung von Gärten
verschiedener Größe.

Mit Anweisung zu einer zweckmäßigen Benützung des Küchengartens, zu Spargel- u. Artischoken-Pflanzung, Champignons-Zucht, Gurken-
und Melonen-Treiberei u. s. w.,
von
Wilhelm Hertz,
Handelsgärtner.

Mit 21 Gartenplanen und vielen Gartenverzierungen.

Preis, gebunden 3 fl. oder 1 Rthlr. 18 gr.

Gartenfreunde, welche ihren Garten nach neuestem Geschmacke verändern oder einen neuen Garten anlegen wollen, mögen getrost dieß Prachtwerkchen zu Rathe ziehen; sie werden für Benutzung auch der kleinsten oder ungünstigsten Grundstücke genügende und durch Abbildungen erläuterte Anleitungen finden. Jeder Boden, Wasser, Felsen, Gebäude, Bäume, Sträucher und Pflanzen, Wege, Gartenverzierungen aller Art etc. sind berücksichtigt und an ihre gehörige Stelle verwiesen. Die Uebersicht der verschiedenen Baum- und Straucharten, nach ihrer Höhe eingetheilt; das Verzeichniß perennirender Zierpflanzen; die neue Anleitung zu vortheilhafter Benützung des Gemüsegartens und der Frühbeete für jeden Monat, zu Behandlung und Zucht der Spargel, Artischoken, Champignons, Erdbeeren, Gurken und Melonen – alle diese neuen auf praktische Erfahrung gegründeten Vorschriften werden jedem Gartenfreunde willkommen seyn! – Das sehr schön ausgestattete Werk ist mehr als preiswürdig. Vorräthig ist es in Wien bei Gerold; in Pesth bei Hartleben, so wie in allen andern soliden Buchhandlungen.

[238]

Anzeige für Mediciner und Bibliothekare.

Die medicinisch-chirurgische Salzburger Zeitung, herausgegeben von Hartenkeil, Mezler, Ehrhart etc. von 1790 - 1838, in 196 Bänden, und 12ter bis 40ster Ergänzungsband von 1805 - 1837, in Karten mit vergoldetem Titel eingebunden, vereint oder auch die Ergänzung besonders, ist zu haben bei
C. A. Jenni, Vater, Antiquar in Bern.

[216-17]

Empfehlung von Gold- und Holzspiegeln.

Der Unterzeichnete empfiehlt hiermit seine selbst fabricirten Gold- u. Holzspiegel in allen Sorten zur gefälligen Abnahme, sichert die solideste Waare nebst den billigsten Preisen zu und empfiehlt sich bestens.

