Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Auswanderungs-Zeitung. Nr. 57. Rudolstadt, 1. November 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
Jntelligenzblatt zur Auswanderungszeitung Nro 57.


Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 Xr. pr. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden franko erbeten.



[Beginn Spaltensatz]
[ 1 ]
Special - [Abbildung] Agentur
der Postschiffe zwischen
LONDONUNDNEW-YORK.
Concessionirt durch die betr. deutschen Regierungen.

Diese Linie besteht aus den folgenden 16 schnellsegelnden amerikanischen
Postschiffen von 800 bis 1000 Tonnen Gehalt, nämlich: Independence,
American Eagle, Prince Albert, Westminster, Sir Robert Peel, Margaret
Evans, St. James, Northumberland, Gladiator, Toronto, Switzerland, Me-
diator, Quebec, Victoria, Wellington
und Hendrick Hudson, welche regel-
mäßig den 6., 13., 24. u. 28. eines jeden Monats im Jahr von London
nach New=York absegeln.

Das Nähere ertheilt auf frankirte Briefe der Unterzeichnete

[Beginn Spaltensatz] [Spaltenumbruch] [Ende Spaltensatz]


[Abbildung] [ 2 ]
Post-Dampf-Schifffahrt
zwischen
NEWYORK UND BREMEN.

Das amerikanische Postdampfschiff

Washington, Capt. F. Hewitt,
wird am 19. December von der Weser und am 23. Dec. von Southampton
nach Newyork abgehen.

Wegen Fracht und Passage beliebe man sich zu melden bei

   

[Abbildung] [ 3 ] Nach Galveston in Texas
wird in der ersten Hälfte des Novembers expedirt: das neue kupferfeste
bremer Schiff
Canopus, Capt. C. H. Buschmann.

Das hohe, geräumige, mit allen Bequemlichkeiten für Passagiere ansge-
stattete Zwischendeck, wie die elegante Cajüte desselben kann ich zur Ueber-
fahrt besonders empfehlen und ersuche Diejenigen, welche diese Gelegenheit
benutzen wollen, sich baldigst bei meinen Herren Agenten, in Rudolstadt
beim Allg. Auswanderungsbureau, oder bei mir zu melden, da
bereits ein großer Theil der Plätze belegt ist.


   


[Abbildung] [ 4 ]
Nach Neworleans.

Es werden täglich erwartet, um gegen Mitte November nach New-
Orleans zu retourniren
die gekupferten amerikanischen Dreimasterschiffe:

   
1 ) Leopard, Capt. D. C. Child.
   
2 ) Henry Shelton, Capt. C. B. Long.
   
3 ) Garonne, Capt. J. Myers.

Nähere Auskunft über Passage und Güterfracht bei den Unterzeichneten.

[Beginn Spaltensatz] [Spaltenumbruch] [Ende Spaltensatz]
[Spaltenumbruch]

[ 5 ] Jn der Palm'schen Verlagsbuchhandlung in Erlangen ist soeben
erschienen und in allen Buchhandlungen zu haben:

Thümmel, Dr. A. R., die Natur und das
Leben in den Vereinigten Staaten von
Nordamerika in ihrer Licht= und Schattenseite,
nach den Schilderungen von Augenzeugen und den
Briefen ausgewanderter Landsleute dargestellt. gr. 8.
geh. 2 fl 24 Xr. oder 1 Rl. 12 Gr

Es sind bei Bearbeitung dieses Werkes nicht nur die neuesten Erschei-
nungen der deutschen und ausländischen Literatur und das Beste, was die
periodische Presse dieser Länder in den letzten Jahren zu Tage gefördert
hat, benützt worden, sondern wir haben auch einen großen Theil dieser
Darstellungen einem deutschen Schriftsteller, der sich schon seit mehreren
Jahren in Nordamerika aufhält, zu verdanken.. -- Wir dürfen daher
wohl entschieden behaupten, daß noch kein Werk über die
Vereinigten Staaten existirt, das bei einer solchen Voll-
ständigkeit, Gründlichkeit und Vielseitigkeit eine solche
Fülle unterhaltenden Stoffes darbietet.
Mit besonderer Vor-
liebe ist der Westen behandelt, für den man sich in Deutschland
vor Allem interessirt, und wohin der Zug der Auswande-
rer am meisten gerichtet ist
.


