Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Böttner, Kaspar Damian: Geistlicher Hirschen Zustand. Zittau, [1664].

Bild:
<< vorherige Seite

Stand-Predigt.
ber in Angst-Hitze/ der Saft vertrocknet/ wie es im
Psal. 32, 4.Sommer dürre wird/ nach dem 32. Psalm/ Sie fäl-
let in geistlichen Durst/ und suchet Labsal und Er-
qvickung.

Der Hirschen Durst entstehet auch vom
Schlangen-Streit/ wenn die Hirschen mit den
Schlangen streiten; Wie denn auch ein Krieges-
Held/ wenn er sich im Kampf wieder die Feinde ab-
Jud. 15, 18.gemattet hat/ Durst empfindet/ nach dem Exem-
pel Simsons Jud. 15.

Fromme Christen haben zu streiten mit der
hellischen Schlange/ so sie eben mit der Sünden-
Gifft angestecket hat/ die giebet sich hernach mit
Eph. 6, 18.ihren feurigen AnfechtungsPfeilen als einen of-
fenen Feind an/ nach dem 6. Cap. der Epistel an
die Epheser/ in welchen harten Anläuffen sie
die Sünde groß machet/ und Gottes Zorn fürhält/
daß Er sey/ wie ein verzehrend Feuer aus dem 4.
Devt. 4, 24Cap. Devt. soll ein Christ hier Wiederstand thun/
so wird er freylich sehr abgemattet/ mit Hiskiae sa-
Esa. 38.gen aus dem 38. Cap. Esaiae: Umb Trost ist mir sehr
bange; und mit David: Meine Seele dürstet.

Ja der Durst nimmet zu bey den Hirschen
durch den WasserMangel/ wenn Sie des Was-
sers lange entbehren müssen/ wie denn auch son-
Exod. 1[7], 3.sten am Menschen zu sehen/ nach dem Exempel der
Israeliten in der Wüsten Exod. 17. Ach! bey ei-
nem geängsteten Christen nimmt der geistlicheSee-
len-Durst auch zu/ wenn die erqvickende Trost-
Qvelle entweder nicht bald kan gefunden werden/
oder das schwachgläubige menschliche Hertz das

Labsal

Stand-Predigt.
ber in Angſt-Hitze/ der Saft vertrocknet/ wie es im
Pſal. 32, 4.Sommer duͤrre wird/ nach dem 32. Pſalm/ Sie faͤl-
let in geiſtlichen Durſt/ und ſuchet Labſal und Er-
qvickung.

Der Hirſchen Durſt entſtehet auch vom
Schlangen-Streit/ wenn die Hirſchen mit den
Schlangen ſtreiten; Wie denn auch ein Krieges-
Held/ wenn er ſich im Kampf wieder die Feinde ab-
Jud. 15, 18.gemattet hat/ Durſt empfindet/ nach dem Exem-
pel Simſons Jud. 15.

Fromme Chriſten haben zu ſtreiten mit der
helliſchen Schlange/ ſo ſie eben mit der Suͤnden-
Gifft angeſtecket hat/ die giebet ſich hernach mit
Eph. 6, 18.ihren feurigen AnfechtungsPfeilen als einen of-
fenen Feind an/ nach dem 6. Cap. der Epiſtel an
die Epheſer/ in welchen harten Anlaͤuffen ſie
die Suͤnde groß machet/ und Gottes Zorn fuͤrhaͤlt/
daß Er ſey/ wie ein verzehrend Feuer aus dem 4.
Devt. 4, 24Cap. Devt. ſoll ein Chriſt hier Wiederſtand thun/
ſo wird er freylich ſehr abgemattet/ mit Hiſkiæ ſa-
Eſa. 38.gen aus dem 38. Cap. Esaiæ: Umb Troſt iſt mir ſehr
bange; und mit David: Meine Seele duͤrſtet.

Ja der Durſt nimmet zu bey den Hirſchen
durch den WaſſerMangel/ wenn Sie des Waſ-
ſers lange entbehren muͤſſen/ wie denn auch ſon-
Exod. 1[7], 3.ſten am Menſchen zu ſehen/ nach dem Exempel der
Iſraeliten in der Wuͤſten Exod. 17. Ach! bey ei-
nem geaͤngſteten Chriſten nim̃t der geiſtlicheSee-
len-Durſt auch zu/ wenn die erqvickende Troſt-
Qvelle entweder nicht bald kan gefunden werden/
oder das ſchwachglaͤubige menſchliche Hertz das