Johann Dietz, Spiegel-Fabricant in Fürth,
nebst der Eisenbahn Nr. 301.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div xml:id="jAn227" type="jAn" n="2">
        <p><pb facs="#f0016" n="0271[0272]"/>
des neunzehnten Jahrhunderts. Braunschweig, Verl. v. G. C. E. Meyersen.</p><lb/>
        <p>Gr. 8. Preis 2 Thlr. 12 gGr.</p><lb/>
        <p>Im Geiste der seit dem Anfange des 19ten Jahrhunderts bestandenen Chronik &#x2013; finden wir in diesem dritten Bande der neuen historischen Schriften eine der historischen Wahrheit getreue pragmatische Darstellung der merkwürdigen Ereignisse, die sich während der Jahre 1836 und 1837 in Scandinavien, Holland, Belgien, der Schweiz und in den nach constitutionellen Principien regierten deutschen Bundes-Staaten zugetragen haben. In Ansehung der Vollständigkeit läßt sich keine einzige der die neuere und neueste Zeitgeschichte behandelnden Schriften mit dem hier vorliegenden historischen Werke vergleichen. Man findet darin kein vages Raisonnement, sondern nur eine unbefangen freimüthige Darstellung des Ursprungs, der Folge, des Zusammenhangs und der zur öffentlichen Kunde gelangten Wirkungen des Geschehenen. Der Verfasser stellt bei jedem Staate zuvörderst das Statistisch-Merkwürdige dar; dann folgt eine gedrängte Erzählung der in dem vorliegenden Staate stattgefundenen politischen und kirchlichen Ereignisse. Die Lecture dieser werthvollen Schrift ist also jedem zu empfehlen, der eine wirklich belehrende Ansicht der Zeit, worin wir leben, zu erlangen wünscht.</p><lb/>
        <p>F. A. Leo.</p><lb/>
        <p>G. C. E. Meyer sen. in Braunschweig.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn252" type="jAn" n="2">
        <head>[252]</head><lb/>
        <p>Für Landwirthe.</p><lb/>
        <p>Dr. H. G. Schmalz, da Trocknen des Klees auf Reitern und Hütten. Mit 1 Steindrucktafel. gr. 8. brosch. 8 gr.<lb/>
ist so eben in der Arnold'schen Buchhandlung erschienen und in allen Buchhandlungen zu bekommen, Augsburg und Lindau in der Matth. Rieger'schen Buchhandlung.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn257-58" type="jAn" n="2">
        <head>[257-58]</head><lb/>
        <p>Stelle-Gesuch.</p><lb/>
        <p>Ein junger wissenschaftlich gebildeter Mann, welcher das Französische und Italienische spricht und schreibt, der deutschen Sprache vollkommen kundig ist und das Englische und Spanische versteht, sucht als Hofmeister oder Secretär eine Anstellung; auch wäre derselbe geneigt, in der griechischen und lateinischen Sprache und Litteratur und in den Realien Unterricht zu ertheilen. Derselbe kann sich durch genügende Zeugnisse über die Kenntnisse der bezeichneten Fächer, so wie über Sittlichkeit und Solidität ausweisen, und im Forderungsfalle durch Männer von öffentlicher Achtung sich empfehlen lassen. Auf frankirte Briefe an die Expedition der Allgemeinen Zeitung mit dem Zeichen J. R. das Nähere.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn141-45" type="jAn" n="2">
        <head>[141-45]</head><lb/>
        <p>Anzeige.</p><lb/>
        <p>Unsern werthen Geschäftsfreunden machen wir hiermit die ergebene Anzeige, daß wir durch unsere mannichfaltigen Verbindungen in Corsica, zur Lieferung der Cedern für unsere Succade-Fabrik die Cedern-Ernten von mehreren Jahren durch Contracte zum voraus gekauft haben, und somit in den Stand gesetzt sind, auch die Cedern zum religiösen Gebrauche der Israeliten schöner und billiger zu liefern, als solche bisher von Genua bezogen wurden; auch können diese Cedern von hier aus um 14 Tage früher versandt werden; die Packung wird aufs sorgfältigste, nach Vorschrift mit Myrtenzweigen, besorgt; auch können frische und getrocknete Palmen geliefert werden. Die Aufträge erbitten wir uns längstens bis Ende Mai, den Rembours wünschen wir auf solide Häuser deutscher Wechselplätze oder auf solide Speditionshäuser, durch deren Vermittlung die Waare geht, und versichern beste und sorgfältigste Bedienung.</p><lb/>
        <p>Livorno, den 8 Januar 1840</p><lb/>
        <p>Schröder &amp; Reuther.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn318" type="jAn" n="2">
        <head>[318]</head><lb/>
