Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783.

Bild:
<< vorherige Seite

S. 10, da der Vater abbrach. O! hieß
es, nur noch ein Bischen von den wilden
Mädchen. Wie kams denn mit ihnen?
-- Und das dritte wurde ausgelesen.

Die Gespräche hab' ich immer am
nützlichsten gefunden, besonders wenn Kin-
der darinn redend aufgeführet wurden.
Meine fragen bey jedem Gespräch, ehe sie
es anfangen: sind auch Kinder drinn? Un-
ter allen ist ihnen das Kindergespräch
vom Frühlinge
No. V. das angenehmste
gewesen, und ich weiß, daß es das eine
kleine Mädchen, Dorchen, das darinn selbst
eine zärtliche Rolle spielt, bis zum Aus-
wendiglernen gelesen hat.

Poesien hab' ich wenig eingeschaltet;
am wenigsten solche, wodurch sich Kinder
das Tändeln und Empfindeln, welches zu-
letzt auf unausstehliche Zierereyen hinaus
läuft, angewöhnen.

Dem
3

S. 10, da der Vater abbrach. O! hieß
es, nur noch ein Bischen von den wilden
Maͤdchen. Wie kams denn mit ihnen?
— Und das dritte wurde ausgeleſen.

Die Geſpraͤche hab’ ich immer am
nuͤtzlichſten gefunden, beſonders wenn Kin-
der darinn redend aufgefuͤhret wurden.
Meine fragen bey jedem Geſpraͤch, ehe ſie
es anfangen: ſind auch Kinder drinn? Un-
ter allen iſt ihnen das Kindergeſpraͤch
vom Fruͤhlinge
No. V. das angenehmſte
geweſen, und ich weiß, daß es das eine
kleine Maͤdchen, Dorchen, das darinn ſelbſt
eine zaͤrtliche Rolle ſpielt, bis zum Aus-
wendiglernen geleſen hat.

Poeſien hab’ ich wenig eingeſchaltet;
am wenigſten ſolche, wodurch ſich Kinder
das Taͤndeln und Empfindeln, welches zu-
letzt auf unausſtehliche Zierereyen hinaus
laͤuft, angewoͤhnen.

Dem
3
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0011"/>
S. 10, da der Vater abbrach. O! hieß<lb/>
es, nur noch ein Bischen von den wilden<lb/>
Ma&#x0364;dchen. Wie kams denn mit ihnen?<lb/>
&#x2014; Und das dritte wurde ausgele&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Die <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;pra&#x0364;che</hi> hab&#x2019; ich immer am<lb/>
nu&#x0364;tzlich&#x017F;ten gefunden, be&#x017F;onders wenn Kin-<lb/>
der darinn redend aufgefu&#x0364;hret wurden.<lb/>
Meine fragen bey jedem Ge&#x017F;pra&#x0364;ch, ehe &#x017F;ie<lb/>
es anfangen: &#x017F;ind auch Kinder drinn? Un-<lb/>
ter allen i&#x017F;t ihnen das <hi rendition="#fr">Kinderge&#x017F;pra&#x0364;ch<lb/>
vom Fru&#x0364;hlinge</hi> No. <hi rendition="#aq">V.</hi> das angenehm&#x017F;te<lb/>
gewe&#x017F;en, und ich weiß, daß es das eine<lb/>
kleine Ma&#x0364;dchen, Dorchen, das darinn &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
eine za&#x0364;rtliche Rolle &#x017F;pielt, bis zum Aus-<lb/>
wendiglernen gele&#x017F;en hat.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Poe&#x017F;ien</hi> hab&#x2019; ich wenig einge&#x017F;chaltet;<lb/>
am wenig&#x017F;ten &#x017F;olche, wodurch &#x017F;ich Kinder<lb/>
das Ta&#x0364;ndeln und Empfindeln, welches zu-<lb/>
letzt auf unaus&#x017F;tehliche Zierereyen hinaus<lb/>
la&#x0364;uft, angewo&#x0364;hnen.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Dem</fw><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] S. 10, da der Vater abbrach. O! hieß es, nur noch ein Bischen von den wilden Maͤdchen. Wie kams denn mit ihnen? — Und das dritte wurde ausgeleſen. Die Geſpraͤche hab’ ich immer am nuͤtzlichſten gefunden, beſonders wenn Kin- der darinn redend aufgefuͤhret wurden. Meine fragen bey jedem Geſpraͤch, ehe ſie es anfangen: ſind auch Kinder drinn? Un- ter allen iſt ihnen das Kindergeſpraͤch vom Fruͤhlinge No. V. das angenehmſte geweſen, und ich weiß, daß es das eine kleine Maͤdchen, Dorchen, das darinn ſelbſt eine zaͤrtliche Rolle ſpielt, bis zum Aus- wendiglernen geleſen hat. Poeſien hab’ ich wenig eingeſchaltet; am wenigſten ſolche, wodurch ſich Kinder das Taͤndeln und Empfindeln, welches zu- letzt auf unausſtehliche Zierereyen hinaus laͤuft, angewoͤhnen. Dem 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/11
Zitationshilfe: Goeze, Johann August Ephraim: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2. Leipzig, 1783, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/goetze_zeitvertreib02_1783/11>, abgerufen am 21.09.2020.