Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hentschel, Adam: Exequiae Primogeniti. Liegnitz, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Die erste war Boum & Asinarum abactio; Es
fielen die aus dem Reiche Arabia dem Job ins Land
trieben jhm sein Kind Viehe vnd Esel von der Weide
hinweg/ schlugen auch sein Gesinde die Hütter mit
der schärffe des Schwerts/ das nur ein einiger davon
kam/ ders dem Job ansagete. Da dieser Bothe noch
nicht außgeredet hatts/ kam die andere trawrige
post/ Nemlich
Ovium combustio, Das Feuer Got-
tes fiel vom Himmel/ vnd verbrandte dem Job seine
Schaffe sampt den SchaffHirten/ darvon abermal
nur ein einiger entran vnd darvon kam/ ders dem Job
angesaget. Welcher/ da er noch redet/ kam die dritte
traurige post vnd zeitung/ Nemlich
Camelorum
direptio.
Die Chaldeer machten drey spitzen vberfie-
len Jobs Cameel/ nehmen sie weg vnd schlugen noch
darzu die Hütter mit der schärffe des Schwerts also
das abermal nur ein einiger entran vnd davon kam/
ders dem Job ansagete. Welcher da er noch redete/
kam die Vierde vnd zwar die allertrawrigste vnd
erbärmlichste Post/
Omnium liberorum oppres-
sio,
Das Jobs Zehen Kinder sassen in jhres Erstge-
bornen oder Eltesten Bruders Hause beysammen/
assen vnd truncken in fröligkeit; siehe/ da erreget
Sathan aus Gottes
permi ss vnd verhängnüs/ einen
Sturmwind/ der kam aus der Wüsten daher geprau-
set/ fassete die Vier Ecken deß Hauses/ warffs vber
einen hauffen/ vnd zerquetschet oder erschlug die Kin-
der alle Zehen zugleich vnd auff ein mahl.
Jactura
rei familiaris Jobo infligitur, numerosae sobolis
Orbitas ei irrogatur; dives in Censu dominus

in
B 2

Die erſte war Boum & Aſinarum abactio; Es
fielen die aus dem Reiche Arabia dem Job ins Land
trieben jhm ſein Kind Viehe vnd Eſel von der Weide
hinweg/ ſchlugen auch ſein Geſinde die Huͤtter mit
der ſchaͤrffe des Schwerts/ das nur ein einiger davon
kam/ ders dem Job anſagete. Da dieſer Bothe noch
nicht außgeredet hatts/ kam die andere trawrige
poſt/ Nemlich
Ovium combuſtio, Das Feuer Got-
tes fiel vom Himmel/ vnd verbrandte dem Job ſeine
Schaffe ſampt den SchaffHirten/ darvon abermal
nur ein einiger entran vnd darvon kam/ ders dem Job
angeſaget. Welcher/ da er noch redet/ kam die dritte
traurige poſt vnd zeitung/ Nemlich
Camelorum
direptio.
Die Chaldeer machten drey ſpitzen vberfie-
len Jobs Cameel/ nehmen ſie weg vnd ſchlugen noch
darzu die Huͤtter mit der ſchaͤrffe des Schwerts alſo
das abermal nur ein einiger entran vnd davon kam/
ders dem Job anſagete. Welcher da er noch redete/
kam die Vierde vnd zwar die allertrawrigſte vnd
erbaͤrmlichſte Poſt/
Omnium liberorum oppreſ-
ſio,
Das Jobs Zehen Kinder ſaſſen in jhres Erſtge-
bornen oder Elteſten Bruders Hauſe beyſammen/
aſſen vnd truncken in froͤligkeit; ſiehe/ da erreget
Sathan aus Gottes
permi ſs vnd verhaͤngnuͤs/ einen
Sturmwind/ der kam aus der Wuͤſten daher geprau-
ſet/ faſſete die Vier Ecken deß Hauſes/ warffs vber
einen hauffen/ vnd zerquetſchet oder erſchlug die Kin-
der alle Zehen zugleich vnd auff ein mahl.
Jactura
rei familiaris Jobo infligitur, numeroſæ ſobolis
Orbitas ei irrogatur; dives in Cenſu dominus