        <p>Höchst interessantes Prachtwerk.</p><lb/>
        <p>Im Verlage von George Westermann in Braunschweig erscheint und ist in allen Buchhandlungen zu haben:<lb/>
Konstantinopel<lb/>
und<lb/>
die malerische Gegend<lb/>
der<lb/>
sieben Kirchen in Kleinasien.</p><lb/>
        <p>Nach der Natur gezeichnet<lb/>
von Thomas Allom.</p><lb/>
        <p>Nebst einer kurzen Geschichte Konstantinopels und Erklärung der Stahlstiche von Robert Walsh, Caplan der brittischen Gesandtschaft zu Konstantinopel. &#x2013; Nach dem Englischen von J. Th. Zenker.</p><lb/>
        <p>Dieses Prachtwerk, über welches sich alle englischen Blätter auf das vortheilhafteste ausgesprochen, erscheint in deutscher Uebersetzung mit den<lb/>
Original-Stahlstichen<lb/>
im Verlage des oben Genannten.</p><lb/>
        <p>Jedes der herrlichen Blätter steht als wahres Kunstwerk da, und nach dem einstimmigen Urtheile der competentesten Richter ist in dieser Art des Stahlstichs noch nichts so Vollendetes geleistet worden. Mit zauberischer Gewalt versetzen uns diese herrlichen Gebilde in jene paradiesischen Gegenden. gefeiert durch die Gesänge aller Zeiten und Nationen, in jene Gegenden, ewig denkwürdig in der Geschichte der Menschheit, von den fabelhaften Zeiten des Argonautenzuges herab bis zu den Tagen der römischen Weltherrschaft, von den Kämpfen der Kreuzfahrer bis zur Schlacht von Navarin.</p><lb/>
        <p>Auch in neuester Zeit ziehen diese Länder wieder die ungetheilteste Aufmerksamkeit Aller auf sich, und mit Furcht und Hoffnung folgen wir den sich vor unsern Augen entwickelnden Ereignissen, die, wie sich Niemand verhehlen kann, auf das Schicksal ganz Europa's bedeutenden Einfluss haben werden. die Würfel mögen fallen wie sie wollen.</p><lb/>
        <p>Jedes Heft erscheint mit vier grossen prachtvollen Stahlstichen nebst dazu gehörigem Text in gr. 4. auf feinstes englisches Velinpapier gedruckt, in elegantem Umschlag geheftet, zu dem billigen Preis von 18 gGr. Monatlich Eine Lieferung.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn304" type="jAn" n="2">
        <head>[304]</head><lb/>
        <p>Bei Karl Hoffmann in Stuttgart ist so eben erschienen:<lb/>
Der<lb/>
praktische Landschaftsgärtner.</p><lb/>
        <p>Eine Anleitung<lb/>
zur Anlegung oder Verschönerung von Gärten<lb/>
verschiedener Größe.</p><lb/>
        <p>Mit Anweisung zu einer zweckmäßigen Benützung des Küchengartens, zu Spargel- u. Artischoken-Pflanzung, Champignons-Zucht, Gurken-<lb/>
und Melonen-Treiberei u. s. w.,<lb/>
von<lb/>
Wilhelm Hertz,<lb/>
Handelsgärtner.</p><lb/>
        <p>Mit 21 Gartenplanen und vielen Gartenverzierungen.</p><lb/>
        <p>Preis, gebunden 3 fl. oder 1 Rthlr. 18 gr.</p><lb/>
        <p>Gartenfreunde, welche ihren Garten nach neuestem Geschmacke verändern oder einen neuen Garten anlegen wollen, mögen getrost dieß Prachtwerkchen zu Rathe ziehen; sie werden für Benutzung auch der kleinsten oder ungünstigsten Grundstücke genügende und durch Abbildungen erläuterte Anleitungen finden. Jeder Boden, Wasser, Felsen, Gebäude, Bäume, Sträucher und Pflanzen, Wege, Gartenverzierungen aller Art etc. sind berücksichtigt und an ihre gehörige Stelle verwiesen. Die Uebersicht der verschiedenen Baum- und Straucharten, nach ihrer Höhe eingetheilt; das Verzeichniß perennirender Zierpflanzen; die neue Anleitung zu vortheilhafter Benützung des Gemüsegartens und der Frühbeete für jeden Monat, zu Behandlung und Zucht der Spargel, Artischoken, Champignons, Erdbeeren, Gurken und Melonen &#x2013; alle diese neuen auf praktische Erfahrung gegründeten Vorschriften werden jedem Gartenfreunde willkommen seyn! &#x2013; Das sehr schön ausgestattete Werk ist mehr als preiswürdig. Vorräthig ist es in Wien bei Gerold; in Pesth bei Hartleben, so wie in allen andern soliden Buchhandlungen.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn238" type="jAn" n="2">
        <head>[238]</head><lb/>
        <p>Anzeige für Mediciner und Bibliothekare.</p><lb/>
        <p>Die medicinisch-chirurgische Salzburger Zeitung, herausgegeben von Hartenkeil, Mezler, Ehrhart etc. von 1790 - 1838, in 196 Bänden, und 12ter bis 40ster Ergänzungsband von 1805 - 1837, in Karten mit vergoldetem Titel eingebunden, vereint oder auch die Ergänzung besonders, ist zu haben bei<lb/>
