Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Banner, Christoph: Trewer Lehrer Dreyfache Ehren-Seule. Oels, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
Parentations- und


WEnn wir in
den Schrifften Gelehrter
Leute fleißig nachforschen/ so
finden wir in denselben unter
vielen andern nützlichen und
denckwürdigen Sachen ange-
zeichnet/ Herrliche/ Stattli-
che/ Ehren- und Gedenck-
Seulen/ welche wolverdienten
1. Maccab.
13. v.
27. 28.
29.
verstorbenen Menschen sind auffgerichtet worden.

Josephus l.
13. antiq.
Judaio. c.

11.
Simeon der Hohepriester ließ seinem Vater und Brü-
dern ein hohes Grab von gehawenen Steinen machen/ gros-
se Pfeiler umbher bawen/ und darauff setzen gehawene
Schiffe/ die man auff dem Meer sehen kundte.

Zvving.
Theatr.
Vol. 2. l. 7.
p.
573.
Artemisia Königin in Carien, ließ ihrem Herren Mau
solo,
ein so herrliches Grabmahl auffrichten/ das es nicht
CaeliRho-
dig. l. 17. c:
20. Antiq.
Lect.
allein unter die Sieben Wunderwerck der Welt gezehlet
worden/ sondern es sind auch/ daher alle herrliche Grab-
städte Mausolea und kari kos taphos genennet worden.

Alex. l. 6. c.
14. Plutar-
chus in
Lycurgo.
Lycurgus befahl/ das derer Nahme/ welche ritterlich
vor das Vaterland gefochten/ in Stein gehawen würde
zum Gedächtnüß.

Cicero l. 2.
de Leg. Po-
lydor.
Die alten Griechen/ wie auch die Römer/ setzten über
das Grab einen Tisch oder Tafel/ darauff geschrieben stun-
de/ und herrlich herauß gestrichen war/ was löbliches ein
Virg. l. 6.
c. 10. de
Rer-Invent
iedweder gethan.

Andere pflegten auff ihre Begräbnüsse gewisse Simu
Zvving.
Theatr.
vol. 3. l. 9.
p.
960.
lacra und Bildnüsse/ so der Verstorbenen Tugenden an-
zeigten/ zusetzen/ massen dann auff dem Grabe Leonidae ein

Löwe/
Parentations- und


WEnn wir in
den Schrifften Gelehrter
Leute fleißig nachforſchen/ ſo
finden wir in denſelben unter
vielen andern nuͤtzlichen und
denckwuͤrdigen Sachen ange-
zeichnet/ Herrliche/ Stattli-
che/ Ehren- und Gedenck-
Seulen/ welche wolverdienten
1. Maccab.
13. v.
27. 28.
29.
verſtorbenen Menſchen ſind auffgerichtet worden.

Joſephus l.
13. antiq.
Judaio. c.

11.
Simeon der Hoheprieſter ließ ſeinem Vater und Bruͤ-
dern ein hohes Grab von gehawenen Steinen machen/ groſ-
ſe Pfeiler umbher bawen/ und darauff ſetzen gehawene
Schiffe/ die man auff dem Meer ſehen kundte.

Zvving.
Theatr.
Vol. 2. l. 7.
p.
573.
Artemiſia Koͤnigin in Carien, ließ ihrem Herren Mau
ſolo,
ein ſo herrliches Grabmahl auffrichten/ das es nicht
CæliꝰRho-
dig. l. 17. c:
20. Antiq.
Lect.
allein unter die Sieben Wunderwerck der Welt gezehlet
worden/ ſondern es ſind auch/ daher alle herrliche Grab-
ſtaͤdte Mauſolea und καρι κὸς τάφος genennet worden.

Alex. l. 6. c.
14. Plutar-
chus in
Lycurgo.
Lycurgus befahl/ das derer Nahme/ welche ritterlich
vor das Vaterland gefochten/ in Stein gehawen wuͤrde
zum Gedaͤchtnuͤß.

Cicero l. 2.
de Leg. Po-
lydor.
Die alten Griechen/ wie auch die Roͤmer/ ſetzten uͤber
das Grab einen Tiſch oder Tafel/ darauff geſchrieben ſtun-
de/ und herrlich herauß geſtrichen war/ was loͤbliches ein
Virg. l. 6.
c. 10. de
Rer-Invent
iedweder gethan.

Andere pflegten auff ihre Begraͤbnuͤſſe gewiſſe Simu
Zvving.
Theatr.
vol. 3. l. 9.
p.
960.
lacra und Bildnuͤſſe/ ſo der Verſtorbenen Tugenden an-
zeigten/ zuſetzen/ maſſen dann auff dem Grabe Leonidæ ein

