Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Johann: Cenotaphium Spirituale, exponens Sacerdotii TERRENA NUBILA, & SERENA cœli JUBILA. Liegnitz, 1683.

Bild:
<< vorherige Seite

tur) Lib. V. de Rebus gestis Longobardorum scri-
bit: Longobardi intra Sepulchra, qvae ad amico-
rum suorum alibitumulatorum memoriam refri-
candam extruxerant, perticam fixere, inq ejus
summitate ligneam columbam posuerunt, qvae in
illam coeli plagam versa, ad qvam illorum dilectus
occubuisset, & qviesceret.)
Wir/ als Christen/ sind
heute Vorhabens/ ein Geistliches Cenotaphium, und
Grabmahl/ in unseren Hertzen auffzurichten einem fromen
Theologo, der im Leben dem HErren seinem GOtt/ in
seinem heiligen Weinberge/ gedienet mit aller Demuth/ mit
vielen Thränen und Anfechtungen/ und seinen Zuhörern
nichts verhalten/ das da nützlich ist/ Act. 20. v. 19. 20. Wel-
cher sich befleissiget Gotte zu erzeigen einen rechtschaffenen/
und unsträfflichen Arbeiter/ 2. Tim. 2. v. 15. und seinem
himmlischen Ertzhirtten Christo JEsu seine anbefohlne Heer-
de geweydet/ nicht gezwungen/ sondern williglich/ nicht umb
schändlichen Gewins willen/ sondern von Hertzengrund/ 1.
Petr. 5. v. 2. Nemlich/ dem Weyland Wol-Ehrwürdigen/
GroßAchtbaren/ und Wolgelehrten Herrn SALOMO
HENSELN/ hiesiger Gemeine Christi/ zu Berndorff/
treugewesenen Seelen-Pfleger; nicht zu dehm Ende/ daß
mit solchem Epitymbio seiner Seelen geholffen werden mö-
ge; Denn wie Selbige dem HErrn gewallet durch einen
lebendigen Glauben/ weil Sie in der sterblichen Hütten ihres
Leibes gewohnet; also ist Sie nun auch allbereit in der voll-
kommenen Freude ihres HErren/ und bey ihm daheime/ 2.
Cor. 5. v. 6. 8. Sie hat ihr Ziel erreichet/ welches ist die
qvaalfreie Hand des HErrn/ Sap. 3. v. 1. Der sie tröstet/
wie einen seine Mutter tröstet/ Esa. 66. v. 13. und mit einer
solchen Krone der Herrligkeit belustiget/ die Gerson billich
heisset: Statum omnium bonorum aggregatione per-

fe-

tur) Lib. V. de Rebus geſtis Longobardorum ſcri-
bit: Longobardi intra Sepulchra, qvæ ad amico-
rum ſuorum alibitumulatorum memoriam refri-
candam extruxerant, perticam fixere, inq́ ejus
ſummitate ligneam columbam poſuerunt, qvæ in
illam cœli plagam verſa, ad qvam illorum dilectus
occubuiſſet, & qvieſceret.)
Wir/ als Chriſten/ ſind
heute Vorhabens/ ein Geiſtliches Cenotaphium, und
Grabmahl/ in unſeren Hertzen auffzurichten einem fromen
Theologo, der im Leben dem HErren ſeinem GOtt/ in
ſeinem heiligen Weinberge/ gedienet mit aller Demuth/ mit
vielen Thraͤnen und Anfechtungen/ und ſeinen Zuhoͤrern
nichts verhalten/ das da nuͤtzlich iſt/ Act. 20. v. 19. 20. Wel-
cher ſich befleisſiget Gotte zu erzeigen einen rechtſchaffenen/
und unſtraͤfflichen Arbeiter/ 2. Tim. 2. v. 15. und ſeinem
himmliſchen Ertzhirtten Chriſto JEſu ſeine anbefohlne Heer-
de geweydet/ nicht gezwungen/ ſondern williglich/ nicht umb
ſchaͤndlichen Gewins willen/ ſondern von Hertzengrund/ 1.
Petr. 5. v. 2. Nemlich/ dem Weyland Wol-Ehrwuͤrdigen/
GroßAchtbaren/ und Wolgelehrten Herꝛn SALOMO
HENSELN/ hieſiger Gemeine Chriſti/ zu Berndorff/
treugeweſenen Seelen-Pfleger; nicht zu dehm Ende/ daß
mit ſolchem Epitymbio ſeiner Seelen geholffen werden moͤ-
ge; Denn wie Selbige dem HErꝛn gewallet durch einen
lebendigen Glauben/ weil Sie in der ſterblichen Huͤtten ihres
Leibes gewohnet; alſo iſt Sie nun auch allbereit in der voll-
kommenen Freude ihres HErꝛen/ und bey ihm daheime/ 2.
Cor. 5. v. 6. 8. Sie hat ihr Ziel erreichet/ welches iſt die
qvaalfreie Hand des HErꝛn/ Sap. 3. v. 1. Der ſie troͤſtet/
wie einen ſeine Mutter troͤſtet/ Eſa. 66. v. 13. und mit einer
ſolchen Krone der Herꝛligkeit beluſtiget/ die Gerſon billich
heiſſet: Statum omnium bonorum aggregatione per-