[ 6 ]
General = Agentur
der
[Abbildung] Dampf- u. Segel-Postschiffe [Abbildung]
zwischen
HAVRE und NEW-YORK.

Die Ueberfahrts = Preise für die vier Dampffregatten: Union,
Philadelphia, Missouri, New - York
, deren Abfahrten immer am 15.
und am Ende jeden Monats stattfinden und welche die Reise in
12 -- 15 Tagen zurücklegen, sind: auf dem

Ersten Platz, eigenes Zimmer, Tafel, Wein und Bedienung inbegriffen,
von Havre nach New=York fl. 500; -- auf dem

Zweiten Platz ( Zwischendeck ) von Mannheim oder Mainz bis
New=York:

für Erwachsene fl. 175, -- für Kinder unter 10 Jahren fl. 95, --
Säuglinge frei.

Dabei ist inbegriffen freier Transport von 2 Centner Reisegepäcke, die
Kost auf den Dampfschiffen bis New=York, welche täglich in Frühstück und
zwei reichlichen Mahlzeiten besteht, auf der Dampffregatte täglich noch eine
Flasche Wein, Bett und Bedienung.

Auf den rühmlichst bekannten sechszehn Segel=Postschiffen von
800 bis 1000 Tonnen=Gehalt: Burgundy, Admiral, Baltimore, Argo, Zurich,
New - York, Utica, Splendid, Silvie de Grasse, Louis Philippe, Saint
Nicolas, Duchesse d'Orleans, Jowa, Havre, Oneida
und Bavaria ( schnell-
segelnde Dreimaster erster Classe ) sind die Ueberfahrtspreise in dem bequemen
Zwischendeck für den Monat November:

für Erwachsene fl. 70, für Kinder unter 10 Jahren fl. 50, Säug-
linge
frei, ohne Kost von Mannheim od. Mainz bis New=York,
wobei freier Transport von 2 Centner Reisegepäck und das Kopfgeld in
Amerika inbegriffen ist.

Die Cajüten=Plätze auf den Postschiffen werden zu fl. 320 von Havre
nach New=York mit eigenem Zimmer und freiem Tisch beim Capitän,
aber ohne Wein, vergeben.

Die Abfahrten geschehen regelmäßig am 1., 8., 16. und 24. eines jeden
Monats.

Anmeldungen werden angenommen beim Allg. Auswanderungs-
bureau
in Rudolstadt und beim Unterzeichneten.


   
[Ende Spaltensatz]

Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen halben is einen Bogen stark, im Verlage der Hofbuchdruckerei in Rudolstadt.

Jntelligenzblatt zur Auswanderungszeitung Nro 57.


Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 Xr. pr. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden franko erbeten.



[Beginn Spaltensatz]
[ 1 ]
Special - [Abbildung] Agentur
der Postschiffe zwischen
LONDONUNDNEW-YORK.
Concessionirt durch die betr. deutschen Regierungen.

Diese Linie besteht aus den folgenden 16 schnellsegelnden amerikanischen
Postschiffen von 800 bis 1000 Tonnen Gehalt, nämlich: Independence,
American Eagle, Prince Albert, Westminster, Sir Robert Peel, Margaret
Evans, St. James, Northumberland, Gladiator, Toronto, Switzerland, Me-
diator, Quebec, Victoria, Wellington
und Hendrick Hudson, welche regel-
mäßig den 6., 13., 24. u. 28. eines jeden Monats im Jahr von London
nach New=York absegeln.

Das Nähere ertheilt auf frankirte Briefe der Unterzeichnete

[Beginn Spaltensatz] [Spaltenumbruch] [Ende Spaltensatz]


[Abbildung] [ 2 ]
Post-Dampf-Schifffahrt
zwischen
NEWYORK UND BREMEN.

Das amerikanische Postdampfschiff

Washington, Capt. F. Hewitt,
wird am 19. December von der Weser und am 23. Dec. von Southampton
nach Newyork abgehen.