in
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p>
            <pb facs="#f0011"/> <hi rendition="#fr">Die er&#x017F;te war</hi> <hi rendition="#aq">Boum &amp; A&#x017F;inarum abactio;</hi> <hi rendition="#fr">Es<lb/>
fielen die aus dem Reiche Arabia dem Job ins Land<lb/>
trieben jhm &#x017F;ein Kind Viehe vnd E&#x017F;el von der Weide<lb/>
hinweg/ &#x017F;chlugen auch &#x017F;ein Ge&#x017F;inde die Hu&#x0364;tter mit<lb/>
der &#x017F;cha&#x0364;rffe des Schwerts/ das nur ein einiger davon<lb/>
kam/ ders dem Job an&#x017F;agete. Da die&#x017F;er Bothe noch<lb/>
nicht außgeredet hatts/ kam die andere trawrige<lb/>
po&#x017F;t/ Nemlich</hi> <hi rendition="#aq">Ovium combu&#x017F;tio,</hi> <hi rendition="#fr">Das Feuer Got-<lb/>
tes fiel vom Himmel/ vnd verbrandte dem Job &#x017F;eine<lb/>
Schaffe &#x017F;ampt den SchaffHirten/ darvon abermal<lb/>
nur ein einiger entran vnd darvon kam/ ders dem Job<lb/>
ange&#x017F;aget. Welcher/ da er noch redet/ kam die dritte<lb/>
traurige po&#x017F;t vnd zeitung/ Nemlich</hi> <hi rendition="#aq">Camelorum<lb/>
direptio.</hi> <hi rendition="#fr">Die Chaldeer machten drey &#x017F;pitzen vberfie-<lb/>
len Jobs Cameel/ nehmen &#x017F;ie weg vnd &#x017F;chlugen noch<lb/>
darzu die Hu&#x0364;tter mit der &#x017F;cha&#x0364;rffe des Schwerts al&#x017F;o<lb/>
das abermal nur ein einiger entran vnd davon kam/<lb/>
ders dem Job an&#x017F;agete. Welcher da er noch redete/<lb/>
kam die Vierde vnd zwar die allertrawrig&#x017F;te vnd<lb/>
erba&#x0364;rmlich&#x017F;te Po&#x017F;t/</hi> <hi rendition="#aq">Omnium liberorum oppre&#x017F;-<lb/>
&#x017F;io,</hi> <hi rendition="#fr">Das Jobs Zehen Kinder &#x017F;a&#x017F;&#x017F;en in jhres Er&#x017F;tge-<lb/>
bornen oder Elte&#x017F;ten Bruders Hau&#x017F;e bey&#x017F;ammen/<lb/>
a&#x017F;&#x017F;en vnd truncken in fro&#x0364;ligkeit; &#x017F;iehe/ da erreget<lb/>
Sathan aus Gottes</hi> <hi rendition="#aq">permi &#x017F;s</hi> <hi rendition="#fr">vnd verha&#x0364;ngnu&#x0364;s/ einen<lb/>
Sturmwind/ der kam aus der Wu&#x0364;&#x017F;ten daher geprau-<lb/>
&#x017F;et/ fa&#x017F;&#x017F;ete die Vier Ecken deß Hau&#x017F;es/ warffs vber<lb/>
einen hauffen/ vnd zerquet&#x017F;chet oder er&#x017F;chlug die Kin-<lb/>
der alle Zehen zugleich vnd auff ein mahl.</hi> <hi rendition="#aq">Jactura<lb/>
rei familiaris Jobo infligitur, numero&#x017F;æ &#x017F;obolis<lb/>
Orbitas ei irrogatur; dives in Cen&#x017F;u dominus</hi><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom"><hi rendition="#aq">B</hi> 2</fw>
            <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">in</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0011] Die erſte war Boum & Aſinarum abactio; Es fielen die aus dem Reiche Arabia dem Job ins Land trieben jhm ſein Kind Viehe vnd Eſel von der Weide hinweg/ ſchlugen auch ſein Geſinde die Huͤtter mit der ſchaͤrffe des Schwerts/ das nur ein einiger davon kam/ ders dem Job anſagete. Da dieſer Bothe noch nicht außgeredet hatts/ kam die andere trawrige poſt/ Nemlich Ovium combuſtio, Das Feuer Got- tes fiel vom Himmel/ vnd verbrandte dem Job ſeine Schaffe ſampt den SchaffHirten/ darvon abermal nur ein einiger entran vnd darvon kam/ ders dem Job angeſaget. Welcher/ da er noch redet/ kam die dritte traurige poſt vnd zeitung/ Nemlich Camelorum direptio. Die Chaldeer machten drey ſpitzen vberfie- len Jobs Cameel/ nehmen ſie weg vnd ſchlugen noch darzu die Huͤtter mit der ſchaͤrffe des Schwerts alſo das abermal nur ein einiger entran vnd davon kam/ ders dem Job anſagete. Welcher da er noch redete/ kam die Vierde vnd zwar die allertrawrigſte vnd erbaͤrmlichſte Poſt/ Omnium liberorum oppreſ- ſio, Das Jobs Zehen Kinder ſaſſen in jhres Erſtge- bornen oder Elteſten Bruders Hauſe beyſammen/ aſſen vnd truncken in froͤligkeit; ſiehe/ da erreget Sathan aus Gottes permi ſs vnd verhaͤngnuͤs/ einen Sturmwind/ der kam aus der Wuͤſten daher geprau- ſet/ faſſete die Vier Ecken deß Hauſes/ warffs vber einen hauffen/ vnd zerquetſchet oder erſchlug die Kin- der alle Zehen zugleich vnd auff ein mahl. Jactura rei familiaris Jobo infligitur, numeroſæ ſobolis Orbitas ei irrogatur; dives in Cenſu dominus in B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508609/11
Zitationshilfe: Hentschel, Adam: Exequiae Primogeniti. Liegnitz, 1622, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508609/11>, abgerufen am 15.04.2021.