Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 1. Stuttgart, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Kepler's Gesetze.
von ihr bei der Sonne 100°,064, und bei der Venus 309°,178,
wodurch man die sogenannten mittleren Anomalien dieser bei-
den Himmelskörper erhält, wo man sodann mit den so erhaltenen
Zahlen als Argument in die zwei letzten Täfelchen eingeht,
welche die Gleichung der Bahn und die Correction des Radius
Vectors geben. Die Gleichung der Bahn ist positiv, wenn das
Argument größer als 180° ist, oder sie ist positiv im 3ten und
4ten Quadranten, und negativ im 1sten und 2ten. Die Correction
des Radius Vectors aber ist positiv im 1sten und 4ten, und ne-
gativ im 2ten und 3ten Quadranten, und diese letzte Correction
wird mit ihrem Zeichen bei der Sonne zu 1, und bei der Venus
zu 0,7233 gesetzt. Vermehrt man endlich die so gefundene, wahre
Länge der Sonne um 180°, so erhält man die wahre Länge der Erde.

Ein Beispiel wird den Gebrauch dieser Tafeln deutlich
machen. Man suche den Ort der Sonne und der Venus für den
25. Mai 1835 im Mittag Wiens.

Für die Sonne hat man
[Formel 1]

1
mittl. Länge Sun = 62°,308 Corr. des Rad. Vect. + 0,0133
Gleichung d. Bahn + 1°,159 ellipt. Rad. Vector 1,0133
wahre Länge Sun 63°,467
180
wahre Länge 243°,467

Für die Venus hat man eben so
[Formel 2]

0,7243
mittl. Länge 337,921 Corr. des Rad. Vect. + 0,0044
Gleichg. d. Bahn -- 0,375 ellipt. Radius Vector 0,7977
wahre hel. Länge 337,346 in der Bahn.

Kepler’s Geſetze.
von ihr bei der Sonne 100°,064, und bei der Venus 309°,178,
wodurch man die ſogenannten mittleren Anomalien dieſer bei-
den Himmelskörper erhält, wo man ſodann mit den ſo erhaltenen
Zahlen als Argument in die zwei letzten Täfelchen eingeht,
welche die Gleichung der Bahn und die Correction des Radius
Vectors geben. Die Gleichung der Bahn iſt poſitiv, wenn das
Argument größer als 180° iſt, oder ſie iſt poſitiv im 3ten und
4ten Quadranten, und negativ im 1ſten und 2ten. Die Correction
des Radius Vectors aber iſt poſitiv im 1ſten und 4ten, und ne-
gativ im 2ten und 3ten Quadranten, und dieſe letzte Correction
wird mit ihrem Zeichen bei der Sonne zu 1, und bei der Venus
zu 0,7233 geſetzt. Vermehrt man endlich die ſo gefundene, wahre
Länge der Sonne um 180°, ſo erhält man die wahre Länge der Erde.

Ein Beiſpiel wird den Gebrauch dieſer Tafeln deutlich
machen. Man ſuche den Ort der Sonne und der Venus für den
25. Mai 1835 im Mittag Wiens.

Für die Sonne hat man
[Formel 1]

1
mittl. Länge ☉ = 62°,308 Corr. des Rad. Vect. + 0,0133
Gleichung d. Bahn + 1°,159 ellipt. Rad. Vector 1,0133
wahre Länge ☉ 63°,467
180
wahre Länge ♁ 243°,467

Für die Venus hat man eben ſo
[Formel 2]

