Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
A.
Aemter, siehe: Chargen.
Affecten, siehe: Gemüths-Regungen.
Anatomia, eine gantze ist sehr nützlich zu sehen, 198. wie man
deren praeparationes und demonstrationes wohl abwarten
könne, 198 seqq. dazu dienliche Bücher, 194. 198. 199.
ob zwey oder drey Sectiones genung zur Erkenntniß des
menschlichen Cörpers, 194. 197
Antiquitaeten, Römische 173. 174
Architectura civilis und militaris wird recommendirt, 43. 69
Arithmetica ist ein in omni vitae genere nützliches Studium,
42. 69
Assignationes sind besser als Wechsel-Briefe, 178. dazu hat
man biletter und devisen nöthig, 181 sqq.
Atheus kein theoreticus wird gefunden, 4. aber viele pra-
ctici,
1. 5. die nur eine Gehirn-Erkäntniß von GOtt ha-
ben, 5. vor Esprit forts passiren wollen, ibid. gemeinig-
lich Sophisten und Lügner sind, 6. die Heuchler sind, 7.
deren der Bauch ihr GOtt ist, 7. 8. die den Gold-Klum-
pen vor ihren Trost halten, 8. diese soll man sorgfältig mei-
den, 9. 10
Auferziehung der Kinder, siehe: Kinder-Zucht.
Aufrichtigkeit, deren soll man sich befleißigen, 254
B.
Bagage, wie sich ein Reisender damit zu verhalten habe, 165
Bein-Kleider, Reh- oder Bock-lederne sind beym Post-Reiten
sehr dienlich, 162
Betrüger, vid. Chevaliers d' Industrie. it. Spiel.
Betten, in fremden, wie man ohne Gefahr schlafen soll, 170
Bewegung, mäßige ist dem menschlichen Leibe dienlich, 332
Bibel, deren Wahrheit wird von den Atheis in Zweifel gezo-
gen, 6. deren Sprüche schändlich verdrehet, 7. die ver-
kehrte der Gottlosen, 9
Bibliothequen, grosse, vor wen sie gehören, 155. darinne soll
ein priuatus nicht seine Ehre suchen, 154. nicht sein Ver-
mögen drein stecken. ibid. in öffentlichen müssen sich die
Ge-
Z 2
Regiſter.
A.
Aemter, ſiehe: Chargen.
Affecten, ſiehe: Gemuͤths-Regungen.
Anatomia, eine gantze iſt ſehr nuͤtzlich zu ſehen, 198. wie man
deren præparationes und demonſtrationes wohl abwarten
koͤnne, 198 ſeqq. dazu dienliche Buͤcher, 194. 198. 199.
ob zwey oder drey Sectiones genung zur Erkenntniß des
menſchlichen Coͤrpers, 194. 197
Antiquitæten, Roͤmiſche 173. 174
Architectura civilis und militaris wird recommendirt, 43. 69
Arithmetica iſt ein in omni vitæ genere nuͤtzliches Studium,
42. 69
Aſſignationes ſind beſſer als Wechſel-Briefe, 178. dazu hat
man biletter und deviſen noͤthig, 181 ſqq.
Atheus kein theoreticus wird gefunden, 4. aber viele pra-
ctici,
1. 5. die nur eine Gehirn-Erkaͤntniß von GOtt ha-
ben, 5. vor Eſprit forts paſſiren wollen, ibid. gemeinig-
lich Sophiſten und Luͤgner ſind, 6. die Heuchler ſind, 7.
deren der Bauch ihr GOtt iſt, 7. 8. die den Gold-Klum-
pen vor ihren Troſt halten, 8. dieſe ſoll man ſorgfaͤltig mei-
den, 9. 10
Auferziehung der Kinder, ſiehe: Kinder-Zucht.
Aufrichtigkeit, deren ſoll man ſich befleißigen, 254
B.
Bagage, wie ſich ein Reiſender damit zu verhalten habe, 165
Bein-Kleider, Reh- oder Bock-lederne ſind beym Poſt-Reiten
ſehr dienlich, 162
Betruͤger, vid. Chevaliers d’ Induſtrie. it. Spiel.
