Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Busch und Rosenbusch, Hanns Christoph von: Es verändert sich alles in der Welt! Görlitz, 1696.

Bild:
<< vorherige Seite
Abdanckungs-Rede.
Die Welt verändert sich: wir leben in der
Welt:
Und also muß uns viel Veränderung betreffen.
Die Selige ist schon den Engeln zugesellt:
Da uns manch Unglück noch in dieser Welt wird
äffen.
Drumb ruffet Sie zuletzt aus Jhrer Grabe-statt:
Glückselig/ wer sich so/ wie Jch/ verän-
dert hat!
[Abbildung]
Abdanckungs-Rede.
Die Welt veraͤndert ſich: wir leben in der
Welt:
Und alſo muß uns viel Veraͤnderung betreffen.
Die Selige iſt ſchon den Engeln zugeſellt:
Da uns manch Ungluͤck noch in dieſer Welt wird
aͤffen.
Drumb ruffet Sie zuletzt aus Jhrer Grabe-ſtatt:
Gluͤckſelig/ wer ſich ſo/ wie Jch/ veraͤn-
dert hat!
[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0016" n="16"/>
          <fw type="header" place="top">Abdanckungs-Rede.</fw><lb/>
          <lg type="poem">
            <l xml:id="poe16l1a" next="#poe16l1b">Die Welt vera&#x0364;ndert &#x017F;ich: wir leben in der</l><lb/>
            <l xml:id="poe16l1b" prev="#poe16l1a">Welt:</l><lb/>
            <l>Und al&#x017F;o muß uns viel Vera&#x0364;nderung betreffen.</l><lb/>
            <l><hi rendition="#fr">Die Selige</hi> i&#x017F;t &#x017F;chon den Engeln zuge&#x017F;ellt:</l><lb/>
            <l xml:id="poe16l2a" next="#poe16l2b">Da uns manch Unglu&#x0364;ck noch in die&#x017F;er Welt wird</l><lb/>
            <l xml:id="poe16l2b" prev="#poe16l2b">a&#x0364;ffen.</l><lb/>
            <l>Drumb ruffet Sie zuletzt aus Jhrer Grabe-&#x017F;tatt:</l><lb/>
            <l xml:id="poe16l3a" next="#poe16l3b"> <hi rendition="#fr">Glu&#x0364;ck&#x017F;elig/ wer &#x017F;ich &#x017F;o/ wie Jch/ vera&#x0364;n-</hi> </l><lb/>
            <l xml:id="poe16l3b" prev="#poe16l3a"> <hi rendition="#fr">dert hat!</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0016] Abdanckungs-Rede. Die Welt veraͤndert ſich: wir leben in der Welt: Und alſo muß uns viel Veraͤnderung betreffen. Die Selige iſt ſchon den Engeln zugeſellt: Da uns manch Ungluͤck noch in dieſer Welt wird aͤffen. Drumb ruffet Sie zuletzt aus Jhrer Grabe-ſtatt: Gluͤckſelig/ wer ſich ſo/ wie Jch/ veraͤn- dert hat! [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/509979
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/509979/16
Zitationshilfe: Busch und Rosenbusch, Hanns Christoph von: Es verändert sich alles in der Welt! Görlitz, 1696, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/509979/16>, abgerufen am 23.04.2021.