Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

dem schwankenden Ende, auf beyden Beinen --
auf Einem!

Die Füße aufwärts gerichtet -- Am Reck
-- Auf mit den Händen -- Die Beine aufge-
schwungen -- Hanget an den Füßen.



Dritte Stufe.

Rücksicht auf die obern und untern Gliedmaßen.

Anmerk. Der Verf. ist weit entfernt,
dieses weitschichtige Feld von Verbindungen ein-
theilen zu wollen. Einige beliebige Stellungen
sind hinreichend, den Schüler zu erinnern, daß
er auf beyde, die obern und untern Gliedmaßen
achten müsse, z. E. die Stellung in Reih und
Glied. Achtung -- der Körper senkrecht -- die
Hände an den Schenkeln geschlossen -- Absatz
an Absatz -- Zehen auswärts. So stehet auf
den Ruf "richt euch" Richt euch! .. Ruhe!
.. Richt euch! .. etc.

Auf gleiche Weise können angeordnet werden
die Fechtstellung (S. Kriegübungen der Elemen-
tarschule S. 74.). Die Hiebstellung (S. 75.).
Die Schutzstellung (S. 81.) Die Schießstel-
lung. -- Eine beliebige Tanzstellung. -- Ein

dem ſchwankenden Ende, auf beyden Beinen —
auf Einem!

Die Fuͤße aufwaͤrts gerichtet — Am Reck
— Auf mit den Haͤnden — Die Beine aufge-
ſchwungen — Hanget an den Fuͤßen.



Dritte Stufe.

Ruͤckſicht auf die obern und untern Gliedmaßen.

Anmerk. Der Verf. iſt weit entfernt,
dieſes weitſchichtige Feld von Verbindungen ein-
theilen zu wollen. Einige beliebige Stellungen
ſind hinreichend, den Schuͤler zu erinnern, daß
er auf beyde, die obern und untern Gliedmaßen
achten muͤſſe, z. E. die Stellung in Reih und
Glied. Achtung — der Koͤrper ſenkrecht — die
Haͤnde an den Schenkeln geſchloſſen — Abſatz
an Abſatz — Zehen auswaͤrts. So ſtehet auf
den Ruf „richt euch″ Richt euch! .. Ruhe!
.. Richt euch! .. ꝛc.

Auf gleiche Weiſe koͤnnen angeordnet werden
die Fechtſtellung (S. Krieguͤbungen der Elemen-
tarſchule S. 74.). Die Hiebſtellung (S. 75.).
Die Schutzſtellung (S. 81.) Die Schießſtel-
lung. — Eine beliebige Tanzſtellung. — Ein

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0028" n="24"/>
dem &#x017F;chwankenden Ende, auf beyden Beinen &#x2014;<lb/>
auf Einem!</p><lb/>
            <p>Die Fu&#x0364;ße <hi rendition="#g">aufwa&#x0364;rts</hi> gerichtet &#x2014; Am Reck<lb/>
&#x2014; Auf mit den Ha&#x0364;nden &#x2014; Die Beine aufge-<lb/>
&#x017F;chwungen &#x2014; Hanget an den Fu&#x0364;ßen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Dritte Stufe.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf die obern und untern Gliedmaßen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Anmerk.</hi> Der Verf. i&#x017F;t weit entfernt,<lb/>
die&#x017F;es weit&#x017F;chichtige Feld von Verbindungen ein-<lb/>
theilen zu wollen. Einige beliebige Stellungen<lb/>
&#x017F;ind hinreichend, den Schu&#x0364;ler zu erinnern, daß<lb/>
er auf beyde, die obern und untern Gliedmaßen<lb/>
achten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e, z. E. die Stellung in Reih und<lb/>
Glied. Achtung &#x2014; der Ko&#x0364;rper &#x017F;enkrecht &#x2014; die<lb/>
Ha&#x0364;nde an den Schenkeln ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en &#x2014; Ab&#x017F;atz<lb/>
an Ab&#x017F;atz &#x2014; Zehen auswa&#x0364;rts. So &#x017F;tehet auf<lb/>
den Ruf &#x201E;richt euch&#x2033; Richt euch! .. Ruhe!<lb/>
.. Richt euch! .. &#xA75B;c.</p><lb/>
          <p>Auf gleiche Wei&#x017F;e ko&#x0364;nnen angeordnet werden<lb/>
die Fecht&#x017F;tellung (S. Kriegu&#x0364;bungen der Elemen-<lb/>
tar&#x017F;chule S. 74.). Die Hieb&#x017F;tellung (S. 75.).<lb/>
Die Schutz&#x017F;tellung (S. 81.) Die Schieß&#x017F;tel-<lb/>
lung. &#x2014; Eine beliebige Tanz&#x017F;tellung. &#x2014; Ein<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0028] dem ſchwankenden Ende, auf beyden Beinen — auf Einem! Die Fuͤße aufwaͤrts gerichtet — Am Reck — Auf mit den Haͤnden — Die Beine aufge- ſchwungen — Hanget an den Fuͤßen. Dritte Stufe. Ruͤckſicht auf die obern und untern Gliedmaßen. Anmerk. Der Verf. iſt weit entfernt, dieſes weitſchichtige Feld von Verbindungen ein- theilen zu wollen. Einige beliebige Stellungen ſind hinreichend, den Schuͤler zu erinnern, daß er auf beyde, die obern und untern Gliedmaßen achten muͤſſe, z. E. die Stellung in Reih und Glied. Achtung — der Koͤrper ſenkrecht — die Haͤnde an den Schenkeln geſchloſſen — Abſatz an Abſatz — Zehen auswaͤrts. So ſtehet auf den Ruf „richt euch″ Richt euch! .. Ruhe! .. Richt euch! .. ꝛc. Auf gleiche Weiſe koͤnnen angeordnet werden die Fechtſtellung (S. Krieguͤbungen der Elemen- tarſchule S. 74.). Die Hiebſtellung (S. 75.). Die Schutzſtellung (S. 81.) Die Schießſtel- lung. — Eine beliebige Tanzſtellung. — Ein

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/28
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/28>, abgerufen am 21.08.2019.