Labſal
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0020"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Stand-Predigt.</hi></fw><lb/>
ber in Ang&#x017F;t-Hitze/ der Saft vertrocknet/ wie es im<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 32, 4.</hi></note>Sommer du&#x0364;rre wird/ nach dem 32. P&#x017F;alm/ Sie fa&#x0364;l-<lb/>
let in gei&#x017F;tlichen Dur&#x017F;t/ und &#x017F;uchet Lab&#x017F;al und Er-<lb/>
qvickung.</p><lb/>
            <p>Der Hir&#x017F;chen Dur&#x017F;t ent&#x017F;tehet auch vom<lb/>
Schlangen-Streit/ wenn die Hir&#x017F;chen mit den<lb/>
Schlangen &#x017F;treiten; Wie denn auch ein Krieges-<lb/>
Held/ wenn er &#x017F;ich im Kampf wieder die Feinde ab-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jud.</hi> 15, 18.</hi></note>gemattet hat/ Dur&#x017F;t empfindet/ nach dem Exem-<lb/>
pel <hi rendition="#aq">Sim&#x017F;ons Jud.</hi> 15.</p><lb/>
            <p>Fromme Chri&#x017F;ten haben zu &#x017F;treiten mit der<lb/>
helli&#x017F;chen Schlange/ &#x017F;o &#x017F;ie eben mit der Su&#x0364;nden-<lb/>
Gifft ange&#x017F;tecket hat/ die giebet &#x017F;ich hernach mit<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Eph.</hi> 6, 18.</hi></note>ihren feurigen AnfechtungsPfeilen als einen of-<lb/>
fenen Feind an/ nach dem 6. Cap. der Epi&#x017F;tel an<lb/>
die Ephe&#x017F;er/ in welchen harten Anla&#x0364;uffen &#x017F;ie<lb/>
die Su&#x0364;nde groß machet/ und Gottes Zorn fu&#x0364;rha&#x0364;lt/<lb/>
daß Er &#x017F;ey/ wie ein verzehrend Feuer aus dem 4.<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Devt.</hi> 4, 24</hi></note>Cap. <hi rendition="#aq">Devt.</hi> &#x017F;oll ein Chri&#x017F;t hier Wieder&#x017F;tand thun/<lb/>
&#x017F;o wird er freylich &#x017F;ehr abgemattet/ mit Hi&#x017F;ki<hi rendition="#aq">æ</hi> &#x017F;a-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 38.</hi></note>gen aus dem 38. Cap. <hi rendition="#aq">Esaiæ</hi>: Umb Tro&#x017F;t i&#x017F;t mir &#x017F;ehr<lb/>
bange; und mit David: Meine Seele du&#x0364;r&#x017F;tet.</p><lb/>
            <p>Ja der Dur&#x017F;t nimmet zu bey den Hir&#x017F;chen<lb/>
durch den Wa&#x017F;&#x017F;erMangel/ wenn Sie des Wa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ers lange entbehren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ wie denn auch &#x017F;on-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Exod.</hi> 1<supplied>7</supplied>, 3.</hi></note>&#x017F;ten am Men&#x017F;chen zu &#x017F;ehen/ nach dem Exempel der<lb/>
I&#x017F;raeliten in der Wu&#x0364;&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Exod.</hi> 17. Ach<hi rendition="#i">!</hi> bey ei-<lb/>
nem gea&#x0364;ng&#x017F;teten Chri&#x017F;ten nim&#x0303;t der gei&#x017F;tlicheSee-<lb/>
len-Dur&#x017F;t auch zu/ wenn die erqvickende Tro&#x017F;t-<lb/>
Qvelle entweder nicht bald kan gefunden werden/<lb/>
oder das &#x017F;chwachgla&#x0364;ubige men&#x017F;chliche Hertz das<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Lab&#x017F;al</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0020] Stand-Predigt. ber in Angſt-Hitze/ der Saft vertrocknet/ wie es im Sommer duͤrre wird/ nach dem 32. Pſalm/ Sie faͤl- let in geiſtlichen Durſt/ und ſuchet Labſal und Er- qvickung. Pſal. 32, 4. Der Hirſchen Durſt entſtehet auch vom Schlangen-Streit/ wenn die Hirſchen mit den Schlangen ſtreiten; Wie denn auch ein Krieges- Held/ wenn er ſich im Kampf wieder die Feinde ab- gemattet hat/ Durſt empfindet/ nach dem Exem- pel Simſons Jud. 15. Jud. 15, 18. Fromme Chriſten haben zu ſtreiten mit der helliſchen Schlange/ ſo ſie eben mit der Suͤnden- Gifft angeſtecket hat/ die giebet ſich hernach mit ihren feurigen AnfechtungsPfeilen als einen of- fenen Feind an/ nach dem 6. Cap. der Epiſtel an die Epheſer/ in welchen harten Anlaͤuffen ſie die Suͤnde groß machet/ und Gottes Zorn fuͤrhaͤlt/ daß Er ſey/ wie ein verzehrend Feuer aus dem 4. Cap. Devt. ſoll ein Chriſt hier Wiederſtand thun/ ſo wird er freylich ſehr abgemattet/ mit Hiſkiæ ſa- gen aus dem 38. Cap. Esaiæ: Umb Troſt iſt mir ſehr bange; und mit David: Meine Seele duͤrſtet. Eph. 6, 18. Devt. 4, 24 Eſa. 38. Ja der Durſt nimmet zu bey den Hirſchen durch den WaſſerMangel/ wenn Sie des Waſ- ſers lange entbehren muͤſſen/ wie denn auch ſon- ſten am Menſchen zu ſehen/ nach dem Exempel der Iſraeliten in der Wuͤſten Exod. 17. Ach! bey ei- nem geaͤngſteten Chriſten nim̃t der geiſtlicheSee- len-Durſt auch zu/ wenn die erqvickende Troſt- Qvelle entweder nicht bald kan gefunden werden/ oder das ſchwachglaͤubige menſchliche Hertz das Labſal Exod. 17, 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/354531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/354531/20
Zitationshilfe: Böttner, Kaspar Damian: Geistlicher Hirschen Zustand. Zittau, [1664], S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/354531/20>, abgerufen am 22.04.2024.