Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732.

Bild:
<< vorherige Seite

A Monsieur

Monsieur N. N. Docteur & Professeur
tres celebre & Directeur de l'Aca-
demie N. C. G.

Leipzig.

UNsere Meynung hierüber zu entdecken, dürffen wir zum voraus unerinnert nicht lassen, daß äer, so die Philosophi unter die Elementa rechnen, von denen Hebräern nicht darunter gesetzet werde, indem in der Welt was höheres und geheimeres als die Elementen, seyn müsse, welches gleichsam das Mittel und der Leim seyn solle, so die forams superiores mit denen Materiis inferiorbus, d.i. den Himmel mit der Erde, oder die Seele mit den Leib verbinde; Und das ist der Welt-Geist, welcher alle Geheimnisse der himmlischen Gegend, und deren influenz, als ein Schooß der gantzen Natur, in sich begreifft, u. dem übrigen Elementis u. elementatis mittheilet; Wodurch die Geister der Menschen, welche sehr weit entfernet sind, mit einander conferiren, und geistlicher Weiße sprechen können. Denn mit denselben vereinbahren sich die Geister

      A Monsieur

Monsieur N. N. Docteur & Professeur
trés celebre & Directeur de l'Aca-
demie N. C. G.

Leipzig.                    

UNsere Meynung hierüber zu entdecken, dürffen wir zum voraus unerinnert nicht lassen, daß äer, so die Philosophi unter die Elementa rechnen, von denen Hebräern nicht darunter gesetzet werde, indem in der Welt was höheres und geheimeres als die Elementen, seyn müsse, welches gleichsam das Mittel und der Leim seyn solle, so die forams superiores mit denen Materiis inferiorbus, d.i. den Himmel mit der Erde, oder die Seele mit den Leib verbinde; Und das ist der Welt-Geist, welcher alle Geheimnisse der himmlischen Gegend, und deren influenz, als ein Schooß der gantzen Natur, in sich begreifft, u. dem übrigen Elementis u. elementatis mittheilet; Wodurch die Geister der Menschen, welche sehr weit entfernet sind, mit einander conferiren, und geistlicher Weiße sprechen können. Denn mit denselben vereinbahren sich die Geister

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0019" n="19"/>
        <p>      <hi rendition="#aq">A Monsieur</hi></p>
        <p> <hi rendition="#aq">Monsieur N. N. Docteur &amp; Professeur<lb/>
trés celebre &amp; Directeur de l'Aca-<lb/>
demie N. C. G.</hi> </p>
        <p rendition="#right">               Leipzig.                                 </p>
        <p><hi rendition="#in">U</hi>Nsere Meynung hierüber zu entdecken, dürffen wir zum voraus unerinnert nicht lassen, daß <hi rendition="#aq">äer</hi>, so die <hi rendition="#aq">Philosophi</hi> unter die Elementa rechnen, von denen Hebräern nicht darunter gesetzet werde, indem in der Welt was höheres und geheimeres als die Elementen, seyn müsse, welches gleichsam das Mittel und der Leim seyn solle, so die <hi rendition="#aq">forams superiores</hi> mit denen <hi rendition="#aq">Materiis inferiorbus</hi>, d.i. den Himmel mit der Erde, oder die Seele mit den Leib verbinde; Und das ist der Welt-Geist, welcher alle Geheimnisse der himmlischen Gegend, und deren <hi rendition="#aq">influenz</hi>, als ein Schooß der gantzen Natur, in sich begreifft, u. dem übrigen <hi rendition="#aq">Elementi</hi>s u. <hi rendition="#aq">elementati</hi>s mittheilet; Wodurch die Geister der Menschen, welche sehr weit entfernet sind, mit einander <hi rendition="#aq">conferi</hi>ren, und geistlicher Weiße sprechen können. Denn mit denselben vereinbahren sich die Geister
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0019]       A Monsieur Monsieur N. N. Docteur & Professeur trés celebre & Directeur de l'Aca- demie N. C. G. Leipzig.                     UNsere Meynung hierüber zu entdecken, dürffen wir zum voraus unerinnert nicht lassen, daß äer, so die Philosophi unter die Elementa rechnen, von denen Hebräern nicht darunter gesetzet werde, indem in der Welt was höheres und geheimeres als die Elementen, seyn müsse, welches gleichsam das Mittel und der Leim seyn solle, so die forams superiores mit denen Materiis inferiorbus, d.i. den Himmel mit der Erde, oder die Seele mit den Leib verbinde; Und das ist der Welt-Geist, welcher alle Geheimnisse der himmlischen Gegend, und deren influenz, als ein Schooß der gantzen Natur, in sich begreifft, u. dem übrigen Elementis u. elementatis mittheilet; Wodurch die Geister der Menschen, welche sehr weit entfernet sind, mit einander conferiren, und geistlicher Weiße sprechen können. Denn mit denselben vereinbahren sich die Geister

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/19
Zitationshilfe: W. S. G. E.: Acten-mäßige und Umständliche Relation von denen Vampiren oder Menschen-Saugern, Welche sich in diesem und vorigen Jahren, im Königreich Servien herfürgethan. Leipzig, 1732, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/wsge_vampyr2_1732/19>, abgerufen am 17.09.2019.