Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite

Einl. III. Cap. Auflös. der t. Reichsverbind.
seyn wollte, bediente sich der Bundesform
als eines Vorwandes, die Streitkräfte der Staa-
ten jener Fürsten für seine nie endenden
Kriege, die ganze Staatenmasse für sein
abentheuerliches ContinentalSystem, und je-
den einzelnen Staat im Innern für seine sul-
tanische Launen zu benutzen. Unwidersteh-
lich waren seine Machtgebote in den teut-
schen Staaten, besonders seitdem er auch
Preussen und den grössten Theil Polens durch
die tilsiter Friedensschlüsse (7. und 9. Jul.
1807) seinem gebietenden Einfluss unterwor-
fen, und Oestreichs Macht durch einen drit-
ten Krieg und den wiener Frieden (14. Oct.
1809) abermal bedeutend geschwächt hatte.
II) Eine Völkerschlacht bei Leipzig
(16. -- 19. Oct. 1813), verjagte die Macht
des Tyrannen aus den Staaten der Bundes-
fürsten. Jeder dieser Fürsten, von der ihm
aufgedrungenen politischen Vormundschaft
befreit, entsagte nun, ausdrücklich oder
stillschweigend, dem so genannten rheinischen
Bund, diesem schmählichen Denkmal teut-
scher Unterjochung. Die Entsagung geschah
durch Verträge a) mit den verbündeten Mäch-
ten, durch Beitritt zu den Allianzen wider
Frankreich im Jahr 1813 b), und wider Buo-
naparte im Jahr 1815 c), durch Errichtung

Einl. III. Cap. Auflös. der t. Reichsverbind.
seyn wollte, bediente sich der Bundesform
als eines Vorwandes, die Streitkräfte der Staa-
ten jener Fürsten für seine nie endenden
Kriege, die ganze Staatenmasse für sein
abentheuerliches ContinentalSystem, und je-
den einzelnen Staat im Innern für seine sul-
tanische Launen zu benutzen. Unwidersteh-
lich waren seine Machtgebote in den teut-
schen Staaten, besonders seitdem er auch
Preuſsen und den gröſsten Theil Polens durch
die tilsiter Friedensschlüsse (7. und 9. Jul.
1807) seinem gebietenden Einfluſs unterwor-
fen, und Oestreichs Macht durch einen drit-
ten Krieg und den wiener Frieden (14. Oct.
1809) abermal bedeutend geschwächt hatte.
II) Eine Völkerschlacht bei Leipzig
(16. — 19. Oct. 1813), verjagte die Macht
des Tyrannen aus den Staaten der Bundes-
fürsten. Jeder dieser Fürsten, von der ihm
aufgedrungenen politischen Vormundschaft
befreit, entsagte nun, ausdrücklich oder
stillschweigend, dem so genannten rheinischen
Bund, diesem schmählichen Denkmal teut-
scher Unterjochung. Die Entsagung geschah
durch Verträge a) mit den verbündeten Mäch-
ten, durch Beitritt zu den Allianzen wider
Frankreich im Jahr 1813 b), und wider Buo-
naparte im Jahr 1815 c), durch Errichtung

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0080" n="56"/><fw place="top" type="header">Einl. III. Cap. Auflös. der t. Reichsverbind.</fw><lb/>
seyn wollte, bediente sich der Bundesform<lb/>
als eines Vorwandes, die Streitkräfte der Staa-<lb/>
ten jener Fürsten für seine nie endenden<lb/>
Kriege, die ganze Staatenmasse für sein<lb/>
abentheuerliches ContinentalSystem, und je-<lb/>
den einzelnen Staat im Innern für seine sul-<lb/>
tanische Launen zu benutzen. Unwidersteh-<lb/>
lich waren seine Machtgebote in den teut-<lb/>
schen Staaten, besonders seitdem er auch<lb/>
Preu&#x017F;sen und den grö&#x017F;sten Theil Polens durch<lb/>
die tilsiter Friedensschlüsse (7. und 9. Jul.<lb/>
1807) seinem gebietenden Einflu&#x017F;s unterwor-<lb/>
fen, und Oestreichs Macht durch einen drit-<lb/>
ten Krieg und den wiener Frieden (14. Oct.<lb/>
1809) abermal bedeutend geschwächt hatte.<lb/>
II) Eine <hi rendition="#g">Völkerschlacht</hi> bei Leipzig<lb/>
(16. &#x2014; 19. Oct. 1813), verjagte die Macht<lb/>
des Tyrannen aus den Staaten der Bundes-<lb/>
fürsten. Jeder dieser Fürsten, von der ihm<lb/>
aufgedrungenen politischen Vormundschaft<lb/>
befreit, <hi rendition="#g">entsagte</hi> nun, ausdrücklich oder<lb/>
stillschweigend, dem so genannten rheinischen<lb/>
Bund, diesem schmählichen Denkmal teut-<lb/>
scher Unterjochung. Die Entsagung geschah<lb/>
durch Verträge <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>) mit den verbündeten Mäch-<lb/>
ten, durch Beitritt zu den Allianzen wider<lb/>
Frankreich im Jahr 1813 <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>), und wider Buo-<lb/>
naparte im Jahr 1815 <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>), durch Errichtung<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0080] Einl. III. Cap. Auflös. der t. Reichsverbind. seyn wollte, bediente sich der Bundesform als eines Vorwandes, die Streitkräfte der Staa- ten jener Fürsten für seine nie endenden Kriege, die ganze Staatenmasse für sein abentheuerliches ContinentalSystem, und je- den einzelnen Staat im Innern für seine sul- tanische Launen zu benutzen. Unwidersteh- lich waren seine Machtgebote in den teut- schen Staaten, besonders seitdem er auch Preuſsen und den gröſsten Theil Polens durch die tilsiter Friedensschlüsse (7. und 9. Jul. 1807) seinem gebietenden Einfluſs unterwor- fen, und Oestreichs Macht durch einen drit- ten Krieg und den wiener Frieden (14. Oct. 1809) abermal bedeutend geschwächt hatte. II) Eine Völkerschlacht bei Leipzig (16. — 19. Oct. 1813), verjagte die Macht des Tyrannen aus den Staaten der Bundes- fürsten. Jeder dieser Fürsten, von der ihm aufgedrungenen politischen Vormundschaft befreit, entsagte nun, ausdrücklich oder stillschweigend, dem so genannten rheinischen Bund, diesem schmählichen Denkmal teut- scher Unterjochung. Die Entsagung geschah durch Verträge a) mit den verbündeten Mäch- ten, durch Beitritt zu den Allianzen wider Frankreich im Jahr 1813 b), und wider Buo- naparte im Jahr 1815 c), durch Errichtung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/80
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/80>, abgerufen am 23.05.2019.