Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
mae sunt peccati diluvium, die Threnen le-
schen aus die brennende Sündenlust/ schreibt
Greg. Naz.
Orat. 3.
Luc. 7, 44.
Psal.
56, 9.
Gregorius Nazianzenus/ wenn wir wie die ar-
me Sünderin vnsere Sünd beweinen/ vnnd
mit Threnen die Füsse Christi begiessen/ diesel-
be fasset er in einen Sack/ vnd zehlet sie/ das
ist/ er weiß wie viel deren seyn/ vnd vergist sie
nicht/ wie es Herr Lutherus erkleret.

H. Genus
armorum.
Das Ander genus armorum oder Art
der geistlichen Streitwehren heist Oratio, vnd
ist ein hertzlich glaubiges Gebet.

Est gladius verbum, firmum est Oratio telum,
Est Fides clypeus, caetera Christus agit.

Denn gleich wie man lieset/ daß der Mann
vnd Prophet des HErren Elisa zuvorehe dann
er gestorben/ dem Könige Joas seinen Bogen
vnd Pfeil gesegnet/ daß es geworden Pfeil des
4. Reg. 13. 17.Heils vom HErrn/ Pfeil des Heils wieder die
Syrer/ also sind vnser Glaubens Gebet vnd
andechtige hertzensseufftzer die geistlichen Pfei-
Deut. 18, 15.le/ welche gesegnet hat der grosse Prophet/ ehe
er hiengieng/ vnd die Welt wiederumb verließ/
mit einem thewren Eydschwur/ daß sie Pfeile
deß Heiles seyn/ vnnd erhöret werden solten:
Vnd ob wir gleich offtmals nicht wissen/ wie

dieselbe

Chriſtliche Leichpredigt.
mæ ſunt peccati diluvium, die Threnen le-
ſchen aus die brennende Suͤndenluſt/ ſchreibt
Greg. Naz.
Orat. 3.
Luc. 7, 44.
Pſal.
56, 9.
Gregorius Nazianzenus/ wenn wir wie die ar-
me Suͤnderin vnſere Suͤnd beweinen/ vnnd
mit Threnen die Fuͤſſe Chriſti begieſſen/ dieſel-
be faſſet er in einen Sack/ vnd zehlet ſie/ das
iſt/ er weiß wie viel deren ſeyn/ vnd vergiſt ſie
nicht/ wie es Herr Lutherus erkleret.

H. Genus
armorum.
Das Ander genus armorum oder Art
der geiſtlichen Streitwehren heiſt Oratio, vnd
iſt ein hertzlich glaubiges Gebet.

Est gladius verbum, firmum est Oratio telum,
Eſtꝙ́ Fides clypeus, cætera Chriſtus agit.

Denn gleich wie man lieſet/ daß der Mann
vnd Prophet des HErren Eliſa zuvorehe dann
er geſtorben/ dem Koͤnige Joas ſeinen Bogen
vñ Pfeil geſegnet/ daß es geworden Pfeil des
4. Reg. 13. 17.Heils vom HErrn/ Pfeil des Heils wieder die
Syrer/ alſo ſind vnſer Glaubens Gebet vnd
andechtige hertzensſeufftzer die geiſtlichẽ Pfei-
Deut. 18, 15.le/ welche geſegnet hat der groſſe Prophet/ ehe
er hiengieng/ vnd die Welt wiederumb verließ/
mit einem thewren Eydſchwur/ daß ſie Pfeile
deß Heiles ſeyn/ vnnd erhoͤret werden ſolten:
Vnd ob wir gleich offtmals nicht wiſſen/ wie