Wegen Fracht und Passage beliebe man sich zu melden bei

   

[Abbildung] [ 3 ] Nach Galveston in Texas
wird in der ersten Hälfte des Novembers expedirt: das neue kupferfeste
bremer Schiff
Canopus, Capt. C. H. Buschmann.

Das hohe, geräumige, mit allen Bequemlichkeiten für Passagiere ansge-
stattete Zwischendeck, wie die elegante Cajüte desselben kann ich zur Ueber-
fahrt besonders empfehlen und ersuche Diejenigen, welche diese Gelegenheit
benutzen wollen, sich baldigst bei meinen Herren Agenten, in Rudolstadt
beim Allg. Auswanderungsbureau, oder bei mir zu melden, da
bereits ein großer Theil der Plätze belegt ist.


   


[Abbildung] [ 4 ]
Nach Neworleans.

Es werden täglich erwartet, um gegen Mitte November nach New-
Orleans zu retourniren
die gekupferten amerikanischen Dreimasterschiffe:

   
1 ) Leopard, Capt. D. C. Child.
   
2 ) Henry Shelton, Capt. C. B. Long.
   
3 ) Garonne, Capt. J. Myers.

Nähere Auskunft über Passage und Güterfracht bei den Unterzeichneten.

[Beginn Spaltensatz] [Spaltenumbruch] [Ende Spaltensatz]
[Spaltenumbruch]

[ 5 ] Jn der Palm'schen Verlagsbuchhandlung in Erlangen ist soeben
erschienen und in allen Buchhandlungen zu haben:

Thümmel, Dr. A. R., die Natur und das
Leben in den Vereinigten Staaten von
Nordamerika in ihrer Licht= und Schattenseite,
nach den Schilderungen von Augenzeugen und den
Briefen ausgewanderter Landsleute dargestellt. gr. 8.
geh. 2 fl 24 Xr. oder 1 Rl. 12 Gr

Es sind bei Bearbeitung dieses Werkes nicht nur die neuesten Erschei-
nungen der deutschen und ausländischen Literatur und das Beste, was die
periodische Presse dieser Länder in den letzten Jahren zu Tage gefördert
hat, benützt worden, sondern wir haben auch einen großen Theil dieser
Darstellungen einem deutschen Schriftsteller, der sich schon seit mehreren
Jahren in Nordamerika aufhält, zu verdanken.. -- Wir dürfen daher
wohl entschieden behaupten, daß noch kein Werk über die
Vereinigten Staaten existirt, das bei einer solchen Voll-
ständigkeit, Gründlichkeit und Vielseitigkeit eine solche
Fülle unterhaltenden Stoffes darbietet.
Mit besonderer Vor-
liebe ist der Westen behandelt, für den man sich in Deutschland
vor Allem interessirt, und wohin der Zug der Auswande-
rer am meisten gerichtet ist
.


[ 6 ]
General = Agentur
der
[Abbildung] Dampf- u. Segel-Postschiffe [Abbildung]
zwischen
HAVRE und NEW-YORK.

Die Ueberfahrts = Preise für die vier Dampffregatten: Union,
Philadelphia, Missouri, New - York
, deren Abfahrten immer am 15.
und am Ende jeden Monats stattfinden und welche die Reise in
12 -- 15 Tagen zurücklegen, sind: auf dem

Ersten Platz, eigenes Zimmer, Tafel, Wein und Bedienung inbegriffen,
von Havre nach New=York fl. 500; -- auf dem

Zweiten Platz ( Zwischendeck ) von Mannheim oder Mainz bis
New=York:

für Erwachsene fl. 175, -- für Kinder unter 10 Jahren fl. 95, --
Säuglinge frei.

Dabei ist inbegriffen freier Transport von 2 Centner Reisegepäcke, die
Kost auf den Dampfschiffen bis New=York, welche täglich in Frühstück und
zwei reichlichen Mahlzeiten besteht, auf der Dampffregatte täglich noch eine
Flasche Wein, Bett und Bedienung.