fe-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0008"/><hi rendition="#aq">tur) Lib. V. de Rebus ge&#x017F;tis Longobardorum &#x017F;cri-<lb/>
bit: Longobardi intra Sepulchra, qvæ ad amico-<lb/>
rum &#x017F;uorum alibitumulatorum memoriam refri-<lb/>
candam extruxerant, perticam fixere, inq&#x0301; ejus<lb/>
&#x017F;ummitate ligneam columbam po&#x017F;uerunt, qvæ in<lb/>
illam c&#x0153;li plagam ver&#x017F;a, ad qvam illorum dilectus<lb/>
occubui&#x017F;&#x017F;et, &amp; qvie&#x017F;ceret.)</hi> Wir/ als Chri&#x017F;ten/ &#x017F;ind<lb/>
heute Vorhabens/ ein Gei&#x017F;tliches <hi rendition="#aq">Cenotaphium,</hi> und<lb/><hi rendition="#fr">Grabmahl/</hi> in un&#x017F;eren Hertzen auffzurichten einem fromen<lb/><hi rendition="#aq">Theologo,</hi> der im Leben dem HErren &#x017F;einem GOtt/ in<lb/>
&#x017F;einem heiligen Weinberge/ gedienet mit aller Demuth/ mit<lb/>
vielen Thra&#x0364;nen und Anfechtungen/ und &#x017F;einen Zuho&#x0364;rern<lb/>
nichts verhalten/ das da nu&#x0364;tzlich i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Act. 20. v.</hi> 19. 20. Wel-<lb/>
cher &#x017F;ich befleis&#x017F;iget Gotte zu erzeigen einen recht&#x017F;chaffenen/<lb/>
und un&#x017F;tra&#x0364;fflichen Arbeiter/ 2. <hi rendition="#aq">Tim. 2. v.</hi> 15. und &#x017F;einem<lb/>
himmli&#x017F;chen Ertzhirtten Chri&#x017F;to JE&#x017F;u &#x017F;eine anbefohlne Heer-<lb/>
de geweydet/ nicht gezwungen/ &#x017F;ondern williglich/ nicht umb<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;ndlichen Gewins willen/ &#x017F;ondern von Hertzengrund/ 1.<lb/><hi rendition="#aq">Petr. 5. v.</hi> 2. Nemlich/ dem Weyland Wol-Ehrwu&#x0364;rdigen/<lb/>
GroßAchtbaren/ und Wolgelehrten <hi rendition="#fr">Her&#xA75B;n</hi> SALOMO<lb/>
HENSELN/ hie&#x017F;iger Gemeine Chri&#x017F;ti/ zu <hi rendition="#fr">Berndorff/</hi><lb/>
treugewe&#x017F;enen Seelen-Pfleger; nicht zu dehm Ende/ daß<lb/>
mit &#x017F;olchem <hi rendition="#aq">Epitymbio</hi> &#x017F;einer Seelen geholffen werden mo&#x0364;-<lb/>
ge; Denn wie Selbige dem HEr&#xA75B;n gewallet durch einen<lb/>
lebendigen Glauben/ weil Sie in der &#x017F;terblichen Hu&#x0364;tten ihres<lb/>
Leibes gewohnet; al&#x017F;o i&#x017F;t Sie nun auch allbereit in der voll-<lb/>
kommenen Freude ihres HEr&#xA75B;en/ und bey ihm daheime/ 2.<lb/><hi rendition="#aq">Cor. 5. v.</hi> 6. 8. Sie hat ihr Ziel erreichet/ welches i&#x017F;t die<lb/>
qvaalfreie Hand des HEr&#xA75B;n/ <hi rendition="#aq">Sap. 3. v.</hi> 1. Der &#x017F;ie tro&#x0364;&#x017F;tet/<lb/>