Betten, in fremden, wie man ohne Gefahr ſchlafen ſoll, 170
Bewegung, maͤßige iſt dem menſchlichen Leibe dienlich, 332
Bibel, deren Wahrheit wird von den Atheis in Zweifel gezo-
gen, 6. deren Spruͤche ſchaͤndlich verdrehet, 7. die ver-
kehrte der Gottloſen, 9
Bibliothequen, groſſe, vor wen ſie gehoͤren, 155. darinne ſoll
ein priuatus nicht ſeine Ehre ſuchen, 154. nicht ſein Ver-
moͤgen drein ſtecken. ibid. in oͤffentlichen muͤſſen ſich die
Ge-
Z 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0377"/>
    </body>
    <back>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">A.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#fr">Aemter,</hi> &#x017F;iehe: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Charg</hi></hi><hi rendition="#fr">en.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Affect</hi></hi><hi rendition="#fr">en,</hi> &#x017F;iehe: <hi rendition="#fr">Gemu&#x0364;ths-Regungen.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Anatomia,</hi></hi> eine gantze i&#x017F;t &#x017F;ehr nu&#x0364;tzlich zu &#x017F;ehen, <ref>198</ref>. wie man<lb/>
deren <hi rendition="#aq">præparationes</hi> und <hi rendition="#aq">demon&#x017F;trationes</hi> wohl abwarten<lb/>
ko&#x0364;nne, <ref>198</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi></ref> dazu dienliche Bu&#x0364;cher, <ref>194</ref>. <ref>198</ref>. <ref>199</ref>.<lb/>
ob zwey oder drey <hi rendition="#aq">Sectiones</hi> genung zur Erkenntniß des<lb/>
men&#x017F;chlichen Co&#x0364;rpers, <ref>194</ref>. <ref>197</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Antiquitæt</hi></hi><hi rendition="#fr">en,</hi> Ro&#x0364;mi&#x017F;che <ref>173</ref>. <ref>174</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Architectura</hi> civilis</hi> und <hi rendition="#aq">militaris</hi> wird <hi rendition="#aq">recommendi</hi>rt, <ref>43</ref>. <ref>69</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Arithmetica</hi></hi> i&#x017F;t ein <hi rendition="#aq">in omni vitæ genere</hi> nu&#x0364;tzliches <hi rendition="#aq">Studium,</hi><lb/><ref>42</ref>. <ref>69</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">A&#x017F;&#x017F;ignationes</hi></hi> &#x017F;ind be&#x017F;&#x017F;er als Wech&#x017F;el-Briefe, <ref>178</ref>. dazu hat<lb/>
man <hi rendition="#aq">biletter</hi> und <hi rendition="#aq">devi&#x017F;</hi>en no&#x0364;thig, <ref>181</ref> <ref><hi rendition="#aq">&#x017F;qq.</hi></ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Atheus</hi></hi> kein <hi rendition="#aq">theoreticus</hi> wird gefunden, <ref>4</ref>. aber viele <hi rendition="#aq">pra-<lb/>
ctici,</hi> <ref>1</ref>. <ref>5</ref>. die nur eine Gehirn-Erka&#x0364;ntniß von GOtt ha-<lb/>
ben, <ref>5</ref>. vor <hi rendition="#aq">E&#x017F;prit forts pa&#x017F;&#x017F;i</hi>ren wollen, <ref><hi rendition="#aq">ibid.</hi></ref> gemeinig-<lb/>
lich <hi rendition="#aq">Sophi&#x017F;t</hi>en und Lu&#x0364;gner &#x017F;ind, <ref>6</ref>. die Heuchler &#x017F;ind, <ref>7</ref>.<lb/>
deren der Bauch ihr GOtt i&#x017F;t, <ref>7</ref>. <ref>8</ref>. die den Gold-Klum-<lb/>
pen vor ihren Tro&#x017F;t halten, <ref>8</ref>. die&#x017F;e &#x017F;oll man &#x017F;orgfa&#x0364;ltig mei-<lb/>
den, <ref>9</ref>. <ref>10</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Auferziehung</hi> der Kinder, &#x017F;iehe: <hi rendition="#fr">Kinder-Zucht.</hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Aufrichtigkeit,</hi> deren &#x017F;oll man &#x017F;ich befleißigen, <ref>254</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">B.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bagage,</hi></hi> wie &#x017F;ich ein Rei&#x017F;ender damit zu verhalten habe, <ref>165</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Bein-Kleider,</hi> Reh- oder Bock-lederne &#x017F;ind beym Po&#x017F;t-Reiten<lb/>