Auf den rühmlichst bekannten sechszehn Segel=Postschiffen von
800 bis 1000 Tonnen=Gehalt: Burgundy, Admiral, Baltimore, Argo, Zurich,
New - York, Utica, Splendid, Silvie de Grasse, Louis Philippe, Saint
Nicolas, Duchesse d'Orleans, Jowa, Havre, Oneida
und Bavaria ( schnell-
segelnde Dreimaster erster Classe ) sind die Ueberfahrtspreise in dem bequemen
Zwischendeck für den Monat November:

für Erwachsene fl. 70, für Kinder unter 10 Jahren fl. 50, Säug-
linge
frei, ohne Kost von Mannheim od. Mainz bis New=York,
wobei freier Transport von 2 Centner Reisegepäck und das Kopfgeld in
Amerika inbegriffen ist.

Die Cajüten=Plätze auf den Postschiffen werden zu fl. 320 von Havre
nach New=York mit eigenem Zimmer und freiem Tisch beim Capitän,
aber ohne Wein, vergeben.

Die Abfahrten geschehen regelmäßig am 1., 8., 16. und 24. eines jeden
Monats.

Anmeldungen werden angenommen beim Allg. Auswanderungs-
bureau
in Rudolstadt und beim Unterzeichneten.


   
[Ende Spaltensatz]

Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen halben is einen Bogen stark, im Verlage der Hofbuchdruckerei in Rudolstadt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0008"/>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <front>
            <docTitle>
              <titlePart type="main"><hi rendition="#fr">Jntelligenzblatt zur Auswanderungszeitung</hi> N<hi rendition="#sup">ro</hi> 57.</titlePart>
            </docTitle><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <titlePart type="price"> <hi rendition="#c">Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 <abbr>Xr.</abbr> <hi rendition="#aq">pr</hi>. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden <hi rendition="#g">franko</hi> erbeten.</hi> </titlePart><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          </front>
          <body>
            <cb type="start"/>
            <div type="jAnnouncements">
              <div type="jAnnouncements">
                <note>[ 1 ]</note>
                <head> <hi rendition="#c">Special -<figure/>Agentur</hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">der</hi> </hi> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Postschiffe</hi> </hi> </hi> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">zwischen</hi> </hi> </hi><lb/> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">LONDONUNDNEW-YORK.</hi><lb/><hi rendition="#g">Concessionirt durch die betr. deutschen Regierungen</hi>.</hi> </head><lb/>
                <p>Diese Linie besteht aus den folgenden 16 schnellsegelnden amerikanischen<lb/>
Postschiffen von 800 bis 1000 Tonnen Gehalt, nämlich: <hi rendition="#aq">Independence,<lb/>
American Eagle, Prince Albert, Westminster, Sir Robert Peel, Margaret<lb/>
Evans, St. James, Northumberland, Gladiator, Toronto, Switzerland, Me-<lb/>
diator, Quebec, Victoria, Wellington</hi> und <hi rendition="#aq">Hendrick Hudson</hi>, welche regel-<lb/>
mäßig den 6., 13., 24. u. 28. eines jeden Monats im Jahr von <hi rendition="#g">London</hi><lb/>
nach <hi rendition="#g">New=York</hi> absegeln. </p><lb/>
                <p>Das Nähere ertheilt auf frankirte Briefe der Unterzeichnete   </p><lb/>
                <cb type="start"/>
                <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Mainz,</hi> den 28. Mai<lb/>
1847.</hi> </dateline>
                <cb/>
                <byline><docAuthor><hi rendition="#aq">G. H. Paulsen,</hi></docAuthor><lb/>
Spezial = Agent besagter Postschiffe.</byline>
                <cb type="end"/>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div type="jAnnouncements">
                <figure/>
                <note>[ 2 ]</note>
                <head> <hi rendition="#aq">Post-Dampf-Schifffahrt</hi><lb/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">zwischen</hi><lb/> <hi rendition="#aq">NEWYORK UND BREMEN.</hi> </hi> </head><lb/>
                <p>Das amerikanische Postdampfschiff   </p><lb/>
                <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Washington</hi>, Capt. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">F. Hewitt</hi>,</hi></hi><lb/>
wird am 19. December von der Weser und am 23. Dec. von Southampton<lb/>
nach Newyork abgehen.</p><lb/>
                <p>Wegen Fracht und Passage beliebe man sich zu melden bei   </p><lb/>
                <space dim="horizontal"/>
                <byline> <hi rendition="#aq">C. A. Heineken &amp; Co.</hi> </byline>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div type="jAnnouncements">
                <p><figure/><note>[ 3 ]</note> Nach <hi rendition="#fr">Galveston</hi> in <hi rendition="#fr">Texas</hi><lb/>
wird in der ersten Hälfte des Novembers expedirt: das neue kupferfeste<lb/>
bremer Schiff<lb/><hi rendition="#aq">Canopus</hi>, Capt. C. H. Buschmann.</p><lb/>
                <p>Das hohe, geräumige, mit allen Bequemlichkeiten für Passagiere ansge-<lb/>
stattete Zwischendeck, wie die elegante Cajüte desselben kann ich zur Ueber-<lb/>
fahrt besonders empfehlen und ersuche Diejenigen, welche diese Gelegenheit<lb/>
benutzen wollen, sich <hi rendition="#g">baldigst</hi> bei meinen Herren Agenten, in Rudolstadt<lb/>
beim <hi rendition="#g">Allg. Auswanderungsbureau,</hi> oder bei mir zu melden, da<lb/>
bereits ein großer Theil der Plätze belegt ist.   </p><lb/>
                <dateline><hi rendition="#g">Bremen,</hi> im October 1847.</dateline><lb/>
