Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


Ernste der Erfahrung und dem ruhigen Abwarten
des reiferen Alters nur still sinnend dem Vortrage
des Heiligen aufmerksam zu folgen scheint. Das
ganze Gemälde ist nicht groß, doch das Leben,
der Ausdruck in diesen kleinen Figuren, so wie auch
die ganze Anordnung unübertrefflich. Bernhard
von Oelay erreichte, wie fast alle Maler seiner
Zeit, ein bedeutendes Alter. Er starb, siebenzig
Jahre alt, im Jahr 1560.




Ernſte der Erfahrung und dem ruhigen Abwarten
des reiferen Alters nur ſtill ſinnend dem Vortrage
des Heiligen aufmerkſam zu folgen ſcheint. Das
ganze Gemälde iſt nicht groß, doch das Leben,
der Ausdruck in dieſen kleinen Figuren, ſo wie auch
die ganze Anordnung unübertrefflich. Bernhard
von Oelay erreichte, wie faſt alle Maler ſeiner
Zeit, ein bedeutendes Alter. Er ſtarb, ſiebenzig
Jahre alt, im Jahr 1560.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0224" n="212"/><lb/>
Ern&#x017F;te der Erfahrung und dem ruhigen Abwarten<lb/>
des reiferen Alters nur &#x017F;till &#x017F;innend dem Vortrage<lb/>
des Heiligen aufmerk&#x017F;am zu folgen &#x017F;cheint. Das<lb/>
ganze Gemälde i&#x017F;t nicht groß, doch das Leben,<lb/>
der Ausdruck in die&#x017F;en kleinen Figuren, &#x017F;o wie auch<lb/>
die ganze Anordnung unübertrefflich. Bernhard<lb/>
von Oelay erreichte, wie fa&#x017F;t alle Maler &#x017F;einer<lb/>
Zeit, ein bedeutendes Alter. Er &#x017F;tarb, &#x017F;iebenzig<lb/>
Jahre alt, im Jahr 1560.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0224] Ernſte der Erfahrung und dem ruhigen Abwarten des reiferen Alters nur ſtill ſinnend dem Vortrage des Heiligen aufmerkſam zu folgen ſcheint. Das ganze Gemälde iſt nicht groß, doch das Leben, der Ausdruck in dieſen kleinen Figuren, ſo wie auch die ganze Anordnung unübertrefflich. Bernhard von Oelay erreichte, wie faſt alle Maler ſeiner Zeit, ein bedeutendes Alter. Er ſtarb, ſiebenzig Jahre alt, im Jahr 1560.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/224
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/224>, abgerufen am 08.08.2020.