Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Aristoteles und Athen. Bd. 1. Berlin, 1893.

Bild:
<< vorherige Seite

1. Chronologie.
dern eine chronik benutzt, und er hat dieser chronik nicht nur als einer
zeittafel volles vertrauen geschenkt. das ist also ein buch, das er für
die ganze geschichte beständig vor augen gehabt hat, das ihm das ge-
rüst seiner arbeit geliefert hat. erkannt zu haben, dass er eine solche
chronik benutzt, und wie hoch er sie schätzt, ist allerdings nichts ge-
ringes. aber um zu lernen, wie viel er ihr verdankt, müssen wir zunächst
das absondern, was sich auf andere nachweisbare und zum teil erhaltene,
ja direct von Aristoteles citirte schriften zurückführen lässt. erst nach
langen und mühsamen umwegen werden wir zu der chronik zurück-
kehren, so oft wir ihrer auch unterwegs ansichtig werden.


1. Chronologie.
dern eine chronik benutzt, und er hat dieser chronik nicht nur als einer
zeittafel volles vertrauen geschenkt. das ist also ein buch, das er für
die ganze geschichte beständig vor augen gehabt hat, das ihm das ge-
rüst seiner arbeit geliefert hat. erkannt zu haben, daſs er eine solche
chronik benutzt, und wie hoch er sie schätzt, ist allerdings nichts ge-
ringes. aber um zu lernen, wie viel er ihr verdankt, müssen wir zunächst
das absondern, was sich auf andere nachweisbare und zum teil erhaltene,
ja direct von Aristoteles citirte schriften zurückführen läſst. erst nach
langen und mühsamen umwegen werden wir zu der chronik zurück-
kehren, so oft wir ihrer auch unterwegs ansichtig werden.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0042" n="28"/><fw place="top" type="header">1. Chronologie.</fw><lb/>
dern eine chronik benutzt, und er hat dieser chronik nicht nur als einer<lb/>
zeittafel volles vertrauen geschenkt. das ist also ein buch, das er für<lb/>
die ganze geschichte beständig vor augen gehabt hat, das ihm das ge-<lb/>
rüst seiner arbeit geliefert hat. erkannt zu haben, da&#x017F;s er eine solche<lb/>
chronik benutzt, und wie hoch er sie schätzt, ist allerdings nichts ge-<lb/>
ringes. aber um zu lernen, wie viel er ihr verdankt, müssen wir zunächst<lb/>
das absondern, was sich auf andere nachweisbare und zum teil erhaltene,<lb/>
ja direct von Aristoteles citirte schriften zurückführen lä&#x017F;st. erst nach<lb/>
langen und mühsamen umwegen werden wir zu der chronik zurück-<lb/>
kehren, so oft wir ihrer auch unterwegs ansichtig werden.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0042] 1. Chronologie. dern eine chronik benutzt, und er hat dieser chronik nicht nur als einer zeittafel volles vertrauen geschenkt. das ist also ein buch, das er für die ganze geschichte beständig vor augen gehabt hat, das ihm das ge- rüst seiner arbeit geliefert hat. erkannt zu haben, daſs er eine solche chronik benutzt, und wie hoch er sie schätzt, ist allerdings nichts ge- ringes. aber um zu lernen, wie viel er ihr verdankt, müssen wir zunächst das absondern, was sich auf andere nachweisbare und zum teil erhaltene, ja direct von Aristoteles citirte schriften zurückführen läſst. erst nach langen und mühsamen umwegen werden wir zu der chronik zurück- kehren, so oft wir ihrer auch unterwegs ansichtig werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wilamowitz_aristoteles01_1893
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wilamowitz_aristoteles01_1893/42
Zitationshilfe: Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Aristoteles und Athen. Bd. 1. Berlin, 1893, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wilamowitz_aristoteles01_1893/42>, abgerufen am 21.08.2019.