Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


uns Don Alonzo Ponz, Sekretär des Königs und
der Akademie von Sanct Ferdinand, in seiner
Viage de Espano, en quo se da noticia de les
cosas mus apreciables y dignas de saberse gue
hay en ella.
Von dieser Reisebeschreibung erschien
zu Madrid in den Jahren 1776 bis 1794 eine zweite
Ausgabe in Octav in achtzehn Bänden mit Kupfer-
stichen.

Don Alonzo Ponz spricht in diesem Werke mit
ziemlicher Ausführlichkeit von dem Karthäuser-Kloster
Miraflores nahe bei Burgos. Zu diesem Kloster
lieferte, zufolge seiner Erzählung, ein deutscher Bau-
meister im Jahre 1454 den Plan, und erhielt dafür
3350 Maravedis. Dieser Baumeister hies Johann
von Köln, und war mit dem Bischof von Karthagena,
Don Alonzo, bei dessen Rückkehr vom Baseler
Konzilium nach Spanien gekommen. Jhm folgte
Garcias Fernandez de Matienzo als Baumeister,
und diesem Simon, der Sohn Johanns von Köln.

Jn dem Chor dieser Karthause fand Don
Alonzo Ponz einige sehr alte Gemälde an einem
Altar, deren hohe Vortrefflichkeit seine ganze Auf-


uns Don Alonzo Ponz, Sekretär des Königs und
der Akademie von Sanct Ferdinand, in ſeiner
Viage de Espano, en quo se da noticia de les
cosas mus apréciables y dignas de saberse gue
hay en ella.
Von dieſer Reiſebeſchreibung erſchien
zu Madrid in den Jahren 1776 bis 1794 eine zweite
Ausgabe in Octav in achtzehn Bänden mit Kupfer-
ſtichen.

Don Alonzo Ponz ſpricht in dieſem Werke mit
ziemlicher Ausführlichkeit von dem Karthäuſer-Kloſter
Miraflores nahe bei Burgos. Zu dieſem Kloſter
lieferte, zufolge ſeiner Erzählung, ein deutſcher Bau-
meiſter im Jahre 1454 den Plan, und erhielt dafür
3350 Maravedis. Dieſer Baumeiſter hies Johann
von Köln, und war mit dem Biſchof von Karthagena,
Don Alonzo, bei deſſen Rückkehr vom Baſeler
Konzilium nach Spanien gekommen. Jhm folgte
Garcias Fernandez de Matienzo als Baumeiſter,
und dieſem Simon, der Sohn Johanns von Köln.

Jn dem Chor dieſer Karthauſe fand Don
Alonzo Ponz einige ſehr alte Gemälde an einem
Altar, deren hohe Vortrefflichkeit ſeine ganze Auf-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0184" n="172"/><lb/>
uns Don Alonzo Ponz, Sekretär des Königs und<lb/>
der Akademie von Sanct Ferdinand, in &#x017F;einer<lb/><hi rendition="#aq">Viage de Espano, en quo se da noticia de les<lb/>
cosas mus apréciables y dignas de saberse gue<lb/>
hay en ella.</hi> Von die&#x017F;er Rei&#x017F;ebe&#x017F;chreibung er&#x017F;chien<lb/>
zu Madrid in den Jahren 1776 bis 1794 eine zweite<lb/>
Ausgabe in Octav in achtzehn Bänden mit Kupfer-<lb/>
&#x017F;tichen.</p><lb/>
        <p>Don Alonzo Ponz &#x017F;pricht in die&#x017F;em Werke mit<lb/>
ziemlicher Ausführlichkeit von dem Karthäu&#x017F;er-Klo&#x017F;ter<lb/>
Miraflores nahe bei Burgos. Zu die&#x017F;em Klo&#x017F;ter<lb/>
lieferte, zufolge &#x017F;einer Erzählung, ein deut&#x017F;cher Bau-<lb/>
mei&#x017F;ter im Jahre 1454 den Plan, und erhielt dafür<lb/>
3350 Maravedis. Die&#x017F;er Baumei&#x017F;ter hies Johann<lb/>
von Köln, und war mit dem Bi&#x017F;chof von Karthagena,<lb/>
Don Alonzo, bei de&#x017F;&#x017F;en Rückkehr vom Ba&#x017F;eler<lb/>
Konzilium nach Spanien gekommen. Jhm folgte<lb/>
Garcias Fernandez de Matienzo als Baumei&#x017F;ter,<lb/>
und die&#x017F;em Simon, der Sohn Johanns von Köln.</p><lb/>
        <p>Jn dem Chor die&#x017F;er Karthau&#x017F;e fand Don<lb/>
Alonzo Ponz einige &#x017F;ehr alte Gemälde an einem<lb/>
Altar, deren hohe Vortrefflichkeit &#x017F;eine ganze Auf-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0184] uns Don Alonzo Ponz, Sekretär des Königs und der Akademie von Sanct Ferdinand, in ſeiner Viage de Espano, en quo se da noticia de les cosas mus apréciables y dignas de saberse gue hay en ella. Von dieſer Reiſebeſchreibung erſchien zu Madrid in den Jahren 1776 bis 1794 eine zweite Ausgabe in Octav in achtzehn Bänden mit Kupfer- ſtichen. Don Alonzo Ponz ſpricht in dieſem Werke mit ziemlicher Ausführlichkeit von dem Karthäuſer-Kloſter Miraflores nahe bei Burgos. Zu dieſem Kloſter lieferte, zufolge ſeiner Erzählung, ein deutſcher Bau- meiſter im Jahre 1454 den Plan, und erhielt dafür 3350 Maravedis. Dieſer Baumeiſter hies Johann von Köln, und war mit dem Biſchof von Karthagena, Don Alonzo, bei deſſen Rückkehr vom Baſeler Konzilium nach Spanien gekommen. Jhm folgte Garcias Fernandez de Matienzo als Baumeiſter, und dieſem Simon, der Sohn Johanns von Köln. Jn dem Chor dieſer Karthauſe fand Don Alonzo Ponz einige ſehr alte Gemälde an einem Altar, deren hohe Vortrefflichkeit ſeine ganze Auf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/184
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/184>, abgerufen am 20.10.2019.