Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737.

Bild:
<< vorherige Seite
AR

Arteria adiposa, die fette oder Schmeer-Puls-Ader.

Arteria aorta, magna, crassa, maxima, die grosse Puls-Ader, ist
diejenge, welche unmittelbar aus der lincken Hertz-Kammer heraus gehet,
und das Blut aus dieser Höle zu allen Theilen des Leibes, iedoch etlicher
massen die Lunge ausgenommen, führet.

Arteriae aortae truncus ascendens, der aufsteigende Ast oder
Stamm der grossen Puls-Ader,
steiget lang in die Höhe bey der Ar-
teria aspera
bis zu den Schlüsselbeinen, und theilet sich daselbst in zwey
Aeste, welche Arteriae subclaviae, oder unter dem Schlüsselbein liegende
Puls-Adern heissen: die eine wendet sich zur rechten, die andere zur lincken,
beyde bringen von ieder Seite Ramos oder Aeste, welche ihre Namen von
denen Theilen, in welche sie sich ausbreiten, haben.

Arteriae aortae truncus descendens, der absteigende Ast der gros-
sen Puls-Ader;
ehe dieser von der Brust abgehet, giebet er dem Pericar-
dio,
Zwerchfell und Rippen etc. Aeste.

Arteria aspera, die Lufft-Röhre, ist eine lange aus unterschiede-
nen Knorpeln und Häutlein zusammen gesetzte Röhre, die von der Kehlen
bis in die Lunge hinab steiget, und selbige mit ihren vielen Zweigen durch-
läuffet, auch der Lufft zur Einathmung einen freyen Durchgang zu den
Lungen und wieder aus denselben heraus verstattet: von vorne bis zu dem
vierdten Gewerb-Bein der Brust lieget sie auf der Speise-Röhre, allwo
sie in zwey Aeste zertheilet wird, deren ein ieder sich in den grössern auf
seiner Seite gelegenen Lappen der Lungen begiebet, und hernach wiederum
in kleinere Zweiglein zertheilet wird, bis er sich endlich in den Lungen-
Bläslein endiget. Bey der Lufft-Röhre hat man das Haupt, den
Stamm und besagte Zweige zu betrachten.

Arteriae asperae angustia, die Enge der Lufft-Röhre.

Arteriae asperae asperitas, die Rauheit der Lufft-Röhre, ma-
chet eine schwere Respiration und Stimme; hierwider dienen innerlich
Oci anisat. asthmatic. Species diaireos, diatragacanth. syrup.
Tussilag. ol. Amygdal. dulc.
mit Zuckerkant, und ol. dest. Anisi, mucilag.
sem. Cydonior.
mit spermat. Ranar. extrahirt; äusserlich dieses Un-
gvent, Ungvent. filior. Zachar. resumtiv. an ß. olei Amygdal. dulc.
Ranar. an ßij. Camphor. j. misce.

Arteriae asperae sectio, perforatio, siehe Laryngotomia.

Arteriae asperae ulcus, ein Geschwür der Lufft-Röhre, hierwider
brauche man Sudorifera, als Decoct. lignor. da kan man zu ieder Dosi noch

xx. gutt.
AR

Arteria adipoſa, die fette oder Schmeer-Puls-Ader.

Arteria aorta, magna, craſſa, maxima, die groſſe Puls-Ader, iſt
diejenge, welche unmittelbar aus der lincken Hertz-Kammer heraus gehet,
und das Blut aus dieſer Hoͤle zu allen Theilen des Leibes, iedoch etlicher
maſſen die Lunge ausgenommen, fuͤhret.

Arteriæ aortæ truncus aſcendens, der aufſteigende Aſt oder
Stamm der groſſen Puls-Ader,
ſteiget lang in die Hoͤhe bey der Ar-
teria aſpera
bis zu den Schluͤſſelbeinen, und theilet ſich daſelbſt in zwey
Aeſte, welche Arteriæ ſubclaviæ, oder unter dem Schluͤſſelbein liegende
Puls-Adern heiſſen: die eine wendet ſich zur rechten, die andere zur lincken,
beyde bringen von ieder Seite Ramos oder Aeſte, welche ihre Namen von
denen Theilen, in welche ſie ſich ausbreiten, haben.

