Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friedrich Karl, Württemberg, Herzog: Von Gottes Gnaden/ Friderich Carl/ Hertzog zu Würtemberg und Teckh/ Graf zu Mömpelgardt/ und Herr zu Heydenheimb. Stuttgart, 1685.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite



rer Rott gehörige angegeben worden. Als haben Wir hie-
mit die dißfalls verhandene Fürstl. Rescripta, bevorab daß/
der Zigeuner halber den 30. Augusti 1667. in Unserm Vor-
mundtschafftlichen Hertzogthumb publicirte, nochmahlen
widerholen wollen/ mit dem ernstlichen Befehl/ ihr wollet ob-
angeregte Rescripta in dem euch gnädigst anvertrauten Stadt
und Ambt auffs neue publiciren, denen zu folge alles ein-
schleichende Herrenloses/ und anders verdächtiges Gesindlein
auff betretten fleissig examiniren, selbiges so wohl als die hin-
und wider herumb-vagirende Zigeuner nicht nur allein fort-
weisen/ sondern auch befindenden Dingen nach handfest ma-
chen/ und alles förderlichst zur Fürstl. Cantzley berichten. An
deme beschicht Unser ernstlicher Will und Meinung.


Ex Speciali Resolutione Serenissimi Domini
Ducis Administratoris.



rer Rott gehoͤrige angegeben worden. Als haben Wir hie-
mit die dißfalls verhandene Fuͤrſtl. Reſcripta, bevorab daß/
der Zigeuner halber den 30. Auguſti 1667. in Unſerm Vor-
mundtſchafftlichen Hertzogthumb publicirte, nochmahlen
widerholen wollen/ mit dem ernſtlichen Befehl/ ihr wollet ob-
angeregte Reſcripta in dem euch gnaͤdigſt anvertrauten Stadt
und Ambt auffs neue publiciren, denen zu folge alles ein-
ſchleichende Herrenloſes/ und anders verdaͤchtiges Geſindlein
auff betretten fleiſſig examiniren, ſelbiges ſo wohl als die hin-
und wider herumb-vagirende Zigeuner nicht nur allein fort-
weiſen/ ſondern auch befindenden Dingen nach handfeſt ma-
chen/ und alles foͤrderlichſt zur Fuͤrſtl. Cantzley berichten. An
deme beſchicht Unſer ernſtlicher Will und Meinung.


Ex Speciali Reſolutione Sereniſſimi Domini
Ducis Adminiſtratoris.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0002" n="2"/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
rer Rott geho&#x0364;rige angegeben worden. Als haben Wir hie-<lb/>
mit die dißfalls verhandene Fu&#x0364;r&#x017F;tl. <hi rendition="#aq">Re&#x017F;cripta,</hi> bevorab daß/<lb/>
der Zigeuner halber den 30. Augu&#x017F;ti 1667. in Un&#x017F;erm Vor-<lb/>
mundt&#x017F;chafftlichen Hertzogthumb <hi rendition="#aq">publicirte,</hi> nochmahlen<lb/>
widerholen wollen/ mit dem ern&#x017F;tlichen Befehl/ ihr wollet ob-<lb/>
angeregte <hi rendition="#aq">Re&#x017F;cripta</hi> in dem euch gna&#x0364;dig&#x017F;t anvertrauten Stadt<lb/>
und Ambt auffs neue <hi rendition="#aq">publiciren,</hi> denen zu folge alles ein-<lb/>
&#x017F;chleichende Herrenlo&#x017F;es/ und anders verda&#x0364;chtiges Ge&#x017F;indlein<lb/>
auff betretten flei&#x017F;&#x017F;ig <hi rendition="#aq">examiniren,</hi> &#x017F;elbiges &#x017F;o wohl als die hin-<lb/>
und wider herumb-vagirende Zigeuner nicht nur allein fort-<lb/>
wei&#x017F;en/ &#x017F;ondern auch befindenden Dingen nach handfe&#x017F;t ma-<lb/>
chen/ und alles fo&#x0364;rderlich&#x017F;t zur Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Cantzley berichten. An<lb/>
deme be&#x017F;chicht Un&#x017F;er ern&#x017F;tlicher Will und Meinung.</p>
        <dateline>Stutt-<lb/>
gardt den 17. Novembr. 1685.</dateline><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Ex Speciali Re&#x017F;olutione Sereni&#x017F;&#x017F;imi Domini<lb/>
Ducis Admini&#x017F;tratoris.</hi> </hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0002] rer Rott gehoͤrige angegeben worden. Als haben Wir hie- mit die dißfalls verhandene Fuͤrſtl. Reſcripta, bevorab daß/ der Zigeuner halber den 30. Auguſti 1667. in Unſerm Vor- mundtſchafftlichen Hertzogthumb publicirte, nochmahlen widerholen wollen/ mit dem ernſtlichen Befehl/ ihr wollet ob- angeregte Reſcripta in dem euch gnaͤdigſt anvertrauten Stadt und Ambt auffs neue publiciren, denen zu folge alles ein- ſchleichende Herrenloſes/ und anders verdaͤchtiges Geſindlein auff betretten fleiſſig examiniren, ſelbiges ſo wohl als die hin- und wider herumb-vagirende Zigeuner nicht nur allein fort- weiſen/ ſondern auch befindenden Dingen nach handfeſt ma- chen/ und alles foͤrderlichſt zur Fuͤrſtl. Cantzley berichten. An deme beſchicht Unſer ernſtlicher Will und Meinung. Stutt- gardt den 17. Novembr. 1685. Ex Speciali Reſolutione Sereniſſimi Domini Ducis Adminiſtratoris.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wuerttemberg_zigeuner_1685
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wuerttemberg_zigeuner_1685/2
Zitationshilfe: Friedrich Karl, Württemberg, Herzog: Von Gottes Gnaden/ Friderich Carl/ Hertzog zu Würtemberg und Teckh/ Graf zu Mömpelgardt/ und Herr zu Heydenheimb. Stuttgart, 1685, S. 2. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wuerttemberg_zigeuner_1685/2>, abgerufen am 08.08.2020.