Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 17. Augsburg, 17. Januar 1840.

Bild:
erste Seite
Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Freitag
Nr. 17.
17 Januar 1840.

Großbritannien.

Ueber die von uns schon vor mehreren Tagen mitgetheilten wichtigen Berichte aus China äußert das ministerielle M. Chronicle: "Ueber das Benehmen der chinesischen Behörden kann, auch wenn man es in dem für sie günstigsten Lichte betrachtet, in England wohl nur eine und dieselbe Ansicht herrschen. Die Auslieferung eines brittischen Unterthanen verlangen, um mit ihm nach chinesischen Gesetzen zu verfahren, das ist eine Forderung, deren Zugeständniß von englischer Seite beispiellos gewesen wäre. Selbst wenn der Verüber des angeblichen Mordes hätte entdeckt werden können - in dem fraglichen Falle war es nicht möglich - wäre dessen Auslieferung an die Chinesen von Seite Capitän Elliots nicht zu rechtfertigen gewesen. Der zweite und noch gewaltsamere Frevel der Chinesen hat nicht einmal einen Schatten von Rechtfertigung für sich. So bleibt demnach unserer Regierung nur Ein Weg offen: sich umfassende Genugthuung für die von den Chinesen verübte monströse Unbild zu verschaffen. Brittische Unterthanen müssen geschützt werden vor der Ungerechtigkeit, das muthmaßliche Verbrechen Eines Individuums an einer ganzen Gemeinschaft heimzusuchen, die anerkanntermaßen unschuldig ist. Die Hauptfacta des Falls erscheinen zureichend begründet, um sofort zu raschen und wirksamen Abhülfsmaaßregeln zu schreiten."

Der Hauptherd des Chartismus ist fortwährend die Stadt Birmingham, wo ein gewisser Fushell und der unlängst zum Abgeordneten in den "Nationalconvent" gewählte Brown bei den Arbeiterversammlungen im Bullring, die trotz der Warnungen des Magistrats ihren Fortgang haben, sich als die ärgsten revolutionären Schreier auszeichnen. Zugleich besteht in Birmingham ein chartistischer Weiberconvent - "the female political union" - der seine eigenen Versammlungen hält, in denen des Abgeschmackten und Lächerlichen nicht wenig vorkommt. Ein Hr. Cardo und Thomas Clutton Salt (Salz) - oder, wie er unlängst von O'Connell in dessen Katalog chartistischer Demagogen genannt wurde: der gepöckelte Jüngling (the pickled youth)" - scheinen, an der Stelle des eingekerkerten Vincent, die Leitung der Debatten dieser weiblichen Radicalen übernommen zu haben; - ein Amt, das keine Sinecur seyn soll.

Die Agitation in England und Schottland gegen die Korngesetze wird in dem Maaße lebhafter, als die Eröffnung des Parlaments näher rückt. Versammlungen dagegen (anti-corn-law meetings) haben in den letzten Tagen in Edinburg, Nottingham, Leith und Stockport stattgefunden. In beiden letztern wurden nachdrückliche Petitionen an das Parlament beschlossen, in den zwei erstgenannten Städten hingegen gelang es den Chartisten, die Zwecke der Einberufer der Meetings zu vereiteln. In Edinburg namentlich brauchten die Chartisten die List, alle Einlaßkarten, deren Preis absichtlich ganz niedrig, auf 6 Pence, gestellt war, wegzukaufen, und so den Saal fast ausschließlich mit ihren Anhängern zu füllen. Die Chartisten sind der Mehrzahl nach bekanntlich Gegner der Aufhebung der Korngesetze, indem sie von der Idee erfüllt sind - dem Chronicle zufolge wäre sie ihnen von den Tories beigebracht - daß ohne gleichzeitige Abschaffung aller Verbrauchssteuern eine freie Korneinfuhr den arbeitenden Classen nur nachtheilig seyn würde - eine Meinung, welche die Whigblätter paradox finden. In Manchester hat man zu der bevorstehenden großen Demonstration gegen die Korngesetze die umfassendsten Anstalten getroffen, namentlich einen eigenen Pavillon errichtet und glänzend ausgeschmückt.