Arteriæ aortæ truncus deſcendens, der abſteigende Aſt der groſ-
ſen Puls-Ader;
ehe dieſer von der Bruſt abgehet, giebet er dem Pericar-
dio,
Zwerchfell und Rippen ꝛc. Aeſte.

Arteria aſpera, die Lufft-Roͤhre, iſt eine lange aus unterſchiede-
nen Knorpeln und Haͤutlein zuſammen geſetzte Roͤhre, die von der Kehlen
bis in die Lunge hinab ſteiget, und ſelbige mit ihren vielen Zweigen durch-
laͤuffet, auch der Lufft zur Einathmung einen freyen Durchgang zu den
Lungen und wieder aus denſelben heraus verſtattet: von vorne bis zu dem
vierdten Gewerb-Bein der Bruſt lieget ſie auf der Speiſe-Roͤhre, allwo
ſie in zwey Aeſte zertheilet wird, deren ein ieder ſich in den groͤſſern auf
ſeiner Seite gelegenen Lappen der Lungen begiebet, und hernach wiederum
in kleinere Zweiglein zertheilet wird, bis er ſich endlich in den Lungen-
Blaͤslein endiget. Bey der Lufft-Roͤhre hat man das Haupt, den
Stamm und beſagte Zweige zu betrachten.

Arteriæ aſperæ anguſtia, die Enge der Lufft-Roͤhre.

Arteriæ aſperæ aſperitas, die Rauheit der Lufft-Roͤhre, ma-
chet eine ſchwere Reſpiration und Stimme; hierwider dienen innerlich
Ω🜔🝐⁎ci aniſat. 🜄 aſthmatic. Species diaireos, diatragacanth. ſyrup.
Tuſſilag. ol. Amygdal. dulc.
mit Zuckerkant, und ol. deſt. Aniſi, mucilag.
ſem. Cydonior.
mit 🜄 ſpermat. Ranar. extrahirt; aͤuſſerlich dieſes Un-
gvent, ℞ Ungvent. filior. Zachar. reſumtiv. ā ℥ß. olei Amygdal. dulc.
Ranar. ã ʒij. Camphor. ℈j. miſce.

Arteriæ aſperæ ſectio, perforatio, ſiehe Laryngotomia.

Arteriæ aſperæ ulcus, ein Geſchwuͤr der Lufft-Roͤhre, hierwider
brauche man Sudorifera, als Decoct. lignor. da kan man zu ieder Doſi noch

