Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703.

Bild:
<< vorherige Seite

wollest? Und da diß alles der Bräutigam verhiesse/
gleich wie auch hingegen die Gesponß/ zohe der Marck-
Schreiber alsobald diese schrifftlich aufgezeichnete
Formb hervor. Pater misericordiarum, qui vos
per suam gratiam ad Sanctum hunc statum matri-
monialem vocavit, devinciat vos sincera dilectio-
ne, & fide conjugali, detque vobis suam benedi-
ctionem.
Der Vatter der Erbarmungen/ der euch
durch seine Gnad/ zu diesen heiligen Ehestand beruf-
fen hat/ verbinde euch mit aufrichtiger Liebe/ und
ehlicher Treu/ und gebe euch seinen Segen. Diese
Weiß und Formb zuvermählen hat etlichen Nieder-
Ländischen Obrigkeiten/ und Ständen gefallen/ wo
man das Rath-Haus in Tempel/ die weltliche Obrig-
keit in die Kirch/ den Geheim- oder Marck-Schrei-
ber in Priester verändert hat. Also Gravina.

Die neunte Ketzerey erhalten Infernales, oder
die Höllische/ welche Sect zwar/ auch in vorigen
Jahr-Hundert ausgesprenget/ doch geschwind ver-
loschen wahr/ diß Jahr-Hundert aber wiederumb
von neuen/ und zwar unlängst ist erwecket worden.
Diese verlaugnen/ und abneinen/ daß eine Hölle ge-
geben werde. Welchen/ wiewohl ihren allzubund/
und gröbesten Fähler/ sie doch jüngst/ mit in Druck
ausgefertigten Buch zu schützen/ sich beflissen haben.
Sie sagen/ daß die Höll nichts anders seye/ als eines
jeglichen Grab/ und daß jener Glaubens-Satz der
Apostolischen Bekanntnuß von Christo descendit ad
inf ros,
er ist zur Hölle abgefahren/ eben so viel be-
deute/ als er ist begraben worden. Und jenes in Psal-
men 15. v. 10. Non derelinques animam meam in
inferno.
Du werdest meine Seel in der Hölle nicht
lassen/ welche Wort der Prophet in der Persohn Chri-
sti vortraget/ legen diese dem Ertz-Ketzer Beza nach-

folgende

wolleſt? Und da diß alles der Braͤutigam verhieſſe/
gleich wie auch hingegen die Geſponß/ zohe der Marck-
Schreiber alſobald dieſe ſchrifftlich aufgezeichnete
Formb hervor. Pater miſericordiarum, qui vos
per ſuam gratiam ad Sanctum hunc ſtatum matri-
monialem vocavit, devinciat vos ſincerâ dilectio-
ne, & fide conjugali, detquè vobis ſuam benedi-
ctionem.
Der Vatter der Erbarmungen/ der euch
durch ſeine Gnad/ zu dieſen heiligen Eheſtand beruf-
fen hat/ verbinde euch mit aufrichtiger Liebe/ und
ehlicher Treu/ und gebe euch ſeinen Segen. Dieſe
Weiß und Formb zuvermaͤhlen hat etlichen Nieder-
Laͤndiſchen Obrigkeiten/ und Staͤnden gefallen/ wo
man das Rath-Haus in Tempel/ die weltliche Obrig-
keit in die Kirch/ den Geheim- oder Marck-Schrei-
ber in Prieſter veraͤndert hat. Alſo Gravina.

Die neunte Ketzerey erhalten Infernales, oder
die Hoͤlliſche/ welche Sect zwar/ auch in vorigen
Jahr-Hundert ausgeſprenget/ doch geſchwind ver-
loſchen wahr/ diß Jahr-Hundert aber wiederumb
von neuen/ und zwar unlaͤngſt iſt erwecket worden.
Dieſe verlaugnen/ und abneinen/ daß eine Hoͤlle ge-
geben werde. Welchen/ wiewohl ihren allzubund/
und groͤbeſten Faͤhler/ ſie doch juͤngſt/ mit in Druck
ausgefertigten Buch zu ſchuͤtzen/ ſich befliſſen haben.
Sie ſagen/ daß die Hoͤll nichts anders ſeye/ als eines
jeglichen Grab/ und daß jener Glaubens-Satz der
Apoſtoliſchen Bekanntnuß von Chriſto deſcendit ad
inf ros,
er iſt zur Hoͤlle abgefahren/ eben ſo viel be-
deute/ als er iſt begraben worden. Und jenes in Pſal-
men 15. v. 10. Non derelinques animam meam in
inferno.
Du werdeſt meine Seel in der Hoͤlle nicht
laſſen/ welche Wort der Prophet in der Perſohn Chri-
ſti vortraget/ legen dieſe dem Ertz-Ketzer Beza nach-