Was den Tories an Lord Mulgrave (nunmehrigem Marquis v. Normanby) so oft ein Aergerniß war, ist nun auch von Seite des jetzigen Lordstatthalters von Irland, Lord Ebrington (Fortefeue), geschehen: er lud am 2 Januar Hrn. Daniel O'Connell bei sich zu Tisch. Sofort will die orangistische Dublin Evening Mail allen "Edlen und Gentlemen" des Landes verbieten, den Speisesaal Sr. Exc. noch ferner zu betreten; "denn, sagt sie, Lord Ebrington hat durch diese Einladung jeder Sylbe der beispiellos schändlichen revolutionären Agitation, womit O'Connell seit vierzehn Tagen, einen Tag um den andern, selbst den Sabbath nicht ausgenommen, das Publicum überschüttet, das vicekönigliche Siegel aufgedrückt."

Am 5 Jan. starb in Penzance, einem Städtchen in Cornwall, ein edler Mann: Baldwin Duppa Duppa Esq., der Hauptgründer der in ihrer Wirksamkeit bereits so segenreichen Central-Erziehungsgesellschaft, so wie auch der landwirthschaftlichen Schule in der Grafschaft Kent, der ersten dieser Art in England. Zeit, Kraft, Gesundheit und Vermögen widmete er diesen edlen Zwecken.

Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Freitag
Nr. 17.
17 Januar 1840.

Großbritannien.

Ueber die von uns schon vor mehreren Tagen mitgetheilten wichtigen Berichte aus China äußert das ministerielle M. Chronicle: „Ueber das Benehmen der chinesischen Behörden kann, auch wenn man es in dem für sie günstigsten Lichte betrachtet, in England wohl nur eine und dieselbe Ansicht herrschen. Die Auslieferung eines brittischen Unterthanen verlangen, um mit ihm nach chinesischen Gesetzen zu verfahren, das ist eine Forderung, deren Zugeständniß von englischer Seite beispiellos gewesen wäre. Selbst wenn der Verüber des angeblichen Mordes hätte entdeckt werden können – in dem fraglichen Falle war es nicht möglich – wäre dessen Auslieferung an die Chinesen von Seite Capitän Elliots nicht zu rechtfertigen gewesen. Der zweite und noch gewaltsamere Frevel der Chinesen hat nicht einmal einen Schatten von Rechtfertigung für sich. So bleibt demnach unserer Regierung nur Ein Weg offen: sich umfassende Genugthuung für die von den Chinesen verübte monströse Unbild zu verschaffen. Brittische Unterthanen müssen geschützt werden vor der Ungerechtigkeit, das muthmaßliche Verbrechen Eines Individuums an einer ganzen Gemeinschaft heimzusuchen, die anerkanntermaßen unschuldig ist. Die Hauptfacta des Falls erscheinen zureichend begründet, um sofort zu raschen und wirksamen Abhülfsmaaßregeln zu schreiten.“

Der Hauptherd des Chartismus ist fortwährend die Stadt Birmingham, wo ein gewisser Fushell und der unlängst zum Abgeordneten in den „Nationalconvent“ gewählte Brown bei den Arbeiterversammlungen im Bullring, die trotz der Warnungen des Magistrats ihren Fortgang haben, sich als die ärgsten revolutionären Schreier auszeichnen. Zugleich besteht in Birmingham ein chartistischer Weiberconvent – „the female political union“ – der seine eigenen Versammlungen hält, in denen des Abgeschmackten und Lächerlichen nicht wenig vorkommt. Ein Hr. Cardo und Thomas Clutton Salt (Salz) – oder, wie er unlängst von O'Connell in dessen Katalog chartistischer Demagogen genannt wurde: der gepöckelte Jüngling (the pickled youth)“ – scheinen, an der Stelle des eingekerkerten Vincent, die Leitung der Debatten dieser weiblichen Radicalen übernommen zu haben; – ein Amt, das keine Sinecur seyn soll.

Die Agitation in England und Schottland gegen die Korngesetze wird in dem Maaße lebhafter, als die Eröffnung des Parlaments näher rückt. Versammlungen dagegen (anti-corn-law meetings) haben in den letzten Tagen in Edinburg, Nottingham, Leith und Stockport stattgefunden. In beiden letztern wurden nachdrückliche Petitionen an das Parlament beschlossen, in den zwei erstgenannten Städten hingegen gelang es den Chartisten, die Zwecke der Einberufer der Meetings zu vereiteln. In Edinburg namentlich brauchten die Chartisten die List, alle Einlaßkarten, deren Preis absichtlich ganz niedrig, auf 6 Pence, gestellt war, wegzukaufen, und so den Saal fast ausschließlich mit ihren Anhängern zu füllen. Die Chartisten sind der Mehrzahl nach bekanntlich Gegner der Aufhebung der Korngesetze, indem sie von der Idee erfüllt sind – dem Chronicle zufolge wäre sie ihnen von den Tories beigebracht – daß ohne gleichzeitige Abschaffung aller Verbrauchssteuern eine freie Korneinfuhr den arbeitenden Classen nur nachtheilig seyn würde – eine Meinung, welche die Whigblätter paradox finden. In Manchester hat man zu der bevorstehenden großen Demonstration gegen die Korngesetze die umfassendsten Anstalten getroffen, namentlich einen eigenen Pavillon errichtet und glänzend ausgeschmückt.

