Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schlegel, Christoph: Glückseliger Reichthumb. Leutschau, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

rungs-mitteln einen reichen überfluß hatte/ also das Milch und2 b. Mostz.
verß. 8.

Honig gleichsam darinnen floß/ wie Gottes Wort zum offterncap. 13. v. 5
auff solche weise davon redet/ So wird es genennet das Ed-Za: 7. v. 14.
le Land/ Zachar: am 7. Ein Edel Land vor allen Ländern/Ezech: 20.
verß 6. 15.

Ezech: am 20. Das Land/ so vor GOtt unter allen das Edel-b. d Weiß:
12. verß 7.

ste war/ eine würdige Wohnung der Kinder GOttes/ Weißh:
am 12. Auff solche weise wird auch Moab oder das Land derEzech: 25.
verß 9.

Moabiter ein Edel Land genennet/ Ezech: am 25. Also wur-
den Jonien/ Asien und Lydien/ 1. Buch der Maccabeer am 8.1 Buch der
Maccab: 8.
verß 8.

gerühmet/ daß sie gewesen/ die Edelsten Länder/ nemblich/ un-
ter denen/ welche die Römer dem Könige Antiocho abgenommen
hatten.

2. Vnter den Metallen und Steinen. Daß das Gold
und Silber vor andern Metallen Edel sey/ zeiget die H. SchrifftKlag-Lied,
Jer: 4. v. 2.

an/ wenn sie die Edlen Kinder Zion beschreibet/ das sie dem
Golde gleichgeachtet/ Klaglied Jeremia am 4. das die WeißheitSprüchw:
Salom: 16.
verß 16.

besser sey/ weder Gold/ und Verstand haben Edler/ denn Sil-
ber.
Sprüchw: Salomo am 16. das Gold und viel Perlen
seyn/ Aber ein vernünfftiger Mund sey ein Edel Kleinod/c. 20. v. 15.
cap. 20. Das eine vernünfftige und fromme Frawe EdlerSir: 7. v. 21
sey/ denn kein Gold. Sirach am 7. Der Königliche Thron
Salomonis wird gelobet/ das er sey überzogen gewesen mit dem1 Buch der
Kön: 10. 18

Edelsten Golde. 1 Buch der König 10. Die Steine/ welche
ihrer farbe/ glantzes oder krafft halben die besten sind/ pfleget
man auch in gemeiner Sprach-art Edelgesteine zunennen.

Also wird in H. Schrifft vielmahl gedacht der Edelgesteine/1 B. Mos:
2. verß 12.

welche man im Wasser Pison gefunden (1. Buch Mos: am 2.)2 B. Mos:
35. v. 33.

welche zu der Stiffts-Hütten/ (2 Buch Mos: 35.) zu dem Tem-
pel gebraucht/ (1 Buch der Chronica am 30. und im 2 Buch am1 Buch der
Chron: 30. 2

3.) welche zur Beute von den Ammonitern erlanget (2. Buch2. B. 3. v. 6
Samuelis am 12.) von der Königin aus Reich Arabien vereh-2 Sam: 12.
verß 30.

ret/ (1 Buch der Könige am 10.) dem Salomon durch seine an-1 Buch der
Kön: 10. v.
2. 10.

gestel-
B

rungs-mitteln einen reichen uͤberfluß hatte/ alſo das Milch und2 b. Moſtz.
verß. 8.

Honig gleichſam darinnen floß/ wie Gottes Wort zum offterncap. 13. v. 5
auff ſolche weiſe davon redet/ So wird es genennet das Ed-Za: 7. v. 14.
le Land/ Zachar: am 7. Ein Edel Land vor allen Laͤndern/Ezech: 20.
verß 6. 15.

Ezech: am 20. Das Land/ ſo vor GOtt unter allen das Edel-b. ď Weiß:
12. verß 7.

ſte war/ eine wuͤrdige Wohnung der Kinder GOttes/ Weißh:
am 12. Auff ſolche weiſe wird auch Moab oder das Land derEzech: 25.
verß 9.