0,7243
mittl. Länge ♀ 337,921 Corr. des Rad. Vect. + 0,0044
Gleichg. d. Bahn — 0,375 ellipt. Radius Vector 0,7977
wahre hel. Länge ♁ 337,346 in der Bahn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="3">
          <p><pb facs="#f0299" n="287"/><fw place="top" type="header">Kepler&#x2019;s Ge&#x017F;etze.</fw><lb/>
von ihr bei der Sonne 100°,<hi rendition="#sub">064</hi>, und bei der Venus 309°,<hi rendition="#sub">178</hi>,<lb/>
wodurch man die &#x017F;ogenannten <hi rendition="#g">mittleren Anomalien</hi> die&#x017F;er bei-<lb/>
den Himmelskörper erhält, wo man &#x017F;odann mit den &#x017F;o erhaltenen<lb/>
Zahlen als Argument in die zwei letzten Täfelchen eingeht,<lb/>
welche die Gleichung der Bahn und die Correction des Radius<lb/>
Vectors geben. Die Gleichung der Bahn i&#x017F;t po&#x017F;itiv, wenn das<lb/>
Argument größer als 180° i&#x017F;t, oder &#x017F;ie i&#x017F;t po&#x017F;itiv im 3ten und<lb/>
4ten Quadranten, und negativ im 1&#x017F;ten und 2ten. Die Correction<lb/>
des Radius Vectors aber i&#x017F;t po&#x017F;itiv im 1&#x017F;ten und 4ten, und ne-<lb/>
gativ im 2ten und 3ten Quadranten, und die&#x017F;e letzte Correction<lb/>
wird mit ihrem Zeichen bei der Sonne zu 1, und bei der Venus<lb/>
zu 0,<hi rendition="#sub">7233</hi> ge&#x017F;etzt. Vermehrt man endlich die &#x017F;o gefundene, wahre<lb/>
Länge der Sonne um 180°, &#x017F;o erhält man die wahre Länge der Erde.</p><lb/>
          <p>Ein Bei&#x017F;piel wird den Gebrauch die&#x017F;er Tafeln deutlich<lb/>
machen. Man &#x017F;uche den Ort der Sonne und der Venus für den<lb/>
25. Mai 1835 im Mittag Wiens.</p><lb/>
          <p>Für die Sonne hat man<lb/><formula/></p>
          <list>
            <item>1</item><lb/>
            <item>mittl. Länge &#x2609; = 62°,<hi rendition="#sub">308</hi> Corr. des Rad. Vect. <hi rendition="#u">+ 0,<hi rendition="#sub">0133</hi></hi></item><lb/>
            <item>Gleichung d. Bahn <hi rendition="#u">+ 1°,<hi rendition="#sub">159</hi></hi> ellipt. Rad. Vector 1,<hi rendition="#sub">0133</hi></item><lb/>
            <item>wahre Länge &#x2609; 63°,<hi rendition="#sub">467</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#u">180</hi> </item><lb/>
            <item>wahre Länge &#x2641; 243°,<hi rendition="#sub">467</hi></item>
          </list><lb/>
          <p>Für die Venus hat man eben &#x017F;o<lb/><formula/></p>
          <list>
            <item>0,<hi rendition="#sub">7243</hi></item><lb/>
            <item>mittl. Länge &#x2640; 337,<hi rendition="#sub">921</hi> Corr. des Rad. Vect. <hi rendition="#u">+ 0,<hi rendition="#sub">0044</hi></hi></item><lb/>
            <item>Gleichg. d. Bahn <hi rendition="#u">&#x2014; 0,<hi rendition="#sub">375</hi></hi> ellipt. Radius Vector 0,<hi rendition="#sub">7977</hi></item><lb/>
            <item>wahre hel. Länge &#x2641; 337,<hi rendition="#sub">346</hi> in der Bahn.</item>
          </list><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[287/0299] Kepler’s Geſetze. von ihr bei der Sonne 100°,064, und bei der Venus 309°,178, wodurch man die ſogenannten mittleren Anomalien dieſer bei- den Himmelskörper erhält, wo man ſodann mit den ſo erhaltenen Zahlen als Argument in die zwei letzten Täfelchen eingeht, welche die Gleichung der Bahn und die Correction des Radius Vectors geben. Die Gleichung der Bahn iſt poſitiv, wenn das Argument größer als 180° iſt, oder ſie iſt poſitiv im 3ten und 4ten Quadranten, und negativ im 1ſten und 2ten. Die Correction des Radius Vectors aber iſt poſitiv im 1ſten und 4ten, und ne- gativ im 2ten und 3ten Quadranten, und dieſe letzte Correction wird mit ihrem Zeichen bei der Sonne zu 1, und bei der Venus zu 0,7233 geſetzt. Vermehrt man endlich die ſo gefundene, wahre Länge der Sonne um 180°, ſo erhält man die wahre Länge der Erde. Ein Beiſpiel wird den Gebrauch dieſer Tafeln deutlich machen. Man ſuche den Ort der Sonne und der Venus für den 25. Mai 1835 im Mittag Wiens. Für die Sonne hat man [FORMEL] 1 mittl. Länge ☉ = 62°,308 Corr. des Rad. Vect. + 0,0133 Gleichung d. Bahn + 1°,159 ellipt. Rad. Vector 1,0133 wahre Länge ☉ 63°,467 180 wahre Länge ♁ 243°,467 Für die Venus hat man eben ſo [FORMEL] 0,7243 mittl. Länge ♀ 337,921 Corr. des Rad. Vect. + 0,0044 Gleichg. d. Bahn — 0,375 ellipt. Radius Vector 0,7977 wahre hel. Länge ♁ 337,346 in der Bahn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem01_1834
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem01_1834/299
Zitationshilfe: Littrow, Joseph Johann von: Die Wunder des Himmels, oder gemeinfaßliche Darstellung des Weltsystems. Bd. 1. Stuttgart, 1834, S. 287. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/littrow_weltsystem01_1834/299>, abgerufen am 22.10.2019.