                <space dim="horizontal"/>
                <byline><docAuthor><hi rendition="#aq">J. H. Buschmann,</hi></docAuthor><lb/><space dim="horizontal"/> beeidigter Schiffsmäkler.</byline>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div type="jAnnouncements">
                <figure/>
                <note>[ 4 ]</note>
                <head>Nach <hi rendition="#fr">Neworleans.</hi></head><lb/>
                <p>Es werden täglich erwartet, um gegen Mitte <hi rendition="#g">November</hi> nach New-<lb/>
Orleans zu retourniren<lb/><hi rendition="#g">die gekupferten amerikanischen Dreimasterschiffe</hi>:</p><lb/>
                <list>
                  <space dim="horizontal"/>
                  <item>1 ) <hi rendition="#aq">Leopard</hi>, Capt. D. C. <hi rendition="#g">Child</hi>.</item><lb/>
                  <space dim="horizontal"/>
                  <item>2 ) <hi rendition="#aq">Henry Shelton</hi>, Capt. C. B. <hi rendition="#g">Long</hi>.</item><lb/>
                  <space dim="horizontal"/>
                  <item>3 ) <hi rendition="#aq">Garonne</hi>, Capt. J. <hi rendition="#g">Myers</hi>.</item>
                </list><lb/>
                <p>Nähere Auskunft über Passage und Güterfracht bei den Unterzeichneten.   </p><lb/>
                <cb type="start"/>
                <dateline> Rotterdam,<lb/>
1847.</dateline>
                <cb/>
                <byline><hi rendition="#aq">Wambersie &amp; Crooswyck,</hi><lb/>
23. Octbr.<lb/>
Schiffsbefrachter.</byline>
                <cb type="end"/>
              </div><lb/>
              <cb/>
              <div type="jAnnouncements">
                <p><note>[ 5 ]</note> Jn der Palm'schen Verlagsbuchhandlung in Erlangen ist soeben<lb/>
erschienen und in allen Buchhandlungen zu haben: </p><lb/>
                <p>Thümmel, <hi rendition="#aq">Dr</hi>. A. R., die Natur und das<lb/>
Leben in den Vereinigten Staaten von<lb/>
Nordamerika in ihrer Licht= und Schattenseite,<lb/>
nach den Schilderungen von Augenzeugen und den<lb/>
Briefen ausgewanderter Landsleute dargestellt. gr. 8.<lb/>
geh. 2 <abbr>fl</abbr> 24 <abbr>Xr.</abbr> oder 1 <abbr>Rl.</abbr> 12 <abbr>Gr</abbr> </p><lb/>
                <p>Es sind bei Bearbeitung dieses Werkes nicht nur die neuesten Erschei-<lb/>
nungen der deutschen und ausländischen Literatur und das Beste, was die<lb/>
periodische Presse dieser Länder in den letzten Jahren zu Tage gefördert<lb/>
hat, benützt worden, sondern wir haben auch einen großen Theil dieser<lb/>
Darstellungen einem <hi rendition="#g">deutschen</hi> Schriftsteller, der sich schon seit mehreren<lb/>
Jahren in Nordamerika aufhält, zu verdanken.. -- <hi rendition="#g">Wir dürfen daher<lb/>
wohl entschieden behaupten, daß noch kein Werk über die<lb/>
Vereinigten Staaten existirt, das bei einer solchen Voll-<lb/>
ständigkeit, Gründlichkeit und Vielseitigkeit eine solche<lb/>
Fülle unterhaltenden Stoffes darbietet.</hi> Mit besonderer Vor-<lb/>
liebe ist der Westen behandelt, <hi rendition="#g">für den man sich in Deutschland<lb/>
vor Allem interessirt, und wohin der Zug der Auswande-<lb/>
rer am meisten gerichtet ist</hi>. </p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div type="jAnnouncements">
                <note>[ 6 ]</note>
                <head><hi rendition="#c">General = Agentur</hi><lb/>
der<lb/><figure/> <hi rendition="#fr">Dampf- u. Segel-Postschiffe</hi> <figure/><lb/>
zwischen<lb/><hi rendition="#aq">HAVRE und NEW-YORK.</hi></head><lb/>
                <p>Die Ueberfahrts = Preise für die vier <hi rendition="#g">Dampffregatten</hi>: <hi rendition="#aq">Union,<lb/>
Philadelphia, Missouri, New - York</hi>, deren Abfahrten immer am 15.<lb/><hi rendition="#g">und am Ende jeden Monats</hi> stattfinden und welche die Reise in<lb/>
12 -- 15 Tagen zurücklegen, sind: auf dem </p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Ersten Platz,</hi> eigenes Zimmer, Tafel, Wein und Bedienung inbegriffen,<lb/>
von <hi rendition="#g">Havre</hi> nach <hi rendition="#g">New=York</hi> fl. 500; -- auf dem   </p><lb/>
                <p><hi rendition="#g">Zweiten Platz</hi> ( Zwischendeck ) von <hi rendition="#g">Mannheim</hi> oder <hi rendition="#g">Mainz</hi> bis<lb/><hi rendition="#g">New=York</hi>:   </p><lb/>
