Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite

bereits Johannes Schroederus und Johan-
nes Zwelfferus, item Olaus Wormius,

der Autor des Musaei Danici, Michael
Bernh. Valentini in Musaeo Musaeo-
rum &c.
ein grosses praestiret. Allein der
Hochgeneigte Leser wird nicht verargen, daß
man, diesem ungeachtet, gegenwärtiges Buch
in Druck zu stellen sich animiren lassen.
Denn, gleichwie ieder man zugeben muß, daß,
wie man sich täglich ie mehr und mehr be-
mühe, ein Werck zu grösserer Vollkommen-
heit zu bringen, und hierdurch dem Publico
desto mehr Rutzen zu schaffen: als wird
dasselbe auch gegenwärtiges Buch an den
Tag legen. Allermassen 1.) die bey obigen
Lexicographis ausgelassenen, oder 2.) bey
vielen andern Autoribus erst mit grosser
Mühe nachzuschlagenden Wörter und Sa-
chen allhier beysammen zu finden, und zwar
3.) in Hoch-Deutscher Sprache; welches
man insonderheit 4.) bey viel Hohen und
Riedrigen, denen die Lateinische Sprache da-

hero
):( 3

bereits Johannes Schrœderus und Johan-
nes Zwelfferus, item Olaus Wormius,

der Autor des Muſæi Danici, Michael
Bernh. Valentini in Muſæo Muſæo-
rum &c.
ein groſſes præſtiret. Allein der
Hochgeneigte Leſer wird nicht verargen, daß
man, dieſem ungeachtet, gegenwaͤrtiges Buch
in Druck zu ſtellen ſich animiren laſſen.
Denn, gleichwie ieder man zugeben muß, daß,
wie man ſich taͤglich ie mehr und mehr be-
muͤhe, ein Werck zu groͤſſerer Vollkommen-
heit zu bringen, und hierdurch dem Publico
deſto mehr Rutzen zu ſchaffen: als wird
daſſelbe auch gegenwaͤrtiges Buch an den
Tag legen. Allermaſſen 1.) die bey obigen
Lexicographis ausgelaſſenen, oder 2.) bey
vielen andern Autoribus erſt mit groſſer
Muͤhe nachzuſchlagenden Woͤrter und Sa-
chen allhier beyſammen zu finden, und zwar
3.) in Hoch-Deutſcher Sprache; welches
man inſonderheit 4.) bey viel Hohen und
Riedrigen, denen die Lateiniſche Sprache da-

hero
):( 3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0011"/>
bereits <hi rendition="#aq">Johannes Schr&#x0153;derus</hi> und <hi rendition="#aq">Johan-<lb/>
nes Zwelfferus, item Olaus Wormius,</hi><lb/>
der <hi rendition="#aq">Autor</hi> des <hi rendition="#aq">Mu&#x017F;æi Danici, Michael<lb/>
Bernh. Valentini in Mu&#x017F;æo Mu&#x017F;æo-<lb/>
rum &amp;c.</hi> ein gro&#x017F;&#x017F;es <hi rendition="#aq">præ&#x017F;ti</hi>ret. Allein der<lb/>
Hochgeneigte Le&#x017F;er wird nicht verargen, daß<lb/>
man, die&#x017F;em ungeachtet, gegenwa&#x0364;rtiges Buch<lb/>
in Druck zu &#x017F;tellen &#x017F;ich <hi rendition="#aq">animi</hi>ren la&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Denn, gleichwie ieder man zugeben muß, daß,<lb/>
wie man &#x017F;ich ta&#x0364;glich ie mehr und mehr be-<lb/>
mu&#x0364;he, ein Werck zu gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erer Vollkommen-<lb/>
heit zu bringen, und hierdurch dem <hi rendition="#aq">Publico</hi><lb/>
de&#x017F;to mehr Rutzen zu &#x017F;chaffen: als wird<lb/>
da&#x017F;&#x017F;elbe auch gegenwa&#x0364;rtiges Buch an den<lb/>
Tag legen. Allerma&#x017F;&#x017F;en 1.) die bey obigen<lb/><hi rendition="#aq">Lexicographis</hi> ausgela&#x017F;&#x017F;enen, oder 2.) bey<lb/>
vielen andern <hi rendition="#aq">Autoribus</hi> er&#x017F;t mit gro&#x017F;&#x017F;er<lb/>
Mu&#x0364;he nachzu&#x017F;chlagenden Wo&#x0364;rter und Sa-<lb/>
chen allhier bey&#x017F;ammen zu finden, und zwar<lb/>
3.) in Hoch-Deut&#x017F;cher Sprache; welches<lb/>
man in&#x017F;onderheit 4.) bey viel Hohen und<lb/>
Riedrigen, denen die Lateini&#x017F;che Sprache da-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">):( 3</fw><fw place="bottom" type="catch">hero</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] bereits Johannes Schrœderus und Johan- nes Zwelfferus, item Olaus Wormius, der Autor des Muſæi Danici, Michael Bernh. Valentini in Muſæo Muſæo- rum &c. ein groſſes præſtiret. Allein der Hochgeneigte Leſer wird nicht verargen, daß man, dieſem ungeachtet, gegenwaͤrtiges Buch in Druck zu ſtellen ſich animiren laſſen. Denn, gleichwie ieder man zugeben muß, daß, wie man ſich taͤglich ie mehr und mehr be- muͤhe, ein Werck zu groͤſſerer Vollkommen- heit zu bringen, und hierdurch dem Publico deſto mehr Rutzen zu ſchaffen: als wird daſſelbe auch gegenwaͤrtiges Buch an den Tag legen. Allermaſſen 1.) die bey obigen Lexicographis ausgelaſſenen, oder 2.) bey vielen andern Autoribus erſt mit groſſer Muͤhe nachzuſchlagenden Woͤrter und Sa- chen allhier beyſammen zu finden, und zwar 3.) in Hoch-Deutſcher Sprache; welches man inſonderheit 4.) bey viel Hohen und Riedrigen, denen die Lateiniſche Sprache da- hero ):( 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/11
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/11>, abgerufen am 08.08.2020.