Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 5. Berlin, 1841.

Bild:
<< vorherige Seite

Buch II. Rechtsverhältnisse. Kap. IV. Verletzung.
dieser Eid mit der arbitraria formula eben so sicher im
Zusammenhang steht (h).

§ 223.
Arten der Klagen. Arbitrariae actiones. (Fortsetzung.)

Nachdem so die Regel für die Anwendung einer arbi-
traria formula
aufgestellt worden ist, sollen nun noch die
einzelnen Klagen angegeben werden, welchen dieser Name
in unsren Rechtsquellen bestimmt beygelegt wird.

Die oben angeführte Stelle der Institutionen (§ 221)
giebt folgende Beyspiele an, unter welchen mehrere auch
durch Digestenstellen bestätigt werden. In rem: die Pu-
bliciana, Serviana, quasi Serviana
(a). In personam: quod
metus causa
(b), doli (c), de eo quod certo loco (d), ad
exhibendum
(e). Alle diese Klagen sind prätorische.

Aus anderen Zeugnissen aber können wir noch folgende
Klagen als arbitrariae hinzufügen.

1) Die rei vindicatio, das heißt die petitoria formu-
la
(f), welche auf der freyen Wahl des Klägers, anstatt
de peric. (18. 6.). Eben so bey
der actio depositi contraria. L. 5
pr. depos.
(16. 3.).
(h) Vgl. § 221. e. -- Wäre
die Leistung des Verkäufers eine
wahre, eigentliche restitutio, so
müßte gegen ihn, nach dem sehr
bestimmten Ausspruch der L. 68
de R. V. (§ 222. b.), in litem

geschworen werden können, Wel-
ches doch entschieden nicht zulässig
ist (Note g.).
(a) Vgl. L. 16 § 3 L. 21 § 3
de pign.
(20. 1.).
(b) L. 14 § 4. 11 quod metus
(4. 2.).
(c) L. 18 pr. § 1 de dolo
(4. 3.).
(d) L. 2 pr. L. 3. 4 de eo
quod certo loco
(13. 4.).
(e) Vgl. oben § 221. e, § 222. b.
-- L. 3 § 2 ad exhib.
(10. 4.).
(f) Cicero in Verrem II.
C. 12, L. 68 L. 35 § 1 de R. V.

Buch II. Rechtsverhältniſſe. Kap. IV. Verletzung.
dieſer Eid mit der arbitraria formula eben ſo ſicher im
Zuſammenhang ſteht (h).

§ 223.
Arten der Klagen. Arbitrariae actiones. (Fortſetzung.)

Nachdem ſo die Regel für die Anwendung einer arbi-
traria formula
aufgeſtellt worden iſt, ſollen nun noch die
einzelnen Klagen angegeben werden, welchen dieſer Name
in unſren Rechtsquellen beſtimmt beygelegt wird.

Die oben angeführte Stelle der Inſtitutionen (§ 221)
giebt folgende Beyſpiele an, unter welchen mehrere auch
durch Digeſtenſtellen beſtätigt werden. In rem: die Pu-
bliciana, Serviana, quasi Serviana
(a). In personam: quod
metus causa
(b), doli (c), de eo quod certo loco (d), ad
exhibendum
(e). Alle dieſe Klagen ſind prätoriſche.

Aus anderen Zeugniſſen aber können wir noch folgende
Klagen als arbitrariae hinzufügen.

1) Die rei vindicatio, das heißt die petitoria formu-
la
(f), welche auf der freyen Wahl des Klägers, anſtatt
de peric. (18. 6.). Eben ſo bey
der actio depositi contraria. L. 5
pr. depos.
(16. 3.).
(h) Vgl. § 221. e. — Wäre
die Leiſtung des Verkäufers eine
wahre, eigentliche restitutio, ſo
müßte gegen ihn, nach dem ſehr
beſtimmten Ausſpruch der L. 68
de R. V. (§ 222. b.), in litem

