Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619.

Bild:
<< vorherige Seite

Für das ander/ instandum: halt an/ sprichtII.
Instandum

der Apostel/ es sey zur rechterzeit/ oder zur
vnzeit. Es ist nicht gnug/ das man ein oder
mehr mahl GOTtes ernsten willen den Zuhö-
rern verkündige/ man muß jmmer fort vnd fort
dasselbe treiben: Oportune, hoc est, volentibus,Anshelm.
importune, hoc est nolentibus: oportune cum
inveneris auditores, qui verba tua libenter ex-
cipiunt: importune, cum inveneris, qui moni-
ta tua fastidiunt, Anshelmus.
Zur rechter zeit/
das ist/ die es gerne annehmen wollen: Zur vn-
zeit/ die es nicht thun wollen. Ja/ zur rechter zeit
heisset auch/ wenn du solche Zuhörer antreffest/
die dich gern vnd willig hören: Zur vnzeit aber/
die für deine trewhertzige vermahnung ein eckel
haben. So leget es Primasius auch auß/ auß
dem Augustino: Verbum oportunum est li-
benter audienti, importunum invito:
dem ist
es ein rechtzeitiges Wort/ der es gerne höret:
demselbigen aber vnzeitig/ der es vngerne an-
nimpt. Etliche mißbrauchen diese worte/ schelten
auff die abwesende vnnd vnschuldige/ als wenn
deß Apostels meinung were/ man müste impor-
tuniren/ vnnd nach seinen eigenen affecten bald
diesen/ bald jenen anstechen. Nein/ das wil der

Apo-
C

Fuͤr das ander/ inſtandum: halt an/ ſprichtII.
Inſtandum

der Apoſtel/ es ſey zur rechterzeit/ oder zur
vnzeit. Es iſt nicht gnug/ das man ein oder
mehr mahl GOTtes ernſten willen den Zuhoͤ-
rern verkuͤndige/ man muß jmmer fort vnd fort
daſſelbe treiben: Oportunè, hoc eſt, volentibus,Anshelm.
importunè, hoc eſt nolentibus: oportunè cum
inveneris auditores, qui verba tua libenter ex-
cipiunt: importunè, cum inveneris, qui moni-
ta tua faſtidiunt, Anshelmus.
Zur rechter zeit/
das iſt/ die es gerne annehmen wollen: Zur vn-
zeit/ die es nicht thun wollen. Ja/ zur rechter zeit
heiſſet auch/ wenn du ſolche Zuhoͤrer antreffeſt/
die dich gern vnd willig hoͤren: Zur vnzeit aber/
die fuͤr deine trewhertzige vermahnung ein eckel
haben. So leget es Primaſius auch auß/ auß
dem Auguſtino: Verbum oportunum eſt li-
benter audienti, importunum invito:
dem iſt
es ein rechtzeitiges Wort/ der es gerne hoͤret:
demſelbigen aber vnzeitig/ der es vngerne an-
nimpt. Etliche mißbrauchen dieſe worte/ ſchelten
auff die abweſende vnnd vnſchuldige/ als wenn
deß Apoſtels meinung were/ man muͤſte impor-
tuniren/ vnnd nach ſeinen eigenen affecten bald
dieſen/ bald jenen anſtechen. Nein/ das wil der

