Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Zuschrifft.
und Freundschafft geehret zu werden/ habe
ich die Gelegenheit zubegegnen verlanget/
einige dankbare Bezeugung darzustellen:
Nun mir aber wissend/ daß mein vielge-
liebter Herr zu den Poetischen Kunsthänd-
len eine sonders großgünstige Neigung
träget/ und meine unwürdige Büchlein zu
durchlesen gewürdiget/ habe ich mich er-
künet diesem Werklein seinen berühmten
Namen zuversichtlich vorzusetzen. Mas-
sen man die Bücher/ sonder Gewinnsich-
tige Belohnung denen zuschreiben sol/
welche derselben Jnhalt verstehen/ belieben
und gerne lesen; nach dem Exempel Var-
ronis und Caesaris/ die ihre Schrifften
von der Lateinischen Sprache/ dem Red-
ner Tullio zugeeignet/* wiewol jener hoch-
schätzbare| Arbeit mit dieser geringschätzi-
gen nicht zuvergleichen kommet.

Sonderlich aber hat den Spielenden
hier zu angefrischet die Gewogenheit wel-
che mein Hochgeehrter Herr gegen die

hoch-
* Varro & Caesar commentaria sua Cicerom inscri-
pserunt, tan qvam illi, qvi iis caperetur recteq; de hu-
jusmodi scriptis judicare posset Wovverius in Poly-
mathia.

Zuſchrifft.
und Freundſchafft geehret zu werden/ habe
ich die Gelegenheit zubegegnen verlanget/
einige dankbare Bezeugung darzuſtellen:
Nun mir aber wiſſend/ daß mein vielge-
liebter Herꝛ zu den Poëtiſchen Kunſthaͤnd-
len eine ſonders großguͤnſtige Neigung
traͤget/ und meine unwuͤrdige Buͤchlein zu
durchleſen gewuͤrdiget/ habe ich mich er-
kuͤnet dieſem Werklein ſeinen beruͤhmten
Namen zuverſichtlich vorzuſetzen. Maſ-
ſen man die Buͤcher/ ſonder Gewinnſich-
tige Belohnung denen zuſchreiben ſol/
welche derſelben Jnhalt verſtehen/ beliebẽ
und gerne leſen; nach dem Exempel Var-
ronis und Cæſaris/ die ihre Schrifften
von der Lateiniſchen Sprache/ dem Red-
ner Tullio zugeeignet/* wiewol jener hoch-
ſchaͤtzbare| Arbeit mit dieſer geringſchaͤtzi-
gen nicht zuvergleichen kommet.

Sonderlich aber hat den Spielenden
hier zu angefriſchet die Gewogenheit wel-
che mein Hochgeehrter Herꝛ gegen die

hoch-
* Varro & Cæſar commentaria ſua Cicerom inſcri-
pſerunt, tan qvam illi, qvi iis caperetur rectèq; de hu-
jusmodi ſcriptis judicare poſſet Wovverius in Poly-
mathia.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication">
        <p><pb facs="#f0008"/><fw place="top" type="header">Zu&#x017F;chrifft.</fw><lb/>
und Freund&#x017F;chafft geehret zu werden/ habe<lb/>
ich die Gelegenheit zubegegnen verlanget/<lb/>
einige dankbare Bezeugung darzu&#x017F;tellen:<lb/>
Nun mir aber wi&#x017F;&#x017F;end/ daß mein vielge-<lb/>
liebter Her&#xA75B; zu den Po<hi rendition="#aq">ë</hi>ti&#x017F;chen Kun&#x017F;tha&#x0364;nd-<lb/>
len eine &#x017F;onders großgu&#x0364;n&#x017F;tige Neigung<lb/>
tra&#x0364;get/ und meine unwu&#x0364;rdige Bu&#x0364;chlein zu<lb/>
durchle&#x017F;en gewu&#x0364;rdiget/ habe ich mich er-<lb/>
ku&#x0364;net die&#x017F;em Werklein &#x017F;einen beru&#x0364;hmten<lb/>
Namen zuver&#x017F;ichtlich vorzu&#x017F;etzen. Ma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en man die Bu&#x0364;cher/ &#x017F;onder Gewinn&#x017F;ich-<lb/>
tige Belohnung denen zu&#x017F;chreiben &#x017F;ol/<lb/>
welche der&#x017F;elben Jnhalt ver&#x017F;tehen/ belieb&#x1EBD;<lb/>
und gerne le&#x017F;en; nach dem Exempel Var-<lb/>
ronis und C<hi rendition="#aq">æ</hi>&#x017F;aris/ die ihre Schrifften<lb/>
von der Lateini&#x017F;chen Sprache/ dem Red-<lb/>
ner Tullio zugeeignet/<note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">Varro &amp;&#x017F;ar commentaria &#x017F;ua Cicerom in&#x017F;cri-<lb/>
p&#x017F;erunt, tan qvam illi, qvi iis caperetur rectèq; de hu-<lb/>
jusmodi &#x017F;criptis judicare po&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#i">Wovverius in Poly-<lb/>
mathia.</hi></hi></note> wiewol jener hoch-<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;tzbare| Arbeit mit die&#x017F;er gering&#x017F;cha&#x0364;tzi-<lb/>
gen nicht zuvergleichen kommet.</p><lb/>
        <p>Sonderlich aber hat den <hi rendition="#fr">Spielenden</hi><lb/>
hier zu angefri&#x017F;chet die Gewogenheit wel-<lb/>
che mein Hochgeehrter Her&#xA75B; gegen die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hoch-</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0008] Zuſchrifft. und Freundſchafft geehret zu werden/ habe ich die Gelegenheit zubegegnen verlanget/ einige dankbare Bezeugung darzuſtellen: Nun mir aber wiſſend/ daß mein vielge- liebter Herꝛ zu den Poëtiſchen Kunſthaͤnd- len eine ſonders großguͤnſtige Neigung traͤget/ und meine unwuͤrdige Buͤchlein zu durchleſen gewuͤrdiget/ habe ich mich er- kuͤnet dieſem Werklein ſeinen beruͤhmten Namen zuverſichtlich vorzuſetzen. Maſ- ſen man die Buͤcher/ ſonder Gewinnſich- tige Belohnung denen zuſchreiben ſol/ welche derſelben Jnhalt verſtehen/ beliebẽ und gerne leſen; nach dem Exempel Var- ronis und Cæſaris/ die ihre Schrifften von der Lateiniſchen Sprache/ dem Red- ner Tullio zugeeignet/ * wiewol jener hoch- ſchaͤtzbare| Arbeit mit dieſer geringſchaͤtzi- gen nicht zuvergleichen kommet. Sonderlich aber hat den Spielenden hier zu angefriſchet die Gewogenheit wel- che mein Hochgeehrter Herꝛ gegen die hoch- * Varro & Cæſar commentaria ſua Cicerom inſcri- pſerunt, tan qvam illi, qvi iis caperetur rectèq; de hu- jusmodi ſcriptis judicare poſſet Wovverius in Poly- mathia.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/8
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/8>, abgerufen am 05.08.2020.