Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Suppius, Christoph Eusebius: Oden und Lieder. Gotha, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite


Der Jnselsberg.


Jch seh
ein allgemein Ergetzen

von meiner Blumen reichen Höh,
das muß auch mich in Freude setzen,
Es reizt
Luise Dorothee,

Der theuren Landes-Mutter Nahmen,
und
Jhr Gebuhrts-Fest
dieses Land:

Sie lebe! gut! hier ist mein Amen,
ich bin
der Jnselsberg genannt.


Durchlauchtigste! von jenem Hügel,
Den Friedenstein im West erblickt,
Des Ungewitters Sitz und Spiegel,
Bekommen Sie dieß Blatt geschickt;
Es ist der grossen Ehrfurcht Zeichen,
Die weckt des frohen Tages Schein,
Dieß dürfte wohl von meines gleichen
Vielleicht zum erstenmahle seyn.
Jch
A 2


Der Jnſelsberg.


Jch ſeh
ein allgemein Ergetzen

von meiner Blumen reichen Hoͤh,
das muß auch mich in Freude ſetzen,
Es reizt
Luiſe Dorothee,

Der theuren Landes-Mutter Nahmen,
und
Jhr Gebuhrts-Feſt
dieſes Land:

Sie lebe! gut! hier iſt mein Amen,
ich bin
der Jnſelsberg genannt.


Durchlauchtigſte! von jenem Huͤgel,
Den Friedenſtein im Weſt erblickt,
Des Ungewitters Sitz und Spiegel,
Bekommen Sie dieß Blatt geſchickt;
Es iſt der groſſen Ehrfurcht Zeichen,
Die weckt des frohen Tages Schein,
Dieß duͤrfte wohl von meines gleichen
Vielleicht zum erſtenmahle ſeyn.
Jch
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0023" n="[3]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <lg type="poem">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Der Jn&#x017F;elsberg</hi>.</hi><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <floatingText>
              <body>
                <div type="dedication">
                  <lg type="poem">
                    <l>Jch &#x017F;eh<lb/>
ein allgemein Ergetzen</l><lb/>
                    <l> <hi rendition="#b">von meiner Blumen reichen Ho&#x0364;h,</hi> </l><lb/>
                    <l>das muß auch mich in Freude &#x017F;etzen,</l><lb/>
                    <l>Es reizt<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Lui&#x017F;e Dorothee,</hi></hi></l><lb/>
                    <l>Der theuren Landes-Mutter Nahmen,</l><lb/>
                    <l>und<lb/><hi rendition="#b">Jhr Gebuhrts-Fe&#x017F;t</hi><lb/>
die&#x017F;es Land:</l><lb/>
                    <l>Sie lebe! gut! hier i&#x017F;t mein Amen,</l><lb/>
                    <l>ich bin<lb/><hi rendition="#fr">der Jn&#x017F;elsberg genannt.</hi></l>
                  </lg><lb/>
                  <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                  <dateline> <hi rendition="#c">Den 10 Augu&#x017F;t 1738.</hi> </dateline>
                </div>
              </body>
            </floatingText>
          </head><lb/>
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>urchlauchtig&#x017F;te! von jenem Hu&#x0364;gel,</l><lb/>
            <l>Den Frieden&#x017F;tein im We&#x017F;t erblickt,</l><lb/>
            <l>Des Ungewitters Sitz und Spiegel,</l><lb/>
            <l>Bekommen Sie dieß Blatt ge&#x017F;chickt;</l><lb/>
            <l>Es i&#x017F;t der gro&#x017F;&#x017F;en Ehrfurcht Zeichen,</l><lb/>
            <l>Die weckt des frohen Tages Schein,</l><lb/>
            <l>Dieß du&#x0364;rfte wohl von meines gleichen</l><lb/>
            <l>Vielleicht zum er&#x017F;tenmahle &#x017F;eyn.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">A 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Jch</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0023] Der Jnſelsberg. Jch ſeh ein allgemein Ergetzen von meiner Blumen reichen Hoͤh, das muß auch mich in Freude ſetzen, Es reizt Luiſe Dorothee, Der theuren Landes-Mutter Nahmen, und Jhr Gebuhrts-Feſt dieſes Land: Sie lebe! gut! hier iſt mein Amen, ich bin der Jnſelsberg genannt. Den 10 Auguſt 1738. Durchlauchtigſte! von jenem Huͤgel, Den Friedenſtein im Weſt erblickt, Des Ungewitters Sitz und Spiegel, Bekommen Sie dieß Blatt geſchickt; Es iſt der groſſen Ehrfurcht Zeichen, Die weckt des frohen Tages Schein, Dieß duͤrfte wohl von meines gleichen Vielleicht zum erſtenmahle ſeyn. Jch A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749/23
Zitationshilfe: Suppius, Christoph Eusebius: Oden und Lieder. Gotha, 1749, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/suppius_oden_1749/23>, abgerufen am 17.06.2019.