geſchworen werden können, Wel-
ches doch entſchieden nicht zuläſſig
iſt (Note g.).
(a) Vgl. L. 16 § 3 L. 21 § 3
de pign.
(20. 1.).
(b) L. 14 § 4. 11 quod metus
(4. 2.).
(c) L. 18 pr. § 1 de dolo
(4. 3.).
(d) L. 2 pr. L. 3. 4 de eo
quod certo loco
(13. 4.).
(e) Vgl. oben § 221. e, § 222. b.
L. 3 § 2 ad exhib.
(10. 4.).
(f) Cicero in Verrem II.
C. 12, L. 68 L. 35 § 1 de R. V.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0144" n="130"/><fw place="top" type="header">Buch <hi rendition="#aq">II.</hi> Rechtsverhältni&#x017F;&#x017F;e. Kap. <hi rendition="#aq">IV.</hi> Verletzung.</fw><lb/>
die&#x017F;er Eid mit der <hi rendition="#aq">arbitraria formula</hi> eben &#x017F;o &#x017F;icher im<lb/>
Zu&#x017F;ammenhang &#x017F;teht <note place="foot" n="(h)">Vgl. § 221. <hi rendition="#aq">e.</hi> &#x2014; Wäre<lb/>
die Lei&#x017F;tung des Verkäufers eine<lb/>
wahre, eigentliche <hi rendition="#aq">restitutio,</hi> &#x017F;o<lb/>
müßte gegen ihn, nach dem &#x017F;ehr<lb/>
be&#x017F;timmten Aus&#x017F;pruch der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 68<lb/><hi rendition="#i">de R. V.</hi> (§ 222. b.), in litem</hi><lb/>
ge&#x017F;chworen werden können, Wel-<lb/>
ches doch ent&#x017F;chieden nicht zulä&#x017F;&#x017F;ig<lb/>
i&#x017F;t (Note <hi rendition="#aq">g.</hi>).</note>.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§ 223.<lb/><hi rendition="#g">Arten der Klagen. <hi rendition="#aq">Arbitrariae actiones.</hi></hi> (Fort&#x017F;etzung.)</head><lb/>
            <p>Nachdem &#x017F;o die Regel für die Anwendung einer <hi rendition="#aq">arbi-<lb/>
traria formula</hi> aufge&#x017F;tellt worden i&#x017F;t, &#x017F;ollen nun noch die<lb/>
einzelnen Klagen angegeben werden, welchen die&#x017F;er Name<lb/>
in un&#x017F;ren Rechtsquellen be&#x017F;timmt beygelegt wird.</p><lb/>
            <p>Die oben angeführte Stelle der In&#x017F;titutionen (§ 221)<lb/>
giebt folgende Bey&#x017F;piele an, unter welchen mehrere auch<lb/>
durch Dige&#x017F;ten&#x017F;tellen be&#x017F;tätigt werden. <hi rendition="#aq">In rem:</hi> die <hi rendition="#aq">Pu-<lb/>
bliciana, Serviana, quasi Serviana</hi> <note place="foot" n="(a)">Vgl. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 16 § 3 <hi rendition="#i">L.</hi> 21 § 3<lb/><hi rendition="#i">de pign.</hi></hi> (20. 1.).</note>. <hi rendition="#aq">In personam: quod<lb/>
metus causa</hi> <note place="foot" n="(b)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 14 § 4. 11 <hi rendition="#i">quod metus</hi></hi><lb/>
(4. 2.).</note>, <hi rendition="#aq">doli</hi> <note place="foot" n="(c)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 18 <hi rendition="#i">pr.</hi> § 1 <hi rendition="#i">de dolo</hi></hi><lb/>
(4. 3.).</note>, <hi rendition="#aq">de eo quod certo loco</hi> <note place="foot" n="(d)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">L.</hi> 2 <hi rendition="#i">pr. L.</hi> 3. 4 <hi rendition="#i">de eo<lb/>
quod certo loco</hi></hi> (13. 4.).</note>, <hi rendition="#aq">ad<lb/>
exhibendum</hi> <note place="foot" n="(e)">Vgl. oben § 221. <hi rendition="#aq">e, § 222. b.<lb/>