Moabiter ein Edel Land genennet/ Ezech: am 25. Alſo wur-
den Jonien/ Aſien und Lydien/ 1. Buch der Maccabeer am 8.1 Buch der
Maccab: 8.
verß 8.

geruͤhmet/ daß ſie geweſen/ die Edelſten Laͤnder/ nemblich/ un-
ter denen/ welche die Roͤmer dem Koͤnige Antiocho abgenommen
hatten.

2. Vnter den Metallen und Steinen. Daß das Gold
und Silber vor andern Metallen Edel ſey/ zeiget die H. SchrifftKlag-Lied,
Jer: 4. v. 2.

an/ wenn ſie die Edlen Kinder Zion beſchreibet/ das ſie dem
Golde gleichgeachtet/ Klaglied Jeremia am 4. das die WeißheitSpruͤchw:
Salom: 16.
verß 16.

beſſer ſey/ weder Gold/ und Verſtand haben Edler/ denn Sil-
ber.
Spruͤchw: Salomo am 16. das Gold und viel Perlen
ſeyn/ Aber ein vernuͤnfftiger Mund ſey ein Edel Kleinod/c. 20. v. 15.
cap. 20. Das eine vernuͤnfftige und fromme Frawe EdlerSir: 7. v. 21
ſey/ denn kein Gold. Sirach am 7. Der Koͤnigliche Thron
Salomonis wird gelobet/ das er ſey uͤberzogen geweſen mit dem1 Buch der
Koͤn: 10. 18

Edelſten Golde. 1 Buch der Koͤnig 10. Die Steine/ welche
ihrer farbe/ glantzes oder krafft halben die beſten ſind/ pfleget
man auch in gemeiner Sprach-art Edelgeſteine zunennen.

Alſo wird in H. Schrifft vielmahl gedacht der Edelgeſteine/1 B. Moſ:
2. verß 12.

welche man im Waſſer Piſon gefunden (1. Buch Moſ: am 2.)2 B. Moſ:
35. v. 33.

welche zu der Stiffts-Huͤtten/ (2 Buch Moſ: 35.) zu dem Tem-
pel gebraucht/ (1 Buch der Chronica am 30. und im 2 Buch am1 Buch der
Chron: 30. 2

3.) welche zur Beute von den Ammonitern erlanget (2. Buch2. B. 3. v. 6
Samuelis am 12.) von der Koͤnigin aus Reich Arabien vereh-2 Sam: 12.
verß 30.

ret/ (1 Buch der Koͤnige am 10.) dem Salomon durch ſeine an-1 Buch der
Koͤn: 10. v.
2. 10.