Was den Tories an Lord Mulgrave (nunmehrigem Marquis v. Normanby) so oft ein Aergerniß war, ist nun auch von Seite des jetzigen Lordstatthalters von Irland, Lord Ebrington (Fortefeue), geschehen: er lud am 2 Januar Hrn. Daniel O'Connell bei sich zu Tisch. Sofort will die orangistische Dublin Evening Mail allen „Edlen und Gentlemen“ des Landes verbieten, den Speisesaal Sr. Exc. noch ferner zu betreten; „denn, sagt sie, Lord Ebrington hat durch diese Einladung jeder Sylbe der beispiellos schändlichen revolutionären Agitation, womit O'Connell seit vierzehn Tagen, einen Tag um den andern, selbst den Sabbath nicht ausgenommen, das Publicum überschüttet, das vicekönigliche Siegel aufgedrückt.“

Am 5 Jan. starb in Penzance, einem Städtchen in Cornwall, ein edler Mann: Baldwin Duppa Duppa Esq., der Hauptgründer der in ihrer Wirksamkeit bereits so segenreichen Central-Erziehungsgesellschaft, so wie auch der landwirthschaftlichen Schule in der Grafschaft Kent, der ersten dieser Art in England. Zeit, Kraft, Gesundheit und Vermögen widmete er diesen edlen Zwecken.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="0129"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="main">Augsburger Allgemeine Zeitung.</titlePart><lb/>
          <titlePart type="jImprimatur">Mit allerhöchsten Privilegien.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>Freitag</docDate>
        </docImprint><lb/>
        <titlePart type="volume">Nr. 17.</titlePart><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>17 Januar 1840.</docDate>
        </docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Großbritannien.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">London,</hi> 10 Jan</dateline>
          <p/><lb/>
          <p>Ueber die von uns schon vor mehreren Tagen mitgetheilten wichtigen Berichte aus <hi rendition="#g">China</hi> äußert das ministerielle M. <hi rendition="#g">Chronicle</hi>: &#x201E;Ueber das Benehmen der chinesischen Behörden kann, auch wenn man es in dem für sie günstigsten Lichte betrachtet, in England wohl nur eine und dieselbe Ansicht herrschen. Die Auslieferung eines brittischen Unterthanen verlangen, um mit ihm nach chinesischen Gesetzen zu verfahren, das ist eine Forderung, deren Zugeständniß von englischer Seite beispiellos gewesen wäre. Selbst wenn der Verüber des angeblichen Mordes hätte entdeckt werden können &#x2013; in dem fraglichen Falle war es nicht möglich &#x2013; wäre dessen Auslieferung an die Chinesen von Seite Capitän Elliots nicht zu rechtfertigen gewesen. Der zweite und noch gewaltsamere Frevel der Chinesen hat nicht einmal einen Schatten von Rechtfertigung für sich. So bleibt demnach unserer Regierung nur Ein Weg offen: sich umfassende Genugthuung für die von den Chinesen verübte monströse Unbild zu verschaffen. Brittische Unterthanen müssen geschützt werden vor der Ungerechtigkeit, das muthmaßliche Verbrechen Eines Individuums an einer ganzen Gemeinschaft heimzusuchen, die anerkanntermaßen unschuldig ist. Die Hauptfacta des Falls erscheinen zureichend begründet, um sofort zu raschen und wirksamen Abhülfsmaaßregeln zu schreiten.&#x201C;</p><lb/>
          <p>Der Hauptherd des Chartismus ist fortwährend die Stadt Birmingham, wo ein gewisser Fushell und der unlängst zum Abgeordneten in den &#x201E;Nationalconvent&#x201C; gewählte Brown bei den Arbeiterversammlungen im Bullring, die trotz der Warnungen des Magistrats ihren Fortgang haben, sich als die ärgsten revolutionären Schreier auszeichnen. Zugleich besteht in Birmingham ein chartistischer Weiberconvent &#x2013; &#x201E;the female political union&#x201C; &#x2013; der seine eigenen Versammlungen hält, in denen des Abgeschmackten und Lächerlichen nicht wenig vorkommt. Ein Hr. Cardo und Thomas Clutton Salt (Salz) &#x2013; oder, wie er unlängst von O'Connell in dessen Katalog chartistischer Demagogen genannt wurde: der gepöckelte Jüngling (the pickled youth)&#x201C; &#x2013; scheinen, an der Stelle des eingekerkerten Vincent, die Leitung der Debatten dieser weiblichen Radicalen übernommen zu haben; &#x2013; ein Amt, das keine Sinecur seyn soll.</p><lb/>