xx. gutt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0100" n="88"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">AR</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteria adipo&#x017F;a,</hi> die <hi rendition="#fr">fette</hi> oder <hi rendition="#fr">Schmeer-Puls-Ader.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteria aorta, magna, cra&#x017F;&#x017F;a, maxima,</hi> die <hi rendition="#fr">gro&#x017F;&#x017F;e Puls-Ader,</hi> i&#x017F;t<lb/>
diejenge, welche unmittelbar aus der lincken Hertz-Kammer heraus gehet,<lb/>
und das Blut aus die&#x017F;er Ho&#x0364;le zu allen Theilen des Leibes, iedoch etlicher<lb/>
ma&#x017F;&#x017F;en die Lunge ausgenommen, fu&#x0364;hret.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteriæ aortæ truncus a&#x017F;cendens,</hi> der <hi rendition="#fr">auf&#x017F;teigende A&#x017F;t oder<lb/>
Stamm der gro&#x017F;&#x017F;en Puls-Ader,</hi> &#x017F;teiget lang in die Ho&#x0364;he bey der <hi rendition="#aq">Ar-<lb/>
teria a&#x017F;pera</hi> bis zu den Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;elbeinen, und theilet &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;t in zwey<lb/>
Ae&#x017F;te, welche <hi rendition="#aq">Arteriæ &#x017F;ubclaviæ,</hi> oder unter dem Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;elbein liegende<lb/>
Puls-Adern hei&#x017F;&#x017F;en: die eine wendet &#x017F;ich zur rechten, die andere zur lincken,<lb/>
beyde bringen von ieder Seite <hi rendition="#aq">Ramos</hi> oder Ae&#x017F;te, welche ihre Namen von<lb/>
denen Theilen, in welche &#x017F;ie &#x017F;ich ausbreiten, haben.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteriæ aortæ truncus de&#x017F;cendens,</hi> der <hi rendition="#fr">ab&#x017F;teigende A&#x017F;t der gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Puls-Ader;</hi> ehe die&#x017F;er von der Bru&#x017F;t abgehet, giebet er dem <hi rendition="#aq">Pericar-<lb/>
dio,</hi> Zwerchfell und Rippen &#xA75B;c. Ae&#x017F;te.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteria a&#x017F;pera,</hi> die <hi rendition="#fr">Lufft-Ro&#x0364;hre,</hi> i&#x017F;t eine lange aus unter&#x017F;chiede-<lb/>
nen Knorpeln und Ha&#x0364;utlein zu&#x017F;ammen ge&#x017F;etzte Ro&#x0364;hre, die von der Kehlen<lb/>
bis in die Lunge hinab &#x017F;teiget, und &#x017F;elbige mit ihren vielen Zweigen durch-<lb/>
la&#x0364;uffet, auch der Lufft zur Einathmung einen freyen Durchgang zu den<lb/>
Lungen und wieder aus den&#x017F;elben heraus ver&#x017F;tattet: von vorne bis zu dem<lb/>
vierdten Gewerb-Bein der Bru&#x017F;t lieget &#x017F;ie auf der Spei&#x017F;e-Ro&#x0364;hre, allwo<lb/>
&#x017F;ie in zwey Ae&#x017F;te zertheilet wird, deren ein ieder &#x017F;ich in den gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern auf<lb/>
&#x017F;einer Seite gelegenen Lappen der Lungen begiebet, und hernach wiederum<lb/>
in kleinere Zweiglein zertheilet wird, bis er &#x017F;ich endlich in den Lungen-<lb/>
Bla&#x0364;slein endiget. Bey der Lufft-Ro&#x0364;hre hat man das Haupt, den<lb/>
Stamm und be&#x017F;agte Zweige zu betrachten.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteriæ a&#x017F;peræ angu&#x017F;tia,</hi> die Enge der Lufft-Ro&#x0364;hre.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteriæ a&#x017F;peræ a&#x017F;peritas,</hi> die <hi rendition="#fr">Rauheit der Lufft-Ro&#x0364;hre,</hi> ma-<lb/>
chet eine &#x017F;chwere <hi rendition="#aq">Re&#x017F;piration</hi> und Stimme; hierwider dienen innerlich<lb/><hi rendition="#aq">&#x03A9;&#x1F714;&#x1F750;&#x204E;ci ani&#x017F;at. &#x1F704; a&#x017F;thmatic. Species diaireos, diatragacanth. &#x017F;yrup.<lb/>
Tu&#x017F;&#x017F;ilag. ol. Amygdal. dulc.</hi> mit Zuckerkant, und <hi rendition="#aq">ol. de&#x017F;t. Ani&#x017F;i, mucilag.<lb/>