C. A. Jenni, Vater, Antiquar in Bern.</p>
      </div><lb/>
      <div xml:id="jAn216-17" type="jAn" n="2">
        <head>[216-17]</head><lb/>
        <p>Empfehlung von Gold- und Holzspiegeln.</p><lb/>
        <p>Der Unterzeichnete empfiehlt hiermit seine selbst fabricirten Gold- u. Holzspiegel in allen Sorten zur gefälligen Abnahme, sichert die solideste Waare nebst den billigsten Preisen zu und empfiehlt sich bestens.</p><lb/>
        <p>Johann Dietz, Spiegel-Fabricant in Fürth,<lb/>
nebst der Eisenbahn Nr. 301.</p>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0271[0272]/0016] des neunzehnten Jahrhunderts. Braunschweig, Verl. v. G. C. E. Meyersen. Gr. 8. Preis 2 Thlr. 12 gGr. Im Geiste der seit dem Anfange des 19ten Jahrhunderts bestandenen Chronik – finden wir in diesem dritten Bande der neuen historischen Schriften eine der historischen Wahrheit getreue pragmatische Darstellung der merkwürdigen Ereignisse, die sich während der Jahre 1836 und 1837 in Scandinavien, Holland, Belgien, der Schweiz und in den nach constitutionellen Principien regierten deutschen Bundes-Staaten zugetragen haben. In Ansehung der Vollständigkeit läßt sich keine einzige der die neuere und neueste Zeitgeschichte behandelnden Schriften mit dem hier vorliegenden historischen Werke vergleichen. Man findet darin kein vages Raisonnement, sondern nur eine unbefangen freimüthige Darstellung des Ursprungs, der Folge, des Zusammenhangs und der zur öffentlichen Kunde gelangten Wirkungen des Geschehenen. Der Verfasser stellt bei jedem Staate zuvörderst das Statistisch-Merkwürdige dar; dann folgt eine gedrängte Erzählung der in dem vorliegenden Staate stattgefundenen politischen und kirchlichen Ereignisse. Die Lecture dieser werthvollen Schrift ist also jedem zu empfehlen, der eine wirklich belehrende Ansicht der Zeit, worin wir leben, zu erlangen wünscht. F. A. Leo. G. C. E. Meyer sen. in Braunschweig. [252] Für Landwirthe. Dr. H. G. Schmalz, da Trocknen des Klees auf Reitern und Hütten. Mit 1 Steindrucktafel. gr. 8. brosch. 8 gr. ist so eben in der Arnold'schen Buchhandlung erschienen und in allen Buchhandlungen zu bekommen, Augsburg und Lindau in der Matth. Rieger'schen Buchhandlung. [257-58] Stelle-Gesuch. Ein junger wissenschaftlich gebildeter Mann, welcher das Französische und Italienische spricht und schreibt, der deutschen Sprache vollkommen kundig ist und das Englische und Spanische versteht, sucht als Hofmeister oder Secretär eine Anstellung; auch wäre derselbe geneigt, in der griechischen und lateinischen Sprache und Litteratur und in den Realien Unterricht zu ertheilen. Derselbe kann sich durch genügende Zeugnisse über die Kenntnisse der bezeichneten Fächer, so wie über Sittlichkeit und Solidität ausweisen, und im Forderungsfalle durch Männer von öffentlicher Achtung sich empfehlen lassen. Auf frankirte Briefe an die Expedition der Allgemeinen Zeitung mit dem Zeichen J. R. das Nähere. [141-45] Anzeige. Unsern werthen Geschäftsfreunden machen wir hiermit die ergebene Anzeige, daß wir durch unsere mannichfaltigen Verbindungen in Corsica, zur Lieferung der Cedern für unsere Succade-Fabrik die Cedern-Ernten von mehreren Jahren durch Contracte zum voraus gekauft haben, und somit in den Stand gesetzt sind, auch die Cedern zum religiösen Gebrauche der Israeliten schöner und billiger zu liefern, als solche bisher von Genua bezogen wurden; auch können diese Cedern von hier aus um 14 Tage früher versandt werden; die Packung wird aufs sorgfältigste, nach Vorschrift mit Myrtenzweigen, besorgt; auch können frische und getrocknete Palmen geliefert werden. Die Aufträge erbitten wir uns längstens bis Ende Mai, den Rembours wünschen wir auf solide Häuser deutscher Wechselplätze oder auf solide Speditionshäuser, durch deren Vermittlung die Waare geht, und versichern beste und sorgfältigste Bedienung. Livorno, den 8 Januar 1840 Schröder & Reuther. [318] Höchst interessantes Prachtwerk. Im Verlage von George Westermann in Braunschweig erscheint und ist in allen Buchhandlungen zu haben: Konstantinopel und die malerische Gegend der sieben Kirchen in