          <p>Die Agitation in England und Schottland gegen die Korngesetze wird in dem Maaße lebhafter, als die Eröffnung des Parlaments näher rückt. Versammlungen dagegen (anti-corn-law meetings) haben in den letzten Tagen in Edinburg, Nottingham, Leith und Stockport stattgefunden. In beiden letztern wurden nachdrückliche Petitionen an das Parlament beschlossen, in den zwei erstgenannten Städten hingegen gelang es den Chartisten, die Zwecke der Einberufer der Meetings zu vereiteln. In Edinburg namentlich brauchten die Chartisten die List, alle Einlaßkarten, deren Preis absichtlich ganz niedrig, auf 6 Pence, gestellt war, wegzukaufen, und so den Saal fast ausschließlich mit ihren Anhängern zu füllen. Die Chartisten sind der Mehrzahl nach bekanntlich Gegner der Aufhebung der Korngesetze, indem sie von der Idee erfüllt sind &#x2013; dem <hi rendition="#g">Chronicle</hi> zufolge wäre sie ihnen von den Tories beigebracht &#x2013; daß ohne gleichzeitige Abschaffung aller Verbrauchssteuern eine freie Korneinfuhr den arbeitenden Classen nur nachtheilig seyn würde &#x2013; eine Meinung, welche die Whigblätter paradox finden. In Manchester hat man zu der bevorstehenden großen Demonstration gegen die Korngesetze die umfassendsten Anstalten getroffen, namentlich einen eigenen Pavillon errichtet und glänzend ausgeschmückt.</p><lb/>
          <p>Was den Tories an Lord Mulgrave (nunmehrigem Marquis v. Normanby) so oft ein Aergerniß war, ist nun auch von Seite des jetzigen Lordstatthalters von Irland, Lord Ebrington (Fortefeue), geschehen: er lud am 2 Januar Hrn. Daniel O'Connell bei sich zu Tisch. Sofort will die orangistische <hi rendition="#g">Dublin Evening Mail</hi> allen &#x201E;Edlen und Gentlemen&#x201C; des Landes verbieten, den Speisesaal Sr. Exc. noch ferner zu betreten; &#x201E;denn, sagt sie, Lord Ebrington hat durch diese Einladung jeder Sylbe der beispiellos schändlichen revolutionären Agitation, womit O'Connell seit vierzehn Tagen, einen Tag um den andern, selbst den Sabbath nicht ausgenommen, das Publicum überschüttet, das vicekönigliche Siegel aufgedrückt.&#x201C;</p><lb/>
          <p>Am 5 Jan. starb in Penzance, einem Städtchen in Cornwall, ein edler Mann: Baldwin Duppa <hi rendition="#g">Duppa</hi> Esq., der Hauptgründer der in ihrer Wirksamkeit bereits so segenreichen Central-Erziehungsgesellschaft, so wie auch der landwirthschaftlichen Schule in der Grafschaft Kent, der ersten dieser Art in England. Zeit, Kraft, Gesundheit und Vermögen widmete er diesen edlen Zwecken.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0129/0001] Augsburger Allgemeine Zeitung. Mit allerhöchsten Privilegien. Freitag Nr. 17. 17 Januar 1840. Großbritannien. London, 10 Jan Ueber die von uns schon vor mehreren Tagen mitgetheilten wichtigen Berichte aus China äußert das ministerielle M. Chronicle: „Ueber das Benehmen der chinesischen Behörden kann, auch wenn man es in dem für sie günstigsten Lichte betrachtet, in England wohl nur eine und dieselbe Ansicht herrschen. Die Auslieferung eines brittischen Unterthanen verlangen, um mit ihm nach chinesischen Gesetzen zu verfahren, das ist eine Forderung, deren Zugeständniß von englischer Seite beispiellos gewesen wäre. Selbst wenn der Verüber des angeblichen Mordes hätte entdeckt werden können – in dem fraglichen Falle war es nicht möglich – wäre dessen Auslieferung an die Chinesen von Seite Capitän Elliots nicht zu rechtfertigen gewesen. Der zweite und noch gewaltsamere Frevel der Chinesen hat nicht einmal einen Schatten von Rechtfertigung für sich. So bleibt demnach unserer Regierung nur Ein Weg offen: sich umfassende Genugthuung für die von den Chinesen verübte monströse Unbild zu verschaffen. Brittische Unterthanen müssen geschützt werden vor der Ungerechtigkeit, das muthmaßliche Verbrechen Eines Individuums an einer ganzen Gemeinschaft heimzusuchen, die anerkanntermaßen unschuldig ist. Die Hauptfacta des Falls erscheinen zureichend begründet, um sofort zu raschen und wirksamen Abhülfsmaaßregeln zu schreiten.