                <p>für <hi rendition="#g">Erwachsene</hi> fl. 175, -- für <hi rendition="#g">Kinder</hi> unter 10 Jahren fl. 95, --<lb/><hi rendition="#g">Säuglinge</hi> frei.   </p><lb/>
                <p>Dabei ist inbegriffen freier Transport von 2 Centner Reisegepäcke, die<lb/>
Kost auf den Dampfschiffen bis <hi rendition="#g">New=York,</hi> welche täglich in Frühstück und<lb/>
zwei reichlichen Mahlzeiten besteht, auf der Dampffregatte täglich noch eine<lb/>
Flasche Wein, Bett und Bedienung.   </p><lb/>
                <p>Auf den rühmlichst bekannten sechszehn <hi rendition="#g">Segel=Postschiffen</hi> von<lb/>
800 bis 1000 Tonnen=Gehalt: <hi rendition="#aq">Burgundy, Admiral, Baltimore, Argo, Zurich,<lb/>
New - York, Utica, Splendid, Silvie de Grasse, Louis Philippe, Saint<lb/>
Nicolas, Duchesse d'Orleans, Jowa, Havre, Oneida</hi> und <hi rendition="#aq">Bavaria</hi> ( schnell-<lb/>
segelnde Dreimaster erster Classe ) sind die Ueberfahrtspreise in dem bequemen<lb/>
Zwischendeck für den Monat <hi rendition="#g">November</hi>: </p><lb/>
                <p>für <hi rendition="#g">Erwachsene</hi> fl. 70, für <hi rendition="#g">Kinder</hi> unter 10 Jahren fl. 50, <hi rendition="#g">Säug-<lb/>
linge </hi> frei, ohne Kost von <hi rendition="#g">Mannheim</hi> od. <hi rendition="#g">Mainz</hi> bis <hi rendition="#g">New=York,</hi><lb/>
wobei freier Transport von 2 Centner Reisegepäck und das Kopfgeld in<lb/>
Amerika inbegriffen ist.   </p><lb/>
                <p>Die Cajüten=Plätze auf den Postschiffen werden zu fl. 320 von <hi rendition="#g">Havre</hi><lb/>
nach <hi rendition="#g">New=York</hi> mit eigenem Zimmer und freiem Tisch beim Capitän,<lb/>
aber ohne Wein, vergeben.   </p><lb/>
                <p>Die Abfahrten geschehen regelmäßig am 1., 8., 16. und 24. eines jeden<lb/>
Monats.   </p><lb/>
                <p>Anmeldungen werden angenommen beim <hi rendition="#g">Allg. Auswanderungs-<lb/>
bureau </hi> in <hi rendition="#g">Rudolstadt</hi> und beim Unterzeichneten.   </p><lb/>
                <dateline>Mainz, im September 1847.</dateline><lb/>
                <space dim="horizontal"/>
                <byline><docAuthor><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Washington Finlay</hi>,</hi></docAuthor><lb/><space dim="horizontal"/> General=Agent der Dampf= und Segel = Postschiffe zwischen Havre<lb/><space dim="horizontal"/>und New=York.</byline>
              </div>
            </div><lb/>
            <cb type="end"/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="imprint">
              <p> <hi rendition="#c">Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen <hi rendition="#g">halben</hi> is <hi rendition="#g">einen</hi> Bogen stark, im Verlage der <hi rendition="#g">Hofbuchdruckerei in Rudolstadt</hi>.</hi> </p>
            </div><lb/>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0008] Jntelligenzblatt zur Auswanderungszeitung Nro 57. Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 Xr. pr. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden franko erbeten. [ 1 ] Special - [Abbildung] Agentur der Postschiffe zwischen LONDONUNDNEW-YORK. Concessionirt durch die betr. deutschen Regierungen. Diese Linie besteht aus den folgenden 16 schnellsegelnden amerikanischen Postschiffen von 800 bis 1000 Tonnen Gehalt, nämlich: Independence, American Eagle, Prince Albert, Westminster, Sir Robert Peel, Margaret Evans, St. James, Northumberland, Gladiator, Toronto, Switzerland, Me- diator, Quebec, Victoria, Wellington und Hendrick Hudson, welche regel- mäßig den 6., 13., 24. u. 28. eines jeden Monats im Jahr von London nach New=York absegeln. Das Nähere ertheilt auf frankirte Briefe der Unterzeichnete Mainz, den 28. Mai 1847. G. H. Paulsen, Spezial = Agent besagter Postschiffe. [Abbildung] [ 2 ] Post-Dampf-Schifffahrt zwischen NEWYORK UND BREMEN. Das amerikanische Postdampfschiff Washington, Capt. F. Hewitt, wird am 19. December von der Weser und am 23. Dec. von Southampton nach Newyork abgehen. Wegen Fracht und Passage beliebe man sich zu melden bei C. A. Heineken & Co. [Abbildung] [ 3 ] Nach Galveston in Texas wird in der ersten Hälfte des Novembers expedirt: das neue kupferfeste bremer Schiff Canopus, Capt. C. H. Buschmann. Das hohe, geräumige, mit allen Bequemlichkeiten für Passagiere ansge- stattete Zwischendeck, wie die elegante Cajüte desselben kann ich zur Ueber- fahrt besonders empfehlen und ersuche Diejenigen, welche diese Gelegenheit benutzen wollen, sich baldigst bei meinen Herren Agenten, in Rudolstadt beim Allg. Auswanderungsbureau, oder bei mir zu melden, da bereits ein großer Theil der Plätze belegt ist. Bremen, im October 1847. J. H. Buschmann, beeidigter Schiffsmäkler. [Abbildung] [ 4 ] Nach Neworleans. Es werden täglich erwartet, um gegen Mitte November nach New- Orleans zu retourniren die gekupferten amerikanischen Dreimasterschiffe: 1 ) Leopard, Capt. D. C. Child. 