geſtel-
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0009" n="[9]"/>
rungs-mitteln einen reichen u&#x0364;berfluß hatte/ al&#x017F;o das Milch und<note place="right">2 b. Mo&#x017F;tz.<lb/>
verß. 8.</note><lb/>
Honig gleich&#x017F;am darinnen floß/ wie <hi rendition="#k">Go</hi>ttes Wort zum offtern<note place="right">cap. 13. v. 5</note><lb/>
auff &#x017F;olche wei&#x017F;e davon redet/ So wird es genennet <hi rendition="#fr">das Ed-</hi><note place="right">Za: 7. v. 14.</note><lb/><hi rendition="#fr">le Land/</hi> Zachar: am 7. <hi rendition="#fr">Ein Edel Land vor allen La&#x0364;ndern/</hi><note place="right">Ezech: 20.<lb/>
verß 6. 15.</note><lb/>
Ezech: am 20. <hi rendition="#fr">Das Land/ &#x017F;o vor GOtt unter allen das Edel-</hi><note place="right">b. &#x010F; Weiß:<lb/>
12. verß 7.</note><lb/><hi rendition="#fr">&#x017F;te war/ eine wu&#x0364;rdige Wohnung der Kinder GOttes/</hi> Weißh:<lb/>
am 12. Auff &#x017F;olche wei&#x017F;e wird auch Moab oder das <hi rendition="#fr">Land der</hi><note place="right">Ezech: 25.<lb/>
verß 9.</note><lb/><hi rendition="#fr">Moabiter</hi> ein Edel Land genennet/ Ezech: am 25. Al&#x017F;o wur-<lb/>
den <hi rendition="#fr">Jonien/ A&#x017F;ien</hi> und <hi rendition="#fr">Lydien/</hi> 1. Buch der Maccabeer am 8.<note place="right">1 Buch der<lb/>
Maccab: 8.<lb/>
verß 8.</note><lb/>
geru&#x0364;hmet/ daß &#x017F;ie gewe&#x017F;en/ <hi rendition="#fr">die Edel&#x017F;ten La&#x0364;nder/</hi> nemblich/ un-<lb/>
ter denen/ welche die Ro&#x0364;mer dem Ko&#x0364;nige Antiocho abgenommen<lb/>
hatten.</p><lb/>
          <p>2. <hi rendition="#fr">Vnter den Metallen und Steinen.</hi> Daß das <hi rendition="#fr">Gold</hi><lb/>
und <hi rendition="#fr">Silber</hi> vor andern Metallen Edel &#x017F;ey/ zeiget die H. Schrifft<note place="right">Klag-Lied,<lb/>
Jer: 4. v. 2.</note><lb/>
an/ wenn &#x017F;ie die <hi rendition="#fr">Edlen Kinder Zion</hi> be&#x017F;chreibet/ das &#x017F;ie dem<lb/><hi rendition="#fr">Golde gleichgeachtet/</hi> Klaglied Jeremia am 4. das <hi rendition="#fr">die Weißheit</hi><note place="right">Spru&#x0364;chw:<lb/>
Salom: 16.<lb/>
verß 16.</note><lb/><hi rendition="#fr">be&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ey/ weder Gold/ und Ver&#x017F;tand haben Edler/ denn Sil-<lb/>
ber.</hi> Spru&#x0364;chw: Salomo am 16. das <hi rendition="#fr">Gold und viel Perlen</hi><lb/>
&#x017F;eyn/ <hi rendition="#fr">Aber ein vernu&#x0364;nfftiger Mund &#x017F;ey ein Edel Kleinod/</hi><note place="right">c. 20. v. 15.</note><lb/>
cap. 20. Das <hi rendition="#fr">eine vernu&#x0364;nfftige und fromme Frawe Edler</hi><note place="right">Sir: 7. v. 21</note><lb/>
&#x017F;ey/ <hi rendition="#fr">denn kein Gold.</hi> Sirach am 7. Der Ko&#x0364;nigliche Thron<lb/>
Salomonis wird gelobet/ das er &#x017F;ey u&#x0364;berzogen gewe&#x017F;en mit dem<note place="right">1 Buch der<lb/>
Ko&#x0364;n: 10. 18</note><lb/><hi rendition="#fr">Edel&#x017F;ten Golde.</hi> 1 Buch der Ko&#x0364;nig 10. Die <hi rendition="#fr">Steine/</hi> welche<lb/>
ihrer farbe/ glantzes oder krafft halben die be&#x017F;ten &#x017F;ind/ pfleget<lb/>
man auch in gemeiner Sprach-art <hi rendition="#fr">Edelge&#x017F;teine</hi> zunennen.</p><lb/>
          <p>Al&#x017F;o wird in H. Schrifft vielmahl gedacht der <hi rendition="#fr">Edelge&#x017F;teine/</hi><note place="right">1 B. Mo&#x017F;:<lb/>
