Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Käsbohrer, Sebastian [i. e. Johann Gottfried Pahl]: Vernunft- und schriftmäßiges Schutz- Trutz- und Vertheidigungs-Libell für den Wirtembergischen Adel, gegen die demokratischen und jakobinischen Belialssöhne unserer Zeit. Waldangelloch und Leipzig [Stuttgart], 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

Staat eine Republik; aber die Republicken sind vom Vater dem Teufel, wie die neueste Geschichte von Frankreich sattsam bezeuget. Hingegen die unbeschränkte Monarchie, ist der Erfahrung, der Vernunft, und der Schrift gemäß. Gleichwie nur ein Gott ist, so soll auch in jedem Lande nur ein Herr seyn.

Wenn man in unsrer Vaterlandsgeschichte rükwärts gehet, so muß man, bey meiner Ehre, das höchsttraurige Schiksal jener Bösewichte haben, welche an der Hausthüre des frommen Loths nicht anders gepocht haben, als die Franzosen diesen Sommer an unsern Thüren pochten, wenn man sich bey den ersten Blicken nicht schon überzeugt, daß der Adel immer der größte Segen für Wirtemberg gewesen sey. Ich könnte das mit einer Menge von Beyspielen, besonders aus der ersten Regierungsperiode des höchstseeligen Herzogs Karl, da noch die Grafen von

Staat eine Republik; aber die Republicken sind vom Vater dem Teufel, wie die neueste Geschichte von Frankreich sattsam bezeuget. Hingegen die unbeschränkte Monarchie, ist der Erfahrung, der Vernunft, und der Schrift gemäß. Gleichwie nur ein Gott ist, so soll auch in jedem Lande nur ein Herr seyn.

Wenn man in unsrer Vaterlandsgeschichte rükwärts gehet, so muß man, bey meiner Ehre, das höchsttraurige Schiksal jener Bösewichte haben, welche an der Hausthüre des frommen Loths nicht anders gepocht haben, als die Franzosen diesen Sommer an unsern Thüren pochten, wenn man sich bey den ersten Blicken nicht schon überzeugt, daß der Adel immer der größte Segen für Wirtemberg gewesen sey. Ich könnte das mit einer Menge von Beyspielen, besonders aus der ersten Regierungsperiode des höchstseeligen Herzogs Karl, da noch die Grafen von

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0036" n="36"/>
Staat eine Republik; aber die Republicken sind vom Vater dem Teufel, wie die neueste Geschichte von <hi rendition="#i">Frankreich</hi> sattsam bezeuget. Hingegen die unbeschränkte Monarchie, ist der Erfahrung, der Vernunft, und der Schrift gemäß. Gleichwie nur ein Gott ist, so soll auch in jedem Lande nur ein Herr seyn.</p>
        <p>Wenn man in unsrer Vaterlandsgeschichte rükwärts gehet, so muß man, bey meiner Ehre, das höchsttraurige Schiksal jener Bösewichte haben, welche an der Hausthüre des frommen <hi rendition="#i">Loths</hi> nicht anders gepocht haben, als die Franzosen diesen Sommer an unsern Thüren pochten, wenn man sich bey den ersten Blicken nicht schon überzeugt, daß der Adel immer der größte Segen für <hi rendition="#i">Wirtemberg</hi> gewesen sey. Ich könnte das mit einer Menge von Beyspielen, besonders aus der ersten Regierungsperiode des höchstseeligen Herzogs <hi rendition="#i">Karl</hi>, da noch die Grafen <hi rendition="#i">von
</hi></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0036] Staat eine Republik; aber die Republicken sind vom Vater dem Teufel, wie die neueste Geschichte von Frankreich sattsam bezeuget. Hingegen die unbeschränkte Monarchie, ist der Erfahrung, der Vernunft, und der Schrift gemäß. Gleichwie nur ein Gott ist, so soll auch in jedem Lande nur ein Herr seyn. Wenn man in unsrer Vaterlandsgeschichte rükwärts gehet, so muß man, bey meiner Ehre, das höchsttraurige Schiksal jener Bösewichte haben, welche an der Hausthüre des frommen Loths nicht anders gepocht haben, als die Franzosen diesen Sommer an unsern Thüren pochten, wenn man sich bey den ersten Blicken nicht schon überzeugt, daß der Adel immer der größte Segen für Wirtemberg gewesen sey. Ich könnte das mit einer Menge von Beyspielen, besonders aus der ersten Regierungsperiode des höchstseeligen Herzogs Karl, da noch die Grafen von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Der Seitenwechsel erfolgt bei Worttrennung nach dem gesamten Wort.
  • Geviertstriche (—) wurden durch Halbgeviertstriche ersetzt (–).
  • lang + rund s wird ß; Ligaturen werden getrennt (æ = ae); vv wird als w trankribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pahl_libell_1797
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pahl_libell_1797/36
Zitationshilfe: Käsbohrer, Sebastian [i. e. Johann Gottfried Pahl]: Vernunft- und schriftmäßiges Schutz- Trutz- und Vertheidigungs-Libell für den Wirtembergischen Adel, gegen die demokratischen und jakobinischen Belialssöhne unserer Zeit. Waldangelloch und Leipzig [Stuttgart], 1797, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pahl_libell_1797/36>, abgerufen am 15.08.2020.