Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

jhre geringe wiederkunfft in die Erden geden-
cken/ so würde sich das stoltze Mütlein wol
legen. Von den Sangvisugis oder Blut-
egeln/ schreiben die Naturkündiger/ das sie/
wenn sie die Zähne zusammen setzen/ sehr
harte beissen/ vnd nicht ablassen/ biß das
blut hernach gehet/ so bald man aber ein we-
nig Asche auff sie strewet/ sollen sie bald nach
laßen/ vnd auffhören zu beissen. O es hat
noch viel solche Blutegel/ welche einem Men-
schen alles geblütt der Tugend vnd Frömig-
keit gleichsam aussaugen/ vnnd vom hertzen
ziehen/ das sind fleischeslust/ augenlust/ vnd
hoffertiges leben; Aber man strewe nur ein
wenig Asche drüber/ man bedencke nur täg-
lich/ das man staub vnd Asche sey/ so werden
solche beissende Blutegel wol auffhören.

Von dem weitberümbten Könige Ale-
xandro M.
melden die Historien/ das demsel-
bten dermahl einest ein Stein sey verehret
worden/ welcher die wunderbare Art an sich
gehabt/ das wenn man jhn auff eine Wage
gelegt/ neben andere schwere sachen/ so hat er
alles vberwogen: So bald man jhn aber mit

einer

jhre geringe wiederkunfft in die Erden geden-
cken/ ſo wuͤrde ſich das ſtoltze Muͤtlein wol
legen. Von den Sangviſugis oder Blut-
egeln/ ſchreiben die Naturkuͤndiger/ das ſie/
wenn ſie die Zaͤhne zuſammen ſetzen/ ſehr
harte beiſſen/ vnd nicht ablaſſen/ biß das
blut hernach gehet/ ſo bald man aber ein we-
nig Aſche auff ſie ſtrewet/ ſollen ſie bald nach
laßen/ vnd auffhoͤren zu beiſſen. O es hat
noch viel ſolche Blutegel/ welche einem Men-
ſchen alles gebluͤtt der Tugend vnd Froͤmig-
keit gleichſam ausſaugen/ vnnd vom hertzen
ziehen/ das ſind fleiſchesluſt/ augenluſt/ vnd
hoffertiges leben; Aber man ſtrewe nur ein
wenig Aſche druͤber/ man bedencke nur taͤg-
lich/ das man ſtaub vnd Aſche ſey/ ſo werden
ſolche beiſſende Blutegel wol auffhoͤren.

Von dem weitberuͤmbten Koͤnige Ale-
xandro M.
melden die Hiſtorien/ das demſel-
bten dermahl eineſt ein Stein ſey verehret
worden/ welcher die wunderbare Art an ſich
gehabt/ das wenn man jhn auff eine Wage
gelegt/ neben andere ſchwere ſachen/ ſo hat er
alles vberwogen: So bald man jhn aber mit

einer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0022" n="[22]"/>
jhre geringe wiederkunfft in die Erden geden-<lb/>
cken/ &#x017F;o wu&#x0364;rde &#x017F;ich das &#x017F;toltze Mu&#x0364;tlein wol<lb/>
legen. Von den <hi rendition="#aq">Sangvi&#x017F;ugis</hi> oder Blut-<lb/>
egeln/ &#x017F;chreiben die Naturku&#x0364;ndiger/ das &#x017F;ie/<lb/>
wenn &#x017F;ie die Za&#x0364;hne zu&#x017F;ammen &#x017F;etzen/ &#x017F;ehr<lb/>
harte bei&#x017F;&#x017F;en/ vnd nicht abla&#x017F;&#x017F;en/ biß das<lb/>
blut hernach gehet/ &#x017F;o bald man aber ein we-<lb/>
nig A&#x017F;che auff &#x017F;ie &#x017F;trewet/ &#x017F;ollen &#x017F;ie bald nach<lb/>
laßen/ vnd auffho&#x0364;ren zu bei&#x017F;&#x017F;en. O es hat<lb/>
noch viel &#x017F;olche Blutegel/ welche einem Men-<lb/>
&#x017F;chen alles geblu&#x0364;tt der Tugend vnd Fro&#x0364;mig-<lb/>
keit gleich&#x017F;am aus&#x017F;augen/ vnnd vom hertzen<lb/>
ziehen/ das &#x017F;ind flei&#x017F;cheslu&#x017F;t/ augenlu&#x017F;t/ vnd<lb/>
hoffertiges leben; Aber man &#x017F;trewe nur ein<lb/>
wenig A&#x017F;che dru&#x0364;ber/ man bedencke nur ta&#x0364;g-<lb/>
lich/ das man &#x017F;taub vnd A&#x017F;che &#x017F;ey/ &#x017F;o werden<lb/>
&#x017F;olche bei&#x017F;&#x017F;ende Blutegel wol auffho&#x0364;ren.</p><lb/>
              <p>Von dem weitberu&#x0364;mbten Ko&#x0364;nige <hi rendition="#aq">Ale-<lb/>
xandro M.</hi> melden die Hi&#x017F;torien/ das dem&#x017F;el-<lb/>
bten dermahl eine&#x017F;t ein Stein &#x017F;ey verehret<lb/>
worden/ welcher die wunderbare Art an &#x017F;ich<lb/>
gehabt/ das wenn man jhn auff eine Wage<lb/>
gelegt/ neben andere &#x017F;chwere &#x017F;achen/ &#x017F;o hat er<lb/>
alles vberwogen: So bald man jhn aber mit<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">einer</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[22]/0022] jhre geringe wiederkunfft in die Erden geden- cken/ ſo wuͤrde ſich das ſtoltze Muͤtlein wol legen. Von den Sangviſugis oder Blut- egeln/ ſchreiben die Naturkuͤndiger/ das ſie/ wenn ſie die Zaͤhne zuſammen ſetzen/ ſehr harte beiſſen/ vnd nicht ablaſſen/ biß das blut hernach gehet/ ſo bald man aber ein we- nig Aſche auff ſie ſtrewet/ ſollen ſie bald nach laßen/ vnd auffhoͤren zu beiſſen. O es hat noch viel ſolche Blutegel/ welche einem Men- ſchen alles gebluͤtt der Tugend vnd Froͤmig- keit gleichſam ausſaugen/ vnnd vom hertzen ziehen/ das ſind fleiſchesluſt/ augenluſt/ vnd hoffertiges leben; Aber man ſtrewe nur ein wenig Aſche druͤber/ man bedencke nur taͤg- lich/ das man ſtaub vnd Aſche ſey/ ſo werden ſolche beiſſende Blutegel wol auffhoͤren. Von dem weitberuͤmbten Koͤnige Ale- xandro M. melden die Hiſtorien/ das demſel- bten dermahl eineſt ein Stein ſey verehret worden/ welcher die wunderbare Art an ſich gehabt/ das wenn man jhn auff eine Wage gelegt/ neben andere ſchwere ſachen/ ſo hat er alles vberwogen: So bald man jhn aber mit einer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/522407
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/522407/22
Zitationshilfe: Kutschenreuter, Ulrich: Christliche Leich Predigt. [s. l.], 1630, S. [22]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/522407/22>, abgerufen am 08.12.2019.