Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

Der physicalische Theil
das Licht wirkten, und durch diese Wirkung
die Strahlen bögen und krümmten? ob nicht
die Lichtstrahlen, welche gegen einen Körper
zufahren, sich nicht bereits zu krümmen anfien-
gen, ehe sie an ihn kämen? Jn der dritten
Frage spricht er, ein durchsichtiger Körper
wirkte durch einen gewißen Zwischenraum in
die Lichtstrahlen, daß sie dadurch gekrümmt,
gebrochen und zurückgeworfen würden; und
wiederum die Lichtstrahlen bewegten und er-
wärmten durch einen gewißen Zwischenraum
die Theile der Körper: und diese Wirkung
und Gegenwirkung, welche durch einen gewis-
sen Zwischenraum geschähe, schiene einer anzie-
henden Kraft sehr ähnlich zu seyn.

Mich dünkt, was ich von der electrischen
Atmosphäre der festen Körper gesagt, das ist
den Gedanken des Herrn Newtons von der
Ursache, womit die Lichtstrahlen gebrochen, zu-
rückgeworfen und gekrümmt werden,
nicht zuwider.



Die

Der phyſicaliſche Theil
das Licht wirkten, und durch dieſe Wirkung
die Strahlen boͤgen und kruͤmmten? ob nicht
die Lichtſtrahlen, welche gegen einen Koͤrper
zufahren, ſich nicht bereits zu kruͤmmen anfien-
gen, ehe ſie an ihn kaͤmen? Jn der dritten
Frage ſpricht er, ein durchſichtiger Koͤrper
wirkte durch einen gewißen Zwiſchenraum in
die Lichtſtrahlen, daß ſie dadurch gekruͤmmt,
gebrochen und zuruͤckgeworfen wuͤrden; und
wiederum die Lichtſtrahlen bewegten und er-
waͤrmten durch einen gewißen Zwiſchenraum
die Theile der Koͤrper: und dieſe Wirkung
und Gegenwirkung, welche durch einen gewiſ-
ſen Zwiſchenraum geſchaͤhe, ſchiene einer anzie-
henden Kraft ſehr aͤhnlich zu ſeyn.

Mich duͤnkt, was ich von der electriſchen
Atmoſphaͤre der feſten Koͤrper geſagt, das iſt
den Gedanken des Herrn Newtons von der
Urſache, womit die Lichtſtrahlen gebrochen, zu-
ruͤckgeworfen und gekruͤmmt werden,
nicht zuwider.



Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0138" n="106"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der phy&#x017F;icali&#x017F;che Theil</hi></fw><lb/>
das Licht wirkten, und durch die&#x017F;e Wirkung<lb/>
die Strahlen bo&#x0364;gen und kru&#x0364;mmten? ob nicht<lb/>
die Licht&#x017F;trahlen, welche gegen einen Ko&#x0364;rper<lb/>
zufahren, &#x017F;ich nicht bereits zu kru&#x0364;mmen anfien-<lb/>
gen, ehe &#x017F;ie an ihn ka&#x0364;men? Jn der dritten<lb/>
Frage &#x017F;pricht er, ein durch&#x017F;ichtiger Ko&#x0364;rper<lb/>
wirkte durch einen gewißen Zwi&#x017F;chenraum in<lb/>
die Licht&#x017F;trahlen, daß &#x017F;ie dadurch gekru&#x0364;mmt,<lb/>
gebrochen und zuru&#x0364;ckgeworfen wu&#x0364;rden; und<lb/>
wiederum die Licht&#x017F;trahlen bewegten und er-<lb/>
wa&#x0364;rmten durch einen gewißen Zwi&#x017F;chenraum<lb/>
die Theile der Ko&#x0364;rper: und die&#x017F;e Wirkung<lb/>
und Gegenwirkung, welche durch einen gewi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Zwi&#x017F;chenraum ge&#x017F;cha&#x0364;he, &#x017F;chiene einer anzie-<lb/>
henden Kraft &#x017F;ehr a&#x0364;hnlich zu &#x017F;eyn.</p><lb/>
              <p>Mich du&#x0364;nkt, was ich von der electri&#x017F;chen<lb/>
Atmo&#x017F;pha&#x0364;re der fe&#x017F;ten Ko&#x0364;rper ge&#x017F;agt, das i&#x017F;t<lb/>
den Gedanken des Herrn Newtons von der<lb/>
Ur&#x017F;ache, womit die Licht&#x017F;trahlen gebrochen, zu-<lb/><hi rendition="#c">ru&#x0364;ckgeworfen und gekru&#x0364;mmt werden,<lb/>
nicht zuwider.</hi></p>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0138] Der phyſicaliſche Theil das Licht wirkten, und durch dieſe Wirkung die Strahlen boͤgen und kruͤmmten? ob nicht die Lichtſtrahlen, welche gegen einen Koͤrper zufahren, ſich nicht bereits zu kruͤmmen anfien- gen, ehe ſie an ihn kaͤmen? Jn der dritten Frage ſpricht er, ein durchſichtiger Koͤrper wirkte durch einen gewißen Zwiſchenraum in die Lichtſtrahlen, daß ſie dadurch gekruͤmmt, gebrochen und zuruͤckgeworfen wuͤrden; und wiederum die Lichtſtrahlen bewegten und er- waͤrmten durch einen gewißen Zwiſchenraum die Theile der Koͤrper: und dieſe Wirkung und Gegenwirkung, welche durch einen gewiſ- ſen Zwiſchenraum geſchaͤhe, ſchiene einer anzie- henden Kraft ſehr aͤhnlich zu ſeyn. Mich duͤnkt, was ich von der electriſchen Atmoſphaͤre der feſten Koͤrper geſagt, das iſt den Gedanken des Herrn Newtons von der Urſache, womit die Lichtſtrahlen gebrochen, zu- ruͤckgeworfen und gekruͤmmt werden, nicht zuwider. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/138
Zitationshilfe: Winkler, Johann Heinrich: Gedanken von den Eigenschaften, Wirkungen und Ursachen der Electricität. Leipzig, 1744, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/winkler_gedanken_1744/138>, abgerufen am 14.11.2019.