Apo-
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0017" n="[17]"/>
            <p>Fu&#x0364;r das ander/ <hi rendition="#aq">in&#x017F;tandum:</hi> halt an/ &#x017F;pricht<note place="right"><hi rendition="#aq">II.<lb/>
In&#x017F;tandum</hi></note><lb/>
der Apo&#x017F;tel/ es &#x017F;ey zur rechterzeit/ oder zur<lb/>
vnzeit. Es i&#x017F;t nicht gnug/ das man ein oder<lb/>
mehr mahl GOTtes ern&#x017F;ten willen den Zuho&#x0364;-<lb/>
rern verku&#x0364;ndige/ man muß jmmer fort vnd fort<lb/>
da&#x017F;&#x017F;elbe treiben: <hi rendition="#aq">Oportunè, hoc e&#x017F;t, volentibus,</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Anshelm.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">importunè, hoc e&#x017F;t nolentibus: oportunè cum<lb/>
inveneris auditores, qui verba tua libenter ex-<lb/>
cipiunt: importunè, cum inveneris, qui moni-<lb/>
ta tua fa&#x017F;tidiunt, Anshelmus.</hi> Zur rechter zeit/<lb/>
das i&#x017F;t/ die es gerne annehmen wollen: Zur vn-<lb/>
zeit/ die es nicht thun wollen. Ja/ zur rechter zeit<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;et auch/ wenn du &#x017F;olche Zuho&#x0364;rer antreffe&#x017F;t/<lb/>
die dich gern vnd willig ho&#x0364;ren: Zur vnzeit aber/<lb/>
die fu&#x0364;r deine trewhertzige vermahnung ein eckel<lb/>
haben. So leget es <hi rendition="#aq">Prima&#x017F;ius</hi> auch auß/ auß<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tino<hi rendition="#i">:</hi> Verbum oportunum e&#x017F;t li-<lb/>
benter audienti, importunum invito:</hi> dem i&#x017F;t<lb/>
es ein rechtzeitiges Wort/ der es gerne ho&#x0364;ret:<lb/>
dem&#x017F;elbigen aber vnzeitig/ der es vngerne an-<lb/>
nimpt. Etliche mißbrauchen die&#x017F;e worte/ &#x017F;chelten<lb/>
auff die abwe&#x017F;ende vnnd vn&#x017F;chuldige/ als wenn<lb/>
deß Apo&#x017F;tels meinung were/ man mu&#x0364;&#x017F;te impor-<lb/>
tuniren/ vnnd nach &#x017F;einen eigenen affecten bald<lb/>
die&#x017F;en/ bald jenen an&#x017F;techen. Nein/ das wil der<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><fw place="bottom" type="catch">Apo-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0017] Fuͤr das ander/ inſtandum: halt an/ ſpricht der Apoſtel/ es ſey zur rechterzeit/ oder zur vnzeit. Es iſt nicht gnug/ das man ein oder mehr mahl GOTtes ernſten willen den Zuhoͤ- rern verkuͤndige/ man muß jmmer fort vnd fort daſſelbe treiben: Oportunè, hoc eſt, volentibus, importunè, hoc eſt nolentibus: oportunè cum inveneris auditores, qui verba tua libenter ex- cipiunt: importunè, cum inveneris, qui moni- ta tua faſtidiunt, Anshelmus. Zur rechter zeit/ das iſt/ die es gerne annehmen wollen: Zur vn- zeit/ die es nicht thun wollen. Ja/ zur rechter zeit heiſſet auch/ wenn du ſolche Zuhoͤrer antreffeſt/ die dich gern vnd willig hoͤren: Zur vnzeit aber/ die fuͤr deine trewhertzige vermahnung ein eckel haben. So leget es Primaſius auch auß/ auß dem Auguſtino: Verbum oportunum eſt li- benter audienti, importunum invito: dem iſt es ein rechtzeitiges Wort/ der es gerne hoͤret: demſelbigen aber vnzeitig/ der es vngerne an- nimpt. Etliche mißbrauchen dieſe worte/ ſchelten auff die abweſende vnnd vnſchuldige/ als wenn deß Apoſtels meinung were/ man muͤſte impor- tuniren/ vnnd nach ſeinen eigenen affecten bald dieſen/ bald jenen anſtechen. Nein/ das wil der Apo- II. Inſtandum Anshelm. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523606
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523606/17
Zitationshilfe: Pelargus, Christoph: Officium et praemium sacerdotum. Frankfurt (Oder), 1619, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523606/17>, abgerufen am 27.05.2022.