Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Patiar ergo cum Ipso, Mit meinem Heylande Christo/ wil
Jch Regieren vnd Leben. Darumb muß Jch zuvor mit
jhm leyden/ vnd solches/ Lieber Vater/ nach deinem willen/
vnd zu meiner Seelen Heyl vnd Seligkeit/ Amen.

Vor das Vierdte/ Bezeuget vnsere NeweIIII.
Coeli Paten-
tis frequen-
tis:

Cantzel/ Coeli patentis frequentiam, Das vns die Pforte
des Himmels an diesem ort zu allen zeiten Angelweit offen
stehe. Et Porta Coeli, Hie ist die Pforte des Himmels/
Welche JEsus Christus GOTT vnd Mensch auffthut/
durch sein Verdienst vnd Namen/ wie Er sagt: Ego sumJoh: 14.
via, Jch bin der Weg.

Er ist der Weg/ das Liecht/ die Pfort/
Die Warheit vnd das Leben/
Wer Rew vor seine Sünde trägt/
Dem sind sie im Glauben vergeben.

Wer nun eine Sache an GOtt hat/ der trette vor diese
Pforte in aller Bußfertigkeit: Jm Namen JEsu Christi/
Lasse Er auff der Cantzel vor sich bitten/ So wird dann
JEsus Christus die Himmelspförte öffenen/ das du mit
deiner Supplication eingelassen werdest/ Vnd wann Gott
noch so Zornig were vmb vnserer Sünden willen/ dero-
massen/ das Er auch selbige Pforte gantz versperret vnd
verrigelt hette. Orandum est in nomine Salvatoris, si aCyrillus.
Patre exaudiri volumus, Sol der Himlische Vater vnser
Gebet vnd Seufftzen erhören/ So müssen wir im Namen
vnsers Seligmachers vnd Heylandes JEsu Christi/ auch
das Gebet anstellen vnd verrichten.

Elias der Heylige Gottes Mann/ hat auff der Spitzen
des Berges Carmel/ welcher damals sein Predigstul war/1. Reg. 18.
durchs Gebet den Himmel auffgeschlossen. Christus JEsusJac. 5.
wird heut vnd allezeit auff diese Cantzel die Himmelspforte
auffmachen/ denen/ die sich mit Gläubigem Gebet herbey

finden/
E iii

Patiar ergo cum Ipſo, Mit meinem Heylande Chriſto/ wil
Jch Regieren vnd Leben. Darumb muß Jch zuvor mit
jhm leyden/ vnd ſolches/ Lieber Vater/ nach deinem willen/
vnd zu meiner Seelen Heyl vnd Seligkeit/ Amen.

Vor das Vierdte/ Bezeuget vnſere NeweIIII.
Cœli Patẽ-
tis frequẽ-
tis:

Cantzel/ Cœli patentis frequentiam, Das vns die Pforte
des Himmels an dieſem ort zu allen zeiten Angelweit offen
ſtehe. Et Porta Cœli, Hie iſt die Pfoꝛte des Himmels/
Welche JEſus Chriſtus GOTT vnd Menſch auffthut/
durch ſein Verdienſt vnd Namen/ wie Er ſagt: Ego ſumJoh: 14.
via, Jch bin der Weg.

Er iſt der Weg/ das Liecht/ die Pfoꝛt/
Die Warheit vnd das Leben/
Wer Rew voꝛ ſeine Suͤnde traͤgt/
Dem ſind ſie im Glauben vergeben.