“ Der Hauptherd des Chartismus ist fortwährend die Stadt Birmingham, wo ein gewisser Fushell und der unlängst zum Abgeordneten in den „Nationalconvent“ gewählte Brown bei den Arbeiterversammlungen im Bullring, die trotz der Warnungen des Magistrats ihren Fortgang haben, sich als die ärgsten revolutionären Schreier auszeichnen. Zugleich besteht in Birmingham ein chartistischer Weiberconvent – „the female political union“ – der seine eigenen Versammlungen hält, in denen des Abgeschmackten und Lächerlichen nicht wenig vorkommt. Ein Hr. Cardo und Thomas Clutton Salt (Salz) – oder, wie er unlängst von O'Connell in dessen Katalog chartistischer Demagogen genannt wurde: der gepöckelte Jüngling (the pickled youth)“ – scheinen, an der Stelle des eingekerkerten Vincent, die Leitung der Debatten dieser weiblichen Radicalen übernommen zu haben; – ein Amt, das keine Sinecur seyn soll. Die Agitation in England und Schottland gegen die Korngesetze wird in dem Maaße lebhafter, als die Eröffnung des Parlaments näher rückt. Versammlungen dagegen (anti-corn-law meetings) haben in den letzten Tagen in Edinburg, Nottingham, Leith und Stockport stattgefunden. In beiden letztern wurden nachdrückliche Petitionen an das Parlament beschlossen, in den zwei erstgenannten Städten hingegen gelang es den Chartisten, die Zwecke der Einberufer der Meetings zu vereiteln. In Edinburg namentlich brauchten die Chartisten die List, alle Einlaßkarten, deren Preis absichtlich ganz niedrig, auf 6 Pence, gestellt war, wegzukaufen, und so den Saal fast ausschließlich mit ihren Anhängern zu füllen. Die Chartisten sind der Mehrzahl nach bekanntlich Gegner der Aufhebung der Korngesetze, indem sie von der Idee erfüllt sind – dem Chronicle zufolge wäre sie ihnen von den Tories beigebracht – daß ohne gleichzeitige Abschaffung aller Verbrauchssteuern eine freie Korneinfuhr den arbeitenden Classen nur nachtheilig seyn würde – eine Meinung, welche die Whigblätter paradox finden. In Manchester hat man zu der bevorstehenden großen Demonstration gegen die Korngesetze die umfassendsten Anstalten getroffen, namentlich einen eigenen Pavillon errichtet und glänzend ausgeschmückt. Was den Tories an Lord Mulgrave (nunmehrigem Marquis v. Normanby) so oft ein Aergerniß war, ist nun auch von Seite des jetzigen Lordstatthalters von Irland, Lord Ebrington (Fortefeue), geschehen: er lud am 2 Januar Hrn. Daniel O'Connell bei sich zu Tisch. Sofort will die orangistische Dublin Evening Mail allen „Edlen und Gentlemen“ des Landes verbieten, den Speisesaal Sr. Exc. noch ferner zu betreten; „denn, sagt sie, Lord Ebrington hat durch diese Einladung jeder Sylbe der beispiellos schändlichen revolutionären Agitation, womit O'Connell seit vierzehn Tagen, einen Tag um den andern, selbst den Sabbath nicht ausgenommen, das Publicum überschüttet, das vicekönigliche Siegel aufgedrückt.“ Am 5 Jan. starb in Penzance, einem Städtchen in Cornwall, ein edler Mann: Baldwin Duppa Duppa Esq., der Hauptgründer der in ihrer Wirksamkeit bereits so segenreichen Central-Erziehungsgesellschaft, so wie auch der landwirthschaftlichen Schule in der Grafschaft Kent, der ersten dieser Art in England. Zeit, Kraft, Gesundheit und Vermögen widmete er diesen edlen Zwecken.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_017_18400117
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_017_18400117/1
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 17. Augsburg, 17. Januar 1840, S. 0129. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_017_18400117/1>, abgerufen am 15.08.2022.