Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Kasperl.
Was? dein Eigenthum? Das ist aber ein
curioser Einfall. Die letzten 3 Kreuzer, die ich mir
durch meinen außerordentlichen Fleiß verdient hab?
Cuprus.
Sei barmherzig! gib sie mir, und dann werde
ich Dir beweisen, daß sie von Anbeginn an mein
Eigen
waren.
Kasperl.
Diese Andeutung versteh' ich zwar nicht, aber ich
bin ein guter weichgesottener Kerl. Altes, armes,
ehrwürdiges, sich nicht zu helfen wissendes, zahnlo-
ses Jndividuum --
(großartig in Positur) hier hast Du
die drei Kupferkreuzer!

Donner und Blitz. Kasperl fallt auf den Bauch. Cuprus verwandelt
sich in seine wahre Gestalt als Berggeist in rothglänzendem Kupfergewande.
Cuprus.
Steh auf und fürchte Dich nicht! Wisse, ich bin
König Cuprus, Beherrscher dieser Gebirge, aus wel-
chen die Menschen ihr Kupfer holen. Auch diese drei
Geldstücke sind von dem Metalle, das mein Berg-
schacht in sich birgt. Aber es ärgert mich und ich
bin ergrimmt über die Menschheit, die mir mein edles
Metall raubt und deßhalb hab ich den Schwur ge-
than --
Kasperl.
Was? dein Eigenthum? Das iſt aber ein
curioſer Einfall. Die letzten 3 Kreuzer, die ich mir
durch meinen außerordentlichen Fleiß verdient hab?
Cuprus.
Sei barmherzig! gib ſie mir, und dann werde
ich Dir beweiſen, daß ſie von Anbeginn an mein
Eigen
waren.
Kasperl.
Dieſe Andeutung verſteh’ ich zwar nicht, aber ich
bin ein guter weichgeſottener Kerl. Altes, armes,
ehrwürdiges, ſich nicht zu helfen wiſſendes, zahnlo-
ſes Jndividuum —
(großartig in Poſitur) hier haſt Du
die drei Kupferkreuzer!

Donner und Blitz. Kasperl fallt auf den Bauch. Cuprus verwandelt
ſich in ſeine wahre Geſtalt als Berggeiſt in rothglänzendem Kupfergewande.
Cuprus.
Steh auf und fürchte Dich nicht! Wiſſe, ich bin
König Cuprus, Beherrſcher dieſer Gebirge, aus wel-
chen die Menſchen ihr Kupfer holen. Auch dieſe drei
Geldſtücke ſind von dem Metalle, das mein Berg-
ſchacht in ſich birgt. Aber es ärgert mich und ich
bin ergrimmt über die Menſchheit, die mir mein edles
Metall raubt und deßhalb hab ich den Schwur ge-
than —
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0204" n="200"/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Was? <hi rendition="#g">dein Eigenthum?</hi> Das i&#x017F;t aber ein<lb/>
curio&#x017F;er Einfall. Die letzten 3 Kreuzer, die ich mir<lb/>
durch meinen außerordentlichen Fleiß verdient hab?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CUP">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Cuprus.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Sei barmherzig! gib &#x017F;ie mir, und dann werde<lb/>
ich Dir bewei&#x017F;en, daß &#x017F;ie von Anbeginn an <hi rendition="#g">mein<lb/>
Eigen</hi> waren.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KASPERL_LA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Kasperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Die&#x017F;e Andeutung ver&#x017F;teh&#x2019; ich zwar nicht, aber ich<lb/>
bin ein guter weichge&#x017F;ottener Kerl. Altes, armes,<lb/>
ehrwürdiges, &#x017F;ich nicht zu helfen wi&#x017F;&#x017F;endes, zahnlo-<lb/>
&#x017F;es Jndividuum &#x2014;</p>
              <stage>(großartig in Po&#x017F;itur)</stage>
              <p>hier ha&#x017F;t Du<lb/>
die drei Kupferkreuzer!</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">Donner und Blitz. <hi rendition="#g">Kasperl</hi> fallt auf den Bauch. <hi rendition="#g">Cuprus</hi> verwandelt<lb/>
&#x017F;ich in &#x017F;eine wahre Ge&#x017F;talt als Berggei&#x017F;t in rothglänzendem Kupfergewande.</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CUP">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Cuprus.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Steh auf und fürchte Dich nicht! Wi&#x017F;&#x017F;e, ich bin<lb/>
König Cuprus, Beherr&#x017F;cher die&#x017F;er Gebirge, aus wel-<lb/>
chen die Men&#x017F;chen ihr Kupfer holen. Auch die&#x017F;e drei<lb/>
Geld&#x017F;tücke &#x017F;ind von dem Metalle, das mein Berg-<lb/>
&#x017F;chacht in &#x017F;ich birgt. Aber es ärgert mich und ich<lb/>
bin ergrimmt über die Men&#x017F;chheit, die mir mein edles<lb/>
Metall raubt und deßhalb hab ich den Schwur ge-<lb/>
than &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[200/0204] Kasperl. Was? dein Eigenthum? Das iſt aber ein curioſer Einfall. Die letzten 3 Kreuzer, die ich mir durch meinen außerordentlichen Fleiß verdient hab? Cuprus. Sei barmherzig! gib ſie mir, und dann werde ich Dir beweiſen, daß ſie von Anbeginn an mein Eigen waren. Kasperl. Dieſe Andeutung verſteh’ ich zwar nicht, aber ich bin ein guter weichgeſottener Kerl. Altes, armes, ehrwürdiges, ſich nicht zu helfen wiſſendes, zahnlo- ſes Jndividuum — (großartig in Poſitur) hier haſt Du die drei Kupferkreuzer! Donner und Blitz. Kasperl fallt auf den Bauch. Cuprus verwandelt ſich in ſeine wahre Geſtalt als Berggeiſt in rothglänzendem Kupfergewande. Cuprus. Steh auf und fürchte Dich nicht! Wiſſe, ich bin König Cuprus, Beherrſcher dieſer Gebirge, aus wel- chen die Menſchen ihr Kupfer holen. Auch dieſe drei Geldſtücke ſind von dem Metalle, das mein Berg- ſchacht in ſich birgt. Aber es ärgert mich und ich bin ergrimmt über die Menſchheit, die mir mein edles Metall raubt und deßhalb hab ich den Schwur ge- than —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/204
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 200. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/204>, abgerufen am 15.08.2020.