Wer nun eine Sache an GOtt hat/ der trette vor dieſe
Pfoꝛte in aller Bußfertigkeit: Jm Namen JEſu Chꝛiſti/
Laſſe Er auff der Cantzel vor ſich bitten/ So wird dann
JEſus Chꝛiſtus die Himmelspfoͤꝛte oͤffenen/ das du mit
deiner Supplication eingelaſſen werdeſt/ Vnd wann Gott
noch ſo Zornig were vmb vnſerer Suͤnden willen/ dero-
maſſen/ das Er auch ſelbige Pforte gantz verſperꝛet vnd
verꝛigelt hette. Orandum est in nomine Salvatoris, ſi âCyrillus.
Patre exaudiri volumus, Sol der Himliſche Vater vnſer
Gebet vnd Seufftzen erhoͤren/ So muͤſſen wir im Namen
vnſers Seligmachers vnd Heylandes JEſu Chriſti/ auch
das Gebet anſtellen vnd verꝛichten.

Elias der Heylige Gottes Mann/ hat auff der Spitzen
des Berges Carmel/ welcher damals ſein Predigſtul war/1. Reg. 18.
durchs Gebet den Himmel auffgeſchloſſen. Chꝛiſtus JEſusJac. 5.
wird heut vnd allezeit auff dieſe Cantzel die Himmelspfoꝛte
auffmachen/ denen/ die ſich mit Glaͤubigem Gebet herbey

