Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Moritz, Karl Philipp: Anton Reiser. Bd. 3. Berlin, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite

zu halten. -- Da es nun aber wieder anfing zu
frieren, so konnte er oben auf seiner Kammer
nicht mehr allein seyn, sondern mußte wieder des
Abends unten bei den Wirthsleuten in der Stube
sitzen, wo die einquartirten Soldaten nebst dem
Wirth ihn mit zu ihren Spielen nöthigten, mit
denen sie sich die langen Winterabende vertrie¬
ben. -- Hier verfertigte er nun größtentheils des
Nachmittags und des Abends in der Dämme¬
rung, indem er sich mit dem Kopf an den Ofen
legte, seine Rede. -- Und nun hatte er auch
ein schönes Mittel gegen seine schwermüthige
Laune gefunden; so oft er nehmlich merkte, daß
sie anfing, seiner Herr zu werden, ging er im
größten Regen und Schnee des Abends, wenn
es schon dunkel war, aus, und einmal um den
Wall spatzieren, und es fehlte ihm niemals, daß
sich nicht, so wie er mit schnellen Schritten vor¬
wärts ging, neue Aussichten und Hoffnungen
unvermerkt in seiner Seele entwickelt hätten, von
welchen freilich die glanzendste ihm am nächsten
lag. -- Bei diesen Spatziergängen um den Wall
gelangen ihm auch die besten Stellen in seiner
Rede, und Schwierigkeiten in Ansehung des

zu halten. — Da es nun aber wieder anfing zu
frieren, ſo konnte er oben auf ſeiner Kammer
nicht mehr allein ſeyn, ſondern mußte wieder des
Abends unten bei den Wirthsleuten in der Stube
ſitzen, wo die einquartirten Soldaten nebſt dem
Wirth ihn mit zu ihren Spielen noͤthigten, mit
denen ſie ſich die langen Winterabende vertrie¬
ben. — Hier verfertigte er nun groͤßtentheils des
Nachmittags und des Abends in der Daͤmme¬
rung, indem er ſich mit dem Kopf an den Ofen
legte, ſeine Rede. — Und nun hatte er auch
ein ſchoͤnes Mittel gegen ſeine ſchwermuͤthige
Laune gefunden; ſo oft er nehmlich merkte, daß
ſie anfing, ſeiner Herr zu werden, ging er im
groͤßten Regen und Schnee des Abends, wenn
es ſchon dunkel war, aus, und einmal um den
Wall ſpatzieren, und es fehlte ihm niemals, daß
ſich nicht, ſo wie er mit ſchnellen Schritten vor¬
waͤrts ging, neue Ausſichten und Hoffnungen
unvermerkt in ſeiner Seele entwickelt haͤtten, von
welchen freilich die glanzendſte ihm am naͤchſten
lag. — Bei dieſen Spatziergaͤngen um den Wall
gelangen ihm auch die beſten Stellen in ſeiner
Rede, und Schwierigkeiten in Anſehung des

<TEI>
  <text>
    <body>
      <p><pb facs="#f0146" n="136"/>
zu halten. &#x2014; Da es nun aber wieder anfing zu<lb/>
frieren, &#x017F;o konnte er oben auf &#x017F;einer Kammer<lb/>
nicht mehr allein &#x017F;eyn, &#x017F;ondern mußte wieder des<lb/>
Abends unten bei den Wirthsleuten in der Stube<lb/>
&#x017F;itzen, wo die einquartirten Soldaten neb&#x017F;t dem<lb/>
Wirth ihn mit zu ihren Spielen no&#x0364;thigten, mit<lb/>
denen &#x017F;ie &#x017F;ich die langen Winterabende vertrie¬<lb/>
ben. &#x2014; Hier verfertigte er nun gro&#x0364;ßtentheils des<lb/>
Nachmittags und des Abends in der Da&#x0364;mme¬<lb/>
rung, indem er &#x017F;ich mit dem Kopf an den Ofen<lb/>
legte, &#x017F;eine Rede. &#x2014; Und nun hatte er auch<lb/>
ein &#x017F;cho&#x0364;nes Mittel gegen &#x017F;eine &#x017F;chwermu&#x0364;thige<lb/>
Laune gefunden; &#x017F;o oft er nehmlich merkte, daß<lb/>
&#x017F;ie anfing, &#x017F;einer Herr zu werden, ging er im<lb/>
gro&#x0364;ßten Regen und Schnee des Abends, wenn<lb/>
es &#x017F;chon dunkel war, aus, und einmal um den<lb/>
Wall &#x017F;patzieren, und es fehlte ihm niemals, daß<lb/>
&#x017F;ich nicht, &#x017F;o wie er mit &#x017F;chnellen Schritten vor¬<lb/>
wa&#x0364;rts ging, neue Aus&#x017F;ichten und Hoffnungen<lb/>
unvermerkt in &#x017F;einer Seele entwickelt ha&#x0364;tten, von<lb/>
welchen freilich die glanzend&#x017F;te ihm am na&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
lag. &#x2014; Bei die&#x017F;en Spatzierga&#x0364;ngen um den Wall<lb/>
gelangen ihm auch die be&#x017F;ten Stellen in &#x017F;einer<lb/>
Rede, und Schwierigkeiten in An&#x017F;ehung des<lb/></p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0146] zu halten. — Da es nun aber wieder anfing zu frieren, ſo konnte er oben auf ſeiner Kammer nicht mehr allein ſeyn, ſondern mußte wieder des Abends unten bei den Wirthsleuten in der Stube ſitzen, wo die einquartirten Soldaten nebſt dem Wirth ihn mit zu ihren Spielen noͤthigten, mit denen ſie ſich die langen Winterabende vertrie¬ ben. — Hier verfertigte er nun groͤßtentheils des Nachmittags und des Abends in der Daͤmme¬ rung, indem er ſich mit dem Kopf an den Ofen legte, ſeine Rede. — Und nun hatte er auch ein ſchoͤnes Mittel gegen ſeine ſchwermuͤthige Laune gefunden; ſo oft er nehmlich merkte, daß ſie anfing, ſeiner Herr zu werden, ging er im groͤßten Regen und Schnee des Abends, wenn es ſchon dunkel war, aus, und einmal um den Wall ſpatzieren, und es fehlte ihm niemals, daß ſich nicht, ſo wie er mit ſchnellen Schritten vor¬ waͤrts ging, neue Ausſichten und Hoffnungen unvermerkt in ſeiner Seele entwickelt haͤtten, von welchen freilich die glanzendſte ihm am naͤchſten lag. — Bei dieſen Spatziergaͤngen um den Wall gelangen ihm auch die beſten Stellen in ſeiner Rede, und Schwierigkeiten in Anſehung des

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser03_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser03_1786/146
Zitationshilfe: Moritz, Karl Philipp: Anton Reiser. Bd. 3. Berlin, 1786, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/moritz_reiser03_1786/146>, abgerufen am 17.08.2019.