Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869.

Bild:
<< vorherige Seite
Hansl.
Da waren wir ja noch nie im Wald.
Grethl.
Schau, da ist ja gar ein Häusl!
Hansl.
Aber das ist g'scheid! Da krieg'n wir vielleicht
was z' essen.
Grethl.
Klopf a mal an der Thür oder läut an.
(Hansl geht ans Haus und schellt an der Hausglocke.)
(Katherine schaut zum Fenster heraus.)
Katharine.
Wer läutet? Wer ist draussen?
Hansl.
Zwei arme Kinder, die hungrig sind. Jch bitt
euch macht nur auf geschwind.
Katharine.
Ja, wie habt denn ihr daher gefunden?
Grethl.
Der Hunger hat uns hergetrieben,
Sonst wären wir zu Haus geblieben.
Katharine.
O ihr armen Dinger! wartet, ich komme hinaus.
Hansl.
Das scheint mir eine gute Frau zu sein.
Hansl.
Da waren wir ja noch nie im Wald.
Grethl.
Schau, da iſt ja gar ein Häusl!
Hansl.
Aber das iſt g’ſcheid! Da krieg’n wir vielleicht
was z’ eſſen.
Grethl.
Klopf a mal an der Thür oder läut an.
(Hansl geht ans Haus und ſchellt an der Hausglocke.)
(Katherine ſchaut zum Fenſter heraus.)
Katharine.
Wer läutet? Wer iſt drauſſen?
Hansl.
Zwei arme Kinder, die hungrig ſind. Jch bitt
euch macht nur auf geſchwind.
Katharine.
Ja, wie habt denn ihr daher gefunden?
Grethl.
Der Hunger hat uns hergetrieben,
Sonſt wären wir zu Haus geblieben.
Katharine.
O ihr armen Dinger! wartet, ich komme hinaus.
Hansl.
Das ſcheint mir eine gute Frau zu ſein.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0015" n="11"/>
            <sp who="#HANSL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hansl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Da</hi> waren wir ja noch nie im Wald.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRETHEL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Schau, da i&#x017F;t ja gar ein Häusl!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#HANSL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hansl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Aber das i&#x017F;t g&#x2019;&#x017F;cheid! Da krieg&#x2019;n wir vielleicht<lb/>
was z&#x2019; e&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRETHEL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Klopf a mal an der Thür oder läut an.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#c">(Hansl geht ans Haus und &#x017F;chellt an der Hausglocke.)<lb/>
(Katherine &#x017F;chaut zum Fen&#x017F;ter heraus.)</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAT">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Katharine.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Wer läutet? Wer i&#x017F;t drau&#x017F;&#x017F;en?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#HANSL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hansl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Zwei arme Kinder, die hungrig &#x017F;ind. Jch bitt<lb/>
euch macht nur auf ge&#x017F;chwind.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAT">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Katharine.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ja, wie habt denn <hi rendition="#g">ihr</hi> daher gefunden?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRETHEL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Grethl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Der Hunger hat uns hergetrieben,<lb/>
Son&#x017F;t wären wir zu Haus geblieben.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAT">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Katharine.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>O ihr armen Dinger! wartet, ich komme hinaus.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#HANSL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Hansl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Das &#x017F;cheint mir eine gute Frau zu &#x017F;ein.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0015] Hansl. Da waren wir ja noch nie im Wald. Grethl. Schau, da iſt ja gar ein Häusl! Hansl. Aber das iſt g’ſcheid! Da krieg’n wir vielleicht was z’ eſſen. Grethl. Klopf a mal an der Thür oder läut an. (Hansl geht ans Haus und ſchellt an der Hausglocke.) (Katherine ſchaut zum Fenſter heraus.) Katharine. Wer läutet? Wer iſt drauſſen? Hansl. Zwei arme Kinder, die hungrig ſind. Jch bitt euch macht nur auf geſchwind. Katharine. Ja, wie habt denn ihr daher gefunden? Grethl. Der Hunger hat uns hergetrieben, Sonſt wären wir zu Haus geblieben. Katharine. O ihr armen Dinger! wartet, ich komme hinaus. Hansl. Das ſcheint mir eine gute Frau zu ſein.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/15
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 3. München, 1869, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein03_1869/15>, abgerufen am 26.05.2019.