Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Christliche Begräbniß-Reime/ Bey trawrigem wiewol seligem Abschiede aus dieser Welt Der [...] Frawen Gertrudis gebohrnen von Weinbeeren/ Seiner WolEdl. Herrl. Hn. Friedrichs vom Stein/ Weiland Churfl. Hoff- und Gerichts-Rahts/ [et]c. hinterlassenen Witwen. Königsberg, 1656.

Bild:
<< vorherige Seite

Die wir sehn vor uns schweben/
Wenn ich ein Grab erblicken kan/
So heb' ich die zu loben an
Die nicht mehr sind im Leben.

Was/ sprech' ich: fraget ihr darnach?
Jhr sey dem grossen Vngemach
Der Erden gantz entnommen/
Kein Vnmuth der beschwerten Zeit/
Kein harter Drang / kein Hertzenleid
Kan euch zu Ohren kommen.
Jhr seyd der Hoffnung und dem Wahn/
Wie wir sind/ nicht mehr unterthan/
Jhr dürffet nichts begehren/
Von Furcht und Schrecken seyd ihr frey/
Kein Krieges-Brand/ kein Feldgeschrey
Wird ewrer Ruh gefähren.
Was sollen wir denn trawrig seyn
Senckt man der unsern jemand ein?
Wir müssen alle sterben:
Am allerbesten ist daran
Der/

Die wir ſehn vor uns ſchweben/
Wenn ich ein Grab erblicken kan/
So heb' ich die zu loben an
Die nicht mehr ſind im Leben.

Was/ ſprech' ich: fraget ihr darnach?
Jhr ſey dem groſſen Vngemach
Der Erden gantz entnommen/
Kein Vnmuth der beſchwerten Zeit/
Kein harter Drang / kein Hertzenleid
Kan euch zu Ohren kommen.
Jhr ſeyd der Hoffnung uñ dem Wahn/
Wie wir ſind/ nicht mehr unterthan/
Jhr duͤrffet nichts begehren/
Von Furcht und Schrecken ſeyd ihr frey/
Kein Krieges-Brand/ kein Feldgeſchrey
Wird ewrer Ruh gefaͤhren.
Was ſollen wir denn trawrig ſeyn
Senckt man der unſern jemand ein?
Wir muͤſſen alle ſterben:
Am allerbeſten iſt daran
Der/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <lg>
            <pb facs="#f0006"/>
            <l>Die wir &#x017F;ehn vor uns &#x017F;chweben/</l><lb/>
            <l>Wenn ich ein Grab erblicken kan/</l><lb/>
            <l>So heb' ich die zu loben an</l><lb/>
            <l>Die nicht mehr &#x017F;ind im Leben. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Was/ &#x017F;prech' ich: fraget ihr darnach?</l><lb/>
            <l>Jhr &#x017F;ey dem gro&#x017F;&#x017F;en Vngemach</l><lb/>
            <l>Der Erden gantz entnommen/</l><lb/>
            <l>Kein Vnmuth der be&#x017F;chwerten Zeit/</l><lb/>
            <l>Kein harter Drang / kein Hertzenleid</l><lb/>
            <l>Kan euch zu Ohren kommen. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Jhr &#x017F;eyd der Hoffnung un&#x0303; dem Wahn/</l><lb/>
            <l>Wie wir &#x017F;ind/ nicht mehr unterthan/</l><lb/>
            <l>Jhr du&#x0364;rffet nichts begehren/</l><lb/>
            <l>Von Furcht und Schrecken &#x017F;eyd ihr frey/</l><lb/>
            <l>Kein Krieges-Brand/ kein Feldge&#x017F;chrey</l><lb/>
            <l>Wird ewrer Ruh gefa&#x0364;hren. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Was &#x017F;ollen wir denn trawrig &#x017F;eyn</l><lb/>
            <l>Senckt man der un&#x017F;ern jemand ein?</l><lb/>
            <l>Wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en alle &#x017F;terben:</l><lb/>
            <l>Am allerbe&#x017F;ten i&#x017F;t daran</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Der/</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] Die wir ſehn vor uns ſchweben/ Wenn ich ein Grab erblicken kan/ So heb' ich die zu loben an Die nicht mehr ſind im Leben. Was/ ſprech' ich: fraget ihr darnach? Jhr ſey dem groſſen Vngemach Der Erden gantz entnommen/ Kein Vnmuth der beſchwerten Zeit/ Kein harter Drang / kein Hertzenleid Kan euch zu Ohren kommen. Jhr ſeyd der Hoffnung uñ dem Wahn/ Wie wir ſind/ nicht mehr unterthan/ Jhr duͤrffet nichts begehren/ Von Furcht und Schrecken ſeyd ihr frey/ Kein Krieges-Brand/ kein Feldgeſchrey Wird ewrer Ruh gefaͤhren. Was ſollen wir denn trawrig ſeyn Senckt man der unſern jemand ein? Wir muͤſſen alle ſterben: Am allerbeſten iſt daran Der/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/635994127
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/635994127/6
Zitationshilfe: Dach, Simon: Christliche Begräbniß-Reime/ Bey trawrigem wiewol seligem Abschiede aus dieser Welt Der [...] Frawen Gertrudis gebohrnen von Weinbeeren/ Seiner WolEdl. Herrl. Hn. Friedrichs vom Stein/ Weiland Churfl. Hoff- und Gerichts-Rahts/ [et]c. hinterlassenen Witwen. Königsberg, 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/635994127/6>, abgerufen am 27.09.2021.