Loͤwe/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
          <fw type="header" place="top"><hi rendition="#aq">Parentations-</hi> und</fw><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Enn wir in</hi><lb/>
den Schrifften Gelehrter<lb/>
Leute fleißig nachfor&#x017F;chen/ &#x017F;o<lb/>
finden wir in den&#x017F;elben unter<lb/>
vielen andern nu&#x0364;tzlichen und<lb/>
denckwu&#x0364;rdigen Sachen ange-<lb/>
zeichnet/ Herrliche/ Stattli-<lb/>
che/ Ehren- und Gedenck-<lb/>
Seulen/ welche wolverdienten<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Maccab.<lb/>
13. v.</hi> 27. 28.<lb/>
29.</note>ver&#x017F;torbenen Men&#x017F;chen &#x017F;ind auffgerichtet worden.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Jo&#x017F;ephus l.<lb/>
13. antiq.<lb/>
Judaio. c.</hi><lb/>
11.</note><hi rendition="#aq">Simeon</hi> der Hoheprie&#x017F;ter ließ &#x017F;einem Vater und Bru&#x0364;-<lb/>
dern ein hohes Grab von gehawenen Steinen machen/ gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e Pfeiler umbher bawen/ und darauff &#x017F;etzen gehawene<lb/>
Schiffe/ die man auff dem Meer &#x017F;ehen kundte.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Zvving.<lb/>
Theatr.<lb/>
Vol. 2. l. 7.<lb/>
p.</hi> 573.</note><hi rendition="#aq">Artemi&#x017F;ia</hi> Ko&#x0364;nigin in <hi rendition="#aq">Carien,</hi> ließ ihrem Herren <hi rendition="#aq">Mau<lb/>
&#x017F;olo,</hi> ein &#x017F;o herrliches Grabmahl auffrichten/ das es nicht<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Cæli&#xA770;Rho-<lb/>
dig. l. 17. c:<lb/>
20. Antiq.<lb/>
Lect.</hi></note>allein unter die Sieben Wunderwerck der Welt gezehlet<lb/>
worden/ &#x017F;ondern es &#x017F;ind auch/ daher alle herrliche Grab-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;dte <hi rendition="#aq">Mau&#x017F;olea</hi> und &#x03BA;&#x03B1;&#x03C1;&#x03B9; &#x03BA;&#x1F78;&#x03C2; &#x03C4;&#x03AC;&#x03C6;&#x03BF;&#x03C2; genennet worden.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Alex. l. 6. c.<lb/>
14. Plutar-<lb/>
chus in<lb/>
Lycurgo.</hi></note><hi rendition="#aq">Lycurgus</hi> befahl/ das derer Nahme/ welche ritterlich<lb/>
vor das Vaterland gefochten/ in Stein gehawen wu&#x0364;rde<lb/>
zum Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Cicero l. 2.<lb/>
de Leg. Po-<lb/>
lydor.</hi></note>Die alten Griechen/ wie auch die Ro&#x0364;mer/ &#x017F;etzten u&#x0364;ber<lb/>
das Grab einen Ti&#x017F;ch oder Tafel/ darauff ge&#x017F;chrieben &#x017F;tun-<lb/>
de/ und herrlich herauß ge&#x017F;trichen war/ was lo&#x0364;bliches ein<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Virg. l. 6.<lb/>
c. 10. de<lb/>
Rer-Invent</hi></note>iedweder gethan.</p><lb/>
          <p>Andere pflegten auff ihre Begra&#x0364;bnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e gewi&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Simu</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Zvving.<lb/>
Theatr.<lb/>
vol. 3. l. 9.<lb/>
p.</hi> 960.</note><hi rendition="#aq">lacra</hi> und Bildnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ &#x017F;o der Ver&#x017F;torbenen Tugenden an-<lb/>
zeigten/ zu&#x017F;etzen/ ma&#x017F;&#x017F;en dann auff dem Grabe <hi rendition="#aq">Leonidæ</hi> ein<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Lo&#x0364;we/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Parentations- und WEnn wir in den Schrifften Gelehrter Leute fleißig nachforſchen/ ſo finden wir in denſelben unter vielen andern nuͤtzlichen und denckwuͤrdigen Sachen ange- zeichnet/ Herrliche/ Stattli- che/ Ehren- und Gedenck- Seulen/ welche wolverdienten verſtorbenen Menſchen ſind auffgerichtet worden. 1. Maccab. 13. v. 27. 28. 29. Simeon der Hoheprieſter ließ ſeinem Vater und Bruͤ- dern ein hohes Grab von gehawenen Steinen machen/ groſ- ſe Pfeiler umbher bawen/ und darauff ſetzen gehawene Schiffe/ die man auff dem Meer ſehen kundte. Joſephus l. 13. antiq. Judaio. c. 11. Artemiſia Koͤnigin in Carien, ließ ihrem Herren Mau ſolo, ein ſo herrliches Grabmahl auffrichten/ das es nicht allein unter die Sieben Wunderwerck der Welt gezehlet worden/ ſondern es ſind auch/ daher alle herrliche Grab- ſtaͤdte Mauſolea und καρι κὸς τάφος genennet worden. Zvving. Theatr. Vol. 2. l. 7. p. 573. CæliꝰRho- dig. l. 17. c: 20. Antiq. Lect. Lycurgus befahl/ das derer Nahme/ welche ritterlich vor das Vaterland gefochten/ in Stein gehawen wuͤrde zum Gedaͤchtnuͤß. Alex. l. 6. c. 14. Plutar- chus in Lycurgo. Die alten Griechen/ wie auch die Roͤmer/ ſetzten uͤber das Grab einen Tiſch oder Tafel/ darauff geſchrieben ſtun- de/ und herrlich herauß geſtrichen war/ was loͤbliches ein iedweder gethan. Cicero l. 2. de Leg. Po- lydor. Virg. l. 6. c. 10. de Rer-Invent Andere pflegten auff ihre Begraͤbnuͤſſe gewiſſe Simu lacra und Bildnuͤſſe/ ſo der Verſtorbenen Tugenden an- zeigten/ zuſetzen/ maſſen dann auff dem Grabe Leonidæ ein Loͤwe/ Zvving. Theatr. vol. 3. l. 9. p. 960.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/537790
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/537790/4
Zitationshilfe: Banner, Christoph: Trewer Lehrer Dreyfache Ehren-Seule. Oels, 1652, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/537790/4>, abgerufen am 22.04.2024.