wie einen &#x017F;eine Mutter tro&#x0364;&#x017F;tet/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 66. v.</hi> 13. und mit einer<lb/>
&#x017F;olchen Krone der Her&#xA75B;ligkeit belu&#x017F;tiget/ die <hi rendition="#aq">Ger&#x017F;on</hi> billich<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;et: <hi rendition="#aq">Statum omnium bonorum aggregatione per-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">fe-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0008] tur) Lib. V. de Rebus geſtis Longobardorum ſcri- bit: Longobardi intra Sepulchra, qvæ ad amico- rum ſuorum alibitumulatorum memoriam refri- candam extruxerant, perticam fixere, inq́ ejus ſummitate ligneam columbam poſuerunt, qvæ in illam cœli plagam verſa, ad qvam illorum dilectus occubuiſſet, & qvieſceret.) Wir/ als Chriſten/ ſind heute Vorhabens/ ein Geiſtliches Cenotaphium, und Grabmahl/ in unſeren Hertzen auffzurichten einem fromen Theologo, der im Leben dem HErren ſeinem GOtt/ in ſeinem heiligen Weinberge/ gedienet mit aller Demuth/ mit vielen Thraͤnen und Anfechtungen/ und ſeinen Zuhoͤrern nichts verhalten/ das da nuͤtzlich iſt/ Act. 20. v. 19. 20. Wel- cher ſich befleisſiget Gotte zu erzeigen einen rechtſchaffenen/ und unſtraͤfflichen Arbeiter/ 2. Tim. 2. v. 15. und ſeinem himmliſchen Ertzhirtten Chriſto JEſu ſeine anbefohlne Heer- de geweydet/ nicht gezwungen/ ſondern williglich/ nicht umb ſchaͤndlichen Gewins willen/ ſondern von Hertzengrund/ 1. Petr. 5. v. 2. Nemlich/ dem Weyland Wol-Ehrwuͤrdigen/ GroßAchtbaren/ und Wolgelehrten Herꝛn SALOMO HENSELN/ hieſiger Gemeine Chriſti/ zu Berndorff/ treugeweſenen Seelen-Pfleger; nicht zu dehm Ende/ daß mit ſolchem Epitymbio ſeiner Seelen geholffen werden moͤ- ge; Denn wie Selbige dem HErꝛn gewallet durch einen lebendigen Glauben/ weil Sie in der ſterblichen Huͤtten ihres Leibes gewohnet; alſo iſt Sie nun auch allbereit in der voll- kommenen Freude ihres HErꝛen/ und bey ihm daheime/ 2. Cor. 5. v. 6. 8. Sie hat ihr Ziel erreichet/ welches iſt die qvaalfreie Hand des HErꝛn/ Sap. 3. v. 1. Der ſie troͤſtet/ wie einen ſeine Mutter troͤſtet/ Eſa. 66. v. 13. und mit einer ſolchen Krone der Herꝛligkeit beluſtiget/ die Gerſon billich heiſſet: Statum omnium bonorum aggregatione per- fe-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/353337
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/353337/8
Zitationshilfe: Kirsten, Johann: Cenotaphium Spirituale, exponens Sacerdotii TERRENA NUBILA, & SERENA cœli JUBILA. Liegnitz, 1683, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/353337/8>, abgerufen am 20.04.2024.