Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822.

Bild:
<< vorherige Seite


großer Sorgfalt bewahrt, doch kam es später in
den Kirchenschatz von St. Marco, wo es sich noch
befindet, aber leider nicht mehr ganz unbeschä-
digt erhalten. Dennoch weiß Morello selbst noch
jetzt kaum Worte für dessen Pracht und Herrlichkeit
zu finden.

Dieses Buch ist in klein Folio auf dem feinsten
Pergament geschrieben. Alle große Buchstaben
desselben sind mehr oder weniger mit Gold und
kleinen Figürchen verziert, alle Ränder der Seiten,
der Länge nach, mit wunderschönen Arabesken,
Blumengewinden, Früchten, Vögeln und ähnlichen
Gegenständen. Einzelne Blätter, welche die Ab-
schnitte bezeichnen, sind ganz mit Darstellungen
aus der Legende der Heiligen in der feinsten Minia-
tur angefüllt, auf andern sind die zwölf Monate
abgebildet, unter denen der Februar als vorzüglich
schön bewundert wird. Landschaften und Gebäude,
auch die Gestalten selbst tragen augenscheinlich das
Gepräge des Flammändischen National-Charackters,
und der Ausdruck, die Komposition, die richtige
Zeichnung der kleinen historischen Gemälde sind in


großer Sorgfalt bewahrt, doch kam es ſpäter in
den Kirchenſchatz von St. Marco, wo es ſich noch
befindet, aber leider nicht mehr ganz unbeſchä-
digt erhalten. Dennoch weiß Morello ſelbſt noch
jetzt kaum Worte für deſſen Pracht und Herrlichkeit
zu finden.

Dieſes Buch iſt in klein Folio auf dem feinſten
Pergament geſchrieben. Alle große Buchſtaben
deſſelben ſind mehr oder weniger mit Gold und
kleinen Figürchen verziert, alle Ränder der Seiten,
der Länge nach, mit wunderſchönen Arabesken,
Blumengewinden, Früchten, Vögeln und ähnlichen
Gegenſtänden. Einzelne Blätter, welche die Ab-
ſchnitte bezeichnen, ſind ganz mit Darſtellungen
aus der Legende der Heiligen in der feinſten Minia-
tur angefüllt, auf andern ſind die zwölf Monate
abgebildet, unter denen der Februar als vorzüglich
ſchön bewundert wird. Landſchaften und Gebäude,
auch die Geſtalten ſelbſt tragen augenſcheinlich das
Gepräge des Flammändiſchen National-Charackters,
und der Ausdruck, die Kompoſition, die richtige
Zeichnung der kleinen hiſtoriſchen Gemälde ſind in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0139" n="127"/><lb/>
großer Sorgfalt bewahrt, doch kam es &#x017F;päter in<lb/>
den Kirchen&#x017F;chatz von St. Marco, wo es &#x017F;ich noch<lb/>
befindet, aber leider nicht mehr ganz unbe&#x017F;chä-<lb/>
digt erhalten. Dennoch weiß Morello &#x017F;elb&#x017F;t noch<lb/>
jetzt kaum Worte für de&#x017F;&#x017F;en Pracht und Herrlichkeit<lb/>
zu finden.</p><lb/>
        <p>Die&#x017F;es Buch i&#x017F;t in klein Folio auf dem fein&#x017F;ten<lb/>
Pergament ge&#x017F;chrieben. Alle große Buch&#x017F;taben<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben &#x017F;ind mehr oder weniger mit Gold und<lb/>
kleinen Figürchen verziert, alle Ränder der Seiten,<lb/>
der Länge nach, mit wunder&#x017F;chönen Arabesken,<lb/>
Blumengewinden, Früchten, Vögeln und ähnlichen<lb/>
Gegen&#x017F;tänden. Einzelne Blätter, welche die Ab-<lb/>
&#x017F;chnitte bezeichnen, &#x017F;ind ganz mit Dar&#x017F;tellungen<lb/>
aus der Legende der Heiligen in der fein&#x017F;ten Minia-<lb/>
tur angefüllt, auf andern &#x017F;ind die zwölf Monate<lb/>
abgebildet, unter denen der Februar als vorzüglich<lb/>
&#x017F;chön bewundert wird. Land&#x017F;chaften und Gebäude,<lb/>
auch die Ge&#x017F;talten &#x017F;elb&#x017F;t tragen augen&#x017F;cheinlich das<lb/>
Gepräge des Flammändi&#x017F;chen National-Charackters,<lb/>
und der Ausdruck, die Kompo&#x017F;ition, die richtige<lb/>
Zeichnung der kleinen hi&#x017F;tori&#x017F;chen Gemälde &#x017F;ind in<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[127/0139] großer Sorgfalt bewahrt, doch kam es ſpäter in den Kirchenſchatz von St. Marco, wo es ſich noch befindet, aber leider nicht mehr ganz unbeſchä- digt erhalten. Dennoch weiß Morello ſelbſt noch jetzt kaum Worte für deſſen Pracht und Herrlichkeit zu finden. Dieſes Buch iſt in klein Folio auf dem feinſten Pergament geſchrieben. Alle große Buchſtaben deſſelben ſind mehr oder weniger mit Gold und kleinen Figürchen verziert, alle Ränder der Seiten, der Länge nach, mit wunderſchönen Arabesken, Blumengewinden, Früchten, Vögeln und ähnlichen Gegenſtänden. Einzelne Blätter, welche die Ab- ſchnitte bezeichnen, ſind ganz mit Darſtellungen aus der Legende der Heiligen in der feinſten Minia- tur angefüllt, auf andern ſind die zwölf Monate abgebildet, unter denen der Februar als vorzüglich ſchön bewundert wird. Landſchaften und Gebäude, auch die Geſtalten ſelbſt tragen augenſcheinlich das Gepräge des Flammändiſchen National-Charackters, und der Ausdruck, die Kompoſition, die richtige Zeichnung der kleinen hiſtoriſchen Gemälde ſind in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/139
Zitationshilfe: Schopenhauer, Johanna: Johann van Eyck und seine Nachfolger. Bd. 1. Frankfurt (Main), 1822, S. 127. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schopenhauer_eyck01_1822/139>, abgerufen am 23.10.2019.