Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

Ach! Gottlob, daß wir durch unsere lieben
Aeltern vernünftige Menschen sind!

Fritze. Und durch sie so viel Gutes ler-
nen -- so viele Wohlthaten der Kleidung, ge-
sunder Speisen, Bequemlichkeit, und so viele
andere Freuden haben.

Dorchen. Gott vergelte es ihnen.


V.
Kindergespräch vom Frühlinge.

Fritze.

Das ist doch Schade, daß es nicht mehr
so recht schneyen und frieren will. Ich
bin dem Winter gar zu gut.

Dorchen. Das wollte ich wohl rathen,
warum du dem Winter so gut bist: daß du
brav schlickern und auf dem Schlitten fahren
kannst? Sonst wüßte ich doch eben nicht,

warum
B 2

Ach! Gottlob, daß wir durch unſere lieben
Aeltern vernuͤnftige Menſchen ſind!

Fritze. Und durch ſie ſo viel Gutes ler-
nen — ſo viele Wohlthaten der Kleidung, ge-
ſunder Speiſen, Bequemlichkeit, und ſo viele
andere Freuden haben.

Dorchen. Gott vergelte es ihnen.


V.
Kindergeſpraͤch vom Fruͤhlinge.

Fritze.

Das iſt doch Schade, daß es nicht mehr
ſo recht ſchneyen und frieren will. Ich
bin dem Winter gar zu gut.

Dorchen. Das wollte ich wohl rathen,
warum du dem Winter ſo gut biſt: daß du
brav ſchlickern und auf dem Schlitten fahren
kannſt? Sonſt wuͤßte ich doch eben nicht,

warum
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0041" n="19"/>
Ach! Gottlob, daß wir durch un&#x017F;ere lieben<lb/>
Aeltern vernu&#x0364;nftige Men&#x017F;chen &#x017F;ind!</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Fritze</hi>. Und durch &#x017F;ie &#x017F;o viel Gutes ler-<lb/>
nen &#x2014; &#x017F;o viele Wohlthaten der Kleidung, ge-<lb/>
&#x017F;under Spei&#x017F;en, Bequemlichkeit, und &#x017F;o viele<lb/>
andere Freuden haben.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Dorchen</hi>. Gott vergelte es ihnen.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">V.</hi><lb/>
Kinderge&#x017F;pra&#x0364;ch vom Fru&#x0364;hlinge.</head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Fritze</hi>.</hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>as i&#x017F;t doch Schade, daß es nicht mehr<lb/>
&#x017F;o recht &#x017F;chneyen und frieren will. Ich<lb/>
bin dem Winter gar zu gut.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Dorchen</hi>. Das wollte ich wohl rathen,<lb/>
warum du dem Winter &#x017F;o gut bi&#x017F;t: daß du<lb/>
brav &#x017F;chlickern und auf dem Schlitten fahren<lb/>
kann&#x017F;t? Son&#x017F;t wu&#x0364;ßte ich doch eben nicht,<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 2</fw><fw place="bottom" type="catch">warum</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0041] Ach! Gottlob, daß wir durch unſere lieben Aeltern vernuͤnftige Menſchen ſind! Fritze. Und durch ſie ſo viel Gutes ler- nen — ſo viele Wohlthaten der Kleidung, ge- ſunder Speiſen, Bequemlichkeit, und ſo viele andere Freuden haben. Dorchen. Gott vergelte es ihnen. V. Kindergeſpraͤch vom Fruͤhlinge. Fritze. Das iſt doch Schade, daß es nicht mehr ſo recht ſchneyen und frieren will. Ich bin dem Winter gar zu gut. Dorchen. Das wollte ich wohl rathen, warum du dem Winter ſo gut biſt: daß du brav ſchlickern und auf dem Schlitten fahren kannſt? Sonſt wuͤßte ich doch eben nicht, warum B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/41
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/41>, abgerufen am 21.09.2020.