Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müllner, Adolph: Der Kaliber. Leipzig, 1829.

Bild:
<< vorherige Seite

er denn nun mit dem Ueberschusse des brüderlichen Vermögens anzufangen?"

"Sein Oheim in Philadelphia soll es haben, in seinen Geschäften nutzen, für den Nothfall aufbewahren - was weiß ich? Die Wahrheit zu sagen, ich besorge, daß er, mit Europa immer unzufrieden, wie Sie wissen, im Stillen den Gedanken hegt, nach meines Vaters Tode in seinem geliebten Amerika zu wohnen."

"Wohin Sie ihm freilich wohl nicht gern folgen möchten," sagte ich lächelnd.

"Oh, an die Pole der Welt, lieber Herr!" sagte sie schnell und mit einer Wahrheit der Empfindung, die mich hinriß, ihre Hand an meine Lippen zu drücken.

"Herrliches Geschöpf!" - rief ich aus: "wie unaussprechlich glücklich muß der Mann sein, der Dein Herz besitzt!"

er denn nun mit dem Ueberschusse des brüderlichen Vermögens anzufangen?“

„Sein Oheim in Philadelphia soll es haben, in seinen Geschäften nutzen, für den Nothfall aufbewahren – was weiß ich? Die Wahrheit zu sagen, ich besorge, daß er, mit Europa immer unzufrieden, wie Sie wissen, im Stillen den Gedanken hegt, nach meines Vaters Tode in seinem geliebten Amerika zu wohnen.“

„Wohin Sie ihm freilich wohl nicht gern folgen möchten,“ sagte ich lächelnd.

„Oh, an die Pole der Welt, lieber Herr!“ sagte sie schnell und mit einer Wahrheit der Empfindung, die mich hinriß, ihre Hand an meine Lippen zu drücken.

„Herrliches Geschöpf!“ – rief ich aus: „wie unaussprechlich glücklich muß der Mann sein, der Dein Herz besitzt!“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0109" n="89"/>
er denn nun mit dem Ueberschusse des brüderlichen Vermögens anzufangen?&#x201C;</p>
          <p>&#x201E;Sein Oheim in Philadelphia soll es haben, in seinen Geschäften nutzen, für den Nothfall aufbewahren &#x2013; was weiß ich? Die Wahrheit zu sagen, ich besorge, daß er, mit <hi rendition="#g">Europa</hi> immer unzufrieden, wie Sie wissen, im Stillen den Gedanken hegt, nach meines Vaters Tode in seinem geliebten <hi rendition="#g">Amerika</hi> zu wohnen.&#x201C;</p>
          <p>&#x201E;Wohin Sie ihm freilich wohl nicht gern folgen möchten,&#x201C; sagte ich lächelnd.</p>
          <p>&#x201E;Oh, an die Pole der Welt, lieber Herr!&#x201C; sagte sie schnell und mit einer Wahrheit der Empfindung, die mich hinriß, ihre Hand an meine Lippen zu drücken.</p>
          <p>&#x201E;Herrliches Geschöpf!&#x201C; &#x2013; rief ich aus: &#x201E;wie unaussprechlich glücklich muß der Mann sein, der Dein Herz besitzt!&#x201C;</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0109] er denn nun mit dem Ueberschusse des brüderlichen Vermögens anzufangen?“ „Sein Oheim in Philadelphia soll es haben, in seinen Geschäften nutzen, für den Nothfall aufbewahren – was weiß ich? Die Wahrheit zu sagen, ich besorge, daß er, mit Europa immer unzufrieden, wie Sie wissen, im Stillen den Gedanken hegt, nach meines Vaters Tode in seinem geliebten Amerika zu wohnen.“ „Wohin Sie ihm freilich wohl nicht gern folgen möchten,“ sagte ich lächelnd. „Oh, an die Pole der Welt, lieber Herr!“ sagte sie schnell und mit einer Wahrheit der Empfindung, die mich hinriß, ihre Hand an meine Lippen zu drücken. „Herrliches Geschöpf!“ – rief ich aus: „wie unaussprechlich glücklich muß der Mann sein, der Dein Herz besitzt!“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-01-02T10:45:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
GDZ Göttingen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-01-02T10:45:31Z)
UB Leipzig: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. 38-0-637:15785; Bilder 0107 bis 0110) (2013-01-02T10:45:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-01-02T10:45:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/muellner_kaliber_1829
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/muellner_kaliber_1829/109
Zitationshilfe: Müllner, Adolph: Der Kaliber. Leipzig, 1829, S. 89. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/muellner_kaliber_1829/109>, abgerufen am 22.10.2019.