Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. XXVI, 13. Woche, Erfurt (Thüringen), 27. März 1744.

Bild:
<< vorherige Seite

vor Abscheu sie so ein schändlich Unternehmen betrachteten.
Sie hätten keine Ursache zu zweifeln, daß durch GOttes
Beystand die Königl. Waffen, den Feinden einen Strich
durch ihre Rechnung machen würden, und da alle getreue
Unterthanen den Werth ihres gegenwärtigen Seegens von
Freyheit, Eigenthum, und ungekränckter Religions-Ubung
viel zu wohl erkenneten, als daß sie solche mit einer ohnfehl-
bar willkührlichen und tyrannischen Herrschafft vertauschen
wollen; so würde ihre Eintracht destomehr beytragen, und
dergleichen
desperate Bemühungen, die auf Umkehrung und
Zernichtung der Grund-Gesetze des Königreichs abzwecken,
einen Fehl gebährend zu machen, welchemnach sie versicher-
ten, daß sie der Person und Regierung Sr. Maj. sowohl
als dermahliger glücklichen Kirchen- und Staats - Verfas-
sung, standhafft und rechtschaffen zugethan bleiben wür-
den ec. ec.
Von gleicher Substanz waren den 3ten Martii der Lon-
denischen Militz, den 4ten der Stadt Westmünster, und am 6ten
der Non-Conformisten ihre Addressen beschaffen; nechstfolgender
Tage wird die Londenische Geistlichkeit, die Kauffmannschafft, die
Frantzös. reformirten Flüchtlinge, und das Artillerie-Corps ein glei-
ches thun. Die Universität Cambridge hat dergleichen auch schon
declariren lassen.

Das Unter-Haus hat gleichfalls auf die ausnehmenste Art sich
hervor gethan, und fürgestellt, daß Se. Maj. bey diesen critischen
Umständen, da die Nation mit einem Uberfall von Franckreich be-
drohet würde, Dero Macht zu Wasser und zu Lande nach eignem
Gutachten und Befindung der Nothwendigkeit vermehren, und ver-
sichert seyn möchte, wie die treuen Gemeinden alle Unkosten, die
Se. Maj. zu Vertheidigung Dero geheiligten Person, und zur Si-
cherheit des Königreichs aufwendete, mit Freuden hergeben wolte.
Könte wohl was besseres erdacht werden, als durch solche bündigste
Versicherungen, die Treue der Unterthanen, die Ruhe des Reichs,
und die Sicherheit des allervortrefflichsten Monarchen von der
Welt, in die ausnehmenste Vergnügung und Beruhigung zu setzen?

Der Capitain von dem zu Calais angehaltenen Paquet-Boot,
ist über Ostende zu Londen angelanget, und hat an die Admiralität

vor Abscheu sie so ein schändlich Unternehmen betrachteten.
Sie hätten keine Ursache zu zweifeln, daß durch GOttes
Beystand die Königl. Waffen, den Feinden einen Strich
durch ihre Rechnung machen würden, und da alle getreue
Unterthanen den Werth ihres gegenwärtigen Seegens von
Freyheit, Eigenthum, und ungekränckter Religions-Ubung
viel zu wohl erkenneten, als daß sie solche mit einer ohnfehl-
bar willkührlichen und tyrannischen Herrschafft vertauschen
wollen; so würde ihre Eintracht destomehr beytragen, und
dergleichen
deſperate Bemühungen, die auf Umkehrung und
Zernichtung der Grund-Gesetze des Königreichs abzwecken,
einen Fehl gebährend zu machen, welchemnach sie versicher-
ten, daß sie der Person und Regierung Sr. Maj. sowohl
als dermahliger glücklichen Kirchen- und Staats - Verfas-
sung, standhafft und rechtschaffen zugethan bleiben wür-
den ec. ec.
Von gleicher Subſtanz waren den 3ten Martii der Lon-
denischen Militz, den 4ten der Stadt Westmünster, und am 6ten
der Non-Conformiſten ihre Addreſſen beschaffen; nechstfolgender
Tage wird die Londenische Geistlichkeit, die Kauffmannschafft, die
Frantzös. reformirten Flüchtlinge, und das Artillerie-Corps ein glei-
ches thun. Die Universität Cambridge hat dergleichen auch schon
declariren lassen.

