Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804.

Bild:
<< vorherige Seite
Minutius.
Er ist aus Rom verbannt.
Volumnia.
So sey dann Rom verwünscht, das ihn verbannt!
Veturia.
Volumnia, nun gilt's! Nun zeige dich
Als würd'ge Gattin deines großen Mann's!
Volumnia.
Ich weine nicht -- ich bin -- sieh her -- ich bin
Gefaßt -- Und alles will ich hören -- alles --
Und all' mein Weh durch keinen Laut erleichtern --
Hier mag es wüthen! hier!
Veturia.
Unglückliche! --
Volumnia.
So sprich, Minutius! so sprich! Wir hören --
Minutius.
Von zwey und zwanzig Tribus stimmten zehn
Für ihn. Der Ausschlag zweyer Stimmen nur
Bewirkte die Verweisung.
Veturia.
Hörst du wohl?
Zwey Stimmen nur! Das tröstet mich. Gewiß
Er trägt nicht lange der Verbannung Loos.
Ihn rufet Rom bereuend bald zurück.
Nicht wahr, Minutius?
Minutius.
Man wird ihn bald
Minutius.
Er iſt aus Rom verbannt.
Volumnia.
So ſey dann Rom verwünſcht, das ihn verbannt!
Veturia.
Volumnia, nun gilt’s! Nun zeige dich
Als würd’ge Gattin deines großen Mann’s!
Volumnia.
Ich weine nicht — ich bin — ſieh her — ich bin
Gefaßt — Und alles will ich hören — alles —
Und all’ mein Weh durch keinen Laut erleichtern —
Hier mag es wüthen! hier!
Veturia.
Unglückliche! —
Volumnia.
So ſprich, Minutius! ſo ſprich! Wir hören —
Minutius.
Von zwey und zwanzig Tribus ſtimmten zehn
Für ihn. Der Ausſchlag zweyer Stimmen nur
Bewirkte die Verweiſung.
Veturia.
Hörſt du wohl?
Zwey Stimmen nur! Das tröſtet mich. Gewiß
Er trägt nicht lange der Verbannung Loos.
Ihn rufet Rom bereuend bald zurück.
Nicht wahr, Minutius?
Minutius.
Man wird ihn bald
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0023" n="15"/>
          <sp who="#MIN">
            <speaker><hi rendition="#g">Minutius</hi>.</speaker><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Er i&#x017F;t aus Rom verbannt.</hi> </p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VOLU">
            <speaker><hi rendition="#g">Volumnia</hi>.</speaker><lb/>
            <p>So &#x017F;ey dann Rom verwün&#x017F;cht, das ihn verbannt!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VET">
            <speaker><hi rendition="#g">Veturia</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Volumnia, nun gilt&#x2019;s! Nun zeige dich<lb/>
Als würd&#x2019;ge Gattin deines großen Mann&#x2019;s!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VOLU">
            <speaker><hi rendition="#g">Volumnia</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich weine nicht &#x2014; ich bin &#x2014; &#x017F;ieh her &#x2014; ich bin<lb/>
Gefaßt &#x2014; Und alles will ich hören &#x2014; alles &#x2014;<lb/>
Und all&#x2019; mein Weh durch keinen Laut erleichtern &#x2014;<lb/>
Hier mag es wüthen! hier!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VET">
            <speaker><hi rendition="#g">Veturia</hi>.</speaker><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Unglückliche! &#x2014;</hi> </p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VOLU">
            <speaker><hi rendition="#g">Volumnia</hi>.</speaker><lb/>
            <p>So &#x017F;prich, Minutius! &#x017F;o &#x017F;prich! Wir hören &#x2014;</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIN">
            <speaker><hi rendition="#g">Minutius</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Von zwey und zwanzig Tribus &#x017F;timmten zehn<lb/>
Für ihn. Der Aus&#x017F;chlag zweyer Stimmen nur<lb/>
Bewirkte die Verwei&#x017F;ung.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#VET">
            <speaker><hi rendition="#g">Veturia</hi>.</speaker><lb/>
            <p><hi rendition="#et">Hör&#x017F;t du wohl?</hi><lb/>
Zwey Stimmen nur! Das trö&#x017F;tet mich. Gewiß<lb/>
Er trägt nicht lange der Verbannung Loos.<lb/>
Ihn rufet Rom bereuend bald zurück.<lb/>
Nicht wahr, Minutius?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MIN">
            <speaker><hi rendition="#g">Minutius</hi>.</speaker><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">Man wird ihn bald</hi><lb/>
            </p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0023] Minutius. Er iſt aus Rom verbannt. Volumnia. So ſey dann Rom verwünſcht, das ihn verbannt! Veturia. Volumnia, nun gilt’s! Nun zeige dich Als würd’ge Gattin deines großen Mann’s! Volumnia. Ich weine nicht — ich bin — ſieh her — ich bin Gefaßt — Und alles will ich hören — alles — Und all’ mein Weh durch keinen Laut erleichtern — Hier mag es wüthen! hier! Veturia. Unglückliche! — Volumnia. So ſprich, Minutius! ſo ſprich! Wir hören — Minutius. Von zwey und zwanzig Tribus ſtimmten zehn Für ihn. Der Ausſchlag zweyer Stimmen nur Bewirkte die Verweiſung. Veturia. Hörſt du wohl? Zwey Stimmen nur! Das tröſtet mich. Gewiß Er trägt nicht lange der Verbannung Loos. Ihn rufet Rom bereuend bald zurück. Nicht wahr, Minutius? Minutius. Man wird ihn bald

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804/23
Zitationshilfe: Collin, Heinrich Joseph von: Coriolan. Berlin, 1804, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/collin_coriolan_1804/23>, abgerufen am 23.09.2019.