finden/
E iii
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0037" n="[37]"/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Patiar ergo cum Ip&#x017F;o,</hi></hi> Mit meinem Heylande Chri&#x017F;to/ wil<lb/>
Jch Regieren vnd Leben. Darumb muß Jch zuvor mit<lb/>
jhm leyden/ vnd &#x017F;olches/ Lieber Vater/ nach deinem willen/<lb/>
vnd zu meiner Seelen Heyl vnd Seligkeit/ Amen.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><hi rendition="#fr">Vor das Vierdte/ Bezeuget vn&#x017F;ere Newe</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">IIII.<lb/><hi rendition="#i">C&#x0153;li Pate&#x0303;-<lb/>
tis freque&#x0303;-<lb/>
tis:</hi></hi></note><lb/>
Cantzel/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">C&#x0153;li patentis frequentiam,</hi></hi> Das vns die Pforte<lb/>
des Himmels an die&#x017F;em ort zu allen zeiten Angelweit offen<lb/>
&#x017F;tehe. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Et Porta C&#x0153;li,</hi></hi> <hi rendition="#fr">Hie i&#x017F;t die Pfo&#xA75B;te des Himmels/</hi><lb/>
Welche JE&#x017F;us Chri&#x017F;tus GOTT vnd Men&#x017F;ch auffthut/<lb/>
durch &#x017F;ein Verdien&#x017F;t vnd Namen/ wie Er &#x017F;agt: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ego &#x017F;um</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Joh:</hi> 14.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">via,</hi></hi> Jch bin der Weg.</p><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Er i&#x017F;t der Weg/ das Liecht/ die Pfo&#xA75B;t/</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">Die Warheit vnd das Leben/</hi> </l><lb/>
                <l>Wer Rew vo&#xA75B; &#x017F;eine Su&#x0364;nde tra&#x0364;gt/</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">Dem &#x017F;ind &#x017F;ie im Glauben vergeben.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <p>Wer nun eine Sache an GOtt hat/ der trette vor die&#x017F;e<lb/>
Pfo&#xA75B;te in aller Bußfertigkeit: Jm Namen JE&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti/<lb/>
La&#x017F;&#x017F;e Er auff der Cantzel vor &#x017F;ich bitten/ So wird dann<lb/>
JE&#x017F;us Ch&#xA75B;i&#x017F;tus die Himmelspfo&#x0364;&#xA75B;te o&#x0364;ffenen/ das du mit<lb/>
deiner <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Supplication</hi></hi> eingela&#x017F;&#x017F;en werde&#x017F;t/ Vnd wann Gott<lb/>
noch &#x017F;o Zornig were vmb vn&#x017F;erer Su&#x0364;nden willen/ dero-<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en/ das Er auch &#x017F;elbige Pforte gantz ver&#x017F;per&#xA75B;et vnd<lb/>
ver&#xA75B;igelt hette. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Orandum est in nomine Salvatoris, &#x017F;i â</hi></hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cyrillus.</hi></hi></note><lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Patre exaudiri volumus,</hi></hi> Sol der Himli&#x017F;che Vater vn&#x017F;er<lb/>
Gebet vnd Seufftzen erho&#x0364;ren/ So mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir im Namen<lb/>
vn&#x017F;ers Seligmachers vnd Heylandes JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ auch<lb/>
das Gebet an&#x017F;tellen vnd ver&#xA75B;ichten.</p><lb/>
              <p>Elias der Heylige Gottes Mann/ hat auff der Spitzen<lb/>
des Berges Carmel/ welcher damals &#x017F;ein Predig&#x017F;tul war/<note place="right"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 18.</hi></note><lb/>
durchs Gebet den Himmel auffge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en. Ch&#xA75B;i&#x017F;tus JE&#x017F;us<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jac.</hi> 5.</hi></note><lb/>
wird heut vnd allezeit auff die&#x017F;e Cantzel die Himmelspfo&#xA75B;te<lb/>
auffmachen/ denen/ die &#x017F;ich mit Gla&#x0364;ubigem Gebet herbey<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E iii</fw><fw place="bottom" type="catch">finden/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[37]/0037] Patiar ergo cum Ipſo, Mit meinem Heylande Chriſto/ wil Jch Regieren vnd Leben. Darumb muß Jch zuvor mit jhm leyden/ vnd ſolches/ Lieber Vater/ nach deinem willen/ vnd zu meiner Seelen Heyl vnd Seligkeit/ Amen. Vor das Vierdte/ Bezeuget vnſere Newe Cantzel/ Cœli patentis frequentiam, Das vns die Pforte des Himmels an dieſem ort zu allen zeiten Angelweit offen ſtehe. Et Porta Cœli, Hie iſt die Pfoꝛte des Himmels/ Welche JEſus Chriſtus GOTT vnd Menſch auffthut/ durch ſein Verdienſt vnd Namen/ wie Er ſagt: Ego ſum via, Jch bin der Weg. IIII. Cœli Patẽ- tis frequẽ- tis: Joh: 14. Er iſt der Weg/ das Liecht/ die Pfoꝛt/ Die Warheit vnd das Leben/ Wer Rew voꝛ ſeine Suͤnde traͤgt/ Dem ſind ſie im Glauben vergeben. Wer nun eine Sache an GOtt hat/ der trette vor dieſe Pfoꝛte in aller Bußfertigkeit: Jm Namen JEſu Chꝛiſti/ Laſſe Er auff der Cantzel vor ſich bitten/ So wird dann JEſus Chꝛiſtus die Himmelspfoͤꝛte oͤffenen/ das du mit deiner Supplication eingelaſſen werdeſt/ Vnd wann Gott noch ſo Zornig were vmb vnſerer Suͤnden willen/ dero- maſſen/ das Er auch ſelbige Pforte gantz verſperꝛet vnd verꝛigelt hette. Orandum est in nomine Salvatoris, ſi â Patre exaudiri volumus, Sol der Himliſche Vater vnſer Gebet vnd Seufftzen erhoͤren/ So muͤſſen wir im Namen vnſers Seligmachers vnd Heylandes JEſu Chriſti/ auch das Gebet anſtellen vnd verꝛichten. Cyrillus. Elias der Heylige Gottes Mann/ hat auff der Spitzen des Berges Carmel/ welcher damals ſein Predigſtul war/ durchs Gebet den Himmel auffgeſchloſſen. Chꝛiſtus JEſus wird heut vnd allezeit auff dieſe Cantzel die Himmelspfoꝛte auffmachen/ denen/ die ſich mit Glaͤubigem Gebet herbey finden/ 1. Reg. 18. Jac. 5. E iii

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510964
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510964/37
Zitationshilfe: Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622, S. [37]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510964/37>, abgerufen am 07.05.2021.