&#x017F;em. Cydonior.</hi> mit <hi rendition="#aq">&#x1F704; &#x017F;permat. Ranar. extrahi</hi>rt; a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;erlich die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Un-<lb/>
gvent, &#x211E; Ungvent. filior. Zachar. re&#x017F;umtiv. a&#x0304; &#x2125;ß. olei Amygdal. dulc.<lb/>
Ranar. a&#x0303; &#x0292;ij. Camphor. &#x2108;j. mi&#x017F;ce.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteriæ a&#x017F;peræ &#x017F;ectio, perforatio,</hi> &#x017F;iehe <hi rendition="#aq">Laryngotomia.</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">Arteriæ a&#x017F;peræ ulcus,</hi> ein <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;chwu&#x0364;r der Lufft-Ro&#x0364;hre,</hi> hierwider<lb/>
brauche man <hi rendition="#aq">Sudorifera,</hi> als <hi rendition="#aq">Decoct. lignor.</hi> da kan man zu ieder <hi rendition="#aq">Do&#x017F;i</hi> noch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">xx. gutt.</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[88/0100] AR Arteria adipoſa, die fette oder Schmeer-Puls-Ader. Arteria aorta, magna, craſſa, maxima, die groſſe Puls-Ader, iſt diejenge, welche unmittelbar aus der lincken Hertz-Kammer heraus gehet, und das Blut aus dieſer Hoͤle zu allen Theilen des Leibes, iedoch etlicher maſſen die Lunge ausgenommen, fuͤhret. Arteriæ aortæ truncus aſcendens, der aufſteigende Aſt oder Stamm der groſſen Puls-Ader, ſteiget lang in die Hoͤhe bey der Ar- teria aſpera bis zu den Schluͤſſelbeinen, und theilet ſich daſelbſt in zwey Aeſte, welche Arteriæ ſubclaviæ, oder unter dem Schluͤſſelbein liegende Puls-Adern heiſſen: die eine wendet ſich zur rechten, die andere zur lincken, beyde bringen von ieder Seite Ramos oder Aeſte, welche ihre Namen von denen Theilen, in welche ſie ſich ausbreiten, haben. Arteriæ aortæ truncus deſcendens, der abſteigende Aſt der groſ- ſen Puls-Ader; ehe dieſer von der Bruſt abgehet, giebet er dem Pericar- dio, Zwerchfell und Rippen ꝛc. Aeſte. Arteria aſpera, die Lufft-Roͤhre, iſt eine lange aus unterſchiede- nen Knorpeln und Haͤutlein zuſammen geſetzte Roͤhre, die von der Kehlen bis in die Lunge hinab ſteiget, und ſelbige mit ihren vielen Zweigen durch- laͤuffet, auch der Lufft zur Einathmung einen freyen Durchgang zu den Lungen und wieder aus denſelben heraus verſtattet: von vorne bis zu dem vierdten Gewerb-Bein der Bruſt lieget ſie auf der Speiſe-Roͤhre, allwo ſie in zwey Aeſte zertheilet wird, deren ein ieder ſich in den groͤſſern auf ſeiner Seite gelegenen Lappen der Lungen begiebet, und hernach wiederum in kleinere Zweiglein zertheilet wird, bis er ſich endlich in den Lungen- Blaͤslein endiget. Bey der Lufft-Roͤhre hat man das Haupt, den Stamm und beſagte Zweige zu betrachten. Arteriæ aſperæ anguſtia, die Enge der Lufft-Roͤhre. Arteriæ aſperæ aſperitas, die Rauheit der Lufft-Roͤhre, ma- chet eine ſchwere Reſpiration und Stimme; hierwider dienen innerlich Ω🜔🝐⁎ci aniſat. 🜄 aſthmatic. Species diaireos, diatragacanth. ſyrup. Tuſſilag. ol. Amygdal. dulc. mit Zuckerkant, und ol. deſt. Aniſi, mucilag. ſem. Cydonior. mit 🜄 ſpermat. Ranar. extrahirt; aͤuſſerlich dieſes Un- gvent, ℞ Ungvent. filior. Zachar. reſumtiv. ā ℥ß. olei Amygdal. dulc. Ranar. ã ʒij. Camphor. ℈j. miſce. Arteriæ aſperæ ſectio, perforatio, ſiehe Laryngotomia. Arteriæ aſperæ ulcus, ein Geſchwuͤr der Lufft-Roͤhre, hierwider brauche man Sudorifera, als Decoct. lignor. da kan man zu ieder Doſi noch xx. gutt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/100
Zitationshilfe: Woyt, Johann Jacob: Gazophylacium Medico-Physicum, Oder Schatz-Kammer Medicinisch- und Natürlicher Dinge. 9. Aufl. Leipzig, 1737, S. 88. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/woyt_gazophylacium_1737/100>, abgerufen am 20.09.2020.