2. verß 12.</note><lb/>
welche man im Wa&#x017F;&#x017F;er Pi&#x017F;on gefunden (1. Buch Mo&#x017F;: am 2.)<note place="right">2 B. Mo&#x017F;:<lb/>
35. v. 33.</note><lb/>
welche zu der Stiffts-Hu&#x0364;tten/ (2 Buch Mo&#x017F;: 35.) zu dem Tem-<lb/>
pel gebraucht/ (1 Buch der Chronica am 30. und im 2 Buch am<note place="right">1 Buch der<lb/>
Chron: 30. 2</note><lb/>
3.) welche zur Beute von den Ammonitern erlanget (2. Buch<note place="right">2. B. 3. v. 6</note><lb/>
Samuelis am 12.) von der Ko&#x0364;nigin aus Reich Arabien vereh-<note place="right">2 Sam: 12.<lb/>
verß 30.</note><lb/>
ret/ (1 Buch der Ko&#x0364;nige am 10.) dem Salomon durch &#x017F;eine an-<note place="right">1 Buch der<lb/>
Ko&#x0364;n: 10. v.<lb/>
2. 10.</note><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">ge&#x017F;tel-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] rungs-mitteln einen reichen uͤberfluß hatte/ alſo das Milch und Honig gleichſam darinnen floß/ wie Gottes Wort zum offtern auff ſolche weiſe davon redet/ So wird es genennet das Ed- le Land/ Zachar: am 7. Ein Edel Land vor allen Laͤndern/ Ezech: am 20. Das Land/ ſo vor GOtt unter allen das Edel- ſte war/ eine wuͤrdige Wohnung der Kinder GOttes/ Weißh: am 12. Auff ſolche weiſe wird auch Moab oder das Land der Moabiter ein Edel Land genennet/ Ezech: am 25. Alſo wur- den Jonien/ Aſien und Lydien/ 1. Buch der Maccabeer am 8. geruͤhmet/ daß ſie geweſen/ die Edelſten Laͤnder/ nemblich/ un- ter denen/ welche die Roͤmer dem Koͤnige Antiocho abgenommen hatten. 2 b. Moſtz. verß. 8. cap. 13. v. 5 Za: 7. v. 14. Ezech: 20. verß 6. 15. b. ď Weiß: 12. verß 7. Ezech: 25. verß 9. 1 Buch der Maccab: 8. verß 8. 2. Vnter den Metallen und Steinen. Daß das Gold und Silber vor andern Metallen Edel ſey/ zeiget die H. Schrifft an/ wenn ſie die Edlen Kinder Zion beſchreibet/ das ſie dem Golde gleichgeachtet/ Klaglied Jeremia am 4. das die Weißheit beſſer ſey/ weder Gold/ und Verſtand haben Edler/ denn Sil- ber. Spruͤchw: Salomo am 16. das Gold und viel Perlen ſeyn/ Aber ein vernuͤnfftiger Mund ſey ein Edel Kleinod/ cap. 20. Das eine vernuͤnfftige und fromme Frawe Edler ſey/ denn kein Gold. Sirach am 7. Der Koͤnigliche Thron Salomonis wird gelobet/ das er ſey uͤberzogen geweſen mit dem Edelſten Golde. 1 Buch der Koͤnig 10. Die Steine/ welche ihrer farbe/ glantzes oder krafft halben die beſten ſind/ pfleget man auch in gemeiner Sprach-art Edelgeſteine zunennen. Klag-Lied, Jer: 4. v. 2. Spruͤchw: Salom: 16. verß 16. c. 20. v. 15. Sir: 7. v. 21 1 Buch der Koͤn: 10. 18 Alſo wird in H. Schrifft vielmahl gedacht der Edelgeſteine/ welche man im Waſſer Piſon gefunden (1. Buch Moſ: am 2.) welche zu der Stiffts-Huͤtten/ (2 Buch Moſ: 35.) zu dem Tem- pel gebraucht/ (1 Buch der Chronica am 30. und im 2 Buch am 3.) welche zur Beute von den Ammonitern erlanget (2. Buch Samuelis am 12.) von der Koͤnigin aus Reich Arabien vereh- ret/ (1 Buch der Koͤnige am 10.) dem Salomon durch ſeine an- geſtel- 1 B. Moſ: 2. verß 12. 2 B. Moſ: 35. v. 33. 1 Buch der Chron: 30. 2 2. B. 3. v. 6 2 Sam: 12. verß 30. 1 Buch der Koͤn: 10. v. 2. 10. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/537788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/537788/9
Zitationshilfe: Schlegel, Christoph: Glückseliger Reichthumb. Leutschau, 1647, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/537788/9>, abgerufen am 10.07.2020.