folgende
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0217" n="205"/>
wolle&#x017F;t? Und da diß alles der Bra&#x0364;utigam verhie&#x017F;&#x017F;e/<lb/>
gleich wie auch hingegen die Ge&#x017F;ponß/ zohe der Marck-<lb/>
Schreiber al&#x017F;obald die&#x017F;e &#x017F;chrifftlich aufgezeichnete<lb/>
Formb hervor. <hi rendition="#aq">Pater mi&#x017F;ericordiarum, qui vos<lb/>
per &#x017F;uam gratiam ad Sanctum hunc &#x017F;tatum matri-<lb/>
monialem vocavit, devinciat vos &#x017F;incerâ dilectio-<lb/>
ne, &amp; fide conjugali, detquè vobis  &#x017F;uam benedi-<lb/>
ctionem.</hi> Der Vatter der Erbarmungen/ der euch<lb/>
durch &#x017F;eine Gnad/ zu die&#x017F;en heiligen Ehe&#x017F;tand beruf-<lb/>
fen hat/ verbinde euch mit aufrichtiger Liebe/ und<lb/>
ehlicher Treu/ und gebe euch &#x017F;einen Segen. Die&#x017F;e<lb/>
Weiß und Formb zuverma&#x0364;hlen hat etlichen Nieder-<lb/>
La&#x0364;ndi&#x017F;chen Obrigkeiten/ und Sta&#x0364;nden gefallen/ wo<lb/>
man das Rath-Haus in Tempel/ die weltliche Obrig-<lb/>
keit in die Kirch/ den Geheim- oder Marck-Schrei-<lb/>
ber in Prie&#x017F;ter vera&#x0364;ndert hat. Al&#x017F;o <hi rendition="#aq">Gravina.</hi></p><lb/>
          <p>Die neunte Ketzerey erhalten <hi rendition="#aq">Infernales,</hi> oder<lb/>
die Ho&#x0364;lli&#x017F;che/ welche Sect zwar/ auch in vorigen<lb/>
Jahr-Hundert ausge&#x017F;prenget/ doch ge&#x017F;chwind ver-<lb/>
lo&#x017F;chen wahr/ diß Jahr-Hundert aber wiederumb<lb/>
von neuen/ und zwar unla&#x0364;ng&#x017F;t i&#x017F;t erwecket worden.<lb/>
Die&#x017F;e verlaugnen/ und abneinen/ daß eine Ho&#x0364;lle ge-<lb/>
geben werde. Welchen/ wiewohl ihren allzubund/<lb/>
und gro&#x0364;be&#x017F;ten Fa&#x0364;hler/ &#x017F;ie doch ju&#x0364;ng&#x017F;t/ mit in Druck<lb/>
ausgefertigten Buch zu &#x017F;chu&#x0364;tzen/ &#x017F;ich befli&#x017F;&#x017F;en haben.<lb/>
Sie &#x017F;agen/ daß die Ho&#x0364;ll nichts anders &#x017F;eye/ als eines<lb/>
jeglichen Grab/ und daß jener Glaubens-Satz der<lb/>
Apo&#x017F;toli&#x017F;chen Bekanntnuß von Chri&#x017F;to <hi rendition="#aq">de&#x017F;cendit ad<lb/>
inf ros,</hi> er i&#x017F;t zur Ho&#x0364;lle abgefahren/ eben &#x017F;o viel be-<lb/>
deute/ als er i&#x017F;t begraben worden. Und jenes in P&#x017F;al-<lb/>
men 15. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">v.</hi> 10. Non derelinques animam meam in<lb/>
inferno.</hi> Du werde&#x017F;t meine Seel in der Ho&#x0364;lle nicht<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ welche Wort der Prophet in der Per&#x017F;ohn Chri-<lb/>
&#x017F;ti vortraget/ legen die&#x017F;e dem Ertz-Ketzer <hi rendition="#aq">Beza</hi> nach-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">folgende</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[205/0217] wolleſt? Und da diß alles der Braͤutigam verhieſſe/ gleich wie auch hingegen die Geſponß/ zohe der Marck- Schreiber alſobald dieſe ſchrifftlich aufgezeichnete Formb hervor. Pater miſericordiarum, qui vos per ſuam gratiam ad Sanctum hunc ſtatum matri- monialem vocavit, devinciat vos ſincerâ dilectio- ne, & fide conjugali, detquè vobis ſuam benedi- ctionem. Der Vatter der Erbarmungen/ der euch durch ſeine Gnad/ zu dieſen heiligen Eheſtand beruf- fen hat/ verbinde euch mit aufrichtiger Liebe/ und ehlicher Treu/ und gebe euch ſeinen Segen. Dieſe Weiß und Formb zuvermaͤhlen hat etlichen Nieder- Laͤndiſchen Obrigkeiten/ und Staͤnden gefallen/ wo man das Rath-Haus in Tempel/ die weltliche Obrig- keit in die Kirch/ den Geheim- oder Marck-Schrei- ber in Prieſter veraͤndert hat. Alſo Gravina. Die neunte Ketzerey erhalten Infernales, oder die Hoͤlliſche/ welche Sect zwar/ auch in vorigen Jahr-Hundert ausgeſprenget/ doch geſchwind ver- loſchen wahr/ diß Jahr-Hundert aber wiederumb von neuen/ und zwar unlaͤngſt iſt erwecket worden. Dieſe verlaugnen/ und abneinen/ daß eine Hoͤlle ge- geben werde. Welchen/ wiewohl ihren allzubund/ und groͤbeſten Faͤhler/ ſie doch juͤngſt/ mit in Druck ausgefertigten Buch zu ſchuͤtzen/ ſich befliſſen haben. Sie ſagen/ daß die Hoͤll nichts anders ſeye/ als eines jeglichen Grab/ und daß jener Glaubens-Satz der Apoſtoliſchen Bekanntnuß von Chriſto deſcendit ad inf ros, er iſt zur Hoͤlle abgefahren/ eben ſo viel be- deute/ als er iſt begraben worden. Und jenes in Pſal- men 15. v. 10. Non derelinques animam meam in inferno. Du werdeſt meine Seel in der Hoͤlle nicht laſſen/ welche Wort der Prophet in der Perſohn Chri- ſti vortraget/ legen dieſe dem Ertz-Ketzer Beza nach- folgende

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/217
Zitationshilfe: Szentiványi, Márton: Strittige Abhandlungen Der Ketzerey-Lehren. Tyrnau, 1703, S. 205. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/szentivanyi_ketzereylehren_1703/217>, abgerufen am 20.08.2019.