Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

Es wolle der Allmechtige gütige
Gott jhm das Weltliche Regiement dieser
Stadt lassen ut Gnaden befohlen seyn/ die
Regiements Personen mit dem Geist der
Weyßheit vnd Stärcke beseligen/ daß sie
jhrem von Gott anbefohlenem Ampt kön-
nen vnd mögen trewlich abliegen/ vnd wol-
le zu gelegener zeit/ an des seligen Herrn
Bürgermeisters stadt/ nicht im zorn/ son-
dern in Gnaden/ einen vernünfftigen Re-
genten geben/ der redlich/ warhafftig/
Gottfürchtig/ vnd dem Geitz feind sey/ der
nicht ein Feind/ sondern ein liebhaber des
heiligen Göttlichen Worts/ vnnd trewer
Lehrer vnd Prediger sey/ vnd der der gan-
tzen Stadt mit solchem ernst vnnd solcher
trewe/ wie dieser verstorbener Herr Bür-
germeister gethan hat/ vorstehe.

Wir wollen auch hier auff den lieben
GOtt bitten/ er wolle die hochbetrübte
nachgelassene Widwe/ Kinder vnd Freun-
de/ in jhrer Trawrigkeit vnnd Trübsall/
durch seinen heiligen Geist trösten/ vnd in
solchem Trost erhalten/ biß sie zum Jüng-

sten
Chriſtliche Leichpredigt.

Es wolle der Allmechtige guͤtige
Gott jhm das Weltliche Regiement dieſer
Stadt laſſen ut Gnaden befohlen ſeyn/ die
Regiements Perſonen mit dem Geiſt der
Weyßheit vnd Staͤrcke beſeligen/ daß ſie
jhrem von Gott anbefohlenem Ampt koͤn-
nen vnd moͤgen trewlich abliegen/ vnd wol-
le zu gelegener zeit/ an des ſeligen Herrn
Buͤrgermeiſters ſtadt/ nicht im zorn/ ſon-
dern in Gnaden/ einen vernuͤnfftigen Re-
genten geben/ der redlich/ warhafftig/
Gottfuͤrchtig/ vnd dem Geitz feind ſey/ der
nicht ein Feind/ ſondern ein liebhaber des
heiligen Goͤttlichen Worts/ vnnd trewer
Lehrer vnd Prediger ſey/ vnd der der gan-
tzen Stadt mit ſolchem ernſt vnnd ſolcher
trewe/ wie dieſer verſtorbener Herr Buͤr-
germeiſter gethan hat/ vorſtehe.

Wir wollen auch hier auff den lieben
GOtt bitten/ er wolle die hochbetruͤbte
nachgelaſſene Widwe/ Kinder vnd Freun-
de/ in jhrer Trawrigkeit vnnd Truͤbſall/
durch ſeinen heiligen Geiſt troͤſten/ vnd in
ſolchem Troſt erhalten/ biß ſie zum Juͤng-

ſten
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0042" n="42"/>
            <fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
            <p>Es wolle der Allmechtige gu&#x0364;tige<lb/>
Gott jhm das Weltliche Regiement die&#x017F;er<lb/>
Stadt la&#x017F;&#x017F;en ut Gnaden befohlen &#x017F;eyn/ die<lb/>
Regiements Per&#x017F;onen mit dem Gei&#x017F;t der<lb/>
Weyßheit vnd Sta&#x0364;rcke be&#x017F;eligen/ daß &#x017F;ie<lb/>
jhrem von Gott anbefohlenem Ampt ko&#x0364;n-<lb/>
nen vnd mo&#x0364;gen trewlich abliegen/ vnd wol-<lb/>
le zu gelegener zeit/ an des &#x017F;eligen Herrn<lb/>
Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ters &#x017F;tadt/ nicht im zorn/ &#x017F;on-<lb/>
dern in Gnaden/ einen vernu&#x0364;nfftigen Re-<lb/>
genten geben/ der redlich/ warhafftig/<lb/>
Gottfu&#x0364;rchtig/ vnd dem Geitz feind &#x017F;ey/ der<lb/>
nicht ein Feind/ &#x017F;ondern ein liebhaber des<lb/>
heiligen Go&#x0364;ttlichen Worts/ vnnd trewer<lb/>
Lehrer vnd Prediger &#x017F;ey/ vnd der der gan-<lb/>
tzen Stadt mit &#x017F;olchem ern&#x017F;t vnnd &#x017F;olcher<lb/>
trewe/ wie die&#x017F;er ver&#x017F;torbener Herr Bu&#x0364;r-<lb/>
germei&#x017F;ter gethan hat/ vor&#x017F;tehe.</p><lb/>
            <p>Wir wollen auch hier auff den lieben<lb/>
GOtt bitten/ er wolle die hochbetru&#x0364;bte<lb/>
nachgela&#x017F;&#x017F;ene Widwe/ Kinder vnd Freun-<lb/>
de/ in jhrer Trawrigkeit vnnd Tru&#x0364;b&#x017F;all/<lb/>
durch &#x017F;einen heiligen Gei&#x017F;t tro&#x0364;&#x017F;ten/ vnd in<lb/>
&#x017F;olchem Tro&#x017F;t erhalten/ biß &#x017F;ie zum Ju&#x0364;ng-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">&#x017F;ten</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0042] Chriſtliche Leichpredigt. Es wolle der Allmechtige guͤtige Gott jhm das Weltliche Regiement dieſer Stadt laſſen ut Gnaden befohlen ſeyn/ die Regiements Perſonen mit dem Geiſt der Weyßheit vnd Staͤrcke beſeligen/ daß ſie jhrem von Gott anbefohlenem Ampt koͤn- nen vnd moͤgen trewlich abliegen/ vnd wol- le zu gelegener zeit/ an des ſeligen Herrn Buͤrgermeiſters ſtadt/ nicht im zorn/ ſon- dern in Gnaden/ einen vernuͤnfftigen Re- genten geben/ der redlich/ warhafftig/ Gottfuͤrchtig/ vnd dem Geitz feind ſey/ der nicht ein Feind/ ſondern ein liebhaber des heiligen Goͤttlichen Worts/ vnnd trewer Lehrer vnd Prediger ſey/ vnd der der gan- tzen Stadt mit ſolchem ernſt vnnd ſolcher trewe/ wie dieſer verſtorbener Herr Buͤr- germeiſter gethan hat/ vorſtehe. Wir wollen auch hier auff den lieben GOtt bitten/ er wolle die hochbetruͤbte nachgelaſſene Widwe/ Kinder vnd Freun- de/ in jhrer Trawrigkeit vnnd Truͤbſall/ durch ſeinen heiligen Geiſt troͤſten/ vnd in ſolchem Troſt erhalten/ biß ſie zum Juͤng- ſten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/378827
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/378827/42
Zitationshilfe: Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/378827/42>, abgerufen am 09.05.2021.