2 ) Henry Shelton, Capt. C. B. Long. 3 ) Garonne, Capt. J. Myers. Nähere Auskunft über Passage und Güterfracht bei den Unterzeichneten. Rotterdam, 1847. Wambersie & Crooswyck, 23. Octbr. Schiffsbefrachter. [ 5 ] Jn der Palm'schen Verlagsbuchhandlung in Erlangen ist soeben erschienen und in allen Buchhandlungen zu haben: Thümmel, Dr. A. R., die Natur und das Leben in den Vereinigten Staaten von Nordamerika in ihrer Licht= und Schattenseite, nach den Schilderungen von Augenzeugen und den Briefen ausgewanderter Landsleute dargestellt. gr. 8. geh. 2 fl 24 Xr. oder 1 Rl. 12 Gr Es sind bei Bearbeitung dieses Werkes nicht nur die neuesten Erschei- nungen der deutschen und ausländischen Literatur und das Beste, was die periodische Presse dieser Länder in den letzten Jahren zu Tage gefördert hat, benützt worden, sondern wir haben auch einen großen Theil dieser Darstellungen einem deutschen Schriftsteller, der sich schon seit mehreren Jahren in Nordamerika aufhält, zu verdanken.. -- Wir dürfen daher wohl entschieden behaupten, daß noch kein Werk über die Vereinigten Staaten existirt, das bei einer solchen Voll- ständigkeit, Gründlichkeit und Vielseitigkeit eine solche Fülle unterhaltenden Stoffes darbietet. Mit besonderer Vor- liebe ist der Westen behandelt, für den man sich in Deutschland vor Allem interessirt, und wohin der Zug der Auswande- rer am meisten gerichtet ist. [ 6 ] General = Agentur der [Abbildung] Dampf- u. Segel-Postschiffe [Abbildung] zwischen HAVRE und NEW-YORK. Die Ueberfahrts = Preise für die vier Dampffregatten: Union, Philadelphia, Missouri, New - York, deren Abfahrten immer am 15. und am Ende jeden Monats stattfinden und welche die Reise in 12 -- 15 Tagen zurücklegen, sind: auf dem Ersten Platz, eigenes Zimmer, Tafel, Wein und Bedienung inbegriffen, von Havre nach New=York fl. 500; -- auf dem Zweiten Platz ( Zwischendeck ) von Mannheim oder Mainz bis New=York: für Erwachsene fl. 175, -- für Kinder unter 10 Jahren fl. 95, -- Säuglinge frei. Dabei ist inbegriffen freier Transport von 2 Centner Reisegepäcke, die Kost auf den Dampfschiffen bis New=York, welche täglich in Frühstück und zwei reichlichen Mahlzeiten besteht, auf der Dampffregatte täglich noch eine Flasche Wein, Bett und Bedienung. Auf den rühmlichst bekannten sechszehn Segel=Postschiffen von 800 bis 1000 Tonnen=Gehalt: Burgundy, Admiral, Baltimore, Argo, Zurich, New - York, Utica, Splendid, Silvie de Grasse, Louis Philippe, Saint Nicolas, Duchesse d'Orleans, Jowa, Havre, Oneida und Bavaria ( schnell- segelnde Dreimaster erster Classe ) sind die Ueberfahrtspreise in dem bequemen Zwischendeck für den Monat November: für Erwachsene fl. 70, für Kinder unter 10 Jahren fl. 50, Säug- linge frei, ohne Kost von Mannheim od. Mainz bis New=York, wobei freier Transport von 2 Centner Reisegepäck und das Kopfgeld in Amerika inbegriffen ist. Die Cajüten=Plätze auf den Postschiffen werden zu fl. 320 von Havre nach New=York mit eigenem Zimmer und freiem Tisch beim Capitän, aber ohne Wein, vergeben. Die Abfahrten geschehen regelmäßig am 1., 8., 16. und 24. eines jeden Monats. Anmeldungen werden angenommen beim Allg. Auswanderungs- bureau in Rudolstadt und beim Unterzeichneten. Mainz, im September 1847. Washington Finlay, General=Agent der Dampf= und Segel = Postschiffe zwischen Havre und New=York. Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen halben is einen Bogen stark, im Verlage der Hofbuchdruckerei in Rudolstadt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA TEI P5 Format.

Weitere Informationen:

Siehe Dokumentation




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer57_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer57_1847/8
Zitationshilfe: Allgemeine Auswanderungs-Zeitung. Nr. 57. Rudolstadt, 1. November 1847, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer57_1847/8>, abgerufen am 21.10.2019.