&#x2014; <hi rendition="#i">L.</hi> 3 § 2 <hi rendition="#i">ad exhib.</hi></hi> (10. 4.).</note>. Alle die&#x017F;e Klagen &#x017F;ind prätori&#x017F;che.</p><lb/>
            <p>Aus anderen Zeugni&#x017F;&#x017F;en aber können wir noch folgende<lb/>
Klagen als <hi rendition="#aq">arbitrariae</hi> hinzufügen.</p><lb/>
            <list>
              <item>1) Die <hi rendition="#aq">rei vindicatio,</hi> das heißt die <hi rendition="#aq">petitoria formu-<lb/>
la</hi> <note xml:id="seg2pn_26_1" next="#seg2pn_26_2" place="foot" n="(f)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#k">Cicero</hi> in Verrem II.<lb/>
C. 12, <hi rendition="#i">L.</hi> 68 <hi rendition="#i">L.</hi> 35 § 1 <hi rendition="#i">de R. V.</hi></hi></note>, welche auf der freyen Wahl des Klägers, an&#x017F;tatt<lb/><note xml:id="seg2pn_25_2" prev="#seg2pn_25_1" place="foot" n="(g)"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de peric.</hi></hi> (18. 6.). Eben &#x017F;o bey<lb/>
der <hi rendition="#aq">actio depositi contraria. <hi rendition="#i">L.</hi> 5<lb/><hi rendition="#i">pr. depos.</hi></hi> (16. 3.).</note><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0144] Buch II. Rechtsverhältniſſe. Kap. IV. Verletzung. dieſer Eid mit der arbitraria formula eben ſo ſicher im Zuſammenhang ſteht (h). § 223. Arten der Klagen. Arbitrariae actiones. (Fortſetzung.) Nachdem ſo die Regel für die Anwendung einer arbi- traria formula aufgeſtellt worden iſt, ſollen nun noch die einzelnen Klagen angegeben werden, welchen dieſer Name in unſren Rechtsquellen beſtimmt beygelegt wird. Die oben angeführte Stelle der Inſtitutionen (§ 221) giebt folgende Beyſpiele an, unter welchen mehrere auch durch Digeſtenſtellen beſtätigt werden. In rem: die Pu- bliciana, Serviana, quasi Serviana (a). In personam: quod metus causa (b), doli (c), de eo quod certo loco (d), ad exhibendum (e). Alle dieſe Klagen ſind prätoriſche. Aus anderen Zeugniſſen aber können wir noch folgende Klagen als arbitrariae hinzufügen. 1) Die rei vindicatio, das heißt die petitoria formu- la (f), welche auf der freyen Wahl des Klägers, anſtatt (g) (h) Vgl. § 221. e. — Wäre die Leiſtung des Verkäufers eine wahre, eigentliche restitutio, ſo müßte gegen ihn, nach dem ſehr beſtimmten Ausſpruch der L. 68 de R. V. (§ 222. b.), in litem geſchworen werden können, Wel- ches doch entſchieden nicht zuläſſig iſt (Note g.). (a) Vgl. L. 16 § 3 L. 21 § 3 de pign. (20. 1.). (b) L. 14 § 4. 11 quod metus (4. 2.). (c) L. 18 pr. § 1 de dolo (4. 3.). (d) L. 2 pr. L. 3. 4 de eo quod certo loco (13. 4.). (e) Vgl. oben § 221. e, § 222. b. — L. 3 § 2 ad exhib. (10. 4.). (f) Cicero in Verrem II. C. 12, L. 68 L. 35 § 1 de R. V. (g) de peric. (18. 6.). Eben ſo bey der actio depositi contraria. L. 5 pr. depos. (16. 3.).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system05_1841
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system05_1841/144
Zitationshilfe: Savigny, Friedrich Carl von: System des heutigen Römischen Rechts. Bd. 5. Berlin, 1841, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/savigny_system05_1841/144>, abgerufen am 23.10.2019.