&#x017F;ehr dienlich, <ref>162</ref></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#fr">Betru&#x0364;ger,</hi> <hi rendition="#aq">vid. <hi rendition="#i">Chevaliers d&#x2019; Indu&#x017F;trie.</hi> it.</hi> <hi rendition="#fr">Spiel.</hi> </item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Betten,</hi> in fremden, wie man ohne Gefahr &#x017F;chlafen &#x017F;oll, <ref>170</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Bewegung,</hi> ma&#x0364;ßige i&#x017F;t dem men&#x017F;chlichen Leibe dienlich, <ref>332</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#fr">Bibel,</hi> deren Wahrheit wird von den <hi rendition="#aq">Atheis</hi> in Zweifel gezo-<lb/>
gen, <ref>6</ref>. deren Spru&#x0364;che &#x017F;cha&#x0364;ndlich verdrehet, <ref>7</ref>. die ver-<lb/>
kehrte der Gottlo&#x017F;en, <ref>9</ref></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bibliothequ</hi></hi><hi rendition="#fr">en,</hi> gro&#x017F;&#x017F;e, vor wen &#x017F;ie geho&#x0364;ren, <ref>155</ref>. darinne &#x017F;oll<lb/>
ein <hi rendition="#aq">priuatus</hi> nicht &#x017F;eine Ehre &#x017F;uchen, <ref>154</ref>. nicht &#x017F;ein Ver-<lb/>
mo&#x0364;gen drein &#x017F;tecken. <ref><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ibid.</hi></hi></ref> in o&#x0364;ffentlichen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich die<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Z 2</fw><fw place="bottom" type="catch">Ge-</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0377] Regiſter. A. Aemter, ſiehe: Chargen. Affecten, ſiehe: Gemuͤths-Regungen. Anatomia, eine gantze iſt ſehr nuͤtzlich zu ſehen, 198. wie man deren præparationes und demonſtrationes wohl abwarten koͤnne, 198 ſeqq. dazu dienliche Buͤcher, 194. 198. 199. ob zwey oder drey Sectiones genung zur Erkenntniß des menſchlichen Coͤrpers, 194. 197 Antiquitæten, Roͤmiſche 173. 174 Architectura civilis und militaris wird recommendirt, 43. 69 Arithmetica iſt ein in omni vitæ genere nuͤtzliches Studium, 42. 69 Aſſignationes ſind beſſer als Wechſel-Briefe, 178. dazu hat man biletter und deviſen noͤthig, 181 ſqq. Atheus kein theoreticus wird gefunden, 4. aber viele pra- ctici, 1. 5. die nur eine Gehirn-Erkaͤntniß von GOtt ha- ben, 5. vor Eſprit forts paſſiren wollen, ibid. gemeinig- lich Sophiſten und Luͤgner ſind, 6. die Heuchler ſind, 7. deren der Bauch ihr GOtt iſt, 7. 8. die den Gold-Klum- pen vor ihren Troſt halten, 8. dieſe ſoll man ſorgfaͤltig mei- den, 9. 10 Auferziehung der Kinder, ſiehe: Kinder-Zucht. Aufrichtigkeit, deren ſoll man ſich befleißigen, 254 B. Bagage, wie ſich ein Reiſender damit zu verhalten habe, 165 Bein-Kleider, Reh- oder Bock-lederne ſind beym Poſt-Reiten ſehr dienlich, 162 Betruͤger, vid. Chevaliers d’ Induſtrie. it. Spiel. Betten, in fremden, wie man ohne Gefahr ſchlafen ſoll, 170 Bewegung, maͤßige iſt dem menſchlichen Leibe dienlich, 332 Bibel, deren Wahrheit wird von den Atheis in Zweifel gezo- gen, 6. deren Spruͤche ſchaͤndlich verdrehet, 7. die ver- kehrte der Gottloſen, 9 Bibliothequen, groſſe, vor wen ſie gehoͤren, 155. darinne ſoll ein priuatus nicht ſeine Ehre ſuchen, 154. nicht ſein Ver- moͤgen drein ſtecken. ibid. in oͤffentlichen muͤſſen ſich die Ge- Z 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/377
Zitationshilfe: Tschirnhaus, Ehrenfried Walther von: Getreuer Hofmeister auf Academien und Reisen. Hrsg. v. Wolfgang Bernhard von Tschirnhaus. Hannover, 1727, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/tschirnhaus_anleitung_1727/377>, abgerufen am 17.09.2019.