dieſelbe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0020" n="[20]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/><hi rendition="#aq">&#x017F;unt peccati diluvium,</hi> die Threnen le-<lb/>
&#x017F;chen aus die brennende Su&#x0364;ndenlu&#x017F;t/ &#x017F;chreibt<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Greg. Naz.<lb/>
Orat. 3.<lb/>
Luc. 7, 44.<lb/>
P&#x017F;al.</hi> 56, 9.</note><hi rendition="#aq">Gregorius Nazianzenus/</hi> wenn wir wie die ar-<lb/>
me Su&#x0364;nderin vn&#x017F;ere Su&#x0364;nd beweinen/ vnnd<lb/>
mit Threnen die Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Chri&#x017F;ti begie&#x017F;&#x017F;en/ die&#x017F;el-<lb/>
be fa&#x017F;&#x017F;et er in einen Sack/ vnd zehlet &#x017F;ie/ das<lb/>
i&#x017F;t/ er weiß wie viel deren &#x017F;eyn/ vnd vergi&#x017F;t &#x017F;ie<lb/>
nicht/ wie es Herr Lutherus erkleret.</p><lb/>
          <p><note place="left"><hi rendition="#aq">H. Genus<lb/>
armorum.</hi></note>Das Ander <hi rendition="#aq">genus armorum</hi> oder Art<lb/>
der gei&#x017F;tlichen Streitwehren hei&#x017F;t <hi rendition="#aq">Oratio,</hi> vnd<lb/>
i&#x017F;t ein hertzlich glaubiges Gebet.</p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Est gladius verbum, firmum est Oratio telum,<lb/>
E&#x017F;t&#xA759;&#x0301; Fides clypeus, cætera Chri&#x017F;tus agit.</hi> </hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p>Denn gleich wie man lie&#x017F;et/ daß der Mann<lb/>
vnd Prophet des HErren Eli&#x017F;a zuvorehe dann<lb/>
er ge&#x017F;torben/ dem Ko&#x0364;nige Joas &#x017F;einen Bogen<lb/>
vn&#x0303; Pfeil ge&#x017F;egnet/ daß es geworden Pfeil des<lb/><note place="left">4. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 13. 17.</note>Heils vom HErrn/ Pfeil des Heils wieder die<lb/>
Syrer/ al&#x017F;o &#x017F;ind vn&#x017F;er Glaubens Gebet vnd<lb/>
andechtige hertzens&#x017F;eufftzer die gei&#x017F;tliche&#x0303; Pfei-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Deut.</hi> 18, 15.</note>le/ welche ge&#x017F;egnet hat der gro&#x017F;&#x017F;e Prophet/ ehe<lb/>
er hiengieng/ vnd die Welt wiederumb verließ/<lb/>
mit einem thewren Eyd&#x017F;chwur/ daß &#x017F;ie Pfeile<lb/>
deß Heiles &#x017F;eyn/ vnnd erho&#x0364;ret werden &#x017F;olten:<lb/>
Vnd ob wir gleich offtmals nicht wi&#x017F;&#x017F;en/ wie<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die&#x017F;elbe</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[20]/0020] Chriſtliche Leichpredigt. mæ ſunt peccati diluvium, die Threnen le- ſchen aus die brennende Suͤndenluſt/ ſchreibt Gregorius Nazianzenus/ wenn wir wie die ar- me Suͤnderin vnſere Suͤnd beweinen/ vnnd mit Threnen die Fuͤſſe Chriſti begieſſen/ dieſel- be faſſet er in einen Sack/ vnd zehlet ſie/ das iſt/ er weiß wie viel deren ſeyn/ vnd vergiſt ſie nicht/ wie es Herr Lutherus erkleret. Greg. Naz. Orat. 3. Luc. 7, 44. Pſal. 56, 9. Das Ander genus armorum oder Art der geiſtlichen Streitwehren heiſt Oratio, vnd iſt ein hertzlich glaubiges Gebet. H. Genus armorum. Est gladius verbum, firmum est Oratio telum, Eſtꝙ́ Fides clypeus, cætera Chriſtus agit. Denn gleich wie man lieſet/ daß der Mann vnd Prophet des HErren Eliſa zuvorehe dann er geſtorben/ dem Koͤnige Joas ſeinen Bogen vñ Pfeil geſegnet/ daß es geworden Pfeil des Heils vom HErrn/ Pfeil des Heils wieder die Syrer/ alſo ſind vnſer Glaubens Gebet vnd andechtige hertzensſeufftzer die geiſtlichẽ Pfei- le/ welche geſegnet hat der groſſe Prophet/ ehe er hiengieng/ vnd die Welt wiederumb verließ/ mit einem thewren Eydſchwur/ daß ſie Pfeile deß Heiles ſeyn/ vnnd erhoͤret werden ſolten: Vnd ob wir gleich offtmals nicht wiſſen/ wie dieſelbe 4. Reg. 13. 17. Deut. 18, 15.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/20
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [20]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/20>, abgerufen am 18.05.2022.