Kleinasien. Nach der Natur gezeichnet von Thomas Allom. Nebst einer kurzen Geschichte Konstantinopels und Erklärung der Stahlstiche von Robert Walsh, Caplan der brittischen Gesandtschaft zu Konstantinopel. – Nach dem Englischen von J. Th. Zenker. Dieses Prachtwerk, über welches sich alle englischen Blätter auf das vortheilhafteste ausgesprochen, erscheint in deutscher Uebersetzung mit den Original-Stahlstichen im Verlage des oben Genannten. Jedes der herrlichen Blätter steht als wahres Kunstwerk da, und nach dem einstimmigen Urtheile der competentesten Richter ist in dieser Art des Stahlstichs noch nichts so Vollendetes geleistet worden. Mit zauberischer Gewalt versetzen uns diese herrlichen Gebilde in jene paradiesischen Gegenden. gefeiert durch die Gesänge aller Zeiten und Nationen, in jene Gegenden, ewig denkwürdig in der Geschichte der Menschheit, von den fabelhaften Zeiten des Argonautenzuges herab bis zu den Tagen der römischen Weltherrschaft, von den Kämpfen der Kreuzfahrer bis zur Schlacht von Navarin. Auch in neuester Zeit ziehen diese Länder wieder die ungetheilteste Aufmerksamkeit Aller auf sich, und mit Furcht und Hoffnung folgen wir den sich vor unsern Augen entwickelnden Ereignissen, die, wie sich Niemand verhehlen kann, auf das Schicksal ganz Europa's bedeutenden Einfluss haben werden. die Würfel mögen fallen wie sie wollen. Jedes Heft erscheint mit vier grossen prachtvollen Stahlstichen nebst dazu gehörigem Text in gr. 4. auf feinstes englisches Velinpapier gedruckt, in elegantem Umschlag geheftet, zu dem billigen Preis von 18 gGr. Monatlich Eine Lieferung. [304] Bei Karl Hoffmann in Stuttgart ist so eben erschienen: Der praktische Landschaftsgärtner. Eine Anleitung zur Anlegung oder Verschönerung von Gärten verschiedener Größe. Mit Anweisung zu einer zweckmäßigen Benützung des Küchengartens, zu Spargel- u. Artischoken-Pflanzung, Champignons-Zucht, Gurken- und Melonen-Treiberei u. s. w., von Wilhelm Hertz, Handelsgärtner. Mit 21 Gartenplanen und vielen Gartenverzierungen. Preis, gebunden 3 fl. oder 1 Rthlr. 18 gr. Gartenfreunde, welche ihren Garten nach neuestem Geschmacke verändern oder einen neuen Garten anlegen wollen, mögen getrost dieß Prachtwerkchen zu Rathe ziehen; sie werden für Benutzung auch der kleinsten oder ungünstigsten Grundstücke genügende und durch Abbildungen erläuterte Anleitungen finden. Jeder Boden, Wasser, Felsen, Gebäude, Bäume, Sträucher und Pflanzen, Wege, Gartenverzierungen aller Art etc. sind berücksichtigt und an ihre gehörige Stelle verwiesen. Die Uebersicht der verschiedenen Baum- und Straucharten, nach ihrer Höhe eingetheilt; das Verzeichniß perennirender Zierpflanzen; die neue Anleitung zu vortheilhafter Benützung des Gemüsegartens und der Frühbeete für jeden Monat, zu Behandlung und Zucht der Spargel, Artischoken, Champignons, Erdbeeren, Gurken und Melonen – alle diese neuen auf praktische Erfahrung gegründeten Vorschriften werden jedem Gartenfreunde willkommen seyn! – Das sehr schön ausgestattete Werk ist mehr als preiswürdig. Vorräthig ist es in Wien bei Gerold; in Pesth bei Hartleben, so wie in allen andern soliden Buchhandlungen. [238] Anzeige für Mediciner und Bibliothekare. Die medicinisch-chirurgische Salzburger Zeitung, herausgegeben von Hartenkeil, Mezler, Ehrhart etc. von 1790 - 1838, in 196 Bänden, und 12ter bis 40ster Ergänzungsband von 1805 - 1837, in Karten mit vergoldetem Titel eingebunden, vereint oder auch die Ergänzung besonders, ist zu haben bei C. A. Jenni, Vater, Antiquar in Bern. [216-17] Empfehlung von Gold- und Holzspiegeln. Der Unterzeichnete empfiehlt hiermit seine selbst fabricirten Gold- u. Holzspiegel in allen Sorten zur gefälligen Abnahme, sichert die solideste Waare nebst den billigsten Preisen zu und empfiehlt sich bestens. Johann Dietz, Spiegel-Fabricant in Fürth, nebst der Eisenbahn Nr. 301.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_034_18400203
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_034_18400203/16
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 34. Augsburg, 3. Februar 1840, S. 0271[0272]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_034_18400203/16>, abgerufen am 07.05.2021.