Das Unter-Haus hat gleichfalls auf die ausnehmenste Art sich
hervor gethan, und fürgestellt, daß Se. Maj. bey diesen critischen
Umständen, da die Nation mit einem Uberfall von Franckreich be-
drohet würde, Dero Macht zu Wasser und zu Lande nach eignem
Gutachten und Befindung der Nothwendigkeit vermehren, und ver-
sichert seyn möchte, wie die treuen Gemeinden alle Unkosten, die
Se. Maj. zu Vertheidigung Dero geheiligten Person, und zur Si-
cherheit des Königreichs aufwendete, mit Freuden hergeben wolte.
Könte wohl was besseres erdacht werden, als durch solche bündigste
Versicherungen, die Treue der Unterthanen, die Ruhe des Reichs,
und die Sicherheit des allervortrefflichsten Monarchen von der
Welt, in die ausnehmenste Vergnügung und Beruhigung zu setzen?

Der Capitain von dem zu Calais angehaltenen Paquet-Boot,
ist über Ostende zu Londen angelanget, und hat an die Admiralität

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><hi rendition="#fr"><pb facs="#f0006" n="206"/>
vor Abscheu sie so ein schändlich Unternehmen betrachteten.<lb/>
Sie hätten keine Ursache zu zweifeln, daß durch GOttes<lb/>
Beystand die Königl. Waffen, den Feinden einen Strich<lb/>
durch ihre Rechnung machen würden, und da alle getreue<lb/>
Unterthanen den Werth ihres gegenwärtigen Seegens von<lb/>
Freyheit, Eigenthum, und ungekränckter Religions-Ubung<lb/>
viel zu wohl erkenneten, als daß sie solche mit einer ohnfehl-<lb/>
bar willkührlichen und tyrannischen Herrschafft vertauschen<lb/>
wollen; so würde ihre Eintracht destomehr beytragen, und<lb/>
dergleichen</hi><hi rendition="#aq">de&#x017F;perate</hi><hi rendition="#fr">Bemühungen, die auf Umkehrung und<lb/>
Zernichtung der Grund-Gesetze des Königreichs abzwecken,<lb/>
einen Fehl gebährend zu machen, welchemnach sie versicher-<lb/>
ten, daß sie der Person und Regierung Sr. Maj. sowohl<lb/>
als dermahliger glücklichen Kirchen- und Staats - Verfas-<lb/>
sung, standhafft und rechtschaffen zugethan bleiben wür-<lb/>
den <abbr>ec.</abbr> <abbr>ec.</abbr> </hi> Von gleicher <hi rendition="#aq">Sub&#x017F;tanz</hi> waren den 3ten Martii der Lon-<lb/>
denischen Militz, den 4ten der Stadt Westmünster, und am 6ten<lb/>
der <hi rendition="#aq">Non-Conformi&#x017F;t</hi>en ihre <hi rendition="#aq">Addre&#x017F;&#x017F;</hi>en beschaffen; nechstfolgender<lb/>
Tage wird die Londenische Geistlichkeit, die Kauffmannschafft, die<lb/>
Frantzös. reformirten Flüchtlinge, und das Artillerie-Corps ein glei-<lb/>
ches thun. Die Universität Cambridge hat dergleichen auch schon<lb/><hi rendition="#aq">declari</hi>ren lassen.</p><lb/>
          <p>Das Unter-Haus hat gleichfalls auf die ausnehmenste Art sich<lb/>
hervor gethan, und fürgestellt, daß Se. Maj. bey diesen critischen<lb/>
Umständen, da die Nation mit einem Uberfall von Franckreich be-<lb/>
drohet würde, Dero Macht zu Wasser und zu Lande nach eignem<lb/>
Gutachten und Befindung der Nothwendigkeit vermehren, und ver-<lb/>
sichert seyn möchte, wie die treuen Gemeinden alle Unkosten, die<lb/>
Se. Maj. zu Vertheidigung Dero geheiligten Person, und zur Si-<lb/>
cherheit des Königreichs aufwendete, mit Freuden hergeben wolte.<lb/>
Könte wohl was besseres erdacht werden, als durch solche bündigste<lb/>
Versicherungen, die Treue der Unterthanen, die Ruhe des Reichs,<lb/>
und die Sicherheit des allervortrefflichsten Monarchen von der<lb/>
Welt, in die ausnehmenste Vergnügung und Beruhigung zu setzen?</p><lb/>
          <p>Der Capitain von dem zu Calais angehaltenen Paquet-Boot,<lb/>
ist über Ostende zu Londen angelanget, und hat an die Admiralität<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[206/0006] vor Abscheu sie so ein schändlich Unternehmen betrachteten. Sie hätten keine Ursache zu zweifeln, daß durch GOttes Beystand die Königl. Waffen, den Feinden einen Strich durch ihre Rechnung machen würden, und da alle getreue Unterthanen den Werth ihres gegenwärtigen Seegens von Freyheit, Eigenthum, und ungekränckter Religions-Ubung viel zu wohl erkenneten, als daß sie solche mit einer ohnfehl- bar willkührlichen und tyrannischen Herrschafft vertauschen wollen; so würde ihre Eintracht destomehr beytragen, und dergleichen deſperate Bemühungen, die auf Umkehrung und Zernichtung der Grund-Gesetze des Königreichs abzwecken, einen Fehl gebährend zu machen, welchemnach sie versicher- ten, daß sie der Person und Regierung Sr. Maj. sowohl als dermahliger glücklichen Kirchen- und Staats - Verfas- sung, standhafft und rechtschaffen zugethan bleiben wür- den ec. ec. Von gleicher Subſtanz waren den 3ten Martii der Lon- denischen Militz, den 4ten der Stadt Westmünster, und am 6ten der Non-Conformiſten ihre Addreſſen beschaffen; nechstfolgender Tage wird die Londenische Geistlichkeit, die Kauffmannschafft, die Frantzös. reformirten Flüchtlinge, und das Artillerie-Corps ein glei- ches thun. Die Universität Cambridge hat dergleichen auch schon declariren lassen. Das Unter-Haus hat gleichfalls auf die ausnehmenste Art sich hervor gethan, und fürgestellt, daß Se. Maj. bey diesen critischen Umständen, da die Nation mit einem Uberfall von Franckreich be- drohet würde, Dero Macht zu Wasser und zu Lande nach eignem Gutachten und Befindung der Nothwendigkeit vermehren, und ver- sichert seyn möchte, wie die treuen Gemeinden alle Unkosten, die Se. Maj. zu Vertheidigung Dero geheiligten Person, und zur Si- cherheit des Königreichs aufwendete, mit Freuden hergeben wolte. Könte wohl was besseres erdacht werden, als durch solche bündigste Versicherungen, die Treue der Unterthanen, die Ruhe des Reichs, und die Sicherheit des allervortrefflichsten Monarchen von der Welt, in die ausnehmenste Vergnügung und Beruhigung zu setzen? Der Capitain von dem zu Calais angehaltenen Paquet-Boot, ist über Ostende zu Londen angelanget, und hat an die Admiralität

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Mikrofilmarchiv der deutschsprachigen Presse e.V., Dortmund: Bereitstellung der den Bilddigitalisaten zugrunde liegenden Microfilmaufnahmen
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA-Basisformat.
Susanne Haaf: Artikelstrukturierung nach DTA-Basisformat.

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage.
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage.
  • i/j in Fraktur: wie Vorlage.
  • I/J in Fraktur: wie Vorlage.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • Normalisierungen: keine.
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert.
  • Seitenumbrüche markiert: ja.
  • Silbentrennung: wie Vorlage.
  • u/v bzw. U/V: wie Vorlage.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.
  • Zeilenumbrüche markiert: ja.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0226_1744
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0226_1744/6
Zitationshilfe: Der allerneuesten Europäischen Welt- und Staats-Geschichte II. Theil. Nr. XXVI, 13. Woche, Erfurt (Thüringen), 27. März 1744, S. 206. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_weltgeschichte0226_1744/6>, abgerufen am 21.08.2019.