Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

können diese Aufgaben dadurch erschwert werden,
daß das Seil während des Hangens mehr oder
minder stark bewegt wird. Dabey ist die Haupt-
sorge des Lehrers, alle Schüler gleichzeitig zu
beschäftigen, also zu verhüten, daß keine Ab-
theilung länger, als zur Erholung nöthig,
müßig stehe.

Fortsetzung.

II. Stützübungen.

Stellungen mit abwärts gerichteten Armen,
am Reck.
Die Arme gestreckt -- Auf! 1 etc., die Arme
gebogen -- Auf! etc.
an den Barren
die Arme gestreckt -- Auf! etc., die Arme
gebogen etc.



Zweyte Stufe.

Rücksicht auf die untern Gliedmaßen.

§. 1. Vorübungen.

I. Die Beine

und zwar beyde Beine -- gestreckt -- und
gerichtet? senkrecht. Oder? schief -- wo-
hin? seitwärts, a rechtshin, b linkshin. Oder?

koͤnnen dieſe Aufgaben dadurch erſchwert werden,
daß das Seil waͤhrend des Hangens mehr oder
minder ſtark bewegt wird. Dabey iſt die Haupt-
ſorge des Lehrers, alle Schuͤler gleichzeitig zu
beſchaͤftigen, alſo zu verhuͤten, daß keine Ab-
theilung laͤnger, als zur Erholung noͤthig,
muͤßig ſtehe.

Fortſetzung.

II. Stuͤtzuͤbungen.

Stellungen mit abwaͤrts gerichteten Armen,
am Reck.
Die Arme geſtreckt — Auf! 1 ꝛc., die Arme
gebogen — Auf! ꝛc.
an den Barren
die Arme geſtreckt — Auf! ꝛc., die Arme
gebogen ꝛc.



Zweyte Stufe.

Ruͤckſicht auf die untern Gliedmaßen.

§. 1. Voruͤbungen.

I. Die Beine

und zwar beyde Beine — geſtreckt — und
gerichtet? ſenkrecht. Oder? ſchief — wo-
hin? ſeitwaͤrts, a rechtshin, b linkshin. Oder?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0024" n="20"/>
ko&#x0364;nnen die&#x017F;e Aufgaben dadurch er&#x017F;chwert werden,<lb/>
daß das Seil wa&#x0364;hrend des Hangens mehr oder<lb/>
minder &#x017F;tark bewegt wird. Dabey i&#x017F;t die Haupt-<lb/>
&#x017F;orge des Lehrers, alle Schu&#x0364;ler gleichzeitig zu<lb/>
be&#x017F;cha&#x0364;ftigen, al&#x017F;o zu verhu&#x0364;ten, daß keine Ab-<lb/>
theilung <hi rendition="#g">la&#x0364;nger,</hi> als zur Erholung no&#x0364;thig,<lb/>
mu&#x0364;ßig &#x017F;tehe.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#g">Fort&#x017F;etzung.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#g">Stu&#x0364;tzu&#x0364;bungen.</hi> </p><lb/>
              <p>Stellungen mit abwa&#x0364;rts gerichteten Armen,<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">am Reck.</hi></hi><lb/>
Die Arme <hi rendition="#g">ge&#x017F;treckt</hi> &#x2014; Auf! 1 &#xA75B;c., die Arme<lb/><hi rendition="#g">gebogen</hi> &#x2014; Auf! &#xA75B;c.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#g">an den Barren</hi></hi><lb/>
die Arme <hi rendition="#g">ge&#x017F;treckt</hi> &#x2014; Auf! &#xA75B;c., die Arme<lb/><hi rendition="#g">gebogen</hi> &#xA75B;c.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Zweyte Stufe.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf die untern Gliedmaßen.</hi> </p><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1. <hi rendition="#g">Voru&#x0364;bungen.</hi></head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#g">Die Beine</hi> </p><lb/>
            <p>und zwar <hi rendition="#g">beyde</hi> Beine &#x2014; <hi rendition="#g">ge&#x017F;treckt</hi> &#x2014; und<lb/>
gerichtet? <hi rendition="#g">&#x017F;enkrecht.</hi> Oder? <hi rendition="#g">&#x017F;chief</hi> &#x2014; wo-<lb/>
hin? &#x017F;eitwa&#x0364;rts, a rechtshin, b linkshin. Oder?<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0024] koͤnnen dieſe Aufgaben dadurch erſchwert werden, daß das Seil waͤhrend des Hangens mehr oder minder ſtark bewegt wird. Dabey iſt die Haupt- ſorge des Lehrers, alle Schuͤler gleichzeitig zu beſchaͤftigen, alſo zu verhuͤten, daß keine Ab- theilung laͤnger, als zur Erholung noͤthig, muͤßig ſtehe. Fortſetzung. II. Stuͤtzuͤbungen. Stellungen mit abwaͤrts gerichteten Armen, am Reck. Die Arme geſtreckt — Auf! 1 ꝛc., die Arme gebogen — Auf! ꝛc. an den Barren die Arme geſtreckt — Auf! ꝛc., die Arme gebogen ꝛc. Zweyte Stufe. Ruͤckſicht auf die untern Gliedmaßen. §. 1. Voruͤbungen. I. Die Beine und zwar beyde Beine — geſtreckt — und gerichtet? ſenkrecht. Oder? ſchief — wo- hin? ſeitwaͤrts, a rechtshin, b linkshin. Oder?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/24
Zitationshilfe: Zeller, Carl August: Grundlinien der Turnkunst. Königsberg, 1817, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/zeller_turnkunst_